Es Wird Für Sie Interessant Sein

Könnte häufiges Sodbrennen Drogen Schlaganfallrisiko?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. PPIs besonders betroffen Risiko der häufigsten Art des Schlaganfalls, ischämischer Schlaganfall, der auftritt, wenn ein Gerinnsel den Blutfluss zum Gehirn blockiert.Allik Camazine / Alamy

Eine beliebte Kategorie von Sodbrennen Medikamente - einschließlich Nexium, Prevacid, Prilosec und Protonix - kann Ihr Risiko für einen Schlaganfall erhöhen , eine neue Studie schlägt vor.

bekannt als Protonenpumpenhemmer (PPI), erhöht diese Drogen Menschen insgesamt Schlaganfall Risiko um 21 Prozent, sagte Studienleiter Autor Dr. Thomas Sehested.

Allerdings scheint das Risiko durch angetrieben werden Menschen, die hohe Dosen nehmen, fügte Sehested hinzu, Forschungsdirektor bei der Danish Heart Foundation in Kopenhagen.

"Menschen, die mit einer niedrigen Dosis von PPI behandelt wurden, hatten kein hohes Risiko für einen Schlaganfall", sagte er. "Diejenigen, die mit den höchsten PPI-Dosen behandelt wurden, wiesen das höchste Schlaganfallrisiko auf."

Das Ausmaß des Risikos hängt auch von der spezifischen Einnahme von PPI ab.

Bei der höchsten Dosis lag das Schlaganfallrisiko bei Lansoprazol (Prevacid ) zu 94 Prozent für Pantoprazol (Protonix), sagten die Forscher.

Takeda Pharmaceutical, der Hersteller von verschreibungspflichtigen Protonix, reagierte nicht auf eine Anfrage für einen Kommentar.

PPIs besonders betroffen Risiko der häufigsten Art von Schlaganfall, ischämischer Schlaganfall, der auftritt, wenn ein Gerinnsel den Blutfluss zum Gehirn blockiert.

Protonenpumpenhemmer behandeln Sodbrennen, indem sie säureproduzierende Zellen in der Magenschleimhaut blockieren.

Frühere Studien haben die Verwendung von PPI bei Herzerkrankungen mit sich gebracht "Herzinfarkt und Demenz", sagte Sehested.

Allerdings kann die neue Studie aufgrund ihrer Konzeption keine direkte Ursache-Wirkung-Beziehung zwischen diesen Sodbrennen und einem erhöhten Schlaganfallrisiko herstellen. Die Studie zeigt nur einen Zusammenhang.

Für diese Studie analysierten Forscher die Aufzeichnungen von fast 245.000 dänischen Patienten, Durchschnittsalter 57 Jahre. Alle hatten eine Endoskopie unterzogen, ein Verfahren zur Identifizierung der Ursachen von Magenschmerzen und Verdauungsstörungen.

RELATED: Schlaganfall Risiko kann größer sein für bestimmte Migräne Patienten

Während etwa sechs Jahren Follow-up, fast 9.500 Patienten hatten ihren ersten ischämischen Schlaganfall.

Forscher überprüft, ob der Schlaganfall aufgetreten ist, während die Patienten eine von diesen nahmen PPIs: Omeprazol (Prilosec), Esomeprazol (Nexium), Prevacid oder Protonix. Die Forscher fragten auch nach einer anderen Klasse von Antazida, die als H2-Blocker bekannt sind, zu denen Pepcid und Zantac gehören.

Das Forschungsteam fand ein erhöhtes Risiko von PPIs, aber keines von H2-Blockern. Die Beziehung hielt sogar, nachdem Forscher für andere Risikofaktoren für Anschlag und Herzkrankheit justiert hatten, gesagtes Sehested.

Die Resultate wurden für Darstellung am Dienstag am jährlichen Treffen der amerikanischen Herz-Verbindung in New Orleans geplant. Die Ergebnisse sollten als vorläufig angesehen werden, bis sie in einer medizinischen Fachzeitschrift begutachtet werden.

Niemand ist sicher, warum PPI schädliche Auswirkungen auf die Herzgesundheit haben könnten, sagte Sehested. Er wies darauf hin, dass PPI die Menge an Biochemikalien, die für die Aufrechterhaltung von Blutgefäßen wichtig sind, reduzieren könnten. Ohne diese Biochemikalien könnte Menschen Verhärtung der Arterien erleben, theoretisierte er.

Die meisten PPI sind jetzt frei verkäuflich, und Ärzte sind besorgt, dass Menschen die Medikamente nehmen, wenn sie nicht sollten, sagte Dr. Philip Gorelick, medizinische Direktor des Mercy Health Hauenstein Neurowissenschaftszentrums in Grand Rapids, Michigan.

"Viele Menschen nehmen diese Arzneimittel über längere Zeiträume hinweg weiterhin oder verwenden diese Medikamente für verdächtige oder von der FDA nicht zugelassene Indikationen, Sagte Gorelick. "Man muss also vorsichtig sein."

Die Anwendung der Medikamente für einen kürzeren Zeitraum oder in niedrigeren Dosen könnte sich als sicherer erweisen, fügte er hinzu.

Menschen, die PPI benötigen und von einem Arzt verschrieben wurden, sollten benutze sie weiter, sagte Sehested.

Jedoch sollten Menschen, die einen PPI ohne ärztliche Anleitung begonnen haben oder einen nach der vorgeschriebenen Zeit weiter verwenden, mit ihrem Arzt darüber sprechen, ob sie die Medikamente absetzen sollten.

"Viele Menschen verwenden diese Medikamente ohne eine klare Anzeige, wie eine klare Diagnose, die zeigt, dass sie diese Medikamente jeden Tag verwenden sollten ", sagte Sehested. "Sie sollten darüber nachdenken, diese Drogen zu verlassen."

Weitere Informationen

Für mehr auf PPIs und Gesundheitsrisiken, besuchen Sie Harvard Medical School. Zuletzt aktualisiert: 11/15/2016 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

arrow