Es Wird Für Sie Interessant Sein

Die Gefahren der Fehldiagnose Schizophrenie

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die Schwester meines Mannes hat vor 10 Jahren Selbstmord begangen. Bei ihr wurde eine schwere Depression diagnostiziert, aber manchmal hatte sie psychotische Symptome, die mehr wie Schizophrenie aussahen. Ich weiß nicht, welche Medikamente sie probiert hat, aber keiner von ihnen hat jemals funktioniert. Konnte sie falsch diagnostiziert werden? Ist das bei Schizophrenie üblich?

Ihre Frage wirft mehrere wichtige Probleme auf, die mit Selbstmord, Depression, psychotischen Episoden, schlechtem Ansprechen auf die Behandlung und der Fehldiagnose einiger psychiatrischer Störungen zusammenhängen. Ich werde diese kurz ansprechen.

Erstens ist der Selbstmord bei allen psychiatrischen Erkrankungen am höchsten bei Depressionen, dicht gefolgt von Schizophrenie. Zweitens können Menschen, die an einer langfristigen Depression leiden, eine von zwei verschiedenen Arten von Depression haben - unipolare Depression (die eine Bedingung für wiederkehrende depressive Episoden ist, aber keine andere Art von Stimmungszustand) oder bipolare Depression (die depressive Phase der bipolaren Störung, die ist mit Episoden von Manie oder Hypomanie durchsetzt). Psychotische Symptome können sowohl bei unipolarer als auch bei bipolarer Depression auftreten, sind aber bei bipolarer Depression relativ häufiger. Ferner, wenn bipolare Depression als unipolare Depression fehldiagnostiziert wird und Antidepressiva verschrieben werden, kann der Patient zu Hypomanie, euphorischer Manie, irritabler Manie, psychotischer Manie, schneller Radikomanie oder einem "gemischten Zustand" von sowohl depressiv als auch manisch "wechseln" Symptome gleichzeitig.

Es ist gut möglich, dass Ihre Schwägerin eine bipolare Störung mit psychotischen Symptomen hatte, die der Schizophrenie ähneln, aber wie die meisten bipolaren Patienten viel mehr Zeit in einem depressiven Zustand als in einem manischen aufwies Zustand. Oder sie hatte eine sogenannte schizoaffektive Störung, einen depressiven Typus, bei dem sowohl depressive Merkmale als auch psychotische Merkmale den Krankheitsverlauf dominieren. Schizoaffektive Patienten hören jedoch nie auf, Wahnvorstellungen oder Halluzinationen vollständig zu haben. Schließlich könnte Ihre Schwägerin eine wahnhafte Depression gehabt haben, die eine viel härtere Art der Depression ist, um mit Medikamenten zu behandeln. Es erfordert eine Kombination von Antidepressiva und antipsychotischen Medikamenten, wird aber am besten mit einer Elektrokrampftherapie (EKT) behandelt.

Die Quintessenz ist, dass, wenn keine korrekte psychiatrische Diagnose gestellt wird, die Behandlung nicht funktioniert und vielleicht sogar schädlich sein, wie beispielsweise die Behandlung einer bipolaren Depression mit Antidepressiva allein anstelle von Stimmungsstabilisatoren. Eine vollständige medizinische und psychiatrische Untersuchung beim ersten Auftreten einer psychiatrischen Erkrankung ist absolut notwendig, um den Patienten wirksam zu behandeln und lausige Folgen zu vermeiden, wie beispielsweise eine köchelnde Krankheit, die niemals Selbstmord oder mörderisches Verhalten auslöst. Die vollständige Bewertung umfasst die gegenwärtige Krankheit, vergangene psychiatrische und Drogenmissbrauchsgeschichte, Sozial- und Entwicklungsgeschichte, Familiengeschichte von sowohl psychiatrischen als auch körperlichen Störungen, Überprüfung der Systeme (eine gründliche Überprüfung der Funktionsweise aller Körpersysteme wie Herz-Kreislauf-, Verdauungs-, neurologische usw.), psychische Untersuchung, körperliche Untersuchung (einschließlich einer neurologischen Untersuchung) und Labortests. Eine solche umfassende Beurteilung zu Beginn einer psychiatrischen Erkrankung wird die Chancen für eine genaue Diagnose und eine angemessene medikamentöse Therapie und Psychotherapie erheblich erhöhen.

Es ist nicht ungewöhnlich zu entdecken, dass die Depression, die eine Person zu einem Psychiater bringt, darauf zurückzuführen sein kann eine medizinische Krankheit wie Hypothyreose, Anämie, eine Infektionskrankheit, ein Schlaganfall, ein Hirntumor oder sogar Krebs der Bauchspeicheldrüse. Die Behandlung von Depressionen aufgrund einer Erkrankung unterscheidet sich offensichtlich sehr von einer echten psychiatrischen Depression. Aus diesem Grund werden Psychiater zuerst als Allgemeinmediziner ausgebildet und erhalten einen M.D.-Abschluss, bevor sie weitere vier bis fünf Jahre in psychiatrischer Ausbildung verbringen.

Zuletzt aktualisiert: 8/13/2007

arrow