Es Wird Für Sie Interessant Sein

Neue Hoffnung für unfruchtbare Frauen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Eine neue Technik kann helfen, unfruchtbare Frauen geben Geburt, nach einer Studie in den Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht. Forscher der medizinischen Fakultät der St. Marianna Universität in Kawasaki, Japan, entwickelten die Technik, die als "In-vitro-Aktivierung" (IVA) bekannt ist, die bisher zu einer Geburt und einer weiteren Schwangerschaft führte.

Das Verfahren beinhaltet das Entfernen eines Teils Der Eierstock wird re-implantiert und in-vitro-Fertilisation Drogen verabreicht, um den Eisprung zu fördern.

Die Forscher untersuchten die Technik bei 27 Frauen mit primären Ovarialinsuffizienz diagnostiziert , ein Zustand, in dem die Eierstöcke nicht das Östrogen erzeugen, das notwendig ist, um Eier für den Eisprung zu entwickeln und freizusetzen.Jedoch enthalten Frauen mit dem Zustand immer noch unreife Eier in den Follikeln ihrer Eierstöcke, und IVA stimuliert die Produktion dieser unreifen Eier, um zu helfen Frauen mit der Bedingung begreifen.

"Diese Gruppe von Frauen hat eine verringerte Anzahl von Follikeln, aber sie haben sie immer noch," Carl Herbert, MD, medizinischer Direktor des Pacific Fertility Cent er in San Francisco. "Die Forscher versuchen, diese Follikel und die darin enthaltenen Eier zu retten. Wenn sie das tun, können einige dieser Eier lebensfähig sein. "

" Für Patienten mit primärer Ovarialinsuffizienz ist die Eizellspende die einzige Option, ein Baby zu tragen ", Dr. med. Kazuhiro Kawamura, außerordentlicher Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der St. Marianna University School of Medicine, sagte in einer Erklärung. "Diese Patienten sind bestrebt, einen Weg zu finden, mit ihren eigenen Eiern schwanger zu werden."

Eltern-Kind-Bettteilung steigt trotz SIDS-Risiko

Laut einer neuen Studie in JAMA veröffentlicht, die Anzahl der Eltern teilen ihr Bett mit ihre Kinder haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten mehr als verdoppelt. Dies kommt trotz der Tatsache, dass dies das Risiko des plötzlichen Kindstods (SIDS) erhöht. Die American Academy of Pediatrics entmutigt das Bett teilen, weil es das Risiko nicht nur für SIDS, sondern auch für Ersticken erhöht.

Forscher der Yale School of Medicine fanden den Anstieg besonders häufig bei schwarzen und hispanischen Familien, die oft nicht t erhalten Beratung von Anbietern im Gesundheitswesen über die Gefahren von Bett teilen.

"Säuglingsbett teilen ist eine gängige Praxis in vielen Ländern, einschließlich der Vereinigten Staaten", die Forscher, von Eve Colson, MD, Professor für Pädiatrie an der Yale School of Medicine, schrieb in der Studie. "Starke Assoziationen zwischen Bett teilen und plötzlichen Kindstod-Syndrom oder unbeabsichtigte Schlaf Todesfälle bei Kleinkindern, wurden festgestellt."

Die Familien, Bettlägerigkeit zugelassen neigen dazu, Familien mit niedrigem Einkommen zu sein, oft weniger als 50.000 pro Jahr, nach der Studie. "Familien mit niedrigem Einkommen haben nicht immer einen besonderen Ort, um die Babys zu setzen", sagte Elizabeth Pena, Gesundheitserzieherin am Texas Children's Center für die Verhütung von Kinderkrankheiten. "Aber Babys können absolut nicht mit einem Erwachsenen auf einem Bett oder einer Couch schlafen. Eltern können sich auf die Babys stürzen, oder die Decken oder weichen Bettdecken können sie ersticken. "

Östrogen-Medikamente im Zusammenhang mit Herz-Risiko

Die Debatte über das kardiovaskuläre Risiko der Östrogen-Therapie zur Verringerung der Symptome der Frau Menopause geht weiter. Eine neue Studie verbindet konjugierte equine Östrogen Hormontherapie - Östrogen aus dem Urin von schwangeren Pferden abgeleitet - auf das Risiko einer Frau, eine Herzerkrankung zu entwickeln. Dieses Risiko wurde mit den Risiken einer zweiten Form der Hormontherapie, Estradiol, verglichen, die heute in der Fachzeitschrift JAMA Internal Medicine veröffentlicht wurde.

Nicholas L Smith, PhD, ein Epidemiologe von der Universität von Washington School of Public Health, und andere Forscher untersuchten die Herzgesundheit von 384 Frauen, die postmenopausal waren und Hormonersatztherapie, HRT. Die Forscher fanden 68 Fälle von Frauen mit tiefer Venenthrombose oder Blutgerinnseln, 67 von Herzinfarkt und weitere 48 Fälle von Schlaganfall.

Frauen, die die aus Pferdeurin stammenden Östrogene - auch Premarin und Cenestin genannt - verwendeten doppelt so wahrscheinlich, Venenthrombose und ein bisschen mehr Risiko für einen Herzinfarkt zu haben.

"Jetzt mit dieser neuen Informationen lernen wir klug zu wählen", sagte Stephanie Moore, MD, Kardiologe am Massachusetts General Hospital (MGH) Institute für Heart, Vascular und Schlaganfall Care Herzinsuffizienz und Herztransplantationsprogramm in Boston, die nicht an der Studie beteiligt war. "Es scheint, dass verschiedene HRT-Präparate ein einzigartiges Risiko tragen."

George Vernadakis ist der Herausgeber von Health Matters mit Dr. Sanjay Gupta Zuletzt aktualisiert: 01.10.2013

Dr. Sanjay Gupta

arrow