Es Wird Für Sie Interessant Sein

Text, Tweet, und Freund Ihr Weg zu guter Gesundheit

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Soziale Medien spielen heute eine große Rolle in unserem täglichen Leben. Sie haben Auswirkungen auf unsere Gesundheit und wir suchen nach Gesundheitsinformationen und Ratschlägen. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie Online-Verbindung Ihre Gesundheit beeinflussen kann:

Rauchen aufhören: Eine Studie im Journal of Communications ergab, dass Menschen, die Hilfe von einem sozialen Netzwerk suchen, mit dem Rauchen aufzuhören, erfolgreicher und wahrscheinlicher sein können um an ihren Zielen festzuhalten.

Unterstützung für psychische Gesundheit: Obwohl wir nicht wissen, ob Facebook uns emotional hilft oder verletzt, lässt der Riese des sozialen Netzwerks selbstmörderische Aktivitäten melden. Das Unternehmen wendet sich dann per Nachricht oder Chat an die Person, die Selbstmordgedanken äußert, und ermuntert sie, eine Selbstmord-Hotline anzurufen.

Organspende: Seit Mai letzten Jahres ermöglicht Facebook seinen Organspenderstatus ihr Profil und erhöhte das Bewusstsein für Organspende.

Seltene Antidepressiva Schlachten Seltene Lungenkrebs

Eine selten verwendete Art von Antidepressiva kann eine Möglichkeit sein, um kleinzelligen Lungenkrebs, eine seltene und schwer zu schlagende Form zu bekämpfen von Krebs.

Imipramin wird seit den 1950er Jahren verwendet, aber es wird nicht zur Behandlung von Depressionen wegen Nebenwirkungen wie Zittern, Krampfanfällen und erhöhter Herzfrequenz verwendet. Aber sowohl bei Mäusen als auch bei menschlichen kleinzelligen Lungenkrebszellen fanden Forscher heraus, dass sowohl Tumore sich ausbreiteten als auch zerstörten.

"Das Fünfjahresüberleben für kleinzelligen Lungenkrebs beträgt nur 5 Prozent", Studie co -Autor Julien Sage, PhD, ein Associate Professor für Pädiatrie an der Stanford University, sagte in einer Erklärung. "In den letzten 30 Jahren wurde keine einzige effiziente Therapie entwickelt. Aber als wir begannen, diese Medikamente in menschlichen Krebszellen zu testen, die in einer Schale und in einem Mausmodell gezüchtet wurden, arbeiteten sie, und sie arbeiteten und sie arbeiteten."

Mehr Amerikaner bekommen Grippeimpfungen

Mehr Amerikaner als je zuvor bekommen Grippeimpfungen, aber Gesundheitsbehörden betonen, dass die Zahlen höher sein könnten und sollten.

Laut einem neuen Bericht der US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention, Während der Grippesaison 2012-2013 bekamen 56,6 Prozent der Kinder im Alter von 6 Monaten bis 17 Jahren eine Grippeschutzimpfung, ein Plus von 5,1 Prozent gegenüber der letzten Grippesaison. Bei Erwachsenen waren 41,5 Prozent geimpft, 2,7 Prozent mehr als in der Vorsaison.

Die CDC fordert alle ab 6 Monaten auf, eine Grippeschutzimpfung zu erhalten.

Künstliche Beine können bald Hirnsignale interpretieren

Forscher bekommen näher an der Entwicklung besserer Roboterbeine, die Nervensignale wahrnehmen und wissen, wie sich ihre Benutzer bewegen wollen.

Heutige künstliche Beine sind auf Treppen und Hängen schwer zu gebrauchen. Die neuen Gliedmaßen erkennen Signale in den Oberschenkelmuskeln, die normalerweise den Unterschenkelmuskeln sagen, was zu tun ist. Wenn die Technologieentwicklung weiterhin gut läuft, wird die Prothese die Signale aufnehmen und das Bein so bewegen, wie das Gehirn es beabsichtigt.

Erinn Connor ist ein Mitarbeiter für Gesundheitsthemen mit Dr. Sanjay Gupta Zuletzt aktualisiert: 9 / 27/2013

dr. Sanjay Gupta

arrow