Es Wird Für Sie Interessant Sein

Eine Verbindung zwischen Panikattacken und Menstruation?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Panikattacken können sich bei Frauen in der Adoleszenz entwickeln. Die Tatsache, dass Ihre Tochter in diesem Alter ihre erste Panikattacke hatte, ist nicht überraschend - es ist in der Altersspanne, dass Panikattacken oft beginnen. Darüber hinaus können Panikattacken wahrscheinlicher während der prämenstruellen Zeit des Zyklus einer Frau auftreten, weil prämenstruelle Hormonschwankungen tatsächlich die Wahrnehmung von Stress und Panik in einer Frau beeinflussen können. Tatsächlich fand eine große Studie von Panikattacken heraus, dass die Hälfte der Frauen, die Panikattacken hatten, doppelt so viele Anfälle während ihrer prämenstruellen Periode erlitten hatten. Eine andere Möglichkeit, wenn Ihre Tochter nur Symptome hat, wenn sie prämenstruell ist, ist etwas Prämenstruelle Dysphorische Störung (PDD) genannt, die eine schwere Form des prämenstruellen Syndroms (PMS) ist. Die Symptome der PDD ähneln denen der Panikstörung, da beide Zustände mit hohen Panikattacken verbunden sind, wenn die Person in stressige Situationen versetzt wird.

Ich empfehle Ihrer Tochter, ein Tagebuch zu führen, um zu verfolgen, wann ihre Symptome auftreten und was genau erlebt sie, wenn die Symptome vorhanden sind. Dies wird Ihnen und Ihrem Arzt helfen festzustellen, ob sie zu anderen Zeiten Panikattacken hat als während der prämenstruellen Periode oder ob ihre Symptome besser mit PDD übereinstimmen. Es gibt Spezialisten, die helfen können, diese Störungen mit Verhaltenstherapie, Medikamenten oder beidem zu behandeln. Der Kinderarzt Ihrer Tochter ist ein guter Anfang. Wenn Ihr Kinderarzt sich nicht damit befasst, diese Probleme zu behandeln, kann er Ihnen Spezialisten in Ihrer Nähe empfehlen.

Erfahren Sie mehr über die Gesundheit von Kindern.

Aktualisiert: 13.10.2008

arrow