Es Wird Für Sie Interessant Sein

Kahlheit im Zusammenhang mit Prostatakrebs bei afroamerikanischen Männern

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Nach einer neuen Studie von der American Association for Cancer Research, frühe Kahlheit kann das Risiko für Prostatakrebs erhöhen - vor allem bei Afroamerikaner.

Forscher fanden ein 69 Prozent erhöhtes Risiko für Prostatakrebs bei Männern mit jeder Form von Glatzenbildung. Das Risiko für eine fortgeschrittene Diagnose von Prostatakrebs stieg bei Männern mit frontaler Glatze um mehr als das Doppelte, eine Assoziation, die noch stärker bei afroamerikanischen Männern war, bei denen vor dem 60. Lebensjahr Prostatakrebs diagnostiziert wurde.

"Wir haben uns auf afroamerikanische Männer konzentriert Sie haben ein hohes Risiko für die Entwicklung von Prostatakrebs und sterben mehr als doppelt so häufig an Prostatakrebs als andere Gruppen in den Vereinigten Staaten ", sagte Charnita Zeigler-Johnson, PhD, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für klinische Epidemiologie und Biostatistik an der Universität von Pennsylvania in Philadelphia, in einer Pressenfreilassung.

Prostatakrebs ist die allgemeinste Krebs in den Männern in den Vereinigten Staaten, mit höheren Raten in den afroamerikanischen Männern, entsprechend den US-Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention, und es ist die zweithäufigste Todesursache bei den meisten US-Männern. Im Jahr 2009 wurden mehr als 200.000 Männer in den Vereinigten Staaten mit Prostatakrebs diagnostiziert und mehr als 28.000 starb.

Breathalyzers könnte bald Herzinsuffizienz, Adipositas

Alkoholtester, häufig zur Identifizierung betrunkener Fahrer, könnte eines Tages helfen vorhersagen und Diagnose von Gesundheitsproblemen, einschließlich Herzinsuffizienz und Fettleibigkeit.

Raed Dweik, MD, von der Cleveland Clinic und seinem Team hatte zunächst Patienten mit Herzinsuffizienz als Kontrollgruppe für eine Studie zur Analyse der Atmung von Patienten mit Nierenversagen aufgenommen. Dann erkannten sie, dass die Patienten mit Herzinsuffizienz ihren eigenen einzigartigen "Atemabdruck" hatten.

"Ärzte haben vor langer Zeit bemerkt, dass Menschen mit bestimmten Krankheiten wie Diabetes, Nierenversagen oder Leberversagen einen anderen Geruch haben als ihren Atem. Wir wussten das, aber wir hatten keine Möglichkeit, es zu testen ", sagte Dweik.

Eine weitere Studie, die diese Woche im Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism (JCEM) der Endocrine Society veröffentlicht wurde, konnte Atemtests identifizieren Menschen, die häufiger an Fettleibigkeit erkranken, indem sie eine Kombination von Gasen nachweisen, die auf einen bestimmten im Darm lebenden Mikroorganismus hindeutet.

Kaffee schützt vor Leberschäden durch Alkohol

Laut einer Studie in der Fachzeitschrift Alcohol and Alcoholism, heavy Kaffeekonsum kann Trinker tatsächlich vor einer alkoholbedingten Lebererkrankung schützen.

Nach neueren Untersuchungen können die mit exzessivem Trinken verbundenen Zustände - Fettleber, Hepatitis und Zirrhose - mit einem Aktivitätsanstieg in Verbindung stehen ein Blut-Enzym namens Gamma-Glutamyltransferase (GGT).

Forscher an der Universität von Tampere in Finnland festgestellt, dass Männer, die große Mengen Alkohol (durchschnittlich 3,5 Getränke pro Tag) und mehr als vier Tassen Kaffee pro Tag tranken eine Abnahme der GGT-Spiegel und, so die Forscher glauben, eine Erhöhung des Schutzes vor alkoholbedingten Lebererkrankungen.

Ärzte wollen begrenzten Patientenzugang zu elektronischen Datensätzen

Laut einer neuen Harris Poll Umfrage im Auftrag der Unternehmensberatung Accenture, weniger als ein Drittel der US-Ärzte denken, dass Patienten vollen Zugang zu ihren eigenen elektronischen Gesundheitsakten haben sollten. Die Umfrage ergab, dass 65 Prozent der Ärzte glauben, dass ihre Patienten nur begrenzten Zugang zu ihren elektronischen Gesundheitsakten haben sollten, und 4 Prozent glauben, dass Patienten überhaupt keinen Zugang haben sollten.

Aber warum? Stephen Baker, Autor von The Numerati Blog, denkt, dass die Empfindlichkeit der Patienten für die Weigerung der Ärzte verantwortlich sein könnte, medizinische Aufzeichnungen zu teilen. "Das wäre kein Problem, wenn wir als Gesellschaft nicht so überempfindlich auf" verletzende "Worte wären und gerne in Fällen von Fehlern anklagen würden", erklärte Baker auf seinem Blog.

George Vernadakis ist Herausgeber von Gesundheitsfragen mit Dr. Sanjay Gupta Letzte Aktualisierung: 27.03.2013

arrow