Es Wird Für Sie Interessant Sein

Von der Notaufnahme zu einer Einrichtung für psychische Gesundheit: Was Sie über die Schizophrenie-Versorgung wissen sollten

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Schizophrenie-Symptome einen Punkt erreichen, wo Notfall oder geistig Gesundheitspflege ist erforderlich, was können Sie erwarten, und was sind Ihre Rechte?

Machen Sie mit, wenn unsere Experten die Schizophrenie in der Notaufnahme und auf einer stationären Station in einem Krankenhaus besprechen. Sie lüften den inneren Zusammenhang von ER und psychischen Stationen, erklären die praktischen Unterschiede zwischen freiwilliger und unfreiwilliger Entbindung, beschreiben gängige Medikationsrichtlinien und helfen Ihnen, Ihre gesetzlichen Rechte und finanziellen Möglichkeiten zu verstehen. Außerdem erhalten Sie Tipps, worauf Sie in einer Einrichtung achten sollten, damit Ihre Bedürfnisse in einer fürsorglichen und unterstützenden Umgebung erfüllt werden, die Ihren Behandlungszielen entspricht.

Wie immer beantworten unsere Fachgäste Fragen aus dem Publikum.

Ansager:

Willkommen zu diesem HealthTalk-Webcast. Bevor wir beginnen, erinnern wir Sie daran, dass die in diesem Webcast geäußerten Meinungen ausschließlich die Ansichten unserer Gäste sind. Sie sind nicht unbedingt die Ansichten von HealthTalk, unseren Sponsoren oder anderen externen Organisationen. Und, wie immer, bitte konsultieren Sie Ihren eigenen Arzt für die medizinische Beratung, die für Sie am besten geeignet ist.

Hier ist Ihr Gastgeber, Rick Turner.

Rick Turner:

Eine qualitativ hochwertige psychiatrische Versorgung zu finden, kann eine Herausforderung sein Die besten Umstände, aber was passiert, wenn Symptome einer Geisteskrankheit eskalieren und eine Person Zeit in einer stationären Einrichtung verbringen muss? Wie finden Sie die bestmögliche Versorgung, besonders wenn das psychische Gesundheitssystem unseres Landes überlastet und unterfinanziert ist?

Hallo, und willkommen zu diesem HealthTalk-Webcast, von der Notaufnahme zu einer psychiatrischen Einrichtung: Was Sie wissen müssen Schizophrenie Pflege. Ich bin Rick Turner, und heute ist Dr. Ken Duckworth, Assistant Professor an der Harvard University Medical School und Medical Director für die National Alliance on Mental Illness.

Willkommen zurück zu HealthTalk, Dr. Duckworth.

Dr . Ken Duckworth:

Danke. Es ist toll, wieder hier zu sein.

Rick:

Schön, dass du wieder bei uns bist. Also, Dr. Duckworth, können Sie die verschiedenen Arten von psychischen Gesundheitseinrichtungen beschreiben, die verfügbar sind und welche Art von Pflege sie einer Person mit Schizophrenie anbieten?

Dr. Duckworth:

Nehmen wir es von oben. Die Menschen brauchen zu verschiedenen Zeitpunkten verschiedene Dinge im Laufe ihrer Erfahrung mit Schizophrenie. Manchmal brauchen Menschen stationäre Pflege. Manchmal brauchen die Leute Wrap-Around-Dienste. Manchmal brauchen Menschen Gruppenlebenssituationen, Wohngruppen oder leben zusammen.

Rick:

Und was meinst du mit "Wrap-around"?

Dr. Duckworth:

Das wäre die Idee, in einer Wohnung mit Leuten zu leben, die dich besuchen und Unterstützung anbieten und ein Leben zusammenbauen, das nicht in einem Krankenhaus ist.

Die Anzahl der Krankenhausbetten in Amerika für Die psychische Gesundheit ist im Laufe der Jahre erheblich zurückgegangen, und so gibt es in vielen Teilen des Landes einen chronischen Mangel, um in eine psychiatrische Einrichtung zu gelangen. In der Vergangenheit baute der Staat Staatskrankenhäuser, und diese waren eine Art große, alte, asylähnliche Einrichtungen. In den 1850er und 1880er Jahren bauten viele Staaten viele von ihnen unter der Führung von Dorothea Dix, einer pensionierten Lehrerin, die es einfach für unmoralisch hielt, dass [geisteskranke] Menschen auf der Straße und im Gefängnis lebten.

Und Was im Laufe der Jahre passiert ist, ist natürlich, dass wir den Kreis geschlossen haben, weil die Menschen immer in Gefahr sind, wenn sie eine ernsthafte Geisteskrankheit haben. Sie bekommen keine gute Pflege und sie haben keine gute Unterstützung und landen in Gefängnissen oder sind obdachlos. Aber wenn Sie in einem Krankenhaus leben müssen und hoffentlich in einem Zustand sind, der genug Krankenhausbetten hat, gibt es in der Regel langfristige Krankenhäuser, die in der Regel staatliche Krankenhäuser sind.

Dann gibt es Kurzzeitkrankenhäuser. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer hier in Massachusetts, wo ich wohne, beträgt sechs Tage. Das sind Kurzzeitpflege. Diese werden in privaten Krankenhäusern gemacht, aber sie sind vom Staat lizenziert. Der Schlüssel dazu ist, dass jeder Staat es ein bisschen anders macht. Einige Bundesstaaten haben Kreiskrankenhäuser, und einige haben öffentliche und einige private Krankenhäuser.

Rick:

Es ist also ein bisschen ein Patchwork da draußen.

Dr. Duckworth:

Es ist ein definitives Patchwork. Es gibt wirklich keinen kohärenten, organisierten "besten Weg", dies zu tun. Es beinhaltet eine Menge historischer Elemente, was der Staat hat, was der Staat finanziert, und er kann sogar innerhalb von Regionen des Staates variieren.

Rick:

Und Sie hatten erwähnt, dass einige Einrichtungen privat sind, aber Sie bekommen staatliche Mittel. Gibt es einen Unterschied in der Qualität der Versorgung zwischen einer öffentlichen Einrichtung und einer privaten Einrichtung, wenn jemand versucht, sie zu erforschen?

Dr. Duckworth:

Das ist eine gute Frage, denn wir alle wollen, dass unsere Familienmitglieder und wir selbst gut versorgt werden, aber wie Sie im Gesundheitswesen wissen, ist es sehr schwierig, Qualität von außen zu beurteilen.

Und Sie Stellen Sie die Frage: "Ist dieses Krankenhaus ein gutes Krankenhaus? Werde ich in dieser Einrichtung für psychische Erkrankungen gut versorgt? "Nun, in erster Linie für die psychische Gesundheit haben Sie normalerweise keine Wahl, wohin Sie gehen werden, denn die Betten sind sehr knapp. Und manchmal, weil Menschen aktiv suizidal sind oder drohen, jemand anderen zu verletzen, weil sie Stimmen hören, Wahnvorstellungen oder Drogenmissbrauch, werden sie gegen ihren Willen in ein Krankenhaus geschickt.

Rick:

Das können sie nicht einfach zurücklehnen und einkaufen, sozusagen?

Dr. Duckworth:

Sie können sich in ein Krankenhaus einschreiben. Wenn Sie sich instabil fühlen, wenn Ihre Gemütsstörung oder Ihre Psychose außer Kontrolle geraten und Sie selbstmordgefährdet sind, ist es auch üblich, dass Menschen ins Krankenhaus geschickt werden, auch wenn sie nicht gehen wollen. Die Frage ist also, wie beurteilen Sie die Qualität in diesen Krankenhäusern? Es ist wirklich eine schwierige Frage.

Eine Möglichkeit, die Sie betrachten können, ist, wenn sie von einem Gremium namens Joint Commission on Accreditation of Hospitals (JCAHO) akkreditiert sind. Sie können sie einfach googlen, und JCAHO wird direkt kommen. Du kannst jeden Zustand betrachten.

Aber das ist nicht wirklich befriedigend, was die Qualität ist, die du bekommen wirst. Das fragt grundsätzlich, gibt es ein System rund um das Krankenhaus, das helfen wird? Wenn sie Fehler machen, können sie herausfinden, wie sie Abhilfe schaffen? Es ist nicht wirklich die gleiche Frage wie, wirst du einen guten Arzt haben? Ist der stationäre Zensus niedrig genug, um eine individuelle Betreuung zu erhalten? Ist es möglich, dass Sie angegriffen werden, während Sie im Krankenhaus sind, mit Menschen, die auch ein hohes Risiko haben? Das sind die Arten von Fragen.

