Es Wird Für Sie Interessant Sein

Warum steigt die Schlaganfallrate bei jungen Menschen?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Eine kürzlich von den US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) durchgeführte Studie hat bestätigt, was Forscher vermutet haben : Die Schlaganfälle bei Jugendlichen steigen stark an. Schlaganfälle wurden in der Studie nicht berücksichtigt, aber Ärzte sind der Ansicht, dass bei Erwachsenen und Jugendlichen gemeinsame Schlaganfallrisiken wie Fettleibigkeit und Bluthochdruck mitverantwortlich sein können.

Es treten ischämische Schlaganfälle auf, die 87 Prozent aller Schlaganfälle ausmachen wenn ein Blutgefäß, das dem Gehirn Blut zuführt, blockiert wird. Während die Hospitalisierungsraten wegen ischämischer Schlaganfälle bei Kindern, Jugendlichen und Menschen im frühen mittleren Alter zwischen 1994 und 2007 stiegen, gingen die Raten für Männer und Frauen über 45 Jahren zurück.

Die Zahl unter jüngeren Menschen zu steigen, ist alarmierend . Eine Reihe von Schlaganfall-Risikofaktoren könnte zum Anstieg beitragen, einschließlich Fettleibigkeit, Bluthochdruck und Geburtenkontrolle bei Frauen, sagt Annabelle Volgman, MD, Associate Professor für Medizin und medizinischer Direktor des Herzzentrums für Frauen an der Rush University Medical Zentrum in Chicago.

Ein genauerer Blick auf die Strichzahlen

Analysten der CDC präsentierten die Ergebnisse der jüngsten Internationalen Schlaganfall-Konferenz der American Stroke Association.

Zuerst die gute Nachricht:

  • Weniger ältere Männer und Frauen über 45 Jahren wurden wegen ischämischem Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert. Das Schlaganfallrisiko nahm bei älteren Frauen um 29 Prozent und bei älteren Männern um 25 Prozent ab.
  • Auch das Schlaganfallrisiko für sehr junge Mädchen bis zum Alter von 4 Jahren sank um 51 Prozent.

Ärzte rechnen mit einem Rückgang der Schlaganfallrate die älteren Menschen wegen des erhöhten Bewusstseins für neue Antikoagulantien und andere Medikamente, die Schlaganfälle beeinflussen, sagt Dr. Volgman.

Die schlechten Nachrichten:

  • Die Zahl der Männer im Alter von 15 bis 34 wegen ischämischem Schlaganfall stieg um 51 Prozent zwischen 1994 und 2007.
  • Die Zahl der Krankenhausaufenthalte für Frauen im Alter von 15 bis 34 stieg um 17 Prozent im gleichen Zeitraum.
  • Unter den Jungen im Alter von 5 bis 14 stieg Hospitalisierungen für Schlaganfall um 31 Prozent.
  • Unter Mädchen 5 bis 14, die Rate stieg um 36 Prozent.
  • Für Männer im Alter von 35 bis 44 stieg Schlaganfallrate um 47 Prozent.
  • Für Frauen im Alter von 35 bis 44 stieg die Rate um 36 Prozent.

Der Anstieg muss wahrscheinlich nicht tun Sie mit Strichen, die in den jungen Leuten besser erkannt werden, sagt Volgman. Ärzte können überrascht sein, wenn sie einen jungen Menschen mit einem Schlaganfall sehen, aber sie wissen ihn zu erkennen und in jeder Altersgruppe zu diagnostizieren.

Was trägt zum Anstieg der Schlaganfälle bei?

Die Forscher sagten, sie könnten das nicht spekulieren auf den Schlaganfall verursacht verantwortlich für den Anstieg, aber die Umfrageergebnisse könnten Bestätigung sein, dass die steigenden Raten von Fettleibigkeit, Bluthochdruck und Cholesterin haben einen großen Einfluss auf die Gesundheit von jungen Menschen.

Fettleibigkeit kann zu höheren führen Cholesterin, das das Blut leichter klumpt. Die Blutgefäße reagieren nicht normal auf die täglichen Stressfaktoren, wie das Laufen um einen Bus zu fangen.

Aber das ist noch nicht alles, sagt Volgman. Ein weiterer Faktor für Frauen sind Antibabypillen, die das Risiko von Schlaganfällen bei Frauen erhöht haben. Die Altersgruppen, die betroffen sind, sind in einem Alter, in dem sie sexuell aktiv sind und möglicherweise Geburtenkontrolle durchführen. Die Risiken sind für Frauen, die übergewichtig sind und rauchen, verschärft.

Fünf Wege zur Senkung Ihres Schlaganfallrisikos

Ein Schlaganfall kann verheerend sein und zu lebenslangen Schäden führen. Menschen mit Schlaganfällen können Lähmungserscheinungen, Gedächtnisverlust, Sprachprobleme und andere Probleme haben. Für junge Menschen, die in der Schule oder zu Beginn ihrer Karriere sind, kann der Hirnschaden besonders schwerwiegend sein.

Das sind alles gute Gründe, die Herz-Kreislauf-Gesundheit nicht als selbstverständlich zu betrachten und gesunde Gewohnheiten anzunehmen, die das Schlaganfallrisiko senken:

  • Drücken Sie die Zigarettenstummel. Menschen, die rauchen, haben das doppelte Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, als diejenigen, die nicht rauchen.
  • Abnehmen, wenn Sie müssen. Übergewichtig erhöht die Wahrscheinlichkeit von Bluthochdruck Druck, hoher Cholesterinspiegel und Diabetes, die allesamt das Risiko eines Schlaganfalls erhöhen können.
  • Achten Sie auf Blutdruck und Cholesterin. Jeder dritte Erwachsene hat hohen Blutdruck, was ein Hauptrisikofaktor für Schlaganfall. Hoher Cholesterinspiegel beeinflusst auch die Durchblutung des Gehirns und kann zu einem Schlaganfall führen.
  • Informieren Sie sich über Ihre Risiken bei der Empfängnisverhütung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihr Risiko für einen Schlaganfall, wenn Sie Antibabypillen, Volgman, einnehmen sagt. Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt Ihren Blutdruck und Ihr Cholesterin überwacht und daran arbeitet, ein gesundes Gewicht zu halten.
  • Beschränken Sie Alkohol auf ein oder zwei Getränke pro Tag. Mehr als zwei alkoholische Getränke pro Tag können Ihr Schlaganfallrisiko erhöhen 50 Prozent, laut der National Stroke Association.

Da einige Schlaganfall-Ursachen, wie Fettleibigkeit, Rauchen und Blutdruck, in Ihrer Kontrolle sind, können Sie Ihr Risiko für einen Schlaganfall mit einem gesunden Lebensstil senken. Egal wie jung oder alt Sie sind, nehmen Sie Ihre Gesundheit nicht als selbstverständlich.Letzte Aktualisierung: 16.05.2011

arrow