Es Wird Für Sie Interessant Sein

Ein neuer Ansatz zur Therapie hilft Tierärzten mit PTSD

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Marine Lance Corporal Ryan Rankins traf Madeline zum ersten Mal vor weniger als einem Monat, und sie hat bereits sein Leben verändert.

Madeline ist ein 1-jähriger Deutscher Schäferhund, der aus einem Long Island, New York, von Guardians of Rescue, einer Non-Profit-Organisation, gerettet wurde Organisation, die gerettete Tiere mit Veteranen in Not zusammenbringt. Laut Gründer Robert Misseri: "Unsere Mission ist es, Soldaten sicher zu halten und sie mit Diensthunden zu versorgen, die ihnen bei ihren täglichen Bedürfnissen helfen." Durch die Rettung von Hunden aus Kriegsgebieten und das Töten von Unterkünften und die Unterbringung bei Veteranen rettet Guardians im Wesentlichen zwei Leben. "Die meisten unserer Veteranen haben ihr ganzes Leben lang anderen Menschen gedient", sagt Misseri. "Es ist also wichtig, dass sie Teil des Prozesses sind, dass sie dem Tier ebenso helfen müssen wie das Tier ihnen hilft."

Schädel-Hirn-Trauma und posttraumatische Belastungsstörung werden als stille Killer des Krieges bezeichnet . Diese physischen und emotionalen Verletzungen haben verheerende Auswirkungen auf Soldaten, die aus dem Kampf zurückkehren. Arbeitslosigkeit, Scheidungsraten und Drogenmissbrauch sind bei Veteranen mit PTSD signifikant höher. Es wird geschätzt, dass mindestens 20 Veteranen jeden Tag Selbstmord begehen. Für viele haben Medikamente und Therapie nicht funktioniert, aber Guardians of Rescue sagt, sie sehen bemerkenswerte Ergebnisse.

"Wir lernen, dass die Veteranen, die an PTBS leiden, sehr wenig Vertrauen für viele Menschen haben. Und wenn sie zurückkehren , sie vertrauen nicht einmal ihrer eigenen Familie ", sagt Misseri. "PTSD ist eine sehr komplexe Krankheit, und die eine Sache, die wir sicher wissen, ist, dass sie alle dem Tier vertrauen, das wir ihnen geben." Studien haben gezeigt, dass die Bindung an Tiere biologische Effekte hat, wie die Erhöhung von Oxytocin, ein Hormon, das mit dem Vertrauen in den Menschen in Verbindung gebracht wird.

Rankins diente bereits in Afghanistan und im Irak, bevor er 2008 entlassen wurde. Er gilt als 100 Prozent Behinderte durch PTSD und TBI, nachdem er durch eine Kugel des Scharfschützen in den Kopf geschlagen wurde. Bevor er mit Madeline zusammen war, verließ er sein Haus nur für Arzttermine. Dann griff er nach Guardians of Rescue und bat einen Deutschen Schäferhund, also suchte Trainer Tuncay Adem auf der Suche nach Madeline in einem Tierheim. Misseri sagt, dass er sofort wusste, dass Madeline eine gute Figur machen würde: "Sie hat einen Sinn für Humor, sie hat eine starke Veranlagung und ich denke, dass sie perfekt zu Ryan passt."

Guardian's freiwillige Trainer arbeiten mit die Hunde für ein paar Monate vor der Paarung mit einem Veteranen. Misseri sagt, dass, sobald die Verbindung geschaffen ist, Hund und Mensch unzertrennlich werden: "Wenn sie für einen Tag weggehen und einfach in einen Park oder Strand gehen und sich einfach niederlassen wollen und keinen Kontakt mit irgendjemandem haben, tun sie das eine Sie wollen, dass der Hund neben ihnen ist ", sagt Misseri. "Sie wollen mit diesem Hund aufwachen, sie wollen mit diesem Hund ins Bett gehen."

In der kurzen Zeit seit Madeline war Rankins schon bei Walmart. "Ich bin nur etwa zehn Minuten dort geblieben", sagt er, "aber Sie wissen, ich war schon lange nicht mehr in Walmart." Rankins sagt, dass er sich mit jedem Tag sicherer und selbstbewusster fühlt, dank der neuesten Ergänzung seiner Familie.

Weitere Informationen über Guardians of Rescue finden Sie online. Zuletzt aktualisiert: 12/24/2013

Dr. Sanjay Gupta

arrow