Die andere Seite, zu der ich die Leute auffordern soll, ist die Website des Justizministeriums. Das Justizministerium untersucht tatsächlich nach CRIPA, Civil Rights of Institutionalized Persons Act, Missbrauch und Vernachlässigung in staatlichen Krankenhäusern. Und ich kann Ihnen sagen, dass sie jetzt in ungefähr fünf Bundesstaaten sind. Also, wenn Sie in Kalifornien leben, wenn Sie ein Vermont, North Carolina oder Connecticut leben, untersucht das Justizministerium diese staatlichen Krankenhäuser für Misshandlung von Menschen, Vernachlässigung, übermäßiger Gebrauch von Zurückhaltung und Abgeschiedenheit, schlechte, unsichere Bedingungen, ernste, ernste Misshandlung und vernachlässige Probleme. Deshalb ermutige ich die Leute immer, sich das anzusehen, weil Sie das nicht wissen würden. Wenn Sie in Kalifornien lebten und Ihre Angehörigen ein Langzeitkrankenhaus benötigten, würden Sie gerne wissen, ob dieses Krankenhaus vom Justizministerium untersucht wurde.

Alle ihre Ergebnisse sind öffentlich. Es sind alles öffentliche Dokumente. Geh einfach direkt zum Justizministerium, klicke auf CRIPA und sieh dir deinen Zustand an. Wenn Sie in Vermont leben, gibt es nur ein Staatskrankenhaus. Es ist das Vermont State Hospital, und es wurde für den übermäßigen Einsatz von Beschränkungen und Menschen zitiert, die von der Einrichtung wegwandern. Daher ist es sehr wichtig, diese sehr wenigen Werkzeuge zu verwenden, um die Qualität zu bewerten.

Die andere Sache, zu der ich die Leute ermutige, ist Mundpropaganda. Wenn Sie die Abteilung für psychische Gesundheit in Ihrem Land anrufen und die Lizenzabteilung fragen möchten, weil die Staaten häufig über eine Genehmigungsbehörde verfügen, können Sie sich fragen, wie viele Beschwerden über diese Einrichtung eingereicht wurden - welchen Lizenzstatus haben sie, was sind ihre Straftaten? - wenn du wirklich aggressiv sein wolltest, um es zu verstehen, weil es für den Konsumenten sehr undurchsichtig ist. Es ist sehr schwer zu wissen.

Rick:

Es klingt also aus einer landesweiten Perspektive nicht so, als ob es wirklich einen Bundesstandard gäbe, den jeder treffen müsste.

Dr. Duckworth:

Sie sind auf sehr sicherem Boden, indem Sie das sagen.

Rick:

Gehen wir in diese Richtung?

Dr. Duckworth:

Das ist eine gute Frage. Ich denke, dass das Zentrum für Medicaid und Medicare Services, CMS, mit der Zeit immer mehr zu einem wichtigen Zahler in der Krankenhausversorgung wird. Ich denke, dass sie beginnen werden, mehr Autorität zu behaupten, für wen sie bezahlen werden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Leute, die die Schecks schreiben, letztendlich sehr wichtig in diesem kapitalistischen Drama sind.

Und ich denke, dass die HMOs und die private Versicherung viel Pflege leisten, aber Medicaid und Medicare wachsen in ihrer Bedeutung in der Krankenhauswelt.

Ich denke, das ist etwas, was Sie im Laufe der Zeit sehen werden. Wenn Sie also ein so schwaches Krankenhaus führen, dass Sie von Medicare und Medicaid nicht finanziert sind, wäre das ein katastrophales Ergebnis für Sie, das Krankenhaus zu leiten. Aber hoffentlich könnten sie mehr Einfluss auf den Alles-oder-Nichts-Knopf haben?

Rick:

Ja. In Anbetracht dessen, dass es diesen föderalen Standard nicht gibt und dass es dort ein Patchwork von verschiedenen Pflegeeinrichtungen gibt, wie wirkt sich das auf unsere gesamte Gesellschaft aus?

Dr. Duckworth:

Erstens denke ich, dass das psychische Gesundheitssystem schlecht unterfinanziert ist und es ziemlich chaotisch ist. Wegen der mangelnden Verfügbarkeit von Betten in einem Staat, Mississippi, werden Menschen routinemäßig in Gefängnisse geschickt, nicht weil sie ein Verbrechen begangen haben, sondern weil es keine Gemeinschaftsprogramme gibt. Sie können buchstäblich nicht in ein Krankenhaus kommen, weil im Prinzip jedes Flugzeug, das landen wird, gelandet ist. Richtig?

Rick:

Also gibt es keinen Platz, um sie zu setzen?

Dr. Duckworth:

Und es gibt keinen Platz zum Abheben, wenn du willst. Also muss jedes Flugzeug, das hineinkommen muss, umgeleitet werden, und in diesem Fall wird es buchstäblich zu einer Strafanstalt umgeleitet, wo es nicht vorgibt, dass du für ein Verbrechen da bist. Sie versuchen, Sie in einer Korrekturumgebung zu behandeln. Also, was du bekommst, sind vier Wände und Medikamente. Das ist ein Beispiel dafür, wie ein staatsweiser Patchwork-Ansatz zu wilden Variationen der Versorgungsqualität führt.

Während in Wisconsin Berichte von unseren Familienmitgliedern in der National Alliance on Mental Illness vorliegen, ist es tatsächlich so In Wisconsin ist es recht einfach, sich in Krankenhäusern zu versorgen, weil die Betten nicht immer voll sind. Diese Zustände reichen also vom immer vollen bis zum meist vollen. Und ich denke, was ich sehe, sind Leute, die stunden- oder sogar tagelang in Notaufnahmen warten und darauf warten, in ein Krankenhaus gebracht zu werden, weil der Druck auf die Betten so groß ist.

Rick:

Und wenn die Leute erst einmal reinkommen eine Einrichtung, wie weit sind wir von den Tagen entfernt, die Menschen in ihren Köpfen haben, die Bilder von "Einer flog über das Kuckucksnest" oder "Francis", basierend auf dem Leben von Francis Farmer, diesen Hollywood-Bildern? So unvollkommen die Situation jetzt ist, ist sie viel besser als früher?

Dr. Duckworth:

Ich würde sagen, im Allgemeinen geht es in die richtige Richtung. Ich würde immer noch sagen, dass es traumatisch für Menschen ist, in einem Krankenhaus oder in einem psychiatrischen Krankenhaus zu sein, und das ist traumatisch für ihre Verwandten. Ihren geliebten Menschen hinter einer verschlossenen Tür zu haben oder der Mensch hinter einer verschlossenen Tür zu sein, ist von Natur aus stressig, und ich würde sagen, psychologisch herausfordernd. Aber es gab eine große Bewegung im ganzen Land, um den Einsatz von Zwangsabschlüssen zu reduzieren.

Um nur ein Beispiel zu geben, wie die Administratoren und die Führung im Krankenhaussystem schlauer geworden sind, besteht die Idee darin, den Leuten zu helfen herauszufinden, was sie stört, was sie ins Krankenhaus bringt und was sie beruhigt oder beruhigt? Und im Grunde haben die Menschen in den besseren Krankenhäusern im ganzen Land, zum Beispiel im Bundesstaat Pennsylvania, den Gebrauch von Zurückhaltung und Abgeschiedenheit im Wesentlichen beseitigt. Überall im gesamten Multi-State-Krankenhaus-System ist es im Grunde eine Quelle der Erleuchtung. Da kommt es her, dass die Leute im Grunde sagen, dass das keine gute Intervention ist, um irgendjemanden etwas beizubringen. Es traumatisiert die Menschen. Viele Menschen haben eine Missbrauchsgeschichte, die in psychiatrischen Einrichtungen endet, und so werden beispielsweise Zurückhaltung und Abgeschiedenheit retraumatisiert. Es gibt also eine ganze nationale Bewegung, die versucht, die Menschen kreativer und individueller zu behandeln.

Ich würde also sagen, vor 20 Jahren, vor 15 Jahren, war es Routine für Menschen, die sich schlecht benahmen oder Probleme in einer psychiatrischen Klinik hatten in Fesseln gelegt werden, und ich denke, das war eine sehr unglückliche Übung, die passiert ist. Und ich denke, dass "One flog über ein Kuckucksnest", während eine brillante Dramatisierung, auf einem autoritären Kulturelement in staatlichen Krankenhäusern basierte, oder? ECT (Elektrokrampftherapie) wird nicht als Strafe verwendet, die Schockbehandlung von Jack Nicholson. Das ist tatsächlich eine selten verwendete, aber fabelhaft wirksame Behandlung für die richtige Person, die eine psychotische Depression hat. Es wird nicht als Strafe benutzt.

