Es Wird Für Sie Interessant Sein

Klaustrophobie in Flugzeugen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich habe Klaustrophobie. Innerhalb des letzten Jahres oder so, wenn ich in ein Flugzeug geflogen bin, hätte ich eine Angst- oder Panikattacke. Natürlich erzeugt dies mehr Angst, und ich fliege in der Angst, dass ich einen weiteren Angriff bekommen werde. Ich kann einen Hin- und Rückflug machen und einen Angriff auf ein Teil der Reise machen und dann den anderen nicht angreifen. Ich bin in der Luftfahrtberuf und habe keine Angst vor dem Fliegen. Jede Information, die du mir geben kannst, wäre sehr dankbar.

- Donna, Virginia

Du beschreibst den Zyklus der Panik hier so gut, Donna. Was oft Panik im Spiel hält, ist die Angst vor einem erneuten Angriff, zusammen mit anderen, peripheren Sorgen, wie Angst vor Verlegenheit oder Angst davor, nicht funktionieren zu können. In deinem Fall, wie du einsichtsvoll erkennst, ist es nicht das Fliegen, das dich beunruhigt, sondern die Angst vor Panik, wenn du fliegst.

Es ist großartig, dass du in der Luftfahrt arbeitest, weil das dich zwingt, diesen Ängsten zu begegnen. Das Vermeiden von Situationen, die Sie fürchten, kann das Gefühl von Panik verstärken. Wenn Sie zum Beispiel vermeiden, zu fliegen, um Panikattacken zu vermeiden, würde die Vermeidung die Angst lindern und Sie würden sich vorübergehend besser fühlen. Dies würde Sie natürlich dazu ermutigen, weiter zu fliegen. Dieser Zyklus verstärkt tatsächlich die Angst und könnte dich sogar davon überzeugen, dass eine Panikattacke unvermeidlich ist, wann immer du fliegst.

Also erstmal, ich gratuliere dir, dass du weiterfliegst, obwohl es manchmal beängstigend ist; Mach weiter so! Hier sind einige zusätzliche Strategien, mit denen Sie das Risiko einer weiteren Panikattacke im Flug verringern können:

  • Wenn Sie fliegen, beachten Sie, was Sie tun, wenn Sie nicht in Panik geraten; Sie konzentrieren sich wahrscheinlich auf etwas anderes als Ihr Potenzial in Panik zu geraten. Worauf wir uns auch konzentrieren, wird in unseren Köpfen verstärkt, so dass die Konzentration auf eine bestimmte Aufgabe sehr hilfreich sein kann.
  • Erlernen Sie eine Atemtechnik, die Sie bei den frühesten Anzeichen von Angst einsetzen können. Es gibt viele von ihnen da draußen. Es kann ein wertvolles Werkzeug für Sie werden, wenn Sie die Anwesenheit von Angst erkennen können. Es kann auch helfen, die Eskalation von Angstzuständen in Panik zu verhindern.
  • Koffein vor oder während des Fluges nicht trinken. Koffein kann die Herzfrequenz erhöhen und Ihre Atmung beschleunigen, was Sie als frühe Anzeichen einer Panikattacke missverstehen könnten. Schon der Gedanke, dass Sie in Panik geraten, kann die Panik weiter verschärfen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie regelmäßig und moderat in Ihren Alltag einsteigen. Es kann die körperlichen Zeichen von chronischem Stress reduzieren, die Sie fälschlicherweise auch als frühe Anzeichen von Panik interpretieren könnten.
  • Achten Sie darauf, während des Fluges gesunde Lebensmittel wie Protein und Ballaststoffe zu sich zu nehmen, damit Ihr Blutzuckerspiegel relativ bleibt stabil. Plötzliche Schwankungen des Blutzuckerspiegels treten auf, wenn wir stark verarbeitete, zuckerhaltige Nahrungsmittel essen und körperliche Symptome wie Nervosität und Schwitzen auslösen können, was wie der Beginn einer Panik erscheinen kann.

Aktualisiert: 4/16 / 2007Dr. Ruth Wolever ist klinische Gesundheitspsychologin und Forschungsdirektorin am Duke Center for Integrative Medicine an der Duke University School of Medicine.

arrow