Es Wird Für Sie Interessant Sein

Schizophrenie: Gesunde Struktur erstellen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Mit Schizophrenie gut zu leben, kann sein, als würde man versuchen, ein Zelt im Wind zu binden. Es muss viel strukturelle Stärke und Anstrengung genutzt werden, um alles zusammen zu halten - aber es ist möglich.

Begleiten Sie uns, wenn wir mit der psychischen Gesundheitsexpertin Dr. Elyn Saks und dem Harvard-Schizophrenieexperten Dr. Ken Duckworth über Strategien sprechen, die Patienten und Pflegekräfte können das Leben mit Schizophrenie optimal nutzen. Sie sprechen von der Wichtigkeit, eine Diagnose zu akzeptieren, einen Arzt zu finden, dem Sie vertrauen, und die Behandlung für den Schweregrad Ihrer Erkrankung zu personalisieren. Sie enthalten auch Tipps zur Schaffung einer Gemeinschaft von Familie und Freunden, die Unterstützung bieten und eine konsistente, gesunde Routine gewährleisten.

Wie immer beantworten unsere Gast-Experten Fragen aus dem Publikum.

Ansager: Willkommen zu diesem HealthTalk Show. Bevor wir beginnen, erinnern wir Sie daran, dass die in dieser Show geäußerten Meinungen ausschließlich die Ansichten unserer Gäste sind. Sie sind nicht unbedingt die Ansichten von HealthTalk, unseren Sponsoren oder anderen externen Organisationen. Und, wie immer, bitte konsultieren Sie Ihren eigenen Arzt für die medizinische Beratung, die für Sie am besten geeignet ist.

Nun, hier ist Ihr Gastgeber, Rick Turner.

Rick Turner: Hallo und danke, dass Sie uns für Schizophrenie beigetreten sind: Gesunde Struktur erstellen. Ich bin Rick Turner.

Fast jeder lebt in einer gesunden Struktur. Wenn es um die Höhen und Tiefen des Lebens mit Schizophrenie geht, kann Struktur die Heimatbasis sein, die ein ansonsten chaotisches Leben verankert. In dieser Show diskutieren unsere Gäste, wie Struktur bei der Behandlung von Schizophrenie helfen kann. Von der Erstellung eines Behandlungsregimes über die Suche nach einer regelmäßigen Therapie bis hin zum Erlernen des Umgangs mit den Auslösern von Psychosen helfen Ihnen unsere Experten dabei, Strukturen für sich selbst oder für einen geliebten Menschen mit Schizophrenie zu schaffen.

Heute ist Dr Ken Duckworth. Dr. Duckworth ist Assistant Professor an der Harvard University Medical School und dient als medizinischer Direktor für die National Alliance on Mental Illness (NAMI). Darüber hinaus ist er medizinischer Direktor der Vinfen Corporation, einer privaten, gemeinnützigen Organisation für menschliche Dienstleistungen, die sich mit der psychischen Gesundheit in der Umgebung von Boston beschäftigt.

Dr. Duckworth, willkommen im Programm.

Dr. Ken Duckworth: Danke, dass du mich hast. Es ist mir ein Vergnügen.

Rick: Es ist uns eine Freude, Sie heute bei uns zu haben.

Ich freue mich auch, das Programm Dean Elyn R. Saks zu begrüßen. Dean Saks ist Professorin an der Gould School of Law der University of Southern California, wo sie sich auf psychische Gesundheit spezialisiert hat. Sie hat auch einen Termin am Institut für Psychiatrie und das Recht an der Keck School of Medicine an der USC und ist eine außerordentliche Professorin für Psychiatrie an der Universität von Kalifornien in San Diego. Dean Saks macht derzeit eine Ausbildung zum Psychoanalytiker und ist Autor von mehreren Dutzend Artikeln und vier Büchern, von denen das letzte "Das Zentrum kann nicht halten: Meine Reise durch den Wahnsinn".

Willkommen, Dean Saks.

Dean Elyn R. Saks: Hallo. Großartig, hier zu sein. Danke.

Rick: Dean Saks, ich möchte mit dir anfangen. Lassen Sie mich zunächst sagen, dass Ihr Buch einen Blick auf eine Person wirft, die ihr Bestes tut, um mit Schizophrenie fertig zu werden. Bitte erzähle unseren Zuhörern kurz deine Geschichte.

Dean Saks: Kurz gesagt, die erste psychotische Episode, die ich hatte, war als Teenager. Ich hatte Sylvia Plath gelesen. Das hat mich aufgewühlt, und eines Tages bin ich mitten am Tag aufgestanden und von der Schule nach Hause gelaufen, und die Häuser um mich herum waren alle unheilverkündend und unheimlich und schienen mir Botschaften zu schicken: "Sieh mal, du sind besonders, du bist besonders schlecht. Halt. Geh. "Wirklich seltsame Dinge wie diese. Das war meine erste psychotische Episode, die sich selbst einschränkte. Und erst im Rahmen der Graduiertenschule an der Universität Oxford wurde ich offiziell "geisteskrank".

Zuerst sah es wie eine Depression mit einigen psychotischen Symptomen aus. Ich verlor auch viel Gewicht und hörte auf zu sprechen. Ich dachte, das Sprechen würde mein Übel verbreiten. Natürlich, wenn Sie nicht sprechen, Sie machen keine Freunde, so war ich sozial isoliert, und ich wurde unfähig zu arbeiten. Ich hatte auch sehr lebhafte Selbstmordgedanken, und ich wurde einen Monat lang in einem Krankenhaus und dann ein Jahr später für vier Monate behandelt.

[Ich wurde] dann in psychoanalytische Behandlung. In der Tat, Dr. Anthony Store, ein berühmter britischer Psychiater und Psychoanalytiker, las ich später in meinen Aufzeichnungen: "Für ein Mädchen wie dieses ist es Psychoanalyse oder nichts." Und die Psychoanalyse hat mir wirklich geholfen. Ich konnte wieder arbeiten und wieder Freunde finden, aber meine psychotischen Symptome verschlechterten sich irgendwie. Ich war sehr wahnhaft. Ich hatte Halluzinationen. Meine Gedanken waren unorganisiert. Ich ging zurück nach Amerika, hatte einen großen Zusammenbruch auf dem Dach der Yale Law School, war für fünf Monate im Krankenhaus und wurde sehr aggressiv mit einigen Einschränkungen für lange Zeit behandelt. England hat seit 200 Jahren keine Beschränkungen mehr angewandt. [Ich wurde] gewaltsam medizinisch behandelt, ohne Privatsphäre, beobachtet, während ich duschte oder auf die Toilette ging.

Alles in allem eine sehr schwierige und schmerzhafte Erfahrung, und zum Glück bin ich seither nicht mehr im Krankenhaus. Das war '82, 83, aber seitdem habe ich Psychoanalyse, Psychotherapie mit ein paar verschiedenen Analytikern gemacht. Seit Jahren versuchte ich, Medikamente zu bekommen. Ich merke jetzt, dass ich es brauche, und mein Leben geht viel besser, aber manchmal habe ich auch heute noch Symptome.

Rick: Und trotzdem hattest du enormen akademischen Erfolg.

Dean Saks: Ich hatte Glück. Ich bin auf das Gesetz über psychische Gesundheit spezialisiert und habe viel für die Rechte von psychiatrischen Patienten getan. Besonders interessiert an dem Thema der Kompetenz zur Zustimmung zu Behandlung und Forschung, und ich habe ein Instrument entwickelt, um das zu messen. Ich lerne auch gerade, mit einigen Leuten an der UCLA und USC, Leuten wie mir, hochfunktionalen Menschen mit Schizophrenie, Techniken haben sie entwickelt, um sich selbst zu helfen, ihre Symptome zu verwalten.

Rick: Sie kämpften mit Schizophrenie für mehr als 20 Jahre, und konsequent gab es zwei Aspekte der Krankheit, die Sie abgelehnt haben. Einer war die Annahme Ihrer Diagnose, und der andere war Medikamente, die Sie gerade berührt haben. Kannst du erklären, warum du dich so leidenschaftlich für diese beiden Themen interessierst?

Dean Saks: In der Psychiatrie nennen wir das eine narzißtische Verletzung. Eine medizinische Krankheit zu haben und eine Behandlung zu benötigen, ist ein Schlag für Ihr Selbstwertgefühl, und Sie möchten es vermeiden. Vieles wird durch das Stigma verursacht, das leider in der Gesellschaft existiert. Vieles davon wird von Ihren eigenen Standards getrieben, wie Sie sein sollten. Aber die Diagnose einer psychischen Erkrankung reicht bis tief in die Persönlichkeit hinein, und es ist schwer zu akzeptieren, und so dauerte es lange, bis ich es konnte. Mein Motto war: "Je weniger Medizin, desto weniger Mangel." Und das glaube ich nicht mehr.

