Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie die Anamnese bei der Diagnose des Schlaganfalls hilft

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ihre Krankengeschichte ist eine wichtige Information, die Ärzten helfen kann, schnell zu diagnostizieren und zu behandeln Schlaganfall. Viele Gesundheitszustände, Medikamente und sogar einige Verletzungen und medizinische Verfahren können Ihr Risiko für einen Schlaganfall erhöhen, also sind diese Teile des Puzzles notwendig, um zu kommunizieren, wenn Sie sprechen können.

Medizinische Geschichte: Warum es wichtig ist

Ein Schlaganfall ist nicht immer die erste Diagnose, wenn ein Patient nicht als Kandidat erscheint oder wenn die Symptome nicht offensichtlich sind.

"Wenn die Symptome nicht klar sind, dann Eine Anamnese kann helfen ", sagt Ralph L. Sacco, Chefarzt am Jackson Memorial Hospital in Miami, Florida, und Sprecher der American Stroke Association. "Wenn die Symptome wirklich klar sind, denke ich, dass es immer noch wichtig ist. Wir versuchen, eine Anamnese zu bekommen, weil sie die Art, wie wir uns der Behandlung nähern, verändern könnte."

Anamnese: Bedingungen, die zum Schlaganfall beitragen Bedingungen können Ihr Schlaganfall-Risiko erhöhen, und es ist wichtig, den behandelnden Arzt wissen zu lassen, ob Sie eine bestehende Erkrankung oder Bedingungen haben, insbesondere wenn sie schlecht behandelt oder behandelt wurden oder wenn Sie an Komplikationen dieser Erkrankungen leiden: Bluthochdruck oder hohes Cholesterin

  • Diabetes
  • Herzerkrankungen
  • Periphere Gefäßerkrankungen
  • Vorhofflimmern, ein Zustand, bei dem das Herz in einem abnormalen Rhythmus schlägt
  • Sichelzellenanämie
  • Schlafapnoe
  • Erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen
  • A Blutungszustand
  • Ein früherer Herzinfarkt, Schlaganfall oder TIA (transitorische ischämische Attacke oder Mini-Schlaganfall)
  • Wenn Sie Migräne oder eine Anfallsleiden haben, es ist auch wichtig, um Ihre Ärzte zu informieren, weil Symptome von thos Die Erkrankungen können denen eines Schlaganfalls ähneln.

"Wir müssen darauf achten, dass die Symptome nicht als Schlaganfall geahndet werden. Ein Anfall oder Migräne könnte wie ein Schlaganfall aussehen ", sagt Dr. Sacco.

Anamnese: Medikamente, die zum Schlaganfall beitragen

Einige Medikamente können Sie einem erhöhten Risiko von Blutgerinnseln, die Ursache für die häufigste Art Schlaganfall, ischämische Schlaganfälle Andere Medikamente können zu Blutungen im Gehirn führen, die zu einem hämorrhagischen Schlaganfall führen können Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie gerade eines dieser Medikamente einnehmen oder eingenommen haben:

Antibabypillen

  • Blutverdünner
  • Irgendwelche Hormone
  • Illegale Drogen
  • "Es ist hilfreich zu wissen, auf welche Medikamente der Patient angewiesen ist", sagt Sacco. "Wenn jemand eine Herzkrankheit hat und an einem Blutverdünner ist, müssen wir sehr vorsichtig sein. Wenn wir sie für Gerinnungshemmende Medikamente in Betracht ziehen, müssen wir prüfen, ob ihr Blut nicht zu dünn ist. "

In einigen Fällen können blutverdünnende Medikamente tatsächlich für hämorrhagische Schlaganfälle verantwortlich sein." Manchmal Menschen sind auf Blutverdünner, um einen Schlaganfall zu verhindern, aber wenn der Blutverdünner aus dem Gleichgewicht gerät, kann das das Risiko eines Blutungsschlags erhöhen ", sagt Sacco. Blutverdünnende Medikamente umfassen das orale Antikoagulans Warfarin (Coumadin).

Sie Sie sollten dem Arzt auch von kürzlichen Operationen oder Eingriffen berichten, die Sie erhalten haben. "Patienten, die nach Herz- oder Blutgefäßoperationen aus einem Krankenhaus entlassen wurden, könnten ein erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall haben, sagt Sacco. Erwähnen Sie eine kürzlich erfolgte Verletzung oder ein Trauma am Kopf möglicherweise eine Blutung verursacht haben, die zu einem Schlaganfall führte.

Anamnese: Lebensstil Faktoren, die zu Schlaganfall beitragen

Schlechte Ernährung und andere Faktoren könnten hinter einem Schlaganfall sein. Informieren Sie den Arzt über Ihre:

Diät, vor allem wenn Sie esse viel fetthaltige Nahrung und nicht genug Früchte und Gemüse

  • Alkoholkonsum; Wenn Sie mehr als ein Getränk pro Tag für Frauen oder zwei Getränke pro Tag für Männer über einen längeren Zeitraum einnehmen, erhöht sich möglicherweise Ihr Schlaganfallrisiko
  • Belastungsgrad
  • Familienanamnese des Schlaganfalls
  • Während die Symptome eines Schlaganfalls oft klar sind, ist dies nicht immer der Fall - und es kann schwierig sein, jemanden zu diagnostizieren, der nicht als wahrscheinlicher Kandidat für einen Schlaganfall erscheint . Eine schnelle und genaue Diagnose ist entscheidend, so dass Sie mit Ihrer Krankengeschichte und einer Liste von Medikamenten wertvolle Minuten einsparen können.

Wenn Sie sich Gedanken über einen Schlaganfall machen, sollten Sie diese Informationen schreiben, auch wenn Sie noch nie Symptome hatten auf Karteikarten (eine gute Idee unter allen Umständen) und eine in Ihrer Brieftasche zu halten. Je besser Sie vorbereitet sind, desto schneller können Sie Ihre Diagnose und gegebenenfalls eine Behandlung durchführen, sollte einmal ein Notfall eintreten. Letzte Aktualisierung: 25.03.2009

arrow