Es Wird Für Sie Interessant Sein

Was tun, wenn ein Kind abnormal inaktiv ist?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Mein Freund hat eine 22 Monate alte Tochter, die nicht kriecht, rennt oder geht und sich noch nicht einmal hochgezogen hat zu einer stehenden Position. Ihr Kind plappert nicht, gurrt oder macht Wörter. Ich bin besorgt; aber meine Freundin sagt, dass mit ihrem Kind nichts falsch ist. Ihre Tochter hat sehr steife Arme, Hände und Finger und weint, wenn Sie ihre Hand halten, um ihr beim Aufstehen zu helfen oder sie zum Gehen zu ermutigen. Hast du irgendwelche Vorschläge für meinen Freund?

- Maxine, Virginia

Deine Bedenken über die Tochter deines Freundes sind begründet. Kinderärzte beobachten den Entwicklungsfortschritt von Kindern sehr genau, da Entwicklungsverzögerungen häufig sind und häufig auf frühe Interventionen reagieren. Obwohl viele Kinder leichte Entwicklungsverzögerungen, wie zum Beispiel eine Sprachverzögerung, haben, sollten erhebliche Verzögerungen bei der Sprach- und Motorik ernst genommen und bewertet werden.

Das typische Kind beginnt bei etwa 8 bis 10 Monaten zu kriechen und läuft um 12 bis 13 Uhr herum Monate, so hat die Tochter Ihres Freundes sehr motorische Fähigkeiten verzögert. Das Abkühlen beginnt normalerweise bei ungefähr 2 Monaten und das Plappern tritt bei ungefähr 6 bis 8 Monaten auf. Die meisten 12-Monate alten können zumindest "Mama" und "Dada" sagen. Das Kind Ihres Freundes hat offensichtlich nicht viele motorische oder sprachliche Meilensteine ​​erreicht. Diese erheblichen Entwicklungsverzögerungen, kombiniert mit der von Ihnen beschriebenen Steifheit in den Armen, sind besonders besorgniserregend - sie können durch Zerebralparese oder ein anderes neurologisches Problem verursacht sein.

Es ist ungewöhnlich, dass ihre Mutter über diese Entwicklungsverzögerungen nicht besorgt ist. Die meisten Mütter sind sehr gut darin, selbst leichte Verzögerungen zu erkennen. Ich bin mir nicht sicher, warum dein Freund keine Hilfe gesucht hat. Ich schlage vor, dass Sie das Thema sorgfältig angehen. Sie könnten sie fragen, ob sie die Verzögerungen ihres Kindes mit ihrem Kinderarzt besprochen hat. Sie sollte ihre Tochter wirklich von einem Kinderneurologen oder einem Verhaltens- und Entwicklungsspezialisten untersuchen lassen. Physiotherapie, Ergotherapie und Sprachtherapie können die Fähigkeiten der Kinder eindrucksvoll verbessern. Wenn Sie so schnell wie möglich Hilfe von einem Kind erhalten, können Sie das Ergebnis verbessern. Versuchen Sie daher, Ihre Freundin und ihr Kind zu evaluieren und mit den entsprechenden Ressourcen zu verbinden.

Erfahren Sie mehr im Gesundheitszentrum für Kinder im Alltag.

Zuletzt aktualisiert: 1.10.2007

arrow