Es Wird Für Sie Interessant Sein

Diabetespädagogik in Kirchen verbreitet Bewusstsein in New Orleans

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Gesundheitsgruppen in New Orleans gehen in die Kapelle, um die Menschen über die Risiken von Typ-2-Diabetes aufzuklären.

Zwölf Prozent der Erwachsenen in New Orleans haben Diabetes, und die Vorliebe der Region für frittierte Lebensmittel hilft nicht Senken Sie das Risiko für Ihre Bürger.

Das Programm heißt "Strategien zum Ausschneiden und Reduzieren" (STAR), und es ist eine 12-wöchige Sitzung in 12 Gemeinden mit 93 Teilnehmern. Jede Sitzung beinhaltet eine Schriftlesung zusammen mit Gesundheitserziehung sowie Bewegungs- und Ernährungsprogrammen. Einige Kirchen hatten Linientanzen, andere verwendeten Gospelmusik mit einem Beat. Sie lernen auch, wie man gesunde Nahrungsmittel kauft und wie man sie für eine Familie richtig kocht.

"Sechsundvierzig Prozent unserer Teilnehmer verloren bis zu fünf Pfund", sagte STAR Gründer Frances Hawkins, MN, RN, Vizepräsident von Congregational Wellness-McFarland Institute, eine Abteilung der Baptisten Community Ministries in New Orleans. Teilnehmer berichteten auch über einen niedrigeren Blutdruck.

Kirchen für Gesundheitserziehung zu nutzen ist effektiv, weil sie Gruppenunterstützung, freie Treffen, einen spirituellen Kontext für den Umgang mit Gesundheitsproblemen und medizinisches Fachpersonal bietet, um Fragen zu beantworten oder Menschen an einen Arzt zu verweisen.

"Es ist wahrscheinlicher, dass Sie jemandem zuhören, der kein Blutsverwandter ist, sondern eher Ihre Kirchenschwester oder Ihr Kirchenbruder", erklärte Lisa Collins, eine gelernte Laiengesundheitsleiterin, die im Rahmen der Kirchen- und Diabetes-Präventionsprogramm in New Orleans. "Wenn du jemandem zuhörst, mit dem du anbetest oder mit ihm verbindest oder mit ihm Bibelstudium verbringst, vertraust du ihm und hilfst ihm, indem du Aufklärung über Gesundheitsthemen gibst."

Handy-Nutzung zeigt, welche Seite von Das Gehirn ist dominant

Wenn Sie Ihr rechtes Ohr benutzen, um mit Ihrem Handy zu sprechen, sind Sie laut neuer Forschung wahrscheinlich rechtsdominant.

Die dominante Seite des Gehirns kontrolliert Sprache und Sprache, und die Forscher fanden das heraus Etwa 70 Prozent der Studienteilnehmer hielten ihr Handy auf der Seite ihrer dominanten Hand ans Ohr. Menschen, die linkshirndominant sind (95 Prozent der Bevölkerung), sind typischerweise rechtshändig und umgekehrt für diejenigen, die rechtshirndominant sind.

Diese Forschung könnte Ärzten dabei helfen, jemandes Rede- und Sprachteil des Gehirns leicht zu finden vor dem Betrieb und schützen Sie es, damit es während des Eingriffs nicht beschädigt wird.

90 Prozent der Befragten waren Rechtshänder und 68 Prozent benutzten das rechte Ohr. Fünfundzwanzig Prozent benutzten ihr linkes Ohr und sieben Prozent benutzten beide Ohren.

Eine Tasse Joe kann Ihrer Leber helfen

Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass das Trinken von Kaffee das Risiko einer bestimmten Art von gefährlichen Lebererkrankungen senken kann Primär sklerosierende Cholangitis (PSC) ist eine Erkrankung der Gallenwege der Leber, wo sie verhärten und Narben aufgrund übermäßiger Entzündung.

Forscher der Mayo Clinic untersuchten die Kaffeegewohnheiten von Patienten mit PSC, primäre biliäre Zirrhose (PBC, a Autoimmunkrankheit, bei der die Gallengänge langsam zerstört werden) und eine Kontrollgruppe gesunder Menschen und diejenigen, die mehr Kaffee tranken und öfter hatten, hatten seltener PSC. Es wurde keine Verbindung zwischen dem Trinken von Kaffee und PBC gefunden, was bedeuten könnte, dass die beiden Zustände unterschiedlicher sein könnten als ursprünglich angenommen.

Im Durchschnitt hatten Patienten mit PSC 50 Tassen Kaffee pro Monat und tranken ungefähr die Hälfte davon Kaffee Leben. Patienten ohne PSC oder PBC behaupteten, dass sie im Durchschnitt 78 Tassen pro Monat tranken und fast zwei Drittel ihres Lebens Kaffeetrinker waren.

"In Zukunft können wir uns ansehen, was dieser Befund uns über die Ursachen dieser Krankheiten sagen könnte Krankheiten und wie man sie besser behandeln kann ", sagte Studienautor Craig Lammert, ein Gastroenterologe der Mayo Clinic, in einer Pressemitteilung.

Grippe-Impfstoff ist möglicherweise nicht so gut wie annonciert

einen Grippeimpfstoff zu bekommen ist praktisch eine Routine für die meisten Amerikaner kommen Herbst, aber ein neuer Artikel in der British Medical Journal Fragen, ob der Schuss ist so vorteilhaft wie öffentliche Gesundheitsbehörden sagen.

"Erwägen Sie Impfungen im Vergleich zu anderen Methoden der Prävention wie Händewaschen", sagte Peter Doshi, PhD, Postdoktorand in vergleichender Wirksamkeitsforschung an der School of Medicine der Johns Hopkins University. "Die Impfstoffe gegen [US-Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention] sind der beste Schutz gegen Grippe. Wo liegen die Studien, die eine Überlegenheit der Impfung gegen andere Methoden zur Grippeprävention zeigen?"

Doshi sagt, dass Grippeimpfstoffstudien der CDC gesund waren Personen, die Ergebnisse verfälschen könnten. Trotzdem sagt Doshi, die Grippe sei etwas, das von Amerikanern ernst genommen werden sollte, und alle möglichen Verhütungsmethoden sollten ergriffen werden.

Erinn Connor ist ein Mitarbeiter für Gesundheitsfragen mit Dr. Sanjay Gupta

Zuletzt aktualisiert: 5/20 / 2013 dr. Sanjay Gupta

arrow