Rick: Dr. Duckworth, wenn du Dean Saks 'Geschichte hörst, arbeitest du an vorderster Front und behandelst Menschen mit unterschiedlichem Schweregrad der Schizophrenie. Wie vergleicht sich die Geschichte von Dean Sak mit den Patienten, die Sie regelmäßig sehen?

Dr. Duckworth: Jede Geschichte ist einzigartig, aber ich denke, was schön ist an dem, was der Dekan gerade gesagt hat, ist, dass es Erfolg geben kann, es kann Genesung geben. Diese Erfahrung ist ein Prozess wie alles andere im Leben. Eine Person wird vielleicht erkennen, dass Medikamente ihnen zum Beispiel etwas anbieten können, und vielleicht ihre Krankheit akzeptieren und anderen Menschen damit helfen können. Nicht jeder kann zur Yale Law School gehen, egal ob Sie an Schizophrenie leiden oder nicht. Offensichtlich hat Dean Saks einige außergewöhnliche Fähigkeiten.

Ich habe gesehen, dass bei Menschen mit Schizophrenie und anderen schweren psychischen Erkrankungen, wie bipolarer Krankheit oder Depression, diese Dinge fast auf verschiedenen Spuren mit Intelligenz und Kapazität zu existieren scheinen wahnhafte Gedanken zu haben, werden vielleicht gar nicht zusammen verfolgt. Ich denke, wir haben in "A Beautiful Mind" gesehen, dass dieser Film sehr überzeugend ist, dass das der Fall war. Ich bin im Laufe der Zeit auf Menschen gestoßen, die wesentlich heller sind als ich. Ich hätte nicht in die Yale Law School kommen können. Und ich denke, was daran interessant ist, wir müssen einfach bescheiden bleiben. Es gibt so vieles, was wir über diesen Krankheitsprozess und die besten Behandlungsmethoden nicht verstehen.

Rick: Was ist mit diesen beiden Themen, die wir gerade mit Dean Saks über die Resistenz gegen die Diagnose und die Medikamente angesprochen haben? Wenn eine Person versucht, erfolgreich mit Schizophrenie zu leben, wie wichtig ist es Ihrer Meinung nach, diese beiden Dinge zu akzeptieren?

Dr. Duckworth: Dies ist eine sehr individuelle Diskussion. Manche Leute werden nie kaufen, dass sie den Krankheitsprozess haben. Wenn Sie also 25 Jahre lang darüber streiten, ob sie einen Krankheitsprozess haben oder nicht, werden Sie sie tatsächlich in Bezug auf die Schaffung einer Allianz mit ihnen verlieren und "Ja" bekommen. Mit einigen Leuten bekämpfe ich das nicht Kampf, sie dazu zu bringen, ihre Krankheit zu akzeptieren. Ich arbeite an den Bereichen ihres Lebens, die kämpfen. Sie wollen eine Beziehung haben, einen Job, am Samstagabend etwas zu tun haben, und einen Gehaltsscheck. Auf diese Weise sind sie genau wie ich und alle anderen.

Dean Saks: Genau.

Dr. Duckworth: Also konzentriere ich mich auf das Stück davon. Ich sage nicht: "Nun, statistisch aus dem DSM-IV-Handbuch (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders) haben Sie alle Merkmale von Schizophrenie." Ich gehe nicht wirklich dorthin. Ich sage: "Mensch, es ist bedauerlich, dass du im Krankenhaus warst oder dass du diese Stimmen hörst oder dass du diese Überzeugungen hast. Lass uns sehen, wie wir mit ihnen oder um sie herum arbeiten können, wie es dir passt, um dir bei deinen Zielen zu helfen. "

Rick: Ich wollte nach dem Thema der Annahme der Medikamente fragen - hast du die gleiche Meinung über diesen Aspekt davon?

Dr. Duckworth: Ich bin ein wenig weniger Zen über Medikamente für die meisten Menschen die meiste Zeit. Medikamente sind ein wichtiger Teil der Genesung. Und in einer auf die Freiheit ausgerichteten Gesellschaft haben wir eine ganz andere Reihe von Kontrollen und Gleichgewichten, aber die Statistiken zeigen, dass etwa die Hälfte der Menschen mit Schizophrenie nie sehen, dass sie krank sind. Sie können es nicht schätzen. Es ist nicht so, dass sie in Verleugnung sind und sie sind schwierig, es ist wie ein neurologisches Defizit. Und ungefähr die Hälfte der Leute sehen es gut oder kommen, um es gut zu sehen.

Es ist also interessant für mich, dass wir für die Leute, die es sehen, "Ja" sagen können, wenn wir Medikamente nehmen. Aber was ist mit Menschen, die gefangen sind und es überhaupt nicht sehen können? Hier kommen Sie in die schwierigeren Fragen. Wann ist eine Zwangsbehandlung angemessen? Wann ist Vormundschaft angebracht? Verschiedene Zustände haben unterschiedliche Schutzmechanismen. Der Richter muss entscheiden, diese Person muss entscheiden. Aber hier kommen Sie in die mühsame Kunst, zu versuchen, eine Person durch eine Krankheit zu unterstützen, wo das, was sie nicht sehen können, nicht ihre Schuld ist. Und es kann ungeheures Leid verursachen.

Rick: Dean Saks, wenn Sie über Ihr Leben lesen, scheint es, dass es oft an einer Stelle in der organisierten Struktur Ihres Lebens war, als Sie ausglitten in psychotische Symptome oder eine Psychose. Kannst du mit uns darüber sprechen, was bei diesen Gelegenheiten in deinem Kopf passiert ist?

Dean Saks: Struktur ist sehr wichtig für mich, und ich denke für viele Leute. Es ist eine Art Gerüst, auf dem du Teile deines Lebens aufhängst und es ermöglicht, dass sie sozusagen zusammen aufgehängt werden. Eines der Probleme mit meiner Geisteskrankheit oder zumindest meiner Schizophrenie ist, dass ich leicht überanstrengt werde, wie ich denke, dass viele Leute das tun. Und dafür brauchst du viel Regelmäßigkeit und Gleichheit in deinem Leben, damit du nicht mit all diesen neuen und schwierigen Dingen konfrontiert wirst, in denen du verwirrt wirst.

Psychotisch zu sein, beschreibe ich gerne als einen wachen Alptraum. Du hast Terror. Du hast Verwirrung. Bizarre und seltsame Dinge passieren, die im normalen Leben nicht wirklich passieren. Sie werden Wahnvorstellungen haben, wie der Glaube, dass kleine Leute Explosionen in Ihrem Gehirn auslösen, oder Halluzinationen, wie wenn ich einmal gesehen hätte, wie eine sechs Fuß lange Spinne die Wand hinaufkriecht. Als ich meinen öffentlichen Zusammenbruch auf dem Dach der Yale Law School erlebte, sprach ich darüber, wie unsere Rechtsfälle infiltriert wurden, und dann sagte ich: "Wir müssen das Gelenk eindämmen, ich glaube nicht an Gelenke, aber sie halten sich Dein Körper zusammen. "Also wirklich lose verbundene Gedanken, die nicht wirklich viel Sinn machen, so fühlt es sich für mich von innen an.

Eines der Dinge, die ich an meinem Buch mag oder versuche, ist, Leuten ein Fenster in den Kopf zu geben, in dem jemand diese Gefühle durchmacht, damit sie es vielleicht besser verstehen.

Rick: Über Struktur sprechen - wie wichtig ist um das in deinem heutigen Leben zu bewahren?

Dean Saks: Es ist mir sehr wichtig. Vor ungefähr einem Monat hatten wir einige Gäste, und ich ging zwei Tage nicht ins Büro. Es hat ein paar Tage gedauert, in denen ich mich wirklich schlecht fühlte und viele wahnhafte Gedanken hatte und so weiter. Andererseits bin ich gerade aus England zurückgekommen, wo ich auf einer Buchrundreise war, und es schien ziemlich gut zu gehen, und ich versuche herauszufinden, was es mit dieser Reise zu tun hat, die auf eine Weise funktioniert, die mich manchmal verändert Routine funktioniert nicht. Vielleicht, weil es so stressig war, hier zu sein und die Medien zu machen. Es war eine Erleichterung, nach England zu kommen.

Rick: Ich habe mich nur gefragt, woher weißt du, was in Bezug auf die Struktur funktionieren wird?

Dean Saks: Es ist eine Art empirische Experimente. Mein Mann scherzt herum, dass er mir mit einem virtuellen Büro eine Brille machen wird, so dass ich, wenn ich weggehe, denke, dass ich sicher in meinem Büro untergebracht bin.