Aber die Zurückhaltung und Abgeschiedenheit fühlt sich tatsächlich wie eine Bestrafung für die Menschen an, denen das gegeben wurde. Für die Menschen, die am anderen Ende stehen, sehen sie das nicht als therapeutische Einschränkung. Sie sehen es als eine Bestrafung. Und so gibt es eine ganze nationale Bewegung, um die Qualität der stationären Versorgung zu verbessern, indem diese Intervention reduziert wird und versucht wird, sie durch kreativere, durchdachtere und individuellere Pflege zu ersetzen. Wenn zum Beispiel deine Mutter beruhigend ist, darfst du deine Mutter um 3:00 Uhr morgens in einigen Krankenhäusern anrufen, auch wenn dies gegen die Regeln verstößt, die dich daran hindern könnten, von deinen Symptomen überwältigt zu werden, fehlreguliert zu werden und dann jemanden anzugreifen was zu einer Zurückhaltung führen könnte. Also die Idee ist auf Prävention und denken kreativ Upstream.

Rick:

Du erwähntest, dass Menschen oft in einer Notaufnahme stecken und auf den Zugang zu einer Einrichtung warten, wenn sie überhaupt ein Bett finden können. Was sind die Gefahren davon? Was kann jemandem mit einer psychischen Erkrankung in der Notaufnahme passieren?

Dr. Duckworth:

Oh, das ist schrecklich für alle Beteiligten. Eine Notaufnahme ist nirgends zu kümmern. Sie möchten nicht in eine Notaufnahme gebracht werden, um Ihre psychiatrische Versorgung zu erhalten, und Sie wollen auch nicht in einer Besserungsanstalt sein, um Ihre psychologische Betreuung zu erhalten. Und diese leider sind zwei Bereiche, die wirklich den Druck des Mangels an Versorgung von psychischen Gesundheitsdiensten spüren, sowohl ambulante Betten, Krankenhausbetten, Wohnbetten, Wohnungen. Die Engpässe sind an mehreren Stellen zu spüren. Notaufnahmen sind einer von ihnen. Es ist unglaublich stressig.

Nehmen wir an, Sie würden Stimmen hören und mit Suizidalität kämpfen, Sie können sich vorstellen, wie es ist, eineinhalb Tage in einer Notaufnahme zu verbringen. Häufig gibt es nicht viel Privatsphäre. Manchmal hat der psychiatrische Bereich einen privaten Eingang und einen privaten Wartebereich, aber häufig nicht. Häufig sind Sie hinter einem Laken, neben einer Person mit einem gebrochenen Bein, und es ist desorientierend. Menschen tauchen zu verschiedenen Zeiten auf, sie stoßen dich an, sie stupsen dich an.

Rick:

Und welche Art von Fürsorge werden sie bekommen?

Dr. Duckworth:

Sie werden nicht sehr gut gepflegt. In einem Krankenhaus in Boston, das namenlos bleiben soll und das nicht mehr praktiziert, möchte ich diesen Punkt betonen. Aber es tut mir leid, Ihnen zu sagen, die Leute wurden routinemäßig auf einer Bahre festgehalten, während sie darauf warteten, von einem Psychiater beurteilt zu werden, weil eine Person sich selbst getötet hatte, während er darauf wartete, gesehen zu werden. Und das ist einer der größten psychiatrischen Brückenköpfe in New England. Viele Menschen werden vorsichtig. Aber das Krankenhaus war überwältigt von der Nachfrage nach ihren Diensten, und weil sie die Entscheidung getroffen hatten, sicher zu sein, minderten sie Menschen, die für acht oder neun Stunden in Gefahr waren, um gesehen zu werden, Menschen zu demütigen und zu traumatisieren. Dies ist bevor sie bewertet werden. Und so wurde eine Reihe von Beschwerden eingereicht, und dieses Krankenhaus hat die Notaufnahme nur viel aggressiver mit Menschen besetzt. Aber es kostet Geld.

Ich bin mir nicht sicher, ob sie dadurch entschädigt wurden, aber weil sie ein großes Krankenhaus und etwas berühmt waren, glaube ich, dass sie in der Lage waren, Geld aus ihrer größeren Gesundheitsfinanzierung zu ziehen.

Rick:

Dr. Duckworth, haben Sie eine kurze Checkliste mit Fragen, die Menschen bei der Beurteilung einer psychiatrischen Einrichtung stellen sollten?

Dr. Duckworth:

tue ich eigentlich. Ich denke, die erste Frage ist: Was ist Ihre Zählung im Krankenhaus lizenziert zu sein? Also, wenn sie 60 Personen haben und sie 59 haben, oder wenn sie eine Lizenz von 60 haben und sie vom Staat einen Verzicht bekommen haben, um mehr hinzuzufügen, weil die Nachfrage so hoch ist und die Zählung 68 ist, sollten Sie das wissen . Auf der einzelnen Einheit, auf der Sie sind, würde ich die Fragen stellen: Wie lange ist der Arzt hier gewesen? Wie lange ist die Ladeschwester während des Tages hier gewesen? Der Umsatz ist ein häufiges Problem in psychiatrischen Kreisen. Die Jobs sind stressig und sie zahlen sich oft nicht besonders gut aus. Sie suchen also nach einer Einrichtung, die etwas Kontinuität hat. Du weißt, dass ein Arzt seit mehr als sechs Monaten dort ist, wäre ein positiver.

Sind irgendwelche der Ärzte locum tenens (Aushilfsarbeiter) auf einem Geländeausflug? Sie sind nicht unbedingt schlechte Ärzte, aber die Chancen, dass die Versorgung fragmentiert wird, dass es nicht kohärent ist, ist viel größer bei einem Arzt, der nur einen Monat oder so bedeckt.

Ich würde sie nach ihrer Programmierung fragen während des Tages: Was machen die Leute? Was sind die Möglichkeiten? Zum Beispiel, wenn Ihr Verwandter ein Drogenmissbrauchsproblem hat, wie gehen sie das an? Oder ein gleichzeitig auftretendes Drogenmissbrauchsproblem? Machst du Medikamente? Wie schaffen Sie es, wenn sich eine Person aufregt und sie gewalttätig werden kann? Wie verhindern Sie das alles? Sind sie im Grunde all diese kreative Zurückhaltung und Abgeschiedenheit, die wir in diesen Krankenhäusern überall im Land durchführen? Nicht jedes Krankenhaus ist schon da und deshalb denke ich, dass das eine wichtige Frage ist.

Was ist dein erwarteter Behandlungsplan? Was ist dein Plan, um meinem geliebten Menschen zu helfen? Und kann ich an den Treffen teilnehmen? Die meisten Krankenhäuser werden Familien die Teilnahme ermöglichen. Familien werden die Person lieben, bevor sie ins Krankenhaus und nach der Entlassung kommen. Wenn nun die Person, die im Krankenhaus ist, ausdrücklich verbietet, dass die Familie kontaktiert wird, erschwert dies die Angelegenheit. Und der Arzt muss auf ihre Empfehlung hören, es sei denn, sie haben einen Vormund, und manchmal ist das die Familie, wenn sie als unfähig, als inkompetent beurteilt wurden. Sie können also sehen, dass da eine Menge ist.

Die andere Sache, zu der ich die Leute ermutigen würde, ist, auf die NAMI-Website zu gehen, www.nami.org. Klicken Sie auf "Bewertung der Staaten", wo wir eine umfassende Bewertung aller psychischen Einrichtungen in den Bundesstaaten durchführten und im Wesentlichen nur notierten, was wir gesehen haben. So hätten wir zum Beispiel die saftigen Zitate aus dem Bericht des Justizministeriums. Sie können feststellen, ob jedes Krankenhaus im Staat JCAHO akkreditiert ist oder nicht. Das sind Fragen, die wir für Menschen verfolgten.

Rick:

Was bedeutet das nun für die Aufnahme, ob es freiwillig oder unfreiwillig ist, was die Art der Versorgung betrifft, die eine Person erhalten wird?

Dr. Duckworth:

Die Art der Pflege wird eher von der Qualität des Personals abhängen als vom tatsächlichen Status, ob es freiwillig oder unfreiwillig ist. Ich habe in Einheiten gearbeitet, in denen die Leute nicht wissen, wer freiwillig ist und wer unfreiwillig ist. Wenn Sie sich dafür entscheiden, dabei zu sein, oder wenn sie dort sein müssen, dann ist es die Idee, für gute Pflege zu sorgen und ihnen zu helfen.

Rick:

Welche Rechte haben Patienten? sie verlieren, wenn sie unfreiwillig begangen werden, zum Beispiel?

Dr. Duckworth:

Das [variiert] Staat für Staat. In Massachusetts muss der Arzt in vier Tagen entscheiden, ob er einen Richter anflehen wird, damit Sie länger bleiben, und dann hat der Richter vier Tage Zeit, um zu erscheinen. Sie haben also acht Tage lang eine sehr gute Vorstellung davon, ob Sie dabei bleiben werden. Aber denken Sie daran, dass die Versicherung in der psychiatrischen Versorgung nicht gerne für Dinge zahlt, so beträgt die durchschnittliche Aufenthaltsdauer sechs Tage. Da ist also viel Druck. Früher waren es zehn Tage, die der Arzt hatte, und sie reduzierten sie auf vier.

