Es Wird Für Sie Interessant Sein

Harte Arbeit kann das Herzkrankheitsrisiko erhöhen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Jene mit einer Arbeit, die intensive körperliche Arbeit beinhaltet, könnten sich wie ein gutes Training fühlen, aber Sie könnten sich einem höheren Risiko für Herzerkrankungen aussetzen.

Zwei neue Studien deuten darauf hin, dass Schlaganfall- und Herzpatienten häufiger betroffen waren arbeitsintensive Jobs und das "gemächliche Training", um den Stress eines körperlich anstrengenden Jobs auszugleichen, können wichtig sein.

"Ärzte wissen, dass hoher Stress mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden sein kann", sagte Dr. Lawrence Phillips, ein Kardiologe am NYU Langone Medical Center in New York City. "Diese beiden Studien legen nahe, dass neben den normalen Stressfaktoren auch die physischen Anforderungen, die eine Person am Arbeitsplatz erfährt, unabhängig voneinander ihr Risiko erhöhen können."

Diese Ergebnisse widersprechen offensichtlich der allgemeinen Empfehlung, das Risiko zu reduzieren von Herzproblemen. Der Studienautor Dr. Demosthenes Panagiotakos, Dozent für Biostatistik und Epidemiologie an der Harokopio-Universität in Athen, sagte jedoch, dass der zusätzliche psychische Stress bei diesen intensiv arbeitenden Jobs ebenfalls ein Faktor sein könnte.

Beide Studien enthüllten nur ein Zusammenhang zwischen körperlicher Arbeit und erhöhtem Herzrisiko, keine konkrete Ursache und Wirkung.

Erste Säuglingssterblichkeitsrate in fünf Jahren sinken

Die Säuglingssterblichkeitsrate hat nach fünf Jahren statischer Zahlen wieder abgenommen.

Die Kindersterblichkeit sank von 2005 bis 2011 um 12 Prozent, hauptsächlich aufgrund von Durchbrüchen bei Geburtsfehlern, Frühgeburten, plötzlichem Kindstod (Sudden Infant Death Syndrome, SIDS) und anderen Hauptursachen für Kindersterblichkeit.

Obwohl die neuen Daten vom Nation Centre for Gesundheitsstatistik, nicht auf den Grund für den Rückgang, es ist wahrscheinlich, dass eine Reihe von Faktoren neben medizinischen Durchbrüche im Spiel sind.

Dr. Jeffrey Biehler, ein Kinderarzt am Miami Children's Hospital, sagte, dass die Sterblichkeitsrate im Laufe der Jahre wahrscheinlich weiter sinken wird. Die Rate von SIDS ist größtenteils wegen der Kampagnen des öffentlichen Bewusstseins auf der Wichtigkeit zurückgegangen, Babys auf ihren Rücken zum Schlafen zu setzen, sagte er. Die Nachsorge hat sich ebenfalls deutlich verbessert, fügte er hinzu.

Giftiges Gas aus Texas Plant Explosion freigesetzt

Eine massive Explosion in einer Düngemittelfabrik in der Stadt West, Texas (etwa 20 Meilen nördlich von Waco) tötete 15 Menschen und verletzte Hunderte weitere, und die Explosion löste große Mengen des giftigen Gases wasserfreien Ammoniaks in die Luft aus.

Das farblose Gas kann schwere Verbrennungen, Austrocknung und Atembeschwerden verursachen. Die Düngemittelfabrik enthielt 54.000 Pfund wasserfreien Ammoniak, obwohl es immer noch unklar ist, wie viel tatsächlich in die Luft abgegeben wurde, nach der Los Angeles Times.

Die exponierten Bereiche müssen mit Wasser gespült werden, um den Ammoniak zu verdünnen, laut einem Sicherheitsleitfaden eines Landwirts von der University of Minnesota Extension.

Such- und Rettungsbemühungen fanden am Donnerstagabend statt, als Ersthelfer nach Überlebenden in den Trümmern um die Düngemittelfabrik suchten. Die Ursache der Explosion wird noch untersucht.

Westliche Ernährung führt zu ungesundem Altern bei Senioren

Wer frittierte Lebensmittel, Süßigkeiten und verarbeitete Lebensmittel frisst, wird laut einer neuen Studie wahrscheinlich nicht gut altern

Diejenigen auf dieser "westlichen" Diät waren anfälliger für chronische Krankheiten, psychische Probleme und mehr. Spezifische Lebensmittel enthalten rotes Fleisch, Kuchen, süße Desserts, Pralinen, fettreiche Milchprodukte, Gewürze und vieles mehr. Menschen, die diese Nahrungsmittel zu sich nahmen, hatten häufig eine 53 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit für kardiovaskuläre Todesfälle.

Alternativ fanden die Forscher heraus, dass eine Ernährung mit einer hohen Aufnahme von Gemüse, Obst und Fisch die gegenteiligen Ergebnisse hatte.

Erinn Connor ist ein Mitarbeiter Schriftsteller für Gesundheitsfragen mit Dr. Sanjay Gupta Letzte Aktualisierung: 19.04.2013

Dr. Sanjay Gupta

arrow