Rick: Also klingt es beinahe hit or miss in Bezug auf welche Struktur funktioniert. Wie kannst du anderen raten, Struktur in ihr Leben zu bringen, hilfreiche Strukturen?

Dean Saks: Denk nur an die Dinge, die du gerne tust, und dass du gut darin bist und versuche, sie in dein Leben zu integrieren. Versuchen Sie, eine tägliche Routine zu haben, so dass es nicht so ist, dass Sie morgens aufstehen und sagen: "Oh mein Gott, ich habe den ganzen Tag mit mir zu tun und weiß nicht, was ich damit machen werde."

Unterschiedliche Menschen bekommen Befriedigung aus verschiedenen Dingen. Arbeit, Denken, Schreiben geben mir einen Fokus und ein Gefühl von Wohlbefinden. Für andere Menschen könnte es sein, dass sie mit einem Freund zu Mittag essen und mit einem anderen Freund einen Nachmittagstee trinken. Wie Dr. Duckworth sagte, ist es ein individualisierter Prozess. Verschiedene Dinge werden für verschiedene Leute funktionieren, und viel davon ist Versuch und Irrtum.

Rick: Zurück zu Ihnen, Dr. Duckworth. Denn wie bereits erwähnt, haben Sie erwähnt, dass jede Person mit einer Schizophrenie anders ist und es keine schnelle und schnelle Diagnose und Behandlung für jeden Patienten gibt. Wenn Patienten daran arbeiten, in ihrem Leben eine Struktur zu schaffen, was brauchen sie, um das Beste daraus zu machen? Wie empfehlen Sie, diese Struktur zu finden?

Dr. Duckworth: Ich werde dir ein paar verschiedene Beispiele geben, und der Dekan hat ein sehr schönes Beispiel angesprochen. Ein Beispiel wäre eine Person, die ein Problem mit dem Drogenmissbrauch hat. Wenn sie eine AA-Gruppe finden, an der sie jeden Tag teilnehmen können, ist das die Struktur, die ihrer Genesung dient. Die meisten Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen tun sich schlecht, wenn sie Substanzen in die Mischung einbringen. Das ist also ein Beispiel für eine Struktur. Eine Person, mit der ich arbeite, arbeitet einen Teilzeitjob als Empfangsdame in einem örtlichen Clubhaus, wo die Leute akzeptieren und bestätigen. Ich denke, das ist ein großartiges Beispiel.

Einer der Nachteile von einigen unserer [Wiederherstellung] -Programmierung in Amerika ist, dass es nicht genug Struktur hat, würde ich sagen. Die Leute sind ein wenig frei, um zu rumhängen und Kontakte zu knüpfen, wogegen ich überhaupt nicht bin. In der Tat bin ich dafür, aber wir haben keine gute Arbeit geleistet, um Arbeitsmöglichkeiten für Menschen zu schaffen. Und wir haben in unserem Land keine großartige Arbeit geleistet, Arbeitsprogramme für Menschen [mit psychischen Erkrankungen] zu entwickeln, was eine natürliche Struktur ist, die ich als angenehm empfinde und die viele Menschen als angenehm empfinden, egal ob sie eine psychische Krankheit haben oder nicht. Es ist beruhigend. Sie bekommen einen Gehaltsscheck. Gelegentlich erhalten Sie dadurch ein positives Feedback. Sie haben das Gefühl, dass Sie glücklich sind, zur Arbeit zu gehen und glücklich, nach Hause zu kommen. Es ist ein Segen, aber es ist ein individuelles Geschäft.

Sie müssen sich daran erinnern, dass einige Menschen mit Schizophrenie Schwierigkeiten haben, die kognitiven Prozesse zu organisieren, die Exekutive funktioniert, um einen Job zu halten. Wie gestaltet man kreative Programmierung, um Menschen in der Arbeit, in Arbeitsrollen und bei der Vorbereitung auf die Arbeit zu unterstützen? Man kann eine Person nicht einfach in einen Vollzeitjob versetzen. Es ist also eine Struktur, die mit etwas Kunst oder Mitgefühl gemacht wurde, die vielleicht der Person erlaubt, die einige echte kognitive Defizite haben kann. Es kommt auf die Person an. Es ist ziemlich variabel.

Als die Schizophrenie vor etwa 130 Jahren erstmals beschrieben wurde, wurde sie in erster Linie als kognitives Problem angesehen. Kraepelin, der Mann, der am meisten daran arbeitete, sein bester Freund war ein Mann namens Alzheimer. Alzheimer [studierte] ältere kognitive Probleme - die Alzheimer-Krankheit - und Kraepelin [studierte] die kognitiven Probleme jüngerer Menschen, die Schizophrenie, damals Demenz praecox, frühreife Demenz genannt.

Wenn Sie also davon sprechen, jemandem eine Struktur zu geben, haben Sie sowohl ihre Wünsche als auch ihre Wünsche berücksichtigen und auch ehrlich sein, was sie können, wie sie ihre Stärken unterstützen können und wie sie ihre Schwächen unterbringen können.

Rick: Großartig. Ich möchte auch über das Konzept einer Fallback-Struktur sprechen, denn das tägliche Leben verläuft für uns nicht immer so, wie es geplant ist. Sollte eine Person mit Schizophrenie Sicherheitsnetze bauen, um mit solchen Vorfällen fertig zu werden? Zum Beispiel, Dean Saks, als Sie das Gefühl hatten, dass die Dinge schief gehen, gingen Sie oft in die Bibliothek. Warum hast du das getan? War das dein Sicherheitsnetz? Hat es für dich funktioniert?

Dean Saks: Ja, ich würde eigentlich in mein Büro gehen, und es war wirklich ein Sicherheitsnetz. Es war ein Ort, an dem ich mich sicher fühlte. Es war ein Ort, an dem ich Selbstachtung empfand, weil gute Dinge aus dem Büro kamen. Ich denke, es hat mir wirklich geholfen. Es ist auch so, dass ich weiß, dass es Zeiten geben wird, in denen ich nicht arbeiten kann. Was ich mache ist, dass ich sehr hart arbeite, wenn ich arbeiten kann, weil ich weiß, dass es Zeiten geben wird. Also habe ich das in die Struktur meines Lebens eingebaut.

Ich habe auch sehr gute Freunde, die mich sehr gut kennen, und mein Mann und mein Freund Steve können oft sagen, bevor ich kann, dass ich langsam ausrutsche. Will, mein Mann, sagt, es ist nicht nur eine Stille, sondern eine besondere Art von Schweigen. Wenn Sie diese Dinge in Ihr Leben einbauen, bauen Sie ein Sicherheitsnetz auf, so dass Sie, wenn Sie kämpfen, die Hilfe haben werden, die Sie brauchen.

Rick: Dr. Duckworth, was würdest du zum Konzept des Sicherheitsnetzes hinzufügen?

Dr. Duckworth: Das war eine perfekte Antwort. Ich habe nichts hinzuzufügen. Die Dinge, die dich irgendwie beruhigen, ob es Leute oder Rollen sind, auf die du zurückkommst [sind wichtig]. Und ich denke, das war nur eine schöne Antwort.

Rick: Auf deinen Heimweg von der Schule, Dean Saks, war die starre Struktur der Schule verschwunden, aber es scheint, als hättest du eine neue, begrenztere Struktur geschaffen tagsüber in die Bibliothek, nachts Musik hören. Es ist lockerer, selbstgesteuerter. Hat das auch für dich funktioniert?

Dean Saks: Ja. Heute ist das mein Job. Ich bin nicht an bestimmte Stunden der Woche gebunden, aber ich habe eine Struktur, die ich mir selbst auferlege, und genau das habe ich in diesem Sommer zwischen College und Graduate School gemacht. Ich hatte bestimmte Dinge, die ich bis zum Ende des Sommers erreichen wollte, und bestimmte Dinge, die ich am Ende des Tages durchstehen wollte. Es ist möglich, in den meisten Situationen Strukturen zu bauen, von denen Sie hoffen, dass sie hilfreich sind.

Rick: Dr. Duckworth, wir sprechen über die Vorteile der Struktur, aber kann es eine schlechte Struktur geben, wenn es um den Umgang mit Schizophrenie geht?

