Es Wird Für Sie Interessant Sein

Medizinische Notfälle im mittleren Flugbereich nicht sehr häufig

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Obwohl die Popkultur eine Menge Katastrophen in der Luft zeigt, werden nur wenige Menschen in Flugzeugen krank und noch weniger sterben.

Laut einer neuen Daten Analyse von fast 12.000 medizinischen Fällen von Januar 2008 bis Oktober 2010, medizinische Notfälle treten einmal in 604 Flügen auf und weniger als 1 Prozent dieser Ereignisse führen zum Tod.

Die meisten Notfälle betreffen Ohnmacht, Atemprobleme, Erbrechen und Herz Probleme. Und die gute Nachricht ist, dass es oft einen Arzt im Haus gibt - in 48 Prozent der Fälle behandelten die Ärzte den Vorfall, und in 20 Prozent der Fälle halfen Krankenschwestern.

Edward Geltman, Direktor der Herzinsuffizienz Das Programm am Barnes-Jewish Hospital und an der medizinischen Fakultät der Washington University in St. Louis ist einer jener Ärzte, die sich im Flug mit einem medizinischen Notfall befasst haben.

"Ich war auf einem Flug von St. Louis nach Dallas und hatte einen Patienten Unbehagen in der Brust und dann ohnmächtig werden ", erinnert sich Dr. Geltman." Wir haben geantwortet und die Notfallausrüstung bekommen, konnten sublingual Nitroglycerin geben und Flüssigkeiten geben. Es war kein ganzer Notfallwagen wie im Krankenhaus, aber es war eine angemessene Ausrüstung. Damit haben wir uns sehr wohl gefühlt, was wir für den Patienten tun können. Wir mussten den Flug nicht umleiten und der Patient war sehr gut. Ein Notfallteam wartete dort auf uns, als wir ankamen. "

Alle Verkehrsflugzeuge haben ein Notfallset mit Sauerstoff, Medikamenten, IV-Flüssigkeiten und einem AED (automatisierter externer Defibrillator) für Herzstillstand. Airline-Mitarbeiter haben auch Krankenhäuser angerufen, um medizinische Beratung in der Luft zu bekommen.

Widersprüchliche Ansichten über Kaffee Link zu Diabetes

Werden jene Tage, wenn Sie mehrere Tassen Kaffee benötigen, in der Form von Gewicht schließlich auf Sie zurückschießen Gewinn oder Diabetes?

Headlines blies der Befund einer neuen australischen Studie, wo eine bestimmte Verbindung in Kaffee (Chlorogensäuren) festgestellt wurde, Insulin-Resistenz bei Mäusen, ein klassisches Zeichen für Typ-2-Diabetes zu verursachen.

Aber Experten sagen Kaffeetrinker müssen sich noch nicht aufregen. Die Studie betrachtete Chlorogensäure isoliert, nicht im Kaffee selbst. Und die Wirkung der Verbindung auf Menschen ist noch unbekannt. Bis jetzt scheint es, dass Kaffee mehr Gesundheit als Nachteile hat.

"Basierend auf der aktuellen Wissenschaft scheint Kaffee mehr Nutzen als Schaden zu haben", sagte Oliver Chen, PhD, Forscher am Forschungslabor für Antioxidantien an der Tufts Universität. "Epidemiologische Studien, die große Gruppen von Menschen über mehrere Jahre hinweg verfolgen, haben den Kaffeekonsum mit einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes sowie mit Schlaganfall, Parkinson, Alzheimer und bestimmten Krebsarten in Verbindung gebracht."

Nach dem Bedrohungsszenario Was genau Ricin ist?

Sowohl Präsident Obama als auch New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg waren kürzlich Ziele von Briefen, die das tödliche Toxin Ricin enthalten könnten.

Aus früheren Berichten wissen wir, dass Ricin sehr gefährlich ist, aber was genau ist es?

Ricin ist nicht üblich und kommt aus der Rizinuspflanze. Wenn Rizinusöl hergestellt wird, wird das Ricin-Protein inaktiviert und somit ist das Rizinusöl für die Verwendung als Abführmittel und Antimykotikum sicher. Aber wenn du damit in Berührung kommst, braucht es nicht viel, um dich zu töten: Eine Dosis von der Größe einiger Salzkörner kann einen Erwachsenen töten. Symptome einer Ricin-Vergiftung sind starke Schwellungen der Lunge, die zu Flüssigkeitsansammlungen führen, die schließlich zu Organversagen führen.

Es gibt kein Gegenmittel, aber wenn Flüssigkeiten und Sauerstoff schnell verabreicht werden, können sich die Patienten vollständig erholen.

Groß Dosen häufiger Schmerzmittel Herzinfarkt-Quoten

Hohe Dosen von rezeptfreien Schmerzmitteln oder nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) könnten das Risiko für Herzprobleme erhöhen.

Eine neue Studie, die 650 randomisierte Studien untersucht, fand heraus, dass die Einnahme von 2.400 Milligramm Ibuprofen (Advil, Motrin, etc.) erhöht jeden Tag das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Tod um etwa ein Drittel, aber es ist auch abhängig von anderen Herzerkrankungen Risikofaktoren und einer Vorgeschichte von Herzerkrankungen.

Eine Advil Pille enthält 200 Milligramm von Ibuprofen.

"Da NSAIDs zu den am häufigsten verwendeten Medikamenten gehören und ihr erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall, Herzinsuffizienz und Tod signifikant ist, kann diese Meta-Analyse Ärzten helfen, Patienten zu führen, über welche NSAID - und mit welcher Dosis - könnte für sie am sichersten sein ", sagte Dr. Suzanne Steinbaum, eine vorbeugende Kardiologe am Lenox Hill Krankenhaus in New York.

Erinn Connor ist ein Mitarbeiter Schriftsteller für Gesundheitsfragen mit Dr. Sanjay Gupta Zuletzt aktualisiert: 31.05.2013

Dr. Sanjay Gupta

arrow