Es Wird Für Sie Interessant Sein

Weight Loss mehr wahrscheinlich, wenn Sie mit anderen für Cash

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Gruppen-Aktivitäten zur Gewichtsreduktion, die mit einem Geldpreis belohnt werden, sind laut einem Bericht der University of Michigan Health System erfolgreicher als der Versuch, sich selbst zu entlasten In der April-Ausgabe der Annals of Internal Medicine.

Forscher untersuchten zwei Mitarbeiter Wellness Incentive-Programme: Eine, wo Einzelpersonen 100 $ für das Erreichen ihrer Gewichtsverlust Ziel erhalten konnte, und eine andere, wo eine Gruppe von fünf $ 500 unter diejenigen aufgeteilt, die ihr Ziel erreicht .

Die Teilnehmer wurden jeden Monat 24 Wochen lang gewogen. Die Mitglieder des Gruppenprogramms verloren durchschnittlich 9,7 Pfund, verglichen mit den sieben Pfund, die von den einzelnen Teilnehmern verloren gingen.

Der sich verändernde Arbeitsplatz selbst hat zur Fettleibigkeitskrise der Nation beigetragen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2011 in der Zeitschrift PLoS one, nur 20 Prozent der Arbeitsplätze erfordern moderate körperliche Aktivität, im Vergleich zu 50 Prozent im Jahr 1960. Dies hat zu einem durchschnittlichen Rückgang von 120 bis 140 Kalorien pro Tag geführt.

"Ansätze wie The Biggest Loser haben viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, da sie die Gruppendynamik fördern, um den Gewichtsverlust zu fördern, aber die "Alles-zum-Sieger" -Entschlossenheit könnte für jeden als die erfolgreichste Person entmutigend sein ", sagte Hauptautor Jeffrey T. Kullgren, MD Freisetzung. "Wir brauchen mehr Daten, um zu vergleichen, wie verschiedene gruppenbasierte Ansätze aufeinander treffen."

Mitarbeiter, die auf der Suche nach einer Arbeitsmotivation sind, profitieren vom Affordable Care Act von 2014, der es Arbeitgebern ermöglicht, ihre Belohnungsoptionen zu erweitern Mitarbeiter, die durch Firmenprogramme bestimmte gesundheitliche Ziele erreichen.

Eltern drängen auf Medikamente, auch wenn nicht Arzt empfohlen

Wenn bei einem Kind eine bestimmte Krankheit diagnostiziert wird, rufen die Eltern eher eine medikamentöse Behandlung auf, obwohl ein Arzt dies befürwortet Die Medikamente könnten ineffektiv sein, laut einer aktuellen Studie in der Mai-Ausgabe von Pediatrics.

Eine Umfrage der Abteilung für psychologische Wissenschaften an der Universität von Missouri fragte Eltern, was sie tun würden, wenn sie das exzessive Schreien ihres Kindes erfahren würden Das Erbrechen war eine gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), eher als keine spezifische Diagnose.

Eltern, die eine GERD-Diagnose erhielten, wollten ihr Kind mit Drogen behandeln, obwohl sie ausdrücklich gewarnt wurden dass das Medikament nicht funktionieren würde. Eltern, die keine spezifische Diagnose erhielten, fragten nur nach Drogen, wenn der Arzt nicht sagte, dass sie unwirksam waren.

"Es ist sehr wichtig, dass Ärzte sehr vorsichtig sind, was sie sagen und wie sie es sagen", sagte Dr. David Dunkin , Assistant Professor für Pädiatrie in der Abteilung für pädiatrische Gastroenterologie an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York City. "Wir müssen sicher sein, die Dinge gründlich und in einer Sprache zu erklären, die die Eltern nicht missverstehen. Und wenn sie es nicht verstehen, müssen Sie den Eltern eine Chance geben, Fragen zu stellen. Weil Sie vielleicht etwas sehr empfehlen, Am Ende müssen Sie wirklich die Entscheidung gemeinsam treffen. "

Ärzte sind in den letzten Jahren wegen der Überdosierung von Antibiotika unter Beschuss geraten, aber die Anzahl der verschriebenen Antibiotika ist zwischen 2002 und 2010 um 14 Prozent gesunken Drug Administration.