Dr. Duckworth: Nun, das ist eine gute Frage. Wenn Sie mit einigen Leuten sprechen, würden sie sagen, dass ihre Zeit in der stationären Abteilung unglaublich überstrukturiert ist, während viele Minuten gezählt werden, es gibt einen Mangel an Privatsphäre, wie Dean Saks besprochen hat, und es gibt eine Art Hyperstruktur um Menschen herum auferlegt. Jetzt kommen die Leute in der Regel nur ins Krankenhaus, wenn sie sich in ernsthaften Sicherheitslücken befinden, also kann es einen Grund dafür geben. Aber ist es möglich, zu viel Gutes zu haben? Ich denke, die Antwort ist in allen Dingen Moderation, oder? Also, ich denke Struktur ist ein weiteres Beispiel. Viele Leute werden sehr ängstlich, wenn sie ihren Wochenplaner verlieren, weißt du, und sie werden wirklich ängstlich. Also, weißt du, sie steigen zurück in einen Zug, um den Blackberry zu holen, den sie vergessen haben. Weißt du, das ist ihre Struktur. Das ist ihre autonome Exekutive, die außerhalb ihres Körpers arbeitet, und sie wollen es zurück.

Ich würde also sagen, dass die meisten Menschen von der Struktur profitieren. Die meisten unserer Dienste in Amerika für Menschen mit Schizophrenie haben nicht viel Struktur, und das ist eine Diskrepanz, mit der wir weiter arbeiten müssen.

Rick: Was ist mit dem Konzept der Nichtstrukturierung? alle? Ist das etwas, das Sie definitiv abhalten?

Dr. Duckworth: Ich entmutige es. Keine Struktur bedeutet im Allgemeinen keine Ziele, keinen Spielplan. Und ich denke, selbst wenn man sich die Daten von Menschen ansieht, die in Rente gehen - die Schizophrenie aus dem Gleichgewicht lässt - Menschen, die sich zurückziehen, die nichts tun, vielleicht rumsitzen und fernsehen, eine kürzere Zeit leben und eine geringere Lebensqualität haben. Es ist interessant für mich. Du musst dich mit etwas in diesem Leben beschäftigen, sei es Freiwilligenarbeit oder Teilzeitarbeit. Ich denke also, dass vieles davon gesunder Menschenverstand ist. Aber Sie müssen auf die einzigartigen Situationen der Menschen, einzigartige Stärken und einzigartige Schwachstellen achten.

Rick: Dr. Duckworth, eine weitere Schlüsselkomponente für das Management der Struktur ist die Vermeidung der Auslöser, die Psychose verursachen können. Können Sie darüber sprechen, was diese Auslöser typischerweise sind und wie Sie sie vermeiden können?

Dr. Duckworth: Verschiedene Leute, verschiedene Auslöser. Und das ist die Kunst der Arbeit, es lernt, was die Auslöser der Person sind und was sind ihre Unterstützungen? Klassische Auslöser wären wie folgt: Eine Person wird in einer Beziehung aufgelöst. Und noch ein Auslöser: der Einsatz von Substanzen. Ein weiterer Auslöser: Ost-West-Reisen, die die zirkadianen Rhythmen der Menschen unterbrechen und durcheinander bringen. Reisen nach England ist für viele Menschen kein risikoarmes Verfahren, wenn man sich die Daten anschaut und auf Menschen hört. Aber ich würde eher sagen, dass Beziehungsänderungen, Geldprobleme, Drogenmissbrauch sehr häufige Auslöser sind, und natürlich aufhören, Ihre Medikamente einzunehmen.

Der Trick ist, selbst wenn Sie Ihre Medikamente zu 100 Prozent einnehmen, sind Sie es nicht garantiert davor geschützt zu sein, schlechter zu machen und mehr Symptome zu haben. Es gibt zwar keine Garantie dafür, dass Sie es besser machen, wenn Sie es nehmen, statistisch gesehen geht es den Menschen besser. Wenn man sich die Daten anschaut, geht es den Leuten viel besser.

Rick: Dean Saks, ich wollte in diesem Zusammenhang zu Ihnen zurückgehen, weil wir darüber gesprochen haben, wie Sie gegen Medikamente und Ihre Diagnose schon früh resistent waren weiter, und doch hast du vorgeschlagen, dass du mit deiner Medizin vielleicht mehr zu einem akzeptablen Punkt gekommen bist, als hilfreich für dein Leben mit dieser Krankheit?

Dean Saks: Ja, lange Zeit, wie gesagt, dachte ich " Je weniger Medizin, desto weniger mangelhaft. "Und man möchte keine Krücke benutzen. Dann begann ich nachzudenken, nach Jahren des Versuchs und Versagens - ich meine, ich bin ziemlich dicht, denke ich - aber ich fing an zu denken, dass wenn ich meinen Fuß gebrochen hätte, ich eine Krücke benutzen würde. Nun, meine Neurotransmitter sind kaputt. Warum behandle ich sie nicht so freundlich und sanft wie meinen Fuß? So fühle ich mich weniger schlecht über die Verwendung der Medikamente. Ich denke, es könnte so sein, als ob man für Migräne Insulin oder Medikamente braucht, dass es keine Schande mehr ist als diese. Ironischerweise, nachdem ich akzeptiert hatte, dass ich die Krankheit hatte und die Medikamente brauchte und die Medikamente regelmäßig nahm, wurde meine Krankheit weniger von mir bestimmt. Es war eher ein Zufall als eine Essenz, was ziemlich interessant ist.

Rick: Fast kontraintuitiv, yeah.

Dean Saks: Das ist der Grundsatz, den Sie kennen, sobald Sie etwas akzeptieren Es hat weniger Macht über Sie.

Rick: Nun, Dr. Duckworth, in Bezug auf das Compliance-Problem, ist die Einhaltung der Medikation eine der schwierigeren mit jeder Krankheit, und Sie haben es früher berührt. Es scheint, als würden die Menschen nicht gerne abhängig sein oder diese Diagnose akzeptieren. Ist das Arbeiten in einer hoch strukturierten Routine der beste Weg zur Compliance?

Dr. Duckworth: Oft ist es. Mehrere Dinge sind wirklich wichtig. Man ist eine Routine, ein vernünftiger Spielplan, der in das Leben der Person passt. Eine andere Sache ist normalerweise eine Art von Beziehung. Wissen Sie, es gibt einen alten Ausdruck, den ich gerne verwende: Keine Allianz, keine Compliance. Das heißt, wenn die Person mich nicht mag, nicht mit mir arbeiten will, glaubt nichts, was ich sage, warum auf der Erde würden Sie erwarten, dass sie eine Medizin nehmen, die sie dazu bringen kann, Gewicht zu gewinnen, zu haben Ihre Haare fallen aus, verursachen sexuelle Nebenwirkungen und viele andere Probleme? Warum in aller Welt würdest du das tun? Daher ist die Idee, dass Sie eine vertrauensvolle Beziehung haben, wirklich eine Schlüsselkomponente für die gesamte Gleichung.

Und eine strukturierte Art der Einnahme ist sehr wichtig. Routine ist wichtig. Eines der Dinge, die ich bei Ärzten beobachtet habe, mit denen ich überhaupt nicht einverstanden bin, ist, dass die Menschen sich auf eine komisch komplexe Behandlung einstellen, so dass sie drei- bis viermal täglich Medikamente einnehmen müssen. Dies steht im Widerspruch zur Fähigkeit von Menschen, Medikamente zu nehmen. Sie bitten Ärzte, zweimal täglich Medikamente gegen eine Erkältung oder eine bakterielle Infektion einzunehmen, nur wenige von ihnen werden tatsächlich einen 14-tägigen Kurs beenden.

Rick: Also ist das bis zur Verwirrung strukturiert?

Dr. Duckworth: Richtig. Die Idee ist also, dass Sie die Struktur vereinfachen und verwenden müssen. Wenn also alle Medikamente vor dem Schlafengehen eingenommen werden können - Sie putzen Ihre Zähne, nehmen Ihre Medikamente, flechten Ihre Zähne, und dann nennen Sie es einen Tag - das ist ein Beispiel für die Arbeit mit der menschlichen Fähigkeit zur Komplexität, das heißt, Es ist begrenzt. Wenn Sie Menschen vier oder fünf Mal am Tag eine Behandlung geben, bei der sie Medikamente einnehmen, erhalten Sie eine Non-Compliance. Ich garantiere es. Es ist nicht möglich.

Wenn du an verschiedenen Tagen verschiedene Aktivitäten eingibst, sogar einen Arzttermin, bist du sieben Stunden von zu Hause weg, kommst nach Hause, bist gestresst, bist erschöpft und gehst nicht um deine Medizin zu nehmen. Also wurden die Medikamente, die Sie viermal am Tag verschrieben haben, einfach zweimal täglich oder einmal täglich Medikamente.

Rick: Und wenn ich darf, Dr. Duckworth, wenn die Medizin nicht funktioniert , wenn es einen Patienten benommen oder nicht funktionsfähig lässt, kann Struktur geben ihnen etwas, das die Medizin nicht kann? Kann die Struktur die Medizin ersetzen?

