Es Wird Für Sie Interessant Sein

Beratung zur Herzinfarktprävention

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Häufig hat koronare Herzkrankheit eine signifikante genetische Komponente und erfordert mehr als nur Lebensstiländerungen der Diät und der übung, um zu behandeln. In meiner kardiologischen Praxis von Hochrisikopatienten (diejenigen, die in jungen Jahren einen Herzinfarkt erlitten haben oder nie einen Herzinfarkt hatten, aber ein Risiko haben), ist es in der Regel notwendig, eine Kombination aus Diät, Sport und oft zu verwenden mehrere Medikamente zur Vorbeugung von Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Ich habe festgestellt, dass Patienten in den Herzarterien signifikante Arteriosklerose oder Blockaden entwickeln können und immer noch negative Belastungstests haben (oft von Ärzten als positiver Herzindikator interpretiert) Gesundheit). Dies liegt daran, dass Stresstests die Angemessenheit des Blutflusses zum Herzmuskel während des Trainings vorhersagen; es sagt uns nicht, was in den Gefäßwänden passiert. Viele so genannte "verstopfte Arterien" haben eigene Kollateralgefäße (natürliche Bypässe), weshalb ein Belastungstest trotz erheblicher Blockaden normal sein kann. Der Punkt ist, dass Stresstests allein nicht ausreichen, um vorherzusagen, ob jemand ein Risiko für einen Herzinfarkt hat.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass Cholesterinspiegel und andere Risikofaktoren das Vorhandensein und das Ausmaß von Herzarteriosklerose in keinem genau vorhersagen können Individuell. Jeder von uns hat seinen eigenen Cholesterinspiegel und andere Risikofaktoren, bei denen Cholesterin tatsächlich in die Gefäßwand gelangt und arteriosklerotische Plaques verursacht. Die beste Methode, um die Plaquebildung Jahre vor dem Auftreten von Symptomen zu erkennen, ist eine Herzuntersuchung mit ultraschneller CT-Technologie und fortschrittliche Lipid- (Blut) -Tests. Durch die Einbeziehung der Herz-Scan-Technologie und fortschrittliche Bluttests kann der Aufbau von Plaque fünf, zehn oder sogar 15 Jahre lang nachgewiesen werden, bevor er zu einem Hauptrisikofaktor wird. Mit diesem Wissen können aggressive präventive Strategien rechtzeitig eingeleitet werden, um Angioplastien und Bypass-Operationen zu verhindern.

Ich glaube, dass Menschen eine fortgeschrittene Herzerkrankung oder einen Herzinfarkt vermeiden können, wenn sie aggressiven präventiven Maßnahmen folgen. Insbesondere empfehle ich normalerweise, dass alle Männer über 40 und Frauen über 50 mit ihren Kardiologen zusammenarbeiten und vier Hauptschritte folgen:

  1. Herz-Scan-Bildgebung
  2. Erweiterte Bluttests (die HDL und LDL in Unterklassen aufspalten und Gentests einschließen sobald es verfügbar ist)
  3. Ein maßgeschneidertes Diät-, Bewegungs- und Medikationsprogramm
  4. Wiederholungsprüfung

Die Anwendung von Statinen (cholesterinsenkende Medikamente) senkt das Risiko eines koronaren Ereignisses um nur 20 bis 40 Prozent. Mit aggressiver Prävention können wir fast alle Herzkrankheiten und Herzinfarkte in diesem Land verhindern.

Erfahren Sie mehr im Gesundheitszentrum für Herzgesundheit.

Aktualisiert: 26.06.2008

arrow