Es Wird Für Sie Interessant Sein

Depression bei Kindern: Die Maut und Behandlung

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Depressionen werden typischerweise bei Erwachsenen diagnostiziert, aber auch Kinder leiden darunter die Bedingung. Neue Forschungsergebnisse deuten nun darauf hin, dass depressive Kinder mit größerer Wahrscheinlichkeit übergewichtig sind, rauchen und keine körperliche Aktivität - alles Risikofaktoren für Herzprobleme - ausüben, wenn sie Jugendliche werden.

Die neue Studie von Forschern der Washington University School of Medicine in St Louis und die Universität von Pittsburgh entdeckten, dass von depressiven Kindern im Alter von 22 Jahren bereits 22 Prozent fettleibig waren und ein Drittel von ihnen täglich Zigaretten rauchte.

Dies ist besonders beunruhigend, da Jugendliche mit kardialen Risikofaktoren "viel sind wahrscheinlicher, Herzkrankheit als Erwachsene zu entwickeln und sogar eine kürzere Lebensdauer zu haben, "entsprechend dem ersten Autor der Studie Robert M. Carney, PhD, ein Professor der Psychiatrie an der Washington-Universität.

So, obwohl die meisten von den Kindern, die studiert wurden, wurden später für ihre Depression erfolgreich behandelt, der Einfluss der Krankheit wird wahrscheinlich später im Leben empfunden.

Heutzutage haben ungefähr 2 Prozent der Kinder zwischen 6 und 12 Jahren alt e Depression. Bemerkenswerterweise kann es bei Kindern im Alter von zwei oder drei Jahren diagnostiziert werden. Aber auch heute werden Depressionen wahrscheinlich bei Kindern nicht diagnostiziert - und eine Depressionsdiagnose in der Kindheit war vor den achtziger Jahren praktisch unbekannt.

So war das bei Therese J. Borchard, deren Depression während der Kindheit weitgehend unbemerkt blieb. Die Autorin und Bloggerin Borchard, 42, sagte, sie habe ab der vierten Klasse Selbstmordgedanken.

"Bei meinen Eltern gab es einfach kein Verständnis", sagte sie. "Ich denke, es ist wirklich wichtig zu verstehen, dass [Depression] Kinder beeinflussen kann."

Ein Teil des Problems ist, dass Anzeichen von Depression bei Kindern mit schlechtem Verhalten, Wachstumsschmerzen oder einer "Phase" verwechselt werden können .

Wie bei Erwachsenen können Alltagsbelastungen wie Vorbereitung auf einen Test oder Gruppenzwang bei einem Kind zu normalen Verhaltensänderungen führen. Und "Traurigkeit ist eine normale Emotion, die jede Person, einschließlich Kinder, besonders erleben kann, wenn sie sich frustriert fühlen", sagte Ben Vitiello, MD, der Vorsitzende der Abteilung für Kinder- und Jugendbehandlung und Präventivintervention innerhalb des National Institute of Psychische Gesundheit.

Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen einem Kind, das gerade launisch oder schwierig ist, und einem, das wirklich an einer Depression leidet, die eine Krankheit ist und oft eine Behandlung erfordert.

Anzeichen einer Depression

Laut Vitiello, die zwei wichtigsten Anzeichen für eine Depression bei einem Kind, sind Traurigkeit, die den größten Teil des Tages andauert, und eine reizbare, zornige Stimmung. Diese Zeichen sind oft begleitet von der Unfähigkeit, Dinge zu genießen, die früher Spaß gemacht haben, Schlafstörungen, Appetitwechsel und die ständige Ermüdung ohne medizinischen Grund.

Bei Kindern, besonders zwischen 9 und 12 Jahren, Verhalten Regression - die jünger als ihr Alter sind, indem sie Wutanfälle austeilen oder jammern - ist oft ein Hinweis auf Depressionen.

Gewiss, eine Familiengeschichte von Depressionen erhöht das Risiko, auch bei kleinen Kindern, also sollten Eltern es bei der Beurteilung möglicher Anzeichen berücksichtigen der Krankheit in ihrem Kind. "Obwohl ich eine Tante habe, die ihr das Leben nahm, war es immer noch nicht genug, um die Erwachsenen in meinem Leben wirklich zu warnen, dass es ein substanzielles Problem war", sagte Borchard, der erst mit ihrer Depression behandelt wurde 18.

Denken Sie daran, dass Emotionen innerhalb jeder Familiendynamik - positiv oder negativ - ansteckend sein können. Depression kann sehr störend sein und betrifft nicht nur das Leidende, sondern die gesamte Familie, einschließlich anderer Kinder.

Wie bei jeder Krankheit, ist es herzzerreißend, wenn etwas mit Ihrem Kind nicht in Ordnung ist. Aber wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind depressiv ist, ignorieren Sie es nicht. Bekommen Sie einen Arzt.

Behandlung der Krankheit

Der erste Schritt in der Behandlung der Depression ist, zu verstehen, was es verursachen könnte. Ihr Hausarzt kann eine Therapie mit einem Psychiater oder Psychologen vorschlagen.

"Medikamente sind eine Option", sagte Vitiello, "aber es ist nicht wirklich ein Wundermittel." Es funktioniert nicht für alle, und einige Kinder reagieren sogar negativ darauf Medikamente mit mehr Angstgefühlen.

Familienunterstützung ist der Schlüssel. Ein depressives Kind kann sich isoliert fühlen, auch wenn es nicht alleine ist. Echte Familienzeit in Verbindung mit einem konstant positiven, förderlichen Umfeld kann für die Behandlung eines Kindes ebenso entscheidend sein wie jede Medikation oder Therapie.Letzte Aktualisierung: 19.03.2013

Dr. Sanjay Gupta

arrow