Dr. Duckworth: Ich bin mir nicht sicher, ob ich das Wort "ersetzen" verwenden würde. Die Leute brauchen das ganze Puzzleteil. Normalerweise denke ich an Medikamente als Grundlage, aber es ist nicht die einzige Grundlage. Wie ein Eckstein, aber nicht der einzige Eckstein. Menschen brauchen Struktur, eine soziale Rolle, die nicht nur eine Person mit einer medizinischen Krankheit ist. Normalerweise können Medikamente helfen, das chemische Ungleichgewicht in ihrem Gehirn zu korrigieren - Nüchternheit, jemanden, der sie liebt, auf den man sich in der Zukunft freuen kann. Und das sind wirklich, würde ich sagen, Puzzleteile, die jeder braucht. Die Struktur ist definitiv gut, vor allem in Maßen, besonders nachdenklich und mit Blick auf die klinische Realität.

Kann sie Medikamente ersetzen? Du kannst den gelegentlichen Menschen begegnen, der das Gefühl hat, dass sie sich selbst durch ihre eigenen Interventionen geheilt haben, sei es Struktur, Zen-Buddhismus, Yoga, Ernährungspflege oder was auch immer. Sie sind relativ ungewöhnlich. Obwohl, wenn man sich die Daten anschaut, wenn Menschen älter werden, machen es viele Leute besser, und diese Daten haben sich im Laufe der Zeit wirklich durchgesetzt. Viele Menschen nach dem 40. oder 45. Lebensjahr haben weniger intensive Symptome und passen sich ihren Symptomen besser an. Der Schlüssel ist, dass sie so lange leben können, und dann gibt es alle medizinischen Probleme, die mit Schizophrenie verbunden sind, über die wir vielleicht ein anderes Mal sprechen werden.

Rick: Ja. Dean Saks, Therapie war auch ein Grundpfeiler deiner Routine. Kannst du über die Art der Therapie sprechen, mit der du gearbeitet hast und wie sie geholfen hat?

Dean Saks: Die Therapie, die mir am meisten hilft, ist die psychoanalytische Psychotherapie. Eines der Dinge, die Menschen gesagt wird, ist, dass es nicht hilfreich für Menschen mit Schizophrenie ist, und es ist wahrscheinlich nicht hilfreich für viele von ihnen, aber ich denke, dass es für einige hilfreich sein könnte. Und für mich war das absolut entscheidend. Ich denke, es hat mehrere Dinge getan. Das ist immer die Millionenfrage: Was ist die Therapie? Was macht es funktioniert?

Aber für mich habe ich eine Reihe von Dingen identifiziert. Einer ist es hilft mir, Stressoren in meinem Leben zu identifizieren und entweder zu vermeiden oder mit ihnen fertig zu werden. Es hat mir geholfen, mit der narzisstischen Verletzung einer Krankheit fertig zu werden und Medikamente zu benötigen. Es ist ein Ort, wo ich meine unheimlichen und beunruhigenden Gedanken mitbringen kann, einen sicheren Ort, den ich ihnen bringen kann, und es wirkt wie ein Sicherheitsventil, das Dampf ausstrahlt, und ich muss nicht außerhalb des Therapiebüros darüber sprechen

Manchmal hilft eine Interpretation eines Symptoms, es zu entgiften. Wenn ich also anfange, mich gewalttätig zu fühlen, könnte mein Analytiker sagen: "Ich denke, dass gerade jetzt wirklich Angst herrscht und deine gewalttätigen Gedanken eine Abwehr gegen Angst sind." Und manchmal verschwinden dadurch die psychotischen Gedanken.

Auch da ist die Beziehung - hier ist jemand, der tolerant, freundlich, intelligent ist und dich nicht nur für das Gute, sondern auch für das Böse und das Hässliche akzeptiert. Die Therapie war ein Ort, der mir half, aus meinem Leben einen Sinn zu machen, und half mir, meine Krankheit in den Kontext meines Lebens und nicht meines ganzen Lebens zu stellen. Es gibt kein Medikament, das mir hätte helfen können.

Dean Saks: Noch einen ähnlichen Punkt: Menschen mit Schizophrenie, wie Dr. Duckworth sagte, sind Menschen, und sie haben Beziehungsprobleme, und das haben sie auch Arbeitsprobleme. Die Bewältigung all dieser Probleme wird auch helfen, die biologischen Symptome besser zu bewältigen. Aber wieder für mich, gehe ich vier oder fünf Mal pro Woche und habe seit Jahren getan, und es war nur notwendig.

Rick: Dr. Duckworth, können Sie kurz kommentieren, warum es so viele Kontroversen über die Wirksamkeit der Gesprächstherapie gibt, wenn Sie so wollen, um Menschen mit Schizophrenie zu helfen?

Dr. Duckworth: Es gibt viele Hintergründe dazu. Eine davon ist, dass sich sehr wenige Menschen eine intensive Psychotherapie vier bis fünf Mal pro Woche leisten können, und ich finde es großartig, dass es für Dean Saks so gut funktioniert hat. Aber die meisten Menschen mit Schizophrenie sind arm. So einfach ist das. Sie sind auf öffentliche Unterstützung oder Behinderung angewiesen und haben eine öffentliche Versicherung. Und die Versicherungsdeckung deckt nur Medikamente und Check-Ins mit Menschen ab, die wahrscheinlich unterstützend und mitfühlend sind, aber sie sind nicht tiefgründig.

Einige der Beschränkungen, denen wir gegenüberstehen, basieren auf der Struktur von, wie das Gesundheitssystem ist konzipiert. Wenn klar war, dass die Psychoanalyse die beste Behandlung für alle war, weiß ich nicht, ob wir uns das überhaupt leisten könnten. Aber ich denke, dass die Literatur diesbezüglich viel fragwürdiger ist, aber das bedeutet nicht, dass es nicht die richtige Behandlung für eine Person ist.

Deshalb ist das eine Kunst. Es ist eine Wissenschaft, aber auch eine Kunst. Wenn ich zwischen einer unterstützenden, therapeutischen Beziehung und Arbeit und Medikamenten wählen sollte, ist die Antwort, dass ich alle drei haben muss, um die Arbeit richtig zu machen. Ich möchte, dass alle drei die Erholung einer Person maximieren. Und deshalb, weil das Gesundheitssystem unter einem solch enormen finanziellen Druck steht, und es wird weitergehen, und es wird schlimmer werden. Die Frage ist, wie priorisieren wir diese verschiedenen Interventionen?

Rick: Ja, und wie helfen wir denen, die bescheiden sind und die wirklich diese Hilfe brauchen?

Dr. Duckworth: Richtig. Und "bescheidene Mittel" ist großzügig für viele Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen. Dies ist eine Krankheit, die sich auf die kognitiven Fähigkeiten der Menschen auswirkt, die sich in der Regel auf ihre Arbeitsfähigkeit auswirken. Sechsundneunzig Prozent der Menschen, die an einer Behinderung mit Schizophrenie leiden, bekommen nie eine Behinderung. Das ist eine sehr tiefgründige Statistik. Das spricht auch für ein Problem, das wir in unserem System haben. Wenn Sie arbeiten, nachdem Sie ein paar hundert Dollar pro Monat verdient haben, verlieren Sie Ihre Krankenversicherung für Menschen mit Behinderung. Ich weiß nicht, ob Ihnen das im SSI- oder SSDI-System bekannt ist. Menschen werden aktiv von der Art Arbeitsstruktur entmutigt, die ihnen helfen könnte. Es ist also eine ziemlich komplexe Frage.

Die meisten Menschen mögen unterstützende Beziehungen. Was ist die richtige Dosis davon? Ich weiß nicht, hängt von der Person ab. Wie viel können wir uns als System oder als Individuum leisten? Das ist sehr unterschiedlich von Staat zu Staat. Was Sie in Utah bekommen können, unterscheidet sich sehr von dem, was Sie in New York City bekommen. Und genau so ist es heute in Amerika.

Rick: Dean Saks, gibt es da draußen Unterstützungsgruppen, die Menschen helfen können, die sich keine individualisierte Therapie leisten können?

Dean Saks: Ja, gibt es. Für manische Depression gibt es etwas, das NDMDA (Nationale Depressive und Manisch-Depressive Association) genannt wird. Für Schizophrenie gibt es Gruppen unter der Schirmherrschaft der Nationalen Allianz für Geisteskrankheiten, und ich denke, dass Unterstützungsgruppen sehr hilfreich sein können. Es gibt auch Low-Fee-Kliniken in analytischen Instituten, die nur wenig kosten. Ich hatte einen Freund mit einer schweren bipolaren Krankheit, der von einem Auszubildenden behandelt wurde und einfach wunderbar war. Ich denke, wir müssen lernen, was Menschen hilft. Es kann sein, dass eine Behandlung von fünf Tagen pro Woche zu teuer ist, obwohl es, wenn es jemanden davon abhält, in Krankenhäuser ein- und auszuströmen, eine gute [Option] sein könnte.

