Es Wird Für Sie Interessant Sein

Fit vor dem Schlag kann die Genesung unterstützen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 2. Februar 2012 (HealthDay News) - Ärzte wissen seit langem, dass regelmäßiges Training das Schlaganfallrisiko senken kann, aber eine neue Studie schlägt vor, dass Menschen, die körperlich fit sind, bessere Chancen haben, sich zu erholen, wenn sie einen Schlaganfall erleiden.

Forscher in Spanien fanden heraus, dass Menschen, die vor einem Schlaganfall körperlich aktiver waren, viel besser auf Gerinnsel zerstörende Medikamente reagierten und wahrscheinlicher, ihre motorischen Fähigkeiten als mehr sesshafte Patienten zurückzugewinnen.

"Körperliche Tätigkeit scheint das Gehirn darauf vorzubereiten, Schlaganfall in einer besseren und effizienteren Art und Weise zu begegnen", sagte Studienautor Dr. Ana Clara Ricciardi Ciocchini, ein Schlaganfall-Forscher im Hospital Universitari Deutschen Tria s i Pujol in Barcelona.

"Wir haben natürlich erwartet, dass wir positive Ergebnisse erzielen, aber die Ergebnisse waren nicht nur positiv, sondern auch hoch signifikant", sagte Ricciardi Ciocchini. "Körperliche Aktivität vor dem Schlaganfall ist stark mit einer besseren Prognose verbunden, und je höher die körperliche Aktivität vor dem Schlaganfall ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines besseren Ergebnisses."

Schlaganfall, der auftritt, wenn die Blutzufuhr zum Gehirn wird blockiert, ist eine führende Ursache für Tod und Behinderung in den Vereinigten Staaten.

Die Studie ist für Präsentation am Donnerstag bei einer American Stroke Association Tagung in New Orleans geplant.

Die Forscher untersucht 159 Schlaganfallpatienten, Durchschnittsalter 68 und beurteilten ihre körperliche Aktivität vor dem Schlaganfall anhand von Standardfragebögen. Die Patienten wurden in drei Ebenen der körperlichen Aktivität unterteilt: niedrig, mittel und hoch. Die 90 Patienten mit mittlerer oder hoher körperlicher Aktivität waren jünger und hatten weniger schwere Schlaganfälle als die 69 Patienten in der niedrigen Kategorie und wiesen außerdem einen niedrigeren Blutdruck und Blutglukosespiegel auf.

Patienten mit der höchsten Aktivität Es war wahrscheinlicher, dass der Blutfluss innerhalb von zwei Stunden nach Erhalt von tPA wiederhergestellt wurde, einem Medikament, das Blutgerinnsel auflöst und Arterien wieder öffnet. Die Forscher fanden heraus, dass 62 Prozent der Patienten auf der höchsten Ebene eine frühe Reaktion auf das Medikament hatten, verglichen mit 35 Prozent in der mittleren und keine auf der niedrigsten Ebene.

Die Studie ergab auch, dass 89 Prozent der Schlaganfallpatienten mit der Das höchste Maß an körperlicher Aktivität erholte ihre motorischen Fähigkeiten, verglichen mit 69 Prozent der Patienten in der mittleren Gruppe und 4 Prozent derjenigen in der niedrigen Kategorie.

Ricciardi Ciocchini sagte, die Ergebnisse bieten mehr Beweise für die unzähligen gesundheitlichen Vorteile, die kommen aus regelmäßiger körperlicher Betätigung.

"Es ist unwahrscheinlich, dass ein einzelnes Medikament oder eine Gruppe von Molekülen jemals kurz davor steht, die gesamten wohltuenden Wirkungen körperlicher Aktivität zu erreichen", sagte sie. "Die Ausübung regelmäßiger körperlicher Aktivität sollte allen Patienten, insbesondere denen mit kardiovaskulären Risikofaktoren, dringend empfohlen werden."

Dr. Michael Frankel, Leiter der vaskulären Neurologie an der Emory University School of Medicine und Direktor des Marcus Stroke & Neuroscience Center am Grady Memorial Hospital in Atlanta, war von den Ergebnissen fasziniert, sagte aber, dass mehr Forschung nötig sei.

"Es ist keine Überraschung dass Menschen, die körperlich fit sind, besser abschneiden als Menschen, die nicht fit sind. Es ist interessant, Fitness als Schlüsselfaktor für die Entscheidung zu betrachten, ob sich akut blockierte Hirnarterien als Reaktion auf die Behandlung öffnen ", sagte Frankel. "Diese Befunde erfordern weitere Studien, um dies zu bestätigen."

Studien, die auf wissenschaftlichen Konferenzen vorgestellt wurden, sollten als vorläufig angesehen werden, bis sie in einem von Experten begutachteten medizinischen Journal veröffentlicht wurden.Letzte Aktualisierung: 2/3/2012

arrow