Ich war der staatliche medizinische Direktor zu der Zeit, als diese Gesetzgebung geändert wurde, und ich dachte: "Ich glaube nicht, dass das wegen des finanziellen Drucks so viel ausmachen wird", und es stellte sich heraus, dass das richtig war. Menschen bleiben nicht so lange in Krankenhäusern. Wenn Ihre Symptome jedoch sehr ernst sind, bleiben Sie länger. Und es ist alles Staat für Staat, was der Prozess ist, aber in jedem Staat beurteilt ein Richter im Grunde, ob Sie dort bleiben müssen oder nicht.

Rick:

Ein Richter?

Dr. Duckworth:

Es ist ziemlich viel ein Richter, wenn Sie verpflichtet sind. Ein Richter, ein Magistrat, es gibt einen Review-Prozess, um aus Ihrem "Kuckucksnest" -Szenario herauszukommen, wo ein Mann in einer Einrichtung feststeckt und nicht raus kann, und es ist wie ein Kafka-Spiel. Es gibt immer eine Art Review Board, Richter, Magistrat, irgendeinen Prozess einer unabhängigen Person, der nicht von der Einrichtung bezahlt wird, um grundsätzlich zu sagen, wenn Sie gehen wollen, können Sie gehen.

Rick:

Wenn also eine Person einmal in einer Einrichtung ist, geht das vermutlich auf unser Patchwork zurück, aber welche Art von Kommunikation sollten Patienten und Familien während dieses Prozesses erwarten?

Dr. Duckworth:

Die Familien können immer Auskunft geben. Im schlimmsten Fall ist die Person wütend, unorganisiert, psychotisch und verweigert jeglichen Kontakt mit Ihnen, dem Familienmitglied, was sehr bedauerlich ist. Was ich den Familien nahe bringe, dem Arzt oder dem Sozialarbeiter am Ende des Krankenhausaufenthaltes zu sagen, wann sie Medikamente bekommen haben und wann sie nüchtern sind - was auch immer die Interventionen sind, die das Krankenhaus gemacht hat -, sind die Menschen oft zugänglicher mit ihren Familien auf der Straße reden. Dann sagst du: "Nun, wenn er bereit ist oder wenn sie bereit ist, lass es uns wissen, und wir werden auftauchen." Und auf diese Weise kannst du Teil eines zusammenhängenden Plans sein, wie die Dinge gehen und zur Entladung und zu die ambulante Seite der Gleichung.

Rick:

Und können Familien im Allgemeinen Informationen von den Ärzten bekommen? Sie sagten, es gibt Fälle, in denen der Patient das verbietet.

Dr. Duckworth:

Richtig. Dann sind Sie in der unangenehmen Situation, jemanden zu bekommen, von dem Sie keine Informationen bekommen können. Ich weiß, dass zwei Töchter, die ihrer Mutter sehr ergeben sind, wütend darüber waren, dass sie keinen Zugang zu grundlegenden Informationen über ihre eigene schizophrene Mutter in den Fünfzigern hatten. Sie erkannten, dass sie niemals gehen würden, wenn sie nicht ihr Vormund wären um über sie zu lernen. Also gingen sie tatsächlich in Illinois vor Gericht und beantragten Vormundschaft, und im Grunde genommen sind sie die Leute, die Entscheidungen in ihrem Namen treffen. Sie haben Zugriff auf alle ihre Aufzeichnungen. Sie entscheiden im Wesentlichen über Dinge für sie.

Nun, diese Vormundschaft, denke ich, hat ihre Beziehung getestet. Es war sehr stressig für sie. Jetzt haben sie jedoch das Gefühl, Zugang zu Informationen über ihre Mutter zu haben. Zwei fabelhafte Frauen, sie sind ganz ihrer Mutter ergeben. [Wenn nicht] für sie ist [die Mutter] sicher obdachlos, also halten sie sie im Grunde durch ihre Unterstützung und Fürsprache am Leben. Aber sie waren so frustriert, weil sie, wenn sie psychotisch, desorganisiert und überwältigt wurde, häufig ihre Medizin nicht nehmen würde. Wie viele Menschen mit Schizophrenie glaubte sie nicht, dass sie krank war.

Das ist ein großes Problem mit der Krankheit. Etwa die Hälfte der Menschen sieht nicht, dass sie krank sind. Und wenn du nicht siehst, dass du krank bist, verursacht das Ärger, denn warum nimmst du die Medizin? Warum kaufst du dieses Programm? Warum würdest du mit einem Psychiater reden? Warum würdest du das tun, wenn du nicht denkst, dass etwas nicht in Ordnung ist mit dir?

Und das ist ein schreckliches Problem, das Menschen mit Schizophrenie haben, weil es jede Behandlung zerstört. In diesem Fall änderten die jungen Frauen, die ihr Vormund wurden, die ganze Gleichung. Aber wenn du nicht der Beschützer bist, bist du vielleicht eingeschränkt in der Menge an Informationen, die du bekommen kannst.

Rick:

Wir hören auch von Horrorgeschichten, wo Leute in diese Einrichtungen gehen und keinen Kontakt mit der Außenwelt haben Ich denke vielleicht mit Minderjährigen. Ist das eine häufige Situation oder ist das nur ein Mythos?

Dr. Duckworth:

Ich denke einzelne schreckliche Dinge passieren, aber wenn Sie einen Minderjährigen in einem Krankenhaus hatten, sollten Sie sie jeden Tag sehen können. Und wenn Sie nicht können, müssen Sie zur Führung des Krankenhauses kommen. Dies wäre der medizinische Direktor. Der medizinische Direktor ist in der Regel ein Arzt, der ein Psychiater ist, der klinisch als sehr fähig gilt, aber auch über Verwaltungsautorität verfügt. Also, im Grunde, wenn es einen Teamarzt gibt, der etwas Übung verbietet, müssen Sie in der Lage sein, zum medizinischen Direktor zu kommen. Wenn der medizinische Direktor Ihnen nicht zuhört, müssen Sie herausfinden, wer über ihm ist, aber es ist in der Regel der CEO des Krankenhauses. Aber selbst dieses Krankenhaus, auch wenn es sich um ein Privatkrankenhaus handelt, muss sich bei jemandem melden, und in der Regel ist es die staatliche medizinische Behörde, die staatliche Behörde für geistige Gesundheit. Irgendwo im psychischen Gesundheitsapparat gibt es normalerweise eine Lizenzierungskomponente. Und wenn das nicht funktioniert, würde ich zu Ihrem Versicherer gehen und eine Beschwerde bei den Leuten einreichen, die die Rechnung bezahlen.

Also, ungeheuerliche Dinge, wie den Zugang zur Familie nicht zu erlauben, so etwas für jüngere Kinder geschehen, wie Sie wissen. Missbräuchliche Dinge passieren in jedem Aspekt dieses Lebens. Fehler werden von der Polizei, von Notfallpersonal gemacht. Schlechtes Verhalten passiert unter den menschlichen Bedingungen. Aber ich würde sagen, setz dich nie damit ab und verfolge es. Und ich würde die Leute dazu ermutigen, mit Menschen zu reden und E-Mails zu schreiben, was ein Haftungshass um Menschen erzeugt, wenn sie eine Kommunikation erhalten, die geschrieben wurde. Und natürlich ist die Elektronik schneller als die Post.

Aber ich würde es auf dem Schreibtisch eines anderen bekommen und sagen: "Das ist was wir wollen, und das wird passieren müssen."

Rick:

Sie haben den Mangel an Betten in psychiatrischen Einrichtungen im ganzen Land erwähnt. Ist es selbstverständlich, dass diese Probleme in ländlichen Gebieten noch akuter sind?

Dr. Duckworth:

Ja, es ist akuter. Nehmen wir zum Beispiel Montana. Jetzt ist Montana die Hauptstadt Helena. In Helena gibt es keinerlei stationäre psychiatrische Betten. Sie müssen ungefähr 300 Meilen gehen. Er ist einer der NAMI Führer in Montana, er ist ein wundervoller Kerl, und genau das hat er mir erklärt.

Ich war in Montana und er zeigte mir, sagte Ken, "Wir haben ein Krisenteam, wir haben ein assertive community treatment team, das ein sehr wichtiges, hilfreiches Modell ist, um Menschen zu helfen, sich aus Krankenhäusern fernzuhalten und dies zu verhindern, aber wir haben keine stationäre Behandlung. "Und was Sie sehen, besonders in einigen der größeren westlichen Staaten - Aber es sind nicht nur die größeren westlichen Staaten - der Zugang zu Einrichtungen in ländlichen Gebieten.