Aber gibt es Dinge über die Behandlung, die mit geringeren Kosten repliziert werden können, wie häufige Treffen mit dem Fallbearbeiter oder solche Dinge. Ich denke, wir müssen das untersuchen. Aber klar, wenn Sie Ressourcen haben, wie in allem im Leben, sind Sie in einer viel besseren Position, um zu bekommen, was Sie brauchen. Und ich denke, als Gesellschaft wollen wir versuchen, die Hilfe, die wir den Menschen geben, zu verstärken. Nicht jeder kann ein Professor sein, aber ich denke, dass viele Menschen mit der richtigen Hilfe ihrem Potenzial vor der Krankheit gerecht werden können.

Rick: Wir werden in Kürze Publikumsfragen beantworten hier, aber, Dean Saks, wollte ich darauf hinweisen, dass Sie in Ihrem Buch mehrmals erwähnt haben, dass eine Entscheidung für den Erfolg oder Misserfolg eines Behandlungsplans absolut notwendig war. Warum sagst du das?

Dean Saks: Ich bin vielleicht nur ein sehr beschämt neigender Mensch, aber wenn die Leute im Grunde genommen meine Wahl wegnehmen und sagen: "Du machst das oder tust du das", oder? "Wir werden dich für eine lange Zeit an ein Bett binden", es macht mich beschämt, es macht mich wütend, es lässt mich nicht mit der Person arbeiten. Und das ist eine andere Sache, die wir studieren müssen - wie wir Menschen dazu bringen können, freiwillig Hilfe anzunehmen und sich an die Behandlung zu halten, anstatt nur Gewalt anzuwenden. Die Macht ist einfach. Sie treffen einfach eine Entscheidung, halten jemanden fest und geben ihm die Medikamente. Mit ihnen zu arbeiten, um sie dazu zu bringen zu akzeptieren, dass sie die Medikamente brauchen, ist schwieriger, aber auf lange Sicht wird es viel produktiver sein, weil sie die Compliance fortsetzen.

Das Schlimmste für mich, wie ich behandelt wurde, als ich Ins Krankenhaus eingeliefert wurde, dass es mich so krankenhaus-aversiv gemacht hat, dass ich mir nicht vorstellen kann, jemals freiwillig in ein Krankenhaus zu gehen. Und es könnte sein, dass es Zeiten geben wird, in denen es Sinn machen würde, aber ich habe so schlechte Erinnerungen. Ich vergleiche unser System mit dem britischen System, weil ich auch in Großbritannien stationiert war und viel, viel weniger Gewalt anwandte. Die meisten ihrer Schutzzauber sind offen, und sie haben in 200 Jahren keine Fesseln benutzt, und sie haben sehr viel weniger Leute als wir, und so etwas.

Dean Saks: Ich denke, wir müssen lernen Wege, Menschen dazu zu bringen, dass ihnen geholfen werden soll. Wie ich zu sagen habe, bin ich sehr pro-psychiatrisch, aber sehr anti-force.

Rick: Wir haben ein paar E-Mail-Fragen. Die erste kommt aus Tampa. Dieser Zuhörer sagt: "Mein 26-jähriger Sohn wurde vor etwa drei Jahren mit Schizophrenie diagnostiziert. Nach seiner anfänglichen Diagnose befand er sich etwa acht Monate in einem Navy Hospital. Ihm schien es zunächst gut zu gehen, aber er ging schnell zurück. Er nimmt Zyprexa, verliert aber seine Fähigkeit, verbal zu kommunizieren, sich an Informationen zu erinnern und kritisch zu denken. Er ist nicht in der Lage, jede Art von Beruf zu übernehmen und konnte nur eine Klasse, kaum, zu einer Zeit an einer Volkshochschule nehmen. Er hat das VA-System und einen Psychiater in privater Praxis durchlaufen und wir wissen nicht mehr, wohin wir uns wenden sollen. Doktor-Hopping ist sehr teuer ohne Versicherung. Wir fühlen uns einfach so hoffnungslos, und ich habe das Gefühl, dass ich meinen Sohn verliere, wenn ich es nicht schon getan habe. "

Dr. Duckworth, wie ist deine Reaktion darauf?

Dr. Duckworth: Ich würde sagen, das ist jetzt eine traurige Geschichte, aber es könnte sich drehen. Eines der Dinge, die ich der Person empfehlen würde, in das örtliche akademische medizinische Zentrum zu gehen, so hat Tampa, Florida sicherlich eine medizinische Schule. Gehe in die Abteilung für Psychiatrie und sprich mit jemandem, der bei Schizophrenie arbeitet. Wählen Sie ihr Gehirn darüber, wie das Florida-System funktioniert, und nicht funktioniert, und welche Medikamente oder Strategien könnten besser sein, zu beschäftigen. Meine Erfahrung ist oft, dass eine Person, die nicht auf ein Medikament reagiert, auf ein anderes reagiert, und was ich empfehlen würde, einen Termin an der Universität zu planen, der örtlichen medizinischen Fakultät der Psychiatrie. Sie können dies alles im Internet tun und einen Termin vereinbaren. Sie müssen vielleicht aus eigener Tasche bezahlen, aber vielleicht auch nicht. Ich würde mich auch an Ihr örtliches NAMI-Kapitel wenden, die National Alliance on Mental Illness. Es gibt 1.100 Gruppen im ganzen Land von fabelhaften Menschen, die in Ihren Schuhen spazieren gegangen sind.

Rick: Haben sie eine Website?

Dr. Duckworth: Ja, www.nami.org. NAMI tut alles, um für einen besseren Versicherungsschutz zu kämpfen, um sicherzustellen, dass die Gesetze vernünftiger sind und dass die Menschen Zugang zu Behandlungen haben. NAMI ist eine großartige Gruppe und es gibt eine Menge Unterstützung in NAMI. Es gibt andere Familienmitglieder, die diesen Weg gegangen sind und Dinge gelernt haben. Es ist also eine Selbsthilfegruppe und eine Interessenvertretungsgruppe, eine Quelle der Bildung und im Grunde ein Ort, an dem Sie herausfinden können, was mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen geschieht.

Nächste Tagung der National Alliance on Mental Illness am 13. Juni bis 16., 2008 und es ist in Orlando, Florida. Ich würde diese besondere Person ermutigen, die Reise zu machen. NAMI bringt die berühmtesten Forscher bei jeder Geisteskrankheit nach Florida, und diese Person für wenig Geld kann die Möglichkeit haben, sich das Gehirn zu suchen.

Rick: In Bezug auf diese Medikamente haben wir nicht wirklich berührt dies, aber was sind die Nebenwirkungen? Was sollten die Menschen beachten?

Dr. Duckworth: Es hängt von der Verbindung ab, also gibt es keine schnelle Antwort. Die neueren Medikamente neigen dazu, mehr Probleme mit der Gewichtszunahme und dem Risiko von Diabetes zu haben.

Es kommt darauf an. Nicht alle neuen Medikamente sind gleich. Einige sind in diesem Bereich problematischer als andere. Der Bereich, der problematisch zu sein scheint, ist, dass die Leute aufhören, den Hinweis zu verlieren, dass sie voll sind, und sie essen weiter. Was auch immer für chemische Veränderungen im Gehirn mit diesen Medikamenten passiert, hilft den Menschen, dieses Gefühl der Fülle zu verlieren. Die älteren Medikamente haben Probleme mit Bewegungen, seien es ihre Gesichtsbewegungen, ihre Finger, ihre Hände oder ihre langfristigen Bewegungsstörungen. Und das ist nur die schnellste und dreckigste Zusammenfassung der Antipsychotika.

Alle Medikamente auf Gottes grüner Erde haben Nebenwirkungen. Die Kunst der Arbeit besteht darin, die beste Wirkung mit den geringsten Nebenwirkungen zu finden.

Dean Saks: Könnte ich etwas hinzufügen? Offensichtlich nicht als ein Arzt, aber nur meine eigene Erfahrung, die frühesten Jahre sind am schwersten. Es wird mit der Zeit besser. Sie werden mehr über die Krankheit erfahren. Sie werden mehr über Ihren Sohn erfahren. Er wird mehr über sich selbst erfahren. Und dass es sehr wichtig ist, enge Menschen zu haben, die Sie wirklich unterstützen und sich um Sie kümmern, auch wenn es manchmal frustrierend für die Eltern ist, wenn sie nicht so gut machen können, wie sie es möchten. Also weiterlernen und weiter unterstützen.

Rick: Gut. Die nächste E-Mail kommt aus Downington, Pennsylvania. "Ist es möglich, Paranoia zu kontrollieren? Die Paranoia meines Sohnes lähmt ihn. Er hat keine Freunde, keinen Job. Ich kann ihn nicht dazu bringen, irgendetwas mit mir zu machen. Er ist 28 Jahre alt. "

Dr. Duckworth?

