Es Wird Für Sie Interessant Sein

Cholesterin und Herzinfarktrisiko

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich lese oft, dass das Cholesterin einer Person unter 200 liegen sollte, und habe (auch mehrmals) gelesen, dass die meisten Menschen das tun Herzinfarkte haben Cholesterin im Bereich von 180 bis 200. Kannst du mir helfen, das zu verstehen? Danke!

Larry, Kalifornien

Es ist verwirrend, aber ich versuche es zu klären. Das Problem ist, dass das, was in unserer Gesellschaft als "normales" oder durchschnittliches Cholesterin angesehen wird, für unsere Arterien nicht biologisch normal ist. Wenn ich also höre, dass Herzinfarkte auftreten, wenn Cholesterin normal ist (z. B. 180 bis 200 mg / dL), schaukele ich.

Gesamtcholesterin besteht aus gutem und schlechtem Cholesterin. Sie können einen Gesamtcholesterinspiegel von weniger als 200 mg / dL haben, aber das kann daran liegen, dass Ihr gutes (HDL) Cholesterin niedrig ist, was zu einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen führen kann. Deshalb schaue ich mir neben dem Gesamtcholesterin auch gerne alle Zahlen an, das gute (HDL) Cholesterin, das schlechte (LDL) Cholesterin und die "hässlichen" (Triglyceride). Das Ziel für Gesamtcholesterin ist weniger als 200 mg / dL, das Ziel für schlechtes (LDL) Cholesterin ist weniger als 100 mg / dL, das Ziel für gutes (HDL) Cholesterin ist 40 mg / dL oder höher bei Männern und 50 mg / dL dL oder höher bei Frauen, und das Ziel für Triglyceride ist weniger als 150 mg / dL.

Je höher Ihre Cholesterinwerte (Gesamt-und LDL), desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Herzerkrankung. Die Multiple Risk Factor Intervention Trial (eine nationale Studie zur Verhütung von Herzerkrankungen, durchgeführt von 1973 bis 1982) zeigte, dass die Wahrscheinlichkeit von Herzinfarkt bei Menschen mit Cholesterinspiegel in den höchsten 20 Prozent dreimal so hoch war wie bei Menschen mit niedrigsten Werten Prozent. Eine andere bekannte Studie, die Framingham-Studie, veranschaulichte auch den Zusammenhang zwischen einem hohen Cholesterinspiegel und Herzerkrankungen.

In beiden Studien trat jedoch immer noch eine signifikante Anzahl von Herzinfarkten bei Menschen mit niedrigen oder "normalen" Cholesterinwerten auf. In der Framingham-Studie fielen vier von fünf Personen in einen großen mittleren Bereich des Cholesterinspiegels, unabhängig davon, ob sie eine Herzerkrankung entwickelten oder nicht. Diejenigen mit extrem niedrigem Gesamtcholesterin (weniger als 50 mg / dL) hatten ein geringes (wenn auch nicht Null) Risiko für einen Herzinfarkt; diejenigen mit extrem hohem Cholesterin (über 300 mg / dL) hatten ein dreifach höheres Risiko für einen Herzinfarkt. Aber die große Mehrheit der Menschen fiel zwischen diese Extreme, und die größte Anzahl von Herzinfarkten entwickelte sich bei Menschen mit Cholesterinspiegel in diesem mittleren Bereich. Warum? Weil Menschen mit niedrigen oder mittleren Cholesterinwerten weit über denen mit hohem Cholesterinspiegel stehen. Infolgedessen gibt es mindestens so viele Herzinfarktopfer mit niedrigen und mittleren Cholesterinspiegeln wie solche mit hohem Cholesterinspiegel.

Die Quintessenz: Je höher das Cholesterin, desto höher das statistische Risiko für einen Herzinfarkt, aber a Überraschend viele Herzinfarkte treten immer noch bei Menschen mit "normalem" Cholesterinspiegel auf, weil "normal" in unserer Gesellschaft zu hoch ist. Ich hoffe das hilft.

Aktualisiert: 12/4/2006

arrow