Sie sehen das auch auf der Seite der Kinder. Kindereinrichtungen, und Sie könnten denken: "Warum muss ein Kind jemals in einer psychiatrischen Klinik sein?" Und die Antwort lautet: Wenn sie selbstmörderisch, gewalttätig sind und Stimmen hören. Es mag schwer zu glauben sein, aber es passiert. Das menschliche Gehirn ist in allen Lebensphasen anfällig für psychiatrische Probleme. Aber das war ein echter Mangel, und es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder hundert Meilen weit fahren, um in ein psychiatrisches Bett zu gelangen, was einfach so schrecklich ist, weil sie dann aus ihrer Familie entfernt werden. So fahren die Familien nicht selten Hunderte von Meilen und bleiben in Hotels auf der anderen Seite.

Rick:

Ich schätze, wegen dieser Hindernisse werden manche Leute unbehandelt?

Dr. Duckworth:

Das stimmt. Das ist genau richtig. Nun, es sind nicht nur diese Hindernisse. Recht? Manche Leute wollen einfach keine Hilfe. Manche Menschen können nicht sehen, dass sie krank sind, und manche Menschen haben schlechte Erfahrungen mit dem psychischen Gesundheitssystem. Recht? Sie bekommen keine gute Pflege oder fühlen sich nicht verstanden. Und einigen Menschen wird durch das psychische Gesundheitssystem enorm geholfen. Es ist also kompliziert. Viele Dinge sind richtig.

Rick:

"Ein System in Trümmern", so beschrieb Präsident Bushs New Freedom Commission on Mental Health kürzlich das US-amerikanische System der psychischen Gesundheit für Erwachsene. Du erinnerst dich irgendwie daran, dass es ein System in Trümmern ist, aber warum denkst du das ist? Können Sie mit uns über die Gründe sprechen, warum sich unser psychisches Gesundheitssystem in einer solchen Notlage befindet?

Dr. Duckworth:

Ich denke, es kommt von einem komplexen Zusammenfluss von Schwierigkeiten. Ich denke, dass die Einstellung der Gesellschaft gegenüber Menschen mit psychischen Erkrankungen typischerweise ziemlich ungünstig ist, und ich denke, das hat zu einigen der Finanzierungsprobleme beigetragen, die wir haben. Ein weiterer Aspekt ist, dass das menschliche Gehirn wesentlich komplizierter ist als jeder andere Aspekt des Körpers, und wir wissen weniger darüber.

Ich kann Ihnen nicht sagen, wie erstaunlich es war, als ich als junger Praktikant hier war neue Krankheit aus, die wir später als AIDS erkannten, aber wir haben herausgefunden, dass das Virus innerhalb von fünf Jahren herauskam, was das Virus war, was es verursacht hat. Dann gab es Befürwortung. Aber die Tatsache, dass es eine Erklärung dafür gab, war klar, es gab eine Behandlung dafür, sammelte Leute. Richtig?

Und ich denke, das ist eines der Probleme, die wir mit Schizophrenie und anderen schweren psychischen Erkrankungen haben. Wir können Ihnen nicht die genaue Ursache dafür nennen. Es hat etwas mit Genen zu tun. Es hat etwas mit Umwelt zu tun. Es erhöht Ihr Risiko, wenn es in Ihrer Familie läuft. Es erhöht Ihr Risiko, wenn Ihre Mutter im zweiten Trimester Grippe hatte. Es erhöht Ihr Risiko, wenn Sie ein Geburtstrauma hatten. Es erhöht Ihr Risiko, wenn Ihr Vater über 50 ist. Aber warte eine Sekunde - das ist nicht sehr einfach. Das ist nicht hilfreich. Dort ist keine rauchende Pistole.

Rick:

Sie können es nicht in einem Mikroskop sehen, oder?

Dr. Duckworth:

Sie können es nicht in einem Mikroskop sehen, und Sie können nicht eine Intervention entwerfen, um es zu reduzieren. Tatsächlich wird in der Dritten Welt angenommen, dass die Raten der Schizophrenie ansteigen könnten, denn wenn sich die Ernährung verbessert, werden die Mütter, die kleine Becken haben, größere Babys haben, so dass es mehr Geburtstrauma geben kann. Sie können also sehen, dass das unbefriedigend ist. Sie sagen: "Nun, natürlich sind wir alle für eine bessere Ernährung, aber dies könnte tatsächlich ein kleiner Faktor sein, der zu einer Zunahme dieses Zustands auf der ganzen Welt führt." Ich denke, das ist ein weiterer Teil des Puzzles.

Und drittens ist die Geschichte der staatlichen Beteiligung. Staatliche Anstalten sind natürlich sozial abgesonderte Orte. Es ist normalerweise auf einem Hügel. Leute sagen unglückliche Dinge darüber. Recht? Sie haben alle möglichen Spitznamen dafür, die "Loony Bin" und so etwas. Also enden im Grunde unerwünschte Menschen der Gesellschaft dort oben. Es sind nicht nur Menschen mit psychischen Erkrankungen. Wenn man sich das Zulassungsbuch des North Hampton State Hospital anschaut, das vor kurzem geschlossen wurde, gab es Dinge wie religiöse Aufregung, exzessive Masturbation, öffentliche Nacktheit. Aus diesen Gründen wurden Menschen ins Krankenhaus eingeliefert. Es war also im Grunde alles gesellschaftlich abweichende Verhalten.

Wenn es nur eine reine Kultur von Menschen mit Schizophrenie wäre, denke ich eigentlich, dass die Krankenhäuser einen viel höheren Status haben würden als nur mit allen unglücklichen oder unerwünschten Menschen dieser abgesonderte Ort hinter verschlossenen Türen. Also denke ich, all diese Dinge ergeben einen ziemlich komplizierten Kessel Fisch.

Rick:

Ich bin mir sicher, dass es so ist. Du kannst keine schöne, ordentliche Schleife darum legen. Sehen Sie, dass es besser wird, wenn wir die Ressourcen aufbringen, um das Problem anzugehen, insbesondere angesichts unserer wirtschaftlichen Lage in diesen Tagen?

Dr. Duckworth:

Es ist eine gute Nachricht, schlechte Nachrichtenlage. Die gute Nachricht ist, dass die gesellschaftlichen Einstellungen besser werden. Berühmte Menschen können zugeben, dass sie eine bipolare Störung haben. John Nash gewinnt den Nobelpreis nach Schizophrenie. Da ist ein Film daraus gemacht. In Bezug auf die Einstellungen sind einige Fortschritte zu verzeichnen. Wenn man sich jedoch den Boom der Wirtschaft der neunziger Jahre anschaut, blieb die Finanzierung des Systems für psychische Gesundheit im Wesentlichen unverändert. Das ist beängstigend, denn jetzt, wo wir uns in einer Rezession befinden oder uns auf eine Rezession zubewegen, stellt sich die Frage: Was wird geschnitten? Es wird niemals finanziert. Es ist immer das, was geschnitten wird.

Im Grunde ist das, was Sie haben, ein System, das die Ressourcen knapp macht, den Zugang knapp macht, und im Grunde ist es unvermeidlich, dass es in diesem System Kürzungen geben wird. Dies ist zur gleichen Zeit, dass Medicaid der größte Zahler geworden ist. Das ist also ein Programm von Bund und Ländern, ein integriertes Programm von Bund und Ländern, das jetzt zum 800-Kilo-Gorilla der psychischen Gesundheitsdienste geworden ist.

Das Problem ist, dass Medicaid ein Defizit hat. Und so, überall, wo man sich dreht, ist es wie einer dieser Superhelden-Filme, die Wände schließen sich von allen Seiten an. Die Staaten haben weniger Geld; Medicaid wird zurückgehen. Sie sind sich bewusst, dass Medicare und Social Security phänomenale Defizite aufweisen. Und Medicare ist der Zahler für viele Menschen mit schweren und anhaltenden psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie. Was Sie also im Grunde sehen, ist, dass alle Förderbereiche sich negativ entwickeln und wir daher herausfinden müssen, wie die Staaten ihr Geld intelligenter, besser, kreativer ausgeben können und wir neue Finanzierungsquellen finden müssen.

Ich weiß nicht, ob Sie mit Prop 63 in Kalifornien vertraut sind. Brilliante Intervention. Ein paar Bürger haben diese Idee zusammengestellt, Millionäre zu besteuern, um das System der psychischen Gesundheit zu finanzieren. Gouverneur Schwarzenegger sagte ausdrücklich: "Stimme nicht dafür", und es trug den Tag in Kalifornien, 1,2 Milliarden Dollar in das psychische Gesundheitssystem ein. Es ist eine Menge Geld und es trifft nur die Millionäre. So buchstäblich trifft es Leute, die mehr als eine Million Dollar pro Jahr verdienen, also ist das eine Prozent für sie kein verheerendes wirtschaftliches Stück des Puzzles.