Dr. Duckworth: Paranoia ist eine echte Herausforderung, weil es für Leute schwierig ist, einen Realitätstest zu machen, in der Tat, "die Regierung ist nicht hinter dir her." Eine der Referenzen, eines der Dinge, zu denen ich dich ermutige Sehen Sie sich einige Arbeiten zur kognitiven Verhaltenstherapie an, die in England durchgeführt wurden. Und das Buch, das ich mag, ist von Kingdon und Turkington und es heißt "Kognitiv-Verhaltenstherapie für Schizophrenie". Und es befasst sich im Wesentlichen mit den verbalen Strategien, die Menschen anwenden können, um einige ihrer Annahmen zu minimieren oder zu testen.

Eine andere Sache, die eine Person in Betracht ziehen könnte, ist, Medikamente zu ändern. Einige Medikamente helfen bei tieferen psychotischen Symptomen als andere. Clozapin (Clozaril), um nur ein Beispiel zu nennen, ist das einzige Arzneimittel, das von der Food and Drug Administration für behandlungsresistente Psychosen zugelassen ist. Wenn Sie also Probleme mit anderen Medikamenten haben, ist Clozapin eine sehr, sehr starke und gute Medizin. Es ist eine chaotische Medizin. Es hat viele Nebenwirkungen. Ich werde nicht sagen, dass es eine leichte Medizin ist. Aber ich habe gesehen, dass Menschen an dieser Medizin beschwerdefrei wurden. Ihre Paranoia stoppt. Die Wahnvorstellungen hören auf.

Es sind also beide Fragen, wenn man sich ansieht, wie eine Person ihre Paranoia-Symptome versteht, und sie überprüft auch die Medikationsgleichung und sieht, dass es eine bessere Rendite gibt, die passieren kann. Es gibt einige Leute, die auf kaum Medikamente reagieren, aber das sind nicht die meisten Menschen.

Rick: Ich möchte hier so viele Fragen wie möglich stellen. Nehmen wir eine E-Mail von Oceanside, Kalifornien. Diese Person schreibt: "Können früh einsetzende, Diagnose und Behandlung die Auswirkungen von Schizophrenie bei Teenagern begrenzen?"

Dr. Duckworth?

Dr. Duckworth: Ja. Die Person, die am meisten daran arbeitet, ist außerhalb von Portland, Maine. Sein Name ist Bill McFarlane, und er hat eine ganze Reihe von Frühinterventions- und Früherkennungsarbeiten durchgeführt. Die Jury ist noch nicht darüber klar, wie viel frühe Behandlung und frühes Eingreifen den Zustand im Laufe der Zeit verhindern kann, aber die meisten neurologischen, neurochemischen Modelle denken und würden uns anbieten, obwohl wir es nicht bewiesen haben, dass Psychose ein Graben ist, der vertieft wird im Laufe der Zeit. Und je früher die Behandlung stattfindet, desto besser.

Dies ist ein großes Experiment, das die Robert Wood Johnson Foundation finanziert, eine sehr große Studie in vielen verschiedenen Städten des Landes - eine davon ist Oakland, Kalifornien. Diese Person stammt aus Oceanside, es ist die andere Seite des Staates, ein sehr großer Staat - der auf frühe Intervention für psychotische Krankheiten schaut.

Rick: Die nächste E-Mail kommt aus Seattle, Washington. Diese Person sagt: "Ich bin Teil einer Gruppe von Menschen, die seit vielen Jahren befreundet sind. Vor einigen Jahren wurde einer dieser Freunde streng paranoid und war so verzweifelt, dass er die Stadt verließ und obdachlos wurde. Er ist jetzt stabiler und arbeitet, aber er ist immer noch paranoid. Er hat nie und wird immer noch nicht akzeptieren, dass er professionelle Hilfe braucht. Du sprichst davon, enge Freunde zu haben, aber unser Freund hört einfach nicht auf uns und hält an seinen Wahnvorstellungen fest. Was, wenn überhaupt, können wir tun? "

Dean Saks, wie ist deine Reaktion darauf?

Dean Saks: Das ist eine Millionen-Dollar-Frage, oder? Wenn wir wüssten, was wir tun könnten, wären wir alle glücklich. Jeder ist anders. Manche Menschen sind fest in ihren Überzeugungen verankert und werden sehr beleidigt und wütend, wenn Sie sie herausfordern. Wenn ich mich paranoid, sehr verängstigt fühle, hilft es mir, wenn meine Freunde einfach sagen: "Du hast jetzt eine schwere Zeit. Es tut mir leid, dass du dich so sehr fürchtest. Vielleicht sollten wir mit deinem Arzt sprechen. "Sei einfach unterstützend, sage nicht, dass deine Überzeugungen falsch sind oder argumentiere gegen mich, aber sage, dass wir erkennen, dass du es schwer hast, und wir würden gerne helfen. Was können wir tun?

In Bezug auf die Verleugnung von Geisteskrankheiten leugnen viele Leute, dass sie krank sind, aber wenn Sie sagen: "Sehen Sie, wenn Sie diese Pille nehmen, wird es Ihnen helfen, besser zu schlafen, sie sind dazu bereit tu das. "Also, die Antwort ist, dass ich keine Antwort habe.

Rick: Dr. Duckworth, willst du etwas hinzufügen?

Dr. Duckworth: Ich mochte die Antwort des Dekans. Es gibt keine einfache Antwort, also fühlen Sie sich nicht schlecht darüber, dass Sie dieses Rätsel nicht gelöst haben. Helfen Sie der Person, sich umsorgt zu fühlen. Sie müssen nicht jede Beziehung verlieren, weil sie ein Glaubenssystem entwickelt haben, das sich von allen anderen unterscheidet. Es ist positiv, aber auch eine Herausforderung. Und es hängt wirklich von der einzelnen Person ab. Ich würde diese Leute ermutigen, einer dieser Leute, zur örtlichen NAMI-Gruppe zu gehen. Rede darüber. Sie werden sich viel weniger alleine fühlen. Sie werden sich durch die ganze Erfahrung viel weniger entfremdet fühlen, weil sie natürlich ihren Freund lieben wollen.

Dean Saks: Ja. Das ist eine gute Idee.

Dr. Duckworth: Und die Person ist auf einer Reise, die für sie wahrscheinlich sehr schwierig ist, obwohl sie sie nicht unbedingt als solche einrahmen können.

Rick: Die nächste Frage kommt aus Boulder, Colorado. "Wie oft hören antipsychotische Medikamente bei Menschen mit Schizophrenie auf?"

Dr. Duckworth?

Dr. Duckworth: Die erste Frage, die du stellen musst ist, ist die Person, die immer noch die Medizin einnimmt? Die Leute nehmen weniger Medikamente als sie sagen, und das ist, weil die Ärzte wollen, dass die Leute die Medizin nehmen, und die Leute wollen von ihren Ärzten gemocht werden, weil ihre Ärzte gut gemeinten Menschen sind oder weil sie denken, dass die Ärzte das hören wollen. So sehr wenige dieser Medikamente können Sie tatsächlich Blutspiegel auf ziehen. Clozapin, Lithium, Valproinsäure (Depakote), nicht so viele Medikamente können Sie tatsächlich Blutspiegel zeichnen und sehen, was das Niveau einer Person ist. Es ist also ein riesiges Spiel des Glaubens und des Vertrauens.

Also die erste Frage, die ich stelle, wenn die Person an der Medizin gearbeitet hat, wenn die Medizin der Person mehrere Jahre geholfen hat und dann aufhört zu arbeiten, ist die erste Frage, die gestellt werden muss: Nehmen sie sie wirklich an?

Und aus welchen Gründen nehmen sie es nicht an? Wenn es Nebenwirkungen, ein bestimmtes Problem, sexuelle Dysfunktion gibt, gibt es ein Medikament, das mit den Nebenwirkungen helfen kann? Gibt es eine andere Medizin, die helfen kann? Das ist die erste Frage, die ich stellen würde.

Ich habe nicht viele Fälle gesehen, obwohl ich ein paar gesehen habe, wo eine Person robust auf eine Behandlung reagiert und dann nach einem Jahrzehnt wieder ausfällt. Ich habe das mehr auf der Antidepressivseite gesehen. Die Menschen werden für mehrere Jahre auf ein bestimmtes Antidepressivum reagieren, und dann wird es einfach ausgehen.

Rick: Es hört auf, wirksam zu sein?

Dr. Duckworth: Es hört auf effektiv zu sein.

