Es Wird Für Sie Interessant Sein

Gibt es eine Wahrheit für die Verbindung zwischen Körper und Geist?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Forscher haben die Rolle von psychosozialen Faktoren bei der Prävention von Herzerkrankungen seit fast 50 Jahren. Sie haben festgestellt, dass bestimmte nachteilige psychosoziale Faktoren, wie Depression, soziale Isolation, chronische Wut und bestimmte Arten von Angst, nicht nur das Verhalten einer Person beeinflussen, sondern auch den Körper selbst.

Es gibt viele Arten, auf die psychosoziale Faktoren bezogen sind Herzkrankheit. Zum Beispiel können Menschen, die nachteilige psychosoziale Faktoren erfahren, eher einen ungesunden Lebensstil führen, einschließlich übermäßiges Essen, nicht trainieren und Rauchen, um mit negativen Gefühlen fertig zu werden. Diese Verhaltensweisen können das Risiko einer Herzerkrankung erhöhen. Zusätzlich kann eine chronische Überstimulation des sympathischen Nervensystems - die "Kampf- oder Flucht" -Reaktion - dazu führen, dass Menschen Plaque in ihren Koronararterien entwickeln. Diese Reaktion kann auch eine Plaque-Ruptur auslösen, die die Hauptursache für einen Herzinfarkt ist.

Ein erfolgreiches Management psychosozialer Faktoren kann zu einer besseren allgemeinen Gesundheit sowie zur Prävention von Herzerkrankungen führen. Hier sind einige Tipps für die Bewältigung von Depression, sozialer Isolation und Wut:

  • Erkenne die Warnzeichen. Die zwei Hauptsymptome einer Depression sind:
    • Depressive Stimmung - sich oft traurig fühlen, blau oder unglücklich sein
    • Verlust des Interesses an Aktivitäten, die Ihnen Vergnügen brachten
  • Diskutieren und entwickeln Sie Wege, mit negativen Gefühlen umzugehen mit Ihrem Arzt.
  • Wenn Sie ein kardiales Ereignis hatten und an Depressionen leiden, fragen Sie Ihren Arzt um eine Überweisung an einen qualifizierten Psychiater für Medikamente und / oder Psychotherapie.
  • Gönnen Sie sich mehr persönliche Zeit während des Tages reflektieren, entspannen und atmen. Viele von uns leben hektisch, beschäftigt und vernachlässigen unser Bedürfnis nach persönlicher Zeit, was zu Stressgefühlen führen kann. Jeder verdient etwas Ausfallzeit.

Erfahren Sie mehr im Herz-Kreislauf-Gesundheitszentrum im Alltag.

Zuletzt aktualisiert: 30.04.2007

arrow