Die Idee der Leute, die diesen Finanzierungsstrom vorantreiben, war: Warte eine Sekunde, die Obdachlosen müssen bedient werden. Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen müssen bedient werden, und wir sollten nicht jeden in der Mittelklasse treffen, weil sie bereits Steuern zahlen. "

Rick:

Ich möchte einen weiteren politischen Punkt ansprechen. Wir hören oft, dass Politiker über etwas diskutieren, das als Gesetz zur psychischen Gesundheitsparität bezeichnet wird. Können Sie das für uns definieren und uns sagen, ob das die Antwort ist.

Dr. Duckworth:

Es ist eine Antwort. Das ist ein Puzzle, oder? Es ist ein Puzzlestück, wahrscheinlich ein Eckstück oder vielleicht ein Stück mit einer schönen, flachen Seite, weißt du, die besten Teile des Puzzles. Aber es ist nur ein Teil des Puzzles.

Psychische Gesundheit Parität ist im Grunde ein Gesetzgebungskonzept, das besagt, dass psychische Gesundheitsdienste auf der gleichen Ebene und in gleicher Weise bezahlt werden müssen wie sogenannte körperliche Krankheiten - als ob das Gehirn nicht wäre Teil den Körper? Wir teilen geistig und körperlich? Bitte.

Gehirnbasierte Krankheiten müssen also grundsätzlich die gleiche Reichweite haben. Sie dürfen einem Patienten mit Schizophrenie beispielsweise nicht sagen, dass er nur zehn stationäre Tage pro Jahr haben darf. Du erzählst Leuten mit Diabetes das nicht. Du erzählst es Leuten mit Herzkrankheiten nicht. Das kann man einer Person mit Schizophrenie nicht sagen. Siehst du? Das ist das Grundkonzept davon.

Nun, was die Literatur in den etwa 32 Staaten mit psychischer Gesundheitsparität gezeigt hat, ist, dass Managed Care typischerweise mit Parität einhergeht, und was Sie finden, ist, dass die Ausgaben nur um eins steigen Prozent oder so, wenn überhaupt, weil das Management mit der Parität reist. Also müssen die Leute im Krankenhaus bleiben, wenn es medizinisch notwendig ist. Es gibt also eine ganze Armee von Leuten, die versuchen, Leute aus dem Krankenhaus zu holen. Also, es ist eine Lösung, aber es kommt mit einer komplizierten Steuer - mehr und mehr Management unserer Ressourcen.

Rick:

Richtig, und ich bin mir sicher, dass private Krankenversicherung im Gegensatz zu, sagen wir, öffentliche Finanzierung in diesem Ganzen Gleichung auch, oder?

Dr. Duckworth:

Ja, tut es. Und eine Menge Parität wirkt sich auf die private Seite aus, weil sie zum Beispiel zusätzliche Sitzungen für Psychotherapie vorschreiben wird.

Die Idee, dass man nicht einfach drei Sitzungen für Psychotherapie geben und dann die Leute dazu bringen kann, volle Fracht zu bezahlen. Was Sie jedoch finden, ist, dass die meisten Leute nicht 20 Sitzungen verwenden. Die durchschnittliche Person verbraucht viel weniger. Die Leute sind zu beschäftigt, um zur Therapie zu gehen, auch wenn sie größtenteils bezahlt wird. Ich spreche also nicht von gewöhnlichen Leuten in der Privatwirtschaft. Die durchschnittliche Person geht drei oder vier Mal, profitiert davon und stoppt dann. Die Idee, dass all diese Leute auf der Couch sitzen werden, die von der Öffentlichkeit bezahlt werden und darauf bestehen, dass wir Parität haben, ist wirklich ein Mythos.

Rick:

Und die Zeiten, in denen eine Person mit einer psychischen Krankheit ihr Leben in einer Institution verbringt, glaube ich, wird auch Teil der Vergangenheit, zumindest hoffen wir es. Die Forschung hat gezeigt, dass Patienten besser sind, wenn sie ein produktives Leben führen, aber es muss Unterstützung, Unterstützung von der Gemeinschaft und Finanzierung geben, um ein solches Paradigma zum Erfolg zu führen. Für den durchschnittlichen Psychiater, der in der Gemeinde arbeitet, welche Art von Fallbeispiel haben sie? Wie viele Fälle pro Monat behandelt sie als Beispiel?

Dr. Duckworth:

Das ist eine gute Frage. Ein Arzt im psychiatrischen Zentrum, in dem ich in Boston gearbeitet habe, hat wahrscheinlich 250 Klienten. Das sind viele Leute und die Zahlen sind in anderen Staaten höher. In Louisiana zum Beispiel sagte die Kommissarin von Louisiana, bevor sie zurücktrat, mir, dass sie es nicht mehr aushalten könne, weil es so anstrengend sei, unter dem Druck eines Systems zu arbeiten, aber der Psychiater hatte über 800 Patienten in ihrem Gremium. So macht es nun fast das Theater des Absurden für eine individuelle Betreuung. Ein Arzt arbeitet grundsätzlich in einem M.A.S.H. Einheit versucht nur grundlegende Medikamente, grundlegende Informationen zu erhalten und eine Person weiter zu bewegen. Daher ist diese Idee einer individuelleren, individuellen Betreuung in dieser Art von Modell wirklich nicht möglich.

Rick:

In Bezug auf Menschen, die tatsächlich in einer Situation sind, in der sie den Rest ihres Lebens in einer staatlichen Einrichtung verbringen sollten, Wie verbreitet sind diese? Und welche Situationen wären angebracht?

Dr. Duckworth:

Es ist ziemlich selten. Die meisten Menschen mit Schizophrenie können in der Gemeinschaft leben und gut leben. Sie können in einer Gruppe zu Hause leben. Sie können in ihrer eigenen Wohnung leben. Sie können zu einem Tagesprogramm gehen. Sie können einen Teilzeitjob haben. Fast alle Menschen mit Schizophrenie müssen nicht in einem Langzeitkrankenhaus sein.

Was bringt also eine Person in einem staatlichen Krankenhaus mit der Zeit? Ich war Teil eines Projekts, bei dem ich als staatlicher medizinischer Direktor von Massachusetts und kognitiven Einschränkungen die schweren kognitiven Einschränkungen betrachtete. Dies ist häufig eine Person mit Schizophrenie und einer großen Kopfverletzung. Jemand, der zum Beispiel von einem Auto angefahren wird, wäre eine klassische Geschichte; oder geschlagen, es tut mir leid zu sagen, körperlich als Kind schwer misshandelt; eine Schusswunde am Kopf.

Sie haben also eine schwere psychische Erkrankung und haben darüber hinaus ein kognitives Problem - das macht es für Menschen schwierig, in der Gemeinschaft zu leben, wenn sie starke kognitive Einschränkungen haben. Wie können sie sicher sein, einen Herd zu benutzen? Das wäre eine klassische Frage. Eine andere Sache ist, wenn Menschen strenge Pflegebedürfnisse haben. Das wäre also eine Person mit Schizophrenie, die ebenfalls einen schlimmen Diabetes hat und inkontinent ist. Es wäre schwierig für diese Person in der Gemeinschaft zu leben. Vielleicht in einem Pflegeheim, aber die Menschen wollen nicht oft in Pflegeheimen leben. Sie brauchen vielleicht nicht die Pflegestufe für Pflegeheime.

Auch gibt es diese neue, unglückliche soziale Bezeichnung eines Sexualstraftäters, in der viele Staaten aufgetreten sind. Und jetzt, wenn du an Schizophrenie leidest, und als du krank und 19 Jahre alt warst, hast du etwas Unpassendes getan, was natürlich verabscheuungswürdig und abstoßend ist, aber in vielen Fällen 25 Jahre zurückliegen mag, wollen die Gemeinschaften diese Individuen nicht in ihren Gemeinden, obwohl sie vor 20 Jahren vielleicht etwas Schlechtes getan haben. Also stecken sie länger in den staatlichen Krankenhäusern fest. Also, wenn man sich das anschaut, sind das die drei großen: schwere kognitive Einschränkungen, schwere Pflegebedürfnisse und Sexualstraftäterstatus. Das sind die drei Dinge, die die Leute in den staatlichen Krankenhäusern halten.

Rick:

In Anbetracht unserer allgemeinen Situation mit schwindenden Ressourcen, liegt es an der Familie, den Schlaf zu lockern, um ihrem geliebten Menschen zu helfen Schizophrenie leben in der Gemeinschaft?