Dean Saks: Ich möchte auch hinzufügen, dass ich Psychiater einen schlechten Ruf bekommen habe, weil die meisten Leute nicht gerne Medikamente nehmen, und a Viele Menschen in anderen Gegenden, so wie ich es verstehe, stellen ihre Medikamente ab, wenn sie asymptomatisch werden und denken, sie brauchen sie nicht.

Dr. Duckworth: Oh, dann werden sie alle aufhören, ihre Medikamente einzunehmen. Was ich den Leuten sage ist: Du wirst das Experiment durchführen wollen, das ist, brauchst du diese verflixten Dinge? Alles, was ich frage, ist, dass du das Experiment mit mir durchführst, damit wir gemeinsam lernen können, ob du besser, schlechter oder gleich aus der Medizin wirst. Anstatt mir nur zu sagen, dass du sie nimmst und dann obdachlos und wahnhaft wirst, weil sie wirklich etwas sind, was du brauchst. [Wenn das passiert,] Ich weiß nicht, wie ich dich verfolgen soll, und etwas Schreckliches könnte dir zustoßen.

Rick: Richtig. Und Dean Saks, der Punkt, den du dort beenden wolltest?

Dean Saks: Ja. Es gibt Studien, in denen Experimentatoren nur in einem Hotel, in einem Bürogebäude am Aufzug stehen und zählen, wie viele Leute, die aus der Arztpraxis kommen, ihre Rezepte wegwerfen, bevor sie tatsächlich in den Aufzug steigen. Es ist also ein ziemlich verbreiteter Ausdruck, nicht medikamentös zu sein.

Rick: Es ist universell.

Dr. Duckworth: Es ist universal.

Rick: Wir haben eine E-Mail aus Schwenksville, Pennsylvania. "Wie ermutige ich jemanden mit Schizophrenie als Hausarzt, mit seinem Arzt zusammenzuarbeiten, um Symptome von verzerrtem Denken besser zu managen, die zu einer schlechten Entscheidungsfindung beitragen?"

Dr. Duckworth, wie ist deine Reaktion darauf?

Dr. Duckworth: Das ist eine gute Frage. Das erste, was ich tun würde, ist zu sehen, ob Sie in der Sitzung mit dem Arzt sitzen können. Sie benötigen dazu die Erlaubnis des Einzelnen. Und könnten Sie ein paar sanfte, nicht-bedrohliche Beispiele dafür anbieten, wo Sie die Entscheidung bemerkt haben, war ein Problem? Wenn Sie eine gute Beziehung zu dieser Person hatten, sahen sie Sie als einen guten Mann, der Sie unterstützte, und Sie waren eine positive Kraft im Leben der Person - das sind die Dienste, die private Anbieter leisten. Das sind sehr harte Jobs, die übrigens sehr schlecht bezahlt werden. Die durchschnittliche Person in Massachusetts macht ungefähr 12 US-Dollar pro Stunde für direkten Dienst, arbeitet mit Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen und es ist eine Art heroischer Arbeit.

Was ich sagen würde, ist, dass Sie eine Chance haben. Sie verbringen mehr Zeit in einer Woche als jeder andere mit dem Individuum. Dies führt häufig zu einer positiven menschlichen Verbindung. Kannst du das in der Arztpraxis verwenden, um sehr sanftes Feedback zu geben? Ihre Kommunikation zwischen Privatanbietern und Ärzten und Personen mit den Krankheiten ist nicht gut.

Rick: Wir haben eine E-Mail von San Jose, Kalifornien. Dort steht: "Da Psychiater normalerweise nur etwa 10-15 Minuten für die Verschreibung von Medikamenten aufwenden, welche Art von Fachkräften empfehlen Sie für Beratung und / oder soziale Unterstützung?"

Dean Saks, wie reagieren Sie darauf?

Dean Saks: Jemand, der intelligent und fürsorglich ist, kann mit dir zusammen sitzen und dir helfen zu verstehen, was passiert. Ich glaube nicht, dass es einen besonderen Beruf gibt. Offensichtlich sind Psychiater die einzigen Psychologen, die Medikamente anbieten können, aber in Bezug auf die Therapie wollen Sie jemanden, der gut ist. Und mir ist nicht klar, dass dies jemanden mit bestimmten Anmeldeinformationen bedeutet.

Dr. Duckworth: Ja. Dem stimme ich zu. Und eine übersehene Komponente davon ist der Peer als Lehrer, diese Person, die durch diese Welt gegangen ist - und Dean Saks ist ein schönes Beispiel - und hat im Grunde etwas zu bieten und zu lehren, so dass die Person das nicht fühlt, "Gee Ich bin in einer Situation, in der ich krank bin und der anderen Partei geht es gut, "ob es ein Sozialarbeiter oder ein Psychologe ist, ein Meister, eine Beratung oder ein Psychiater. Die Peer-Komponente ist: "Hey, diese Person war auch schon in der Scheune, und es scheint ihnen gut zu gehen."

Peer Counselors sind also ein ganzes Wachstum. Wenn das eine Aktienshow wäre, würde ich sagen, kaufen Sie Peer Counselors. Es ist ein starker Kauf. Aber die Frage ist, ob Gesellschaft und Medicaid-Systeme dafür bezahlen werden. Sie zahlen dafür in ein paar Zuständen.

Rick: Ich muss zu einer weiteren Frage übergehen, die ich eindrücken möchte. "Wie kann ich jemandem mit sehr viel Wut helfen und versuchen, ihnen zu helfen? nicht gefährlich sein? "

Dr. Duckworth, was sagst du dazu?

Dr. Duckworth: Das erste, was ich sagen würde, ist eine gute Bewertung für die Person von einem qualifizierten Fachmann zu bekommen, und dies ist wahrscheinlich ein Psychiater oder ein Psychologe, der diese Einschätzung tatsächlich machen kann. Was ist der Grund für die Wut? Ist es der Kontext eines traumatischen Auslösers? Hat die Person eine posttraumatische Belastungsgeschichte? Menschen, die beispielsweise dem Kampf ausgesetzt waren, werden unter bestimmten Umständen gewalttätig. Hat die Person eine bipolare Krankheit, und Wut und Aggression sind Teil ihrer Symptome, daher brauchen sie stärkere Medikamente und eine bessere Behandlung? Hat die Person im Grunde nur eine kurze Laune und zufällig eine psychotische Erkrankung? Eine Medizin namens Lithium scheint die Versiegelung der Menschen tatsächlich zu verlängern und hilft ihnen, selbst wenn sie keine bipolare Krankheit haben. Stelle dir das vor. Es ist ein interessantes Geschäft.

Die andere Sache ist, was sind Strategien, die Menschen einsetzen können, um zu antizipieren, was sie wütend macht, um über die Konsequenzen zu erfahren, was es für andere Leute bedeutet, wenn sie wütend werden? Es ist also ein schwieriges Gebiet, aber ich würde mit einer umfassenden Bewertung beginnen, um herauszufinden, in welchem ​​Ballpark Sie sich befinden, die zugrunde liegende Ursache.

Rick: Damit sind wir leider leider nur wenig Zeit. Aber bevor wir gehen, möchte ich ein paar abschließende Gedanken von jedem unserer Gäste bekommen. Also, Dr. Ken Duckworth, zurück zu Ihnen: Worüber möchten Sie unsere Zuhörer heute verlassen?

Dr. Duckworth: Zunächst einmal möchte ich Ihnen danken, dass Sie dieses Thema aufgegriffen haben. Es ist sehr wichtig. Große psychische Erkrankungen sind in den Medien stark unterbewertet und beeinflussen sehr viele Menschen. Geistige Gesundheit Behinderung ist eine sehr große Sorge in unserem Land, und ich bin nur erfreut, dass Sie sich die Zeit genommen haben, es zu tun, und wenn Sie mich jemals zurück haben wollen, geben Sie mir einen Jodler.

Rick: Dean Saks, du bekommst das letzte Wort.

Dean Saks: Ich fühle genauso. Ich bin wirklich froh, dass du das tust. Was ich Menschen, Leidenden und ihren Familien und Freunden sagen würde, gibt es Hoffnung. Informiere dich über die Krankheit im Allgemeinen, über die Entwicklung deiner Krankheit. Versuchen Sie, gute Therapeuten und gute Medikamente zu bekommen. Setze Freunde und Familie in den Kampf ein. Menschen mit einer Geisteskrankheit wollen, was jeder will: Gute Arbeit, gute Freunde, ein Platz zum Leben, und geben Sie nicht auf, das für sich selbst zu bekommen.

Rick: Dr. Ken Duckworth und Dean Elyn Saks, danke, dass ihr beide bei uns seid. Und vielen Dank im Publikum, dass Sie sich uns angeschlossen haben.

Von HealthTalk bin ich Rick Turner.Letzte Aktualisierung: 01.10.2007

arrow