Es Wird Für Sie Interessant Sein

Der Zusammenhang zwischen Rauchen und Colitis ulcerosa

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Bestimmte Inhaltsstoffe in Zigaretten könnten vorteilhaft für eine Person mit Colitis ulcerosa.iStock.com

Sie hören nie positive Dinge über das Rauchen, aus offensichtlichen Gründen: Es erhöht dramatisch das Risiko von Lungen-und anderen Formen von Krebs. Rauchen ist mit 30 Prozent aller Todesfälle durch Krebs in den Vereinigten Staaten und 80 Prozent der Todesfälle durch Lungenkrebs verbunden. Es ist auch ein wichtiger Beitrag zu Herzerkrankungen. Die Liste der Negative ist lang und die Forschung ist solide.

Aber es gibt einen, winzigen Scheck in der "Profi" -Spalte für das Rauchen: Zigarettenrauchen kann eine schützende Wirkung auf Colitis ulcerosa haben.

Eine Studie im Juli 2015 veröffentlicht in der Zeitschrift Alimentary Pharmacology and Therapeutics überprüft Gesundheitsdaten zu einer Gruppe von Patienten mit IBD und festgestellt, dass Patienten mit UC, die rauchen weniger Steroidmedikation im Vergleich zu Nichtrauchern benötigt, und Ex-Raucher mehr Steroid-und Immunsuppressiva benötigt. Obwohl die Studie auch festgestellt, dass die Raucher mit UC hatten die gleiche Rate der Kolektomie (Operation zur Entfernung erkrankter Teile des Dickdarms) und Krankenhausaufnahmen als Nichtraucher mit der Bedingung, eine frühere Studie in Das American Journal of Gastroenterology fanden heraus, dass die schwersten Raucher am seltensten UC entwickelten.

Warum Rauchen eine schützende Wirkung auf UC hat?

Der Schlüssel ist wahrscheinlich das Nikotin im Zigarettenrauch. Laut Crohns und Colitis UK kann Nikotin Ihr Immunsystem unterdrücken, die Entzündung der Colitis ulcerosa verringern und die Produktion von Schleim im Dickdarm fördern, der als schützende Barriere wirkt. Auch Stickstoffmonoxid, eine Chemikalie, die durch Nikotin freigesetzt wird, kann dazu beitragen, Darmkrämpfe zu beruhigen, die den Drang nach einem Stuhlgang auslösen, indem die Muskelaktivität im Dickdarm reduziert wird.

All dies soll nicht darauf hindeuten, dass Sie Raucher sind , sollten Sie vergessen zu verlassen, um Colitis ulcerosa abzuwehren. Und wenn Sie nicht rauchen, ist es selbstverständlich, dass Sie nicht darüber nachdenken sollten. "Ich rate allen meinen Patienten, mit dem Rauchen aufzuhören, weil sie zahlreiche negative Auswirkungen auf den Körper haben", sagt Matilda Hagan, MD, Gastroenterologin am Center for Inflammatory Bowel and Colorectal Diseases im Mercy Medical Center in Baltimore. Sie stellt fest, dass es wirksame Behandlungen gibt, einschließlich Medikamente und andere Therapien, die Colitis ulcerosa adressieren. "Es ist wahr, dass diese Medikamente Nebenwirkungen haben können, aber die negativen Auswirkungen des Rauchens überwiegen alle negativen Auswirkungen von UC-Medikamenten."

Kann Nikotinpflaster oder Zahnfleisch helfen?

Wenn es vermutet wird, dass Nikotin eine Hauptursache ist Treiber in Rauchen schützende Wirkung gegen Colitis ulcerosa, würde es naheliegen, dass Sie möglicherweise das nachahmen könnten, indem Sie Nikotinpflaster oder -gummis verwenden und Rauchen gänzlich vermeiden. Aber das scheint nicht der Fall zu sein.

In einer im Oktober 2012 veröffentlichten Studie in Alimentary Pharmacology and Therapeutics gaben Forscher an, dass die Nikotinpflaster-Therapie bei UC-Patienten eine gewisse positive Wirkung haben könnte Effekte auf Colitis ulcerosa auch für Nichtraucher, aber die Studien, die dies unterstützen, sind begrenzt und mehr Forschung ist erforderlich. Dennoch, so bemerkten die Autoren, könnte seine Verwendung als eine Behandlung in akuten Fällen von UC in Betracht gezogen werden, wenn Patienten nicht auf herkömmliche Behandlungen ansprechen. Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass nicht jeder Nikotin vertragen kann und Nebenwirkungen wie Übelkeit, Benommenheit und Schwindel, Zittern, Kopfschmerzen und Schlafstörungen auftreten kann.

Natürlich wird kein Arzt Ihnen empfehlen, mit dem Rauchen anzufangen oder fortzufahren als eine Behandlung für Colitis ulcerosa. "Unser Ziel wird seinniemals sein, das Rauchen als Krankheitsbekämpfungsmittel zu fördern ", sagt Dr. Hagan. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Formen der Behandlung, einschließlich Medikamente, Ernährungsumstellungen oder alternative Therapien. Letzte Aktualisierung: 8/14/2017

arrow