Es Wird Für Sie Interessant Sein

Das Für und Wider von Biologics für Colitis ulcerosa

Wir Respektieren Sie Ihre Privatsphäre. Biologics sind gentechnisch hergestellte Medikamente aus menschlichen Genen, die zur Behandlung von Erkrankungen wie Colitis ulcerosa eingesetzt werden. Shutterstock

In den letzten zehn Jahren haben sich die Behandlungsmöglichkeiten für Colitis ulcerosa erheblich erweitert. Zu den neuen Möglichkeiten gehört eine Klasse von Medikamenten, die Biologika genannt werden. Biologics sind von menschlichen Genen abgeleitet und sind so konzipiert, dass sie auf das Immunsystem wirken, speziell auf Teile des Immunsystems, die eine entscheidende Rolle bei der Entzündung spielen.

"Eine Entzündung wird als ein Eckpfeiler des Prozesses der Manifestation von entzündliche Darmerkrankungen, wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, haben sich als sehr wirksam erwiesen, um bestimmte Patienten zu behandeln ", sagt Donald Tsynman, MD, ein Gastroenterologe bei Manhattan Specialty Care in New York.

Die Tatsache, dass Biologics Ziel die Aktivität des eigenen Immunsystems des Patienten unterscheidet sie von einigen anderen Medikamenten für Colitis ulcerosa, sagt Dr. Tsynman.

Wie Biologics funktionieren

"Die Biologics, die von der FDA [Food and Drug Administration ] Bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind alle Antikörper beteiligt, die im Labor entwickelt wurden, um ein bestimmtes Protein anzusteuern ", sagt Joel Pekow, MD, Assistenzprofessor für Medizin an der Universität von Chicago, Chicago, USA, USA, Chicago, USA, USA, USA.

Vier Biopharmazeutika sind von der FDA zur Behandlung von Colitis ulcerosa zugelassen: Humira (Adalimumab), Simponi (Golimumab), Remicade (Infliximab) und Entyvio (Vedolizumab). Sie alle zielen auf ein Protein namens Tumornekrosefaktor alpha (TNF-alpha), das zur Entzündung beiträgt.

Eine im Januar 2015 in Therapeutics and Clinical Risk Management veröffentlichte Studie verglich Adalimumab, Golimumab und Infliximab fanden, dass alle drei Medikamente bei der Colitis ulcerosa wirksam sind, eine Remission der Krankheit zu induzieren und aufrechtzuerhalten, und dass sie vergleichsweise sicher sind. Erwähnenswert ist, dass Infliximab am längsten eingesetzt hat, so dass Ihr Arzt damit möglicherweise zufriedener ist als mit anderen Biologika.

Vedolizumab ist das neue biologische Präparat, das 2014 von der FDA zugelassen wurde. Eine Studie namens GEMINI wurde veröffentlicht im November 2016 im Journal of Crohn und Colitis , fand Vedolizumab auf lange Sicht wirksam, mit 88 Prozent der Patienten, die auf das Medikament noch in Remission nach zwei Jahren Behandlung reagierten.

While Biologics können eine vielversprechende Option für die Behandlung Ihrer Colitis ulcerosa sein, nicht jedes Medikament ist für jeden Patienten geeignet.

Die möglichen Nachteile von Biologics

Während Studien und klinische Informationen zeigen, dass Biologika im Allgemeinen sicher sind, sind sie relativ neue Medikamente, So - mit Ausnahme von Remicade (Infliximab) - Sicherheitsinformationen für mehr als ein paar Jahren nicht verfügbar. Da die meisten von ihnen nur als Marken angeboten werden, können sie sehr teuer sein. Remicade ist wiederum eine Ausnahme, denn es hat ein Biosimilar namens Inflectra (Infliximab-Dyyb) - ein nahezu identisches Molekül, das auf die gleiche Weise funktioniert - im Jahr 2016 zugelassen.

Lebensstil, demographische Faktoren und die Schwere der Erkrankung sind auch Überlegungen bei der Entscheidung, ob man Biologika verwendet oder nicht und welche davon die beste Option ist. Einige davon sind:

  • Schwangerschaft Tsynman bemerkt, dass Biologika die Plazentamembran passieren können. Es gibt einfach nicht genug klinische Daten, um festzustellen, ob Biologika für schwangere Frauen und ihre Kinder sicher sind. Aber die Ärzte in den USA ermutigen die Menschen, ihre Therapie während der Schwangerschaft beizubehalten.
  • Art der Behandlung Einige Biologika, wie Adalimumab, können über eine Injektion zu Hause selbst verabreicht werden, während andere wie Vedolizumab eine intravenöse Infusion benötigen. Ihr Grad an Komfort oder Zeitplan könnte Ihre Wahl zwischen Biologika beeinflussen, oder ob Sie sie überhaupt einnehmen.
  • Schweregrad der Erkrankung Alle diese Medikamente sind für mittelschwere bis schwere Erkrankungen verschrieben, und sie alle mit möglichen Nebenwirkungen, einschließlich Fieber und Atemwegsinfektionen. Wenn Ihre Krankheit milder ist, könnten Sie feststellen, dass die Nebenwirkungen den Nutzen nicht wert sind.

Wenn Sie Biologika zur Behandlung in Erwägung ziehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, was für Sie am besten ist. Wie Tsynman sagt: "Im Mittelpunkt der Entscheidung steht die Beziehung zwischen dem Patienten und dem Arzt und speziell die Frage, was für jeden Einzelnen am besten funktioniert." Zuletzt aktualisiert: 28.04.2017

arrow