Es Wird Für Sie Interessant Sein

Das Leben im "Schlaganfallgürtel" während der Jugend kann das Risiko für ein späteres Schlaganfallrisiko erhöhen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre

MITTWOCH, 24. April 2013 - Amerikas Hosen werden von einem leider großen Gürtel gehalten - dem Stroke Belt. Erwachsene, die in der südöstlichen Region der Vereinigten Staaten leben, haben das höchste Risiko für Schlaganfall und Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Land, und viele waren am anfälligsten in der Kindheit, so eine neue Studie in der Online-Ausgabe von Neurology.

While Einige Krankheiten, wie Multiple Sklerose, können durch klimatische Bedingungen in bestimmten geografischen Regionen negativ beeinflusst werden. Schlaganfälle werden als ein Zustand angesehen, der stärker von der Kultur und dem sozioökonomischen Status der Staaten in der südlichen Region beeinflusst wird. Die neue Studie zeigt, dass das Heranwachsen im Stroke Belt Ihr Risiko erhöhen könnte, selbst wenn Sie sich bewegen und dort nicht als Erwachsener leben.

Der Stroke Belt deckt eine Region ab, die dem Diabetes-Gürtel und dem Adipositas-Gürtel ähnlich ist Staaten - North Carolina, South Carolina, Georgia, Alabama, Mississippi, Tennessee, Arkansas und Louisiana - und wurde von den öffentlichen Gesundheitsbehörden für seine hohen Raten von Schlaganfall und Herz-Kreislauf-Erkrankungen anerkannt.

"Der Süden ist verarmter [als der Rest des Landes], die mit schlechter Ernährung verbunden ist, und eine Prädisposition für Herzerkrankungen, Schlaganfall, Diabetes und Bluthochdruck ist ", sagte Michael Sellman, MD, Leiter der Neurologie am Mercy Medical Center in Baltimore, Maryland.

Alle drei Bedingungen teilen gemeinsame Risikofaktoren - schlechte Ernährung, Bewegungsmangel und Familiengeschichte - aber die Gründe, warum alle drei in einem Teil von Amerika so weit verbreitet sind, ist nicht so klar. Die Antwort ist wahrscheinlich eine Kombination dieser populären Theorien:

  • Diät und Kultur. "Fried Essen und salzige Lebensmittel werden von mehr Menschen im Süden als in anderen Teilen des Landes gegessen", sagte Dr. Sellman. Eine Studie der University of Alabama zeigte, dass eine auf der klassischen südlichen Küche basierende Diät, die oft gebratenes Huhn, Speck und andere ungesunde Nahrungsmittel umfasste, das Schlaganfallrisiko um 41 Prozent erhöhte. Diese fettreiche Lebensmittel können auch das Risiko von Diabetes erhöhen und Übergewicht verursachen.
  • Rasse und ethnische Zugehörigkeit. Die Neurologie-Studie und frühere Studien, bereinigt um die Rasse und festgestellt, dass Afroamerikaner häufiger als Weiß diagnostiziert werden Schlaganfall. Volkszählungsinformationen zeigen auch, dass der Schlaganfall-Gürtel eine höhere Population von Afroamerikanern hat als jede andere Region im Land.
  • Sozioökonomischer Status. Der Schlaganfall-Gürtel hat einige der niedrigsten Studienabschlüsse für öffentliche Highschool-Studenten, Laut einer 2009-2010 Studie des US-Bildungsministeriums. Als die Statistiken für die Ausbildung angepasst wurden, wurde festgestellt, dass Menschen, die im Schlaganfallgürtel geboren wurden und derzeit leben, das höchste Schlaganfallrisiko bei jeder anderen befragten Population haben, so die Neurologie-Studie. "Niedriges Einkommen und niedrige Bildung scheinen zu einem höheren Schlaganfall zu führen. Es kann daran liegen, Geld für Lebensmittel zu sparen. Menschen mit niedrigem Einkommen sind gezwungen, von Fast-Food-Standorten zu kaufen ", sagte Sellman.

Die Neurologie-Studie fand heraus, dass Kindheit die verletzlichste Zeit für Menschen im Schlaganfall-Gürtel war, um ihr lebenslanges Schlaganfallrisiko durch Lebensstil zu erhöhen. Dies wurde unter Verwendung von Daten über die Wohngeschichte von 24.544 Menschen aus den Gründen für geographische und ethnische Unterschiede in der Schlaganfall-Studie ermittelt.

Das Durchschnittsalter der Teilnehmer war 65, und kein Teilnehmer hatte eine Vorgeschichte von Schlaganfall zu Beginn der Studie .

Nach fast 6 Jahren hatten 615 Menschen ihren ersten Schlaganfall. Die Forscher fanden heraus, dass die Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall zu erleiden, mit der Zeit, die im Jugendalter im Alter von 13 bis 18 Jahren verbracht wurde, anstieg.

"Unsere Daten deuten darauf hin, dass das Leben im Schlaganfall Gürtel während der Adoleszenz zu der höheren Schlaganfall-Sterblichkeit im Schlaganfall Gürtel beitragen kann, und die schädlichen Auswirkungen mit Leben in [da] kann für schwarz als weiß Themen größer sein", schlussfolgerten die Autoren der Studie. "Eine Verbesserung der Gesundheitsprobleme in der Kindheit sollte als Teil langfristiger Strategien zur Verbesserung der Gesundheit betrachtet werden."

Die Notwendigkeit, die Gesundheit der Kinder zu verbessern, beschränkt sich nicht nur auf den Schlaganfallgürtel, sagte Dr. Sellman nicht nur im Schlaganfallgürtel, sondern auch von Geburt an - Eltern und Kinder - muss man eine gesunde Lebensweise haben ", fügte er hinzu. "Es ist eine Verpflichtung, vom Tag der Geburt bis zu dem Tag, an dem Sie sterben, zu machen." Zuletzt aktualisiert: 24.04.2013

arrow