Giants Legende Harry Carson teilt Kampf mit Gehirnerschütterung

Obwohl er nicht mit Post-Gehirnerschütterung Syndrom (PCS) diagnostiziert wurde, bis nach seiner Fußballkarriere war New York Giants Legende Harry Carson kämpfte Depression, Schlaf Probleme, Gedächtnisprobleme und mehr, während er noch auf dem Feld war.

Carson sagte, dass er deprimiert war, während er noch Fußball spielte. Er sagte, er würde "diese dunklen Perioden haben, in denen ich ein Gefühl der Depression fühlen würde, um mich zu umhüllen. Ich wäre ohne Grund traurig, und ich könnte es nicht wirklich mit Leuten teilen. "

Der innere Linebacker fühlte sich an einigen Stellen sogar selbstmordgefährdet, und es waren nur Gedanken an seine damals kleine Tochter, die ihn davon abhielt, über den Rand zu gehen. Er beschloss, über seine Depression und PCS zu sprechen, nachdem er erkannt hatte, dass wahrscheinlich viele Spieler das Gleiche durchmachten. "Ich denke, es gibt eine Verbindung zwischen dem, was sie [Spieler] getan haben, und dem Schaden, den sie beim Spielen des Spiels erlitten haben könnten. Ich bekomme Anrufe von einem breiten Spektrum von Menschen, die sich mit neurologischen, physischen oder mentalen Problemen befassen - Leute, die mich anrufen, haben diese Probleme. Ich gebe mein Bestes, um in ihrem Namen zu sprechen. "

Fisch essen verbessert die Herzgesundheit, senkt das Prostatakrebsrisiko

Der Verzehr von Fisch kann Ihnen helfen, eine Reihe von Krankheiten abzuwehren, einschließlich Herzinfarkt, Schlaganfall, Prostatakrebs und mehr.

In einer Studie, die in der April-Ausgabe der Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurde, fanden Forscher heraus, dass Menschen mit einem hohen Omega-3-Fettsäuren-Spiegel durchschnittlich zweieinhalb Jahre länger leben , im Vergleich zu denen mit niedrigeren Omega-3-Spiegeln.

Weitere Vorteile beim Verzehr von Thunfisch, Lachs, Sardinen und anderen Fischen, die reich an "gutem Fett" von Omega-3 sind, reduzieren das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall von mehr als 250 Omega-3-Studien, veröffentlicht in der Zeitschrift des American College of Cardiology im Jahr 2011. Im selben Jahr fanden Forscher an der Universität von Kalifornien, San Francisco, dass Männer, die eine Omega-3-schwere Diät beibehalten hatte eine 63 Prozent geringeres Risiko, einen aggressiven Prostatakrebs zu entwickeln.

Neuer Link kann Gedächtnisverlust vorhersagen

Eine neue Verbindung zwischen Herzprogrammen und kognitiven Beeinträchtigungen kann helfen, Alzheimer oder Gedächtnisverlust besser vorherzusagen als eine Standarddemenzrisikobewertung, entsprechend einer neuen Studie vom französischen nationalen Institut für Gesundheit und Medizin Forschung.

Diese Forschung unterstützt eine Mayo Clinic-Studie von Anfang dieses Jahres, die auch sagte, dass Menschen mit Herzerkrankungen eher Probleme mit dem Denken und der Sprache entwickeln.

"Die Ergebnisse betonen auch die Bedeutung von Risikofaktoren für Herz-Kreislauf Krankheiten wie hoher Cholesterinspiegel und hoher Blutdruck erhöhen nicht nur das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle, sondern beeinträchtigen auch die kognitiven Fähigkeiten ", sagte die Autorin Sarah Kaffashian in einer Pressemitteilung. Erinn Connor ist ein Mitarbeiter Schriftsteller für Gesundheitsfragen mit Dr. Sanjay Gupta

Zuletzt aktualisiert: 02.04.2013

arrow