Es Wird Für Sie Interessant Sein

Stellen Sie Sodas Sodas Gesundheitsrisiken?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Einige Studien haben gezeigt, dass Diätnatron mit vaskulären Erkrankungen assoziiert ist, die Auswirkungen haben könnten Das Gehirn. Shutterstock

Im Kampf um Gewicht zu verlieren, wechseln viele Menschen zu Diät-Limonaden. Aber während sie Kalorien schneiden, könnten sie auch das Risiko von Schlaganfall oder Demenz erhöhen, schlägt eine neue Studie vor.

Nur ein künstlich gesüßtes Getränk pro Tag scheint diese Chancen fast zu verdreifachen, verglichen mit weniger als einer Woche pro Woche, so die Forscher sagte.

Immer noch nur wenige Menschen in der Studie entwickelt Demenz oder hatte einen Schlaganfall, so das absolute Risiko bleibt klein, die Forscher hinzugefügt.

Auch, "Wir können nicht feststellen, Ursache und Wirkung, aber unsere Ergebnisse schlagen vor, dass wir uns künstlich gesüßte Getränke genauer anschauen, um zu sehen, wie sie unseren Körper beeinflussen und welche Auswirkungen sie auf verschiedene Krankheiten haben könnten ", sagte der Forscher Matthew Pase.

Er ist leitender Angestellter in der Neurologie der Boston University School of Medicine.

Genau, warum Diätgetränke mit diesen Zuständen in Verbindung gebracht werden könnten, ist nicht bekannt, fügte Pase hinzu.

Einige Studien haben gezeigt, dass Diätnatron mit Gefäßerkrankungen assoziiert ist, die Auswirkungen im Gehirn haben könnten. Andere Forschung hat eine Verbindung zwischen künstlich gesüßten Getränken und Gewichtszunahme gefunden, die das Risiko für Schlaganfall und Demenz erhöhen könnten, sagten die Forscher.

VERBINDUNG: tägliche Dose Soda erhöht die Chancen für Prediabetes

Noch eine andere Studie zeigte, dass künstlich Süßstoffe ändern Bakterien im Darm, die auch eine negative Wirkung haben könnten, sagte Pase.

"Menschen sollten vorsichtig sein über übermäßig konsumieren Diätgetränke", sagte er. "Nur weil sie sagen" Diät "bedeutet nicht, dass sie eine gesunde Alternative zu zuckerhaltigen Getränken sind."

Die Ergebnisse wurden veröffentlicht 20. April in der Zeitschrift Schlaganfall .

One-Stroke-Experte sagte Die Ergebnisse sind bei weitem nicht definitiv.

"Ich glaube nicht, dass wir die Beweise haben, dass Menschen aufhören, künstlich gesüßte Getränke zu trinken, aber ich glaube nicht, dass wir die Beweise haben, um den Leuten zu sagen, dass der Wechsel zu Trinken verbessert wird ihre Gehirngesundheit ", sagte Hannah Gardener. Sie ist eine assistierende Wissenschaftlerin in der Abteilung für Neurologie an der Miller School of Medicine der Universität von Miami.

Der Wechsel zu zuckergesüßten Getränken ist jedoch keine gesunde Option, sagte sie.

"Die Beweise sind klar, dass Zucker gesüßte Getränke sind ungesund für unser Herz und ungesund für unser Gehirn ", sagte Gardener, der einen Leitartikel mit der Studie begleitete.

In der Studie sammelten Pase und seine Kollegen Schlaganfalldaten von fast 2.900 Männern und Frauen über 45 Jahre alt, die an der Framingham Heart Study teilnahmen. Für den Demenz-Teil der Studie verfolgten sie fast 1.500 Menschen über 60 in der Framingham-Gruppe.

Drei Mal in sieben Jahren überprüften die Forscher, was die Leute tranken. Die Teilnehmer berichteten über ihre Ess- und Trinkgewohnheiten anhand von Fragebögen zur Nahrungshäufigkeit.

Pases Team verfolgte die Teilnehmer zehn Jahre lang, um zu sehen, wer einen Schlaganfall erlitten oder eine Demenz entwickelt hatte.

Die Forscher fanden heraus, dass drei Prozent der Teilnehmer einen Schlaganfall erlitten hatten und 5 Prozent hatten Demenz entwickelt, von denen die meisten Fälle von Alzheimer-Krankheit waren.

Die Forscher angepasst ihre Erkenntnisse für Risikofaktoren wie Alter, Geschlecht, wie viel Teilnehmer gegessen, Bildung, Diabetes und ein genetisches Risiko für Alzheimer-Krankheit

Robert Rankin, Präsident des Calorie Control Council, der Hersteller von kalorienarmen Lebensmitteln und Getränken vertritt, stellte die Ergebnisse in Frage.

"Anstatt sich auf Ergebnisse von Beobachtungsstudien zu konzentrieren, die Ursache und Wirkung nicht nachweisen können, Einzelpersonen sollte mit ihrem Gesundheitsteam sprechen, um bekannte Risiken für Schlaganfall und Demenz anzugehen ", sagte er.

"Getränke sind ein wichtiger Aspekt, und Diätgetränke bieten sichere, kalorienreduzierte Optionen, die Menschen genießen können, während sie auf die Erreichung ihrer Ziele für gesunden Lebensstil hinarbeiten", fügte Rankin hinzu.

Die American Beverage Association stimmte zu.

"Kalorienarme Süßstoffe haben sich durch weltweite Sicherheitsbehörden der Regierung sowie Hunderte von wissenschaftlichen Studien als sicher erwiesen, und es gibt nichts in dieser Forschung, die dieser feststehenden Tatsache entgegensteht ", sagte der Verband in einer Erklärung.

" Die FDA [US Food and Drug Administration], Weltgesundheitsorganisation, Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit und andere haben kalorienarme Süßstoffe ausgiebig überprüft und haben alle die gleiche Schlussfolgerung, dass sie für den Konsum sicher sind ", fügte der Verein hinzu.

Heather Snyder, Senior Director von medizinischen und wissenschaftliche Studien bei der Alzheimer's Association, sagte diese Studie zu einem wachsenden Teil der Wissenschaft, die die Bedeutung der Ernährung für das Gehirn zeigt.

Eine gesunde Ernährung ist eine tha Es ist gut für Ihr Herz und enthält viele Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte sowie Fisch und Geflügel, ist aber arm an Salz, Zucker, rotem Fleisch und gesättigten Fetten. "Eine herzgesunde Ernährung ist auch gut für Ihr Gehirn", sagte sie.

Snyder und Gardener sind sich einig, dass die beste Wahl Wasser ist, um Ihren Durst zu stillen. "Die Beweise sind klar, dass Trinkwasser gesund ist", sagte Gardener. Letzte Aktualisierung: 21.04.2017 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

arrow