Dr. Duckworth:

Ich denke, dass es historisch immer der Familie zugefallen ist, und ich denke nicht, dass das etwas anderes ist. Der Unterschied besteht darin, dass Familien mehr Zugang zu Informationen haben. Mit Gruppen wie NAMI, mit dem Internet, mit mehr Informationen kommen - Britney Spears ist auf dem Cover des US-Magazins mit bipolarer Störung. Die Dinge bewegen sich in Bezug auf unsere Gesellschaft und den Zugang zu Informationen. Aber ich würde sagen, dass die Familie oft die Tasche hat, und ich denke, der Beruf der psychischen Gesundheit war sehr langsam, um die Bedeutung der Familie zu schätzen und zu erkennen.

Natürlich wurde NAMI von zwei Müttern gegründet, die für die Schizophrenie ihrer Söhne verantwortlich gemacht wurden, weil sie zu kalt waren. Und die Mutter sagte: "Warte eine Sekunde, ich habe vier andere Kinder, und es geht ihnen gut." Und die andere Mutter sagte: "Ja, ich habe drei andere Kinder, und es geht ihnen gut. Ich denke nicht, dass es um mich geht. Ich denke, es könnte etwas mehr mit ihrem Gehirn zu tun haben. "

Aber das war in den siebziger Jahren, es tut mir leid zu berichten. Das war nicht in den 1870er Jahren. Es war in den siebziger Jahren.

Rick:

vor dreißig Jahren.

Dr. Duckworth:

Sie wurden für die Schizophrenie ihrer Kinder verantwortlich gemacht. Mein Feld ist also relativ langsam gewesen, um die Familie in die Gleichung einzubeziehen, was ich für ein großes Missgeschick halte, weil die Familie natürlich mit der Person ein Leben lang leben und sie lieben wird.

Rick:

Richtig . Bevor wir zu den Fragen kommen, auf die ich hier kurz eingehen möchte, können Sie die Situation unserer Rückkehrer aus dem Irak und Afghanistan kommentieren?

Dr. Duckworth:

Oh, das ist so eine Tragödie. Diese armen Soldaten, die gebeten werden, immer wieder zurückzukehren, jedes Mal erhöht sich die Chance auf eine posttraumatische Stressreaktion oder -störung. Es gab nur ein Stück in der New York Times darüber. Wir sehen dies in der Fachliteratur, und was unglücklich ist, ist, dass wir wieder kein sehr kohärentes System der psychischen Gesundheit haben.

Das VA-System ist ein föderativ geführtes System, und das ist tatsächlich standardisierter als das staatliche Mentale Gesundheitssystem für Nichtveterane. Die meisten Tierärzte bekommen ihre Pflege im Veterans Administration System, und sie sind versiert auf posttraumatische Probleme, aber ich denke, dass ihr System auch ziemlich überwältigt ist. Und ich denke, dass die Anzahl der Personen, die mit diesen psychischen Problemen zurückkommen, ziemlich groß ist.

Ich denke, dass sie darauf nicht vorbereitet waren, was wiederum ein Fehlen eines schlüssigen Spielplans für den Krieg bedeuten würde, weil dies natürlich ist , vorhersehbarer Effekt. Unvorhersehbare Explosionen, an denen viele dieser jungen Soldaten sterben, sind ein klassischer posttraumatischer Stimulus [für Überlebende]. Du weißt nicht, wann es kommt, oder? Es wird vielleicht nicht 36 Tage dauern, aber es könnte drei Tage dauern, wenn du in einem deiner Fahrzeuge herumfährst und diese improvisierten Sprengsätze explodieren und vielleicht den Arm deines Freundes zerreißen. Das ist also ein weiterer Teil des Puzzles, und der einzige Silberstreifen, an den ich denken kann, ist, dass diese Geschichte Aufmerksamkeit bekommt und die Menschen mehr Verständnis dafür zeigen, wie komplex die psychischen Bedürfnisse dieser Tierärzte sind. Und ich denke, dass das System im Laufe der Zeit besser funktionieren kann.

Rick:

Gut. Nun, wir werden Ihnen einige Fragen stellen, Dr. Duckworth. Die erste kommt von Mary in Kalifornien zu uns, und Mary schreibt: "Die Krankenhäuser in der Gegend von Los Angeles werden eine psychisch kranke Person nur eine kurze Zeit halten, zwei Wochen, wenn Sie Glück haben. Innerhalb dieser kurzen Zeit wird mein Sohn zurückfallen und muss erneut stationär behandelt werden. Was kann man tun, wenn sie ihren geliebten Menschen nicht in einem guten Krankenhaus behandeln können, das ihn lange genug hält, um ihn stabil zu halten? "

Dr. Duckworth:

Dies ist ein klassisches Problem. Dies ist die sogenannte Drehtür, bei der Menschen nicht lange genug Zugang zu adäquater Pflege haben, um besser zu werden. Es gibt also ein paar Dinge, die ich diese Person fragen möchte. Eine ist herauszufinden, was ist die Ursache für die Rückfälle? Ist es, weil ihr Sohn die Medizin nicht nimmt? Sie haben nicht die richtigen Medikamente? Das ambulante Versorgungssystem ist unzureichend? Also würde ich sie bitten, sich die anderen Teile der Gleichung anzusehen. Kann sie Zugang zu einer selbstbewussten Gemeinschaftsbehandlung erhalten? Es gibt ein intensiveres ambulantes Versorgungsmodell, bei dem die Patienten tatsächlich ihre Medikamente von Haus zu Haus bekommen. Es ist schwieriger für eine Person, ihre Medikamente abzusetzen.

Ist diese Person an einem Versuch mit Clozapin (Clozaril, Fazaclo), der intensivsten, schwer zu nehmenden und therapeutisch vorteilhaften antipsychotischen Medizin, beteiligt? Diese Medizin ist nicht leicht zu nehmen. Ich möchte das nur betonen. Ich nenne es psychiatrische Chemotherapie. Aber es reduziert wirklich Krankenhauseinweisungen und Symptome ziemlich drastisch in einigen Leuten. Ich hatte chronische Patienten mit Drehtür, die seit 20 Jahren, seit sie Clozapin eingenommen haben, nicht mehr im Krankenhaus waren. Sie könnten an Gewicht zunehmen und an Diabetes erkranken, also müssen Sie sie trainieren und gehen lassen und ihren Ernährungsstatus und ihr Gewicht überwachen.

Die andere Sache, zu der ich sie ermutigen würde, ist ein Programm namens The Village in Los Angeles zu kontaktieren. Der Name des Arztes ist Mark Ragins; vielleicht kontaktieren Sie ihn für eine Beratung. Er ist ein großartiger Typ, kennt das System in Los Angeles sehr gut und könnte ihr vielleicht helfen, mehr Fürsprache zu geben.

Rick:

Gut, ausgezeichnet. Wir haben eine E-Mail von einem liebevollen Ehemann, heißt es. "Meine Frau hat Schizophrenie. Sie wurde während einer Krise ins Krankenhaus eingeliefert, und es scheint, dass der Krankenhausaufenthalt traumatischer war als die Krise selbst. Wenn sie also wieder eine Krise hat, werde ich versuchen, ruhig zu bleiben, sie ruhig zu machen und sie in unserer häuslichen Umgebung zu behalten. Was sind die wichtigsten Dinge, die ich tun sollte, um sie in Sicherheit zu bringen, wenn sie wieder einmal eine Krise hat? Depression und Paranoia sind die Hauptsymptome. "

Dr. Duckworth:

Das ist eine gute Frage, und sie hat großes Glück, einen liebevollen Ehemann zu haben. Ich will das sagen. Das ist wirklich wichtig. Menschen tun besser, wenn sie Unterstützung und Beziehungen haben. Was ich diesen liebenden Ehemann ermutigen würde, ist, mit den ambulanten Anbietern, die mit ihr verbunden sind, zu arbeiten und im Grunde zu planen, was nötig wäre, um sie aus dem Krankenhaus zu halten. Wie ich bereits erwähnt habe, kann es sehr traumatisch sein, im Krankenhaus zu sein. Sich nur hinter einer verschlossenen Tür zu befinden, auf einer Station mit anderen Menschen zu sein, die verhaltensgestört oder psychiatrisch gestört sind, ist sehr stressig, und so applaudiere ich seinem Interesse, sie davon abzuhalten, weil es so aufregend ist.

