Es Wird Für Sie Interessant Sein

'Hercules' Kevin Sorbo enthüllt seinen Schlaganfall Geschichte: 'Ich ging durch die Hölle'

Wir respektieren Ihre Privatsphäre

Mit seinen langen goldenen Locken und ziselierten Muskeln verkörperte Kevin Sorbo den griechischen Halbgott in den neunziger Jahren in der syndizierten Fernsehserie Hercules mit übermenschlicher Kraft. Als Herkules jedoch Dorfbewohner vor Monstern und anderen Göttern rettete, erlitt Sorbo, der Sterbliche, eine Reihe von Schlägen, die seine Sicht, seine Gesundheit und, ja, seine Stärke beeinträchtigten.

Zum ersten Mal öffnet sich Sorbo über seine Gesundheitskrise in seinem neuen Buch Wahre Stärke: Meine Reise vom Herkules zum Leichten Sterblichen und Wie fast Sterbend rettete mein Leben . Der damals 38-jährige Schauspieler erlebte 1997 erste Symptome von Schmerzen, Schmerzen, Kribbeln und Kältegefühl im linken Arm, während er den Film Kull the Conqueror promotete. Obwohl er besorgt war, waren seine Ärzte weniger so.

"Ich hatte mehrere Ärzte auf meiner Werbetour, die mich auscheckten, aber sie glaubten nicht, dass es etwas Ernstes war. Ich hatte sogar eine rationale Erklärung, nachdem ich kürzlich meinen Ulnarnerv verletzt hatte - den komischen Knochen ", sagte Sorbo gegenüber Neurology Now , einer Zeitschrift der American Academy of Neurology für Patienten und Pflegekräfte.

Mit seinen Sorgen beruhigt kehrte Sorbo zu seiner Routine zurück, einschließlich seiner anstrengenden Trainingseinheiten. Aber eines Tages, während er Gewichte anhob, spürte er einen brennenden Schmerz in seiner linken Schulter, den er wegen einer Muskelzerrung erlitt. Sorbo machte schnell einen Termin mit seinem Chiropraktiker, der sich den Nacken brach, um die Spannung in seinem Nacken und seiner Schulter zu lindern.

Auf dem Weg nach Hause fühlte sich Sorbo schwindlig, hatte verschwommene Sicht und spürte ein Summen in seinem Kopf. Am nächsten Morgen war seine Rede lallend und er hatte Schwierigkeiten zu gehen. Dieses Mal ging Sorbo ins Krankenhaus, wo Ärzte feststellten, dass er ein Aneurysma in der Nähe seiner Schulter hatte, das den Blutfluss zu seinem Arm unterbrach.

"Anscheinend hatte das Aneurysma schon seit geraumer Zeit Blutgerinnsel produziert. Ich hatte Blockaden an meinem ganzen Arm, die meine Finger kalt, prickelnd und taub machten ", sagte Sorbo.

Tatsächlich sagte Franklin Moser, MD, ein Neurologe am Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles, dass einer von Sorbos zwei Hauptarterien, die an die Hand gehen, waren vollständig blockiert. Moser riet zu einer unkonventionellen Behandlung, bei der er Platinspiralen um das Aneurysma legen würde, um sie zu neutralisieren.

"Er erklärte, das Blut würde dann um die Spiralen herumklumpen und an den Wänden des Aneurysmas haften", sagte Sorbo. "Die Blutgerinnsel würden eine neue Arterienwand bilden, die es dem Blut erlauben würde, normal durch das Gebiet zu fließen."

Die Mysterienkrankheit wird gelöst

Nach dem Eingriff gab Sorbos Arzt ihm einige schockierende Neuigkeiten. Die MRT-Ergebnisse zeigten, dass er drei verschiedene Schlaganfälle hatte, die für seinen Schwindel und seine Schmerzen verantwortlich waren.

"Sie hatten drei Schlaganfälle, Kevin. Drei. Das ist keine Schnupfen. Jeder normale Mensch würde Monate der Erholung und der Rehabilitation brauchen. Du bist sehr glücklich, herumzulaufen. Sie hätten dich weit schlechter liegen lassen können, sogar tot ", sagte der Arzt, wie Sorbo sich in Wahrer Stärke erinnert.

Da jedoch die Ursache der Schlaganfälle, das Aneurysma, behandelt worden war, fühlte sein Arzt als wäre er nicht mehr für einen weiteren Schlaganfall anfällig.

Sorbo's Aneurysma-Schlaganfall-Kombination machte ihn zu einem medizinischen Wunderkind. Sein Arzt sagte, dass die Wahrscheinlichkeit für jemanden, der in seinem Alter und seiner körperlichen Verfassung sowohl einen Schlaganfall als auch ein Aneurysma hat, bei etwa eins zu 75 Millionen liegt.

Umgang mit den Folgen

Sorbo hatte nach seiner Entlassung wochenlang Schwindel und Übelkeit aus dem Krankenhaus; seine Ärzte sagten ihm, dass es bis zu drei Monate dauern könnte. Als er zum Set von zurückkehrteHercules fühlte er alles andere als seinen übermenschlichen Charakter.

"Ich fühlte mich, als wäre ich über Nacht von einem jugendlichen, sorglosen Jock in jemanden verwandelt worden, der die Rückenlehnen von Stühlen und Tresen für einen anstrengenden Fünf-Yard ergreift Ausflug ins Badezimmer ", sagte Sorbo Neurology Now . Seine zwölfstündigen Arbeitstage vor dem Schlaganfall beschränkten sich nun auf wenige ärgerliche Stunden.

Aus Angst, im Hollywood-Scheinwerferlicht schwach zu wirken, hielt Sorbo seinen Zustand geheim. "Mein TV-Charakter war unbesiegbar, also konnten wir mich nicht zu verletzlich machen. Ich bin natürlich eine Privatperson, das hat für mich funktioniert ", verrät er in Wahre Stärke .

Sorbo's Genesung war ein langer und langsamer Prozess. "Ich habe zwei Jahre der Hölle durchgemacht, bevor ich mich wieder wie ich selbst fühlte", sagte Sorbo. "Ich war depressiv und frustriert und hatte eine schlechte Einstellung."

Wie sich herausstellt, sind seine Gefühle bei Schlaganfallpatienten völlig normal. "Depression ist eine sehr häufige, aber relativ undiagnostizierte Nachwirkung eines Schlaganfalls", erklärte Robert Brown, M. D., Vorsitzender der neurologischen Abteilung der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota, in Neurology Now . "Depressionen und Angstzustände, die oft zusammen auftreten, sind sehr behandelbare Symptome. Sie können typischerweise durch Medikamente oder eine Kombination aus Psychotherapie und Medikamenten verbessert werden. "

Sorbo arbeitete mit einem Psychotherapeuten und Akupunkteur zusammen, um auf konstruktive Weise mit seinen negativen Emotionen umzugehen. Jetzt lebt er ein aktives Leben mit seiner Frau und seinen drei Kindern, obwohl er immer noch Restarmschmerzen und gelegentliche Migräne erleidet und einen blinden Fleck in seiner Vision hat.

"Meine Krankheit hat mich auf eine Weise einzigartig gemacht, die ich nie gemacht habe gewollt oder erwartet ", sagte Sorbo. "Ich bin nicht Herkules; Ich bin ein Sterblicher mit menschlichen Einschränkungen und Problemen. Aber ich bin entschlossen, mich nicht mehr wie ein Opfer zu benehmen. "

Bildnachweis: WENN.com Zuletzt aktualisiert: 03.10.2011

arrow