Es Wird Für Sie Interessant Sein

Die Wahrheit über Ernährung und Geschwüre

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

vor nicht allzu langer Zeit glaubten Ärzte, dass Geschwüre wurden durch würzige, salzige oder saure Nahrungsmittel verursacht, besonders wenn sie auch Samen, Kerne oder viel Fett enthielten. Diejenigen mit Geschwüren bekamen eine milde Diät mit Vollmilch, Toast, Weizenkreme, weichgekochten Eiern, Apfelmus und, wenn sie wirklich Glück hatten, vielleicht Erdnussbutter - nur cremig - und ähnlichem, nicht aufregendem Essen.

Und dann wurde eine Entdeckung gemacht, die änderte, wie Ärzte die Rolle der Diät bei der Schaffung und Behandlung eines Geschwürs, ein ziemlich häufiges Problem, das jeden 10. Amerikaner betrifft.

Geschwür: Eine Diät-Entdeckung

1982, Forscher entdeckten, dass der wahre Schuldige hinter den meisten Magengeschwüren - kleine Wunden in der Auskleidung des Magens oder Zwölffingerdarms (der erste Teil des Dünndarms) - ein Bakterium ist bekannt als Helicobacter pylori oder H . Pylori . H. Pylori schwächt die schützende Magenschleimhaut und macht sie anfällig für Korrosion durch Magensäuren.

Seitdem ist die Vorstellung, dass die Ernährung irgendeine Rolle bei der Entstehung eines Geschwürs spielt, "tot im Wasser", sagt Michael Brown, MD , ein Gastroenterologe und außerordentlicher Professor für Medizin an der Rush University Medical Center in Chicago.

Food-Liebhaber überall freuten sich.

Geschwür: No more Cream of Wheat

In der Tat ist bekannt, dass Diät nicht nur keine Rolle spielt Wenn es Geschwüre verursacht, kann es auch nicht verwendet werden, um sie zu behandeln, sagt Dr. Brown. Bestimmte Nahrungsmittel vermeiden oder hervorheben, sie auf eine bestimmte Art kochen, zu bestimmten Zeiten essen - nichts davon macht einen Unterschied. "Es gibt keine Geschwürdiät", sagt Brown.

Wenn überhaupt, gibt es Hinweise darauf, dass das Essen von Peperoni in kleinen Mengen sogar eine schützende Wirkung haben kann.

Geschwür: Bring die Chile Peppers

Brown zitiert Forschung getan in China, das zeigt, dass Menschen in der Provinz Szechuan, die für ihre feurige Küche bekannt sind, weniger Geschwüre haben als ihre Mandarin Landsleute, die mildere Nahrung bevorzugen.

In einer anderen Studie verglichen Wissenschaftler den Chilipfefferkonsum bei 103 Menschen mit Geschwüren mit denen von 87 Menschen, die Geschwür-frei waren. Menschen ohne Geschwüre aßen über einen Monat dreimal so viele Paprika wie die Geschwürpatienten, doch das Ulkusrisiko war weniger als die Hälfte derjenigen von Personen, deren Aufnahme viel niedriger war. Es wird angenommen, dass das Capsaicin, das den Peperoni ihren feurigen Geschmack verleiht, die Magenschleimhaut tatsächlich vor den schädlichen Auswirkungen von H schützt. Pylori .

Geschwür: Folgen Sie Ihrem Gut

Natürlich, wenn Sie feststellen, dass bestimmte Lebensmittel eine entzündliche Wirkung auf Ihr Geschwür haben, vermeiden Sie sie auf alle Fälle, sagt Brown. Es wird angenommen, dass Koffein in Kaffee, Tee, Schokolade und sogar einigen rezeptfreien Schmerzmitteln den Magen anregt, Säure abzugeben, die ein Geschwür reizen kann. Geschwüre sind auch häufiger bei Menschen, die stark trinken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Alkoholkonsum.

Meal Timing wird wichtig, wenn Sie auf Protonenpumpenhemmer sind, eine Klasse von Medikamenten zur Behandlung von Geschwüren. Menschen sollten diese Medikamente etwa 30 Minuten vor einer Mahlzeit einnehmen, so dass jede Nahrung im Magen ihre Absorption nicht beeinträchtigt, sagt Brown.

Menschen reagieren sehr unterschiedlich auf verschiedene Nahrungsmittel. Brown weist darauf hin: "Wenn ein Patient mir sagt, dass etwas sie stört, werde ich ihnen nicht widersprechen. Das Gift einer Person ist das Dessert eines anderen. "Zuletzt aktualisiert: 12.08.2009

arrow