Aber du musst kreativ denken. Gibt es einen persönlichen Betreuer? Wird ein Staat eine Unterstützung für ihn bereitstellen, um tagsüber eine Pause einzulegen? Gibt es einen Krisenplan, der mit dem ambulanten Team organisiert werden kann? Gibt es einen Kurzzeit-Service? Wir haben hier in Boston ein Ruhepause-Programm, das ein Gruppenhaus mit ungefähr sechs Betten ist, und Sie können dort für bis zu 29 Tage bleiben. Es ist kein Krankenhaus. Es ist nicht abgeschlossen, aber es ist auch nicht zu Hause, und die Person, die in der Rolle der Pflege ist, hat einen sehr stressigen Job, und das kann auch eine Atempause für diese Person sein. Also würde ich den liebevollen Ehemann bitten, all diese Optionen zu untersuchen und mit den ambulanten Betreuern zu sprechen.

Auch wenn es ihr gut geht, erlauben manche Staaten eine Patientenverfügung, wo sie sagen kann: "Folgendes möchte ich tun, wenn Ich bin schon wieder in Schwierigkeiten geraten, "und auf diese Weise ist sie der Agent dessen, was mit ihr passiert. Es heißt eine erweiterte Direktive. Und wenn Sie diese Ressource wollen, ist es PAD, psychiatrische erweiterte Richtlinie, und schauen Sie sich das Duke University Programm für psychiatrische Richtlinien an. Es heißt NRC-PAD, das nationale Ressourcenzentrum für psychiatrische Advance-Richtlinien.

Es ist auch gut für Menschen mit bipolarer Störung, denn wenn Menschen mit bipolarer Störung gut sind, sind sie in der Regel recht gut und können sich wirklich engagieren der Spielplan in dem Wissen, dass sie eine echte Chance haben, in der Zukunft krank zu sein.

Rick:

E-Mail von El Paso, "Was sind die ersten Anzeichen eines Rückfalls?"

Dr. Duckworth:

Ausgezeichnete Frage. Die ersten Anzeichen eines Rückfalls sind für den Einzelnen ziemlich gleich. Ist das sinnvoll? Nicht jeder Mensch mit Schizophrenie hat zwangsläufig die gleichen Zeichen. Aber für den Einzelnen ist es normalerweise ziemlich typisch. So wird eine Person paranoider. Die nächste Person wird beginnen, Stimmen zu hören, und dann anfangen, zu sich selbst zu sprechen. Eine andere Person mit einer schizo-affektiven Störung, die teils Schizophrenie und teils bipolare Krankheit ist, wacht um vier Uhr morgens auf und fängt an, sehr stereotype Lieder zu singen. Dieser Teil ihres Gehirns ist gerade beschäftigt und aktiviert. Manche Leute, wenn sie in größere Schwierigkeiten geraten, hören auf, ihre Medikamente einzunehmen, aber das ist nicht immer so.

Was ich sagen würde ist: Kenne das Individuum, und du kannst basierend auf deinen früheren Erfahrungen größtenteils Menschen vorhersagen neigen dazu, in die gleiche Richtung zu gehen. Manche Menschen werden unglücklicherweise selbstmordgefährdet, und das ist sehr beängstigend, wenn sie anfangen, über den Tod zu reden oder ihre Besitztümer wegzugeben. Dann weißt du, dass sie in einer selbstmörderischen Zone sind. Denken Sie daran, dass zehn Prozent der Menschen mit Schizophrenie sich selbst töten. Es ist eine sehr hohe Zahl. Dies ist eine sehr tödliche Krankheit, besonders wenn sie unbehandelt ist.

Rick:

Eine Frage über die Pflege von Pflegekräften - Lizzy in Oklahoma sagt: "Ich lebe seit fast zwei Jahren mit einem nicht medikierten Verwandten mit Schizophrenie, und ich bin erschöpft. Was soll ich tun, um auf mich selbst aufzupassen? "

Dr. Duckworth:

Gute Frage. Das erste, was ich Lizzy zu Hilfe rufen würde, ist zu sehen, ob es ein Gruppenkapitel der Nationalen Allianz für psychische Erkrankungen gibt. Diese Organisation unterstützt einander, bringt Ressourcen mit, aber es ist immer schwer in diesem Leben, sich alleine Sorgen zu machen. Isolation ist eine schreckliche Belastung für Pflegekräfte. NAMI hat gerade eine große Umfrage unter den Betreuern durchgeführt, die wir in ein oder zwei Monaten veröffentlichen werden. Es gibt Hunderte von Betreuern von Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie, die eine Umfrage darüber abschlossen, unter welchen Belastungen sie stehen und welche Unterstützung sie nutzen, um sich selbst zu helfen. Und ich würde sie ermutigen, davon Gebrauch zu machen.

Aber das Wichtigste, was ich denke, ist, eine gute Unterstützungsgruppe wie NAMI zu finden, wo Sie nicht alleine sein werden. Obwohl du fühlst, dass du die einzige Person auf der Erde bist, die manchmal einen Verwandten mit Schizophrenie hat, stellt sich heraus, dass es in deiner Gemeinschaft Dutzende anderer Leute gibt, genau wie du. Und es ist schwer, das alleine zu machen.

Und die andere Frage, die ich haben würde, ist: Warum ist die Person nicht medikamentös? Und diese Frage noch einmal stellen. Ich sage nicht, dass die Person medizinisch behandelt werden muss. Versteh mich nicht falsch - ich bin nicht so gut. Ich würde nur die Frage stellen: Warum ist die Person nicht medikamentös, und ist es möglich, dass die Person tatsächlich durch einige Medikamente auf ein höheres Niveau verbessert werden könnte? Gibt es andere Dienste, die in Anspruch genommen werden können, und kann die Person Hilfe oder eine Pause vom staatlichen psychischen Gesundheitssystem bekommen, damit sie nicht immer in dieser Rolle sind?

Rick:

Und wieder die NAMI Ressource, auf die sie verweisen können?

Dr. Duckworth:

Ich würde anfangen, über www.nami.org zu gehen und auf Contact Us klicken. Aber in jedem Staat gibt es eine NAMI-Organisation. Dies ist eine freie Gruppe. Es gibt nur eine halbe Million Mitglieder für NAMI - die potenzielle Mitgliedschaft ist eine hundert Millionen Amerikaner. Es ist fast die Hälfte von Amerika hat jemanden in ihrem Leben mit einer schweren Geisteskrankheit. Deshalb haben wir einen winzigen Prozentsatz von Menschen in unseren Unterstützungsgruppen, weil ich an den sozialen Status denke, den sie immer noch trägt.

Das andere, was ich von ihr möchte, ist einen NAMI-Spaziergang. In jedem Bundesstaat des Landes organisiert der NAMI einen Spaziergang, um Geld zu sammeln. Du wirst ein paar nette Leute treffen, einen Tag draußen verbringen und erkennen, dass du nicht alleine bist. In Boston hatten wir letztes Jahr 6.000 Menschen auf der Wanderung bei schlechtem Wetter. Wir machen einige Fortschritte als Gemeinschaft.

Rick:

Wir sind leider gerade nicht in der Zeit. Wir haben viel Boden abgedeckt, Dr. Duckworth. Aber bevor wir gehen, möchte ich etwas zu Ihrer Meinung sagen: Wenn Sie drei neue Richtlinien zur Verbesserung des psychiatrischen Gesundheitssystems in den Vereinigten Staaten einführen könnten, was würden Sie in etwa einer Minute tun, wenn Sie es so halten können? ?

Dr. Duckworth:

Ich würde eine Druckmaschine für Tausend-Dollar-Scheine entwickeln, weil das System so unterfinanziert ist. Grundsätzlich müssen Sie Ressourcen in das psychische Gesundheitssystem einbringen. Die andere Sache, die ich tun würde, ist die Hälfte der Gleichung zu betrachten, die nicht die Krankenhausseite, sondern die Gemeinschaftsseite ist. Denn wenn Sie von der Community-Seite besser unterstützt werden, reduzieren wir die Zahl der Fälle, wir unterstützen selbstbewusste Community-Behandlungsteams, wir lassen die Polizei wissen, dass wir keine Menschen ins Gefängnis werfen, sondern sie in Pflege nehmen in korrektive Einstellungen. Ich würde mich also sehr auf die andere Hälfte der Gleichung konzentrieren.

Und drittens würde ich die Qualität unserer Früherkennungsprogramme in Schulen verbessern, damit wir früher im Krankheitsverlauf Menschen finden können damit sie nicht acht bis zehn Jahre warten müssen, um Hilfe zu bekommen. Ich denke, das verschlimmert die Tragödie, weil die Menschen so lange auf Hilfe warten, während die Zeit für den Krankheitsprozess verloren geht. Ich denke, die Literatur ist ziemlich überzeugend, obwohl es nicht luftdicht ist, dass je früher Sie sich kümmern, desto besser wird Ihr Ergebnis sein.

Rick:

Dr. Ken Duckworth von der Harvard Medical School, vielen Dank, dass Sie uns in dieser Stunde begleitet haben.

Von HealthTalk bin ich Rick Turner.Letzte Aktualisierung: 07.04.2008

arrow