Es Wird Für Sie Interessant Sein

Ist es Zeit für eine Koloskopie?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Mein Vater ist 75 Jahre alt . Wie oft sollte er eine Darmspiegelung machen lassen? Ist es noch notwendig?

- Susie, Washington

Vor kurzem wurden sowohl von der American Cancer Society als auch von der US-amerikanischen Preventive Services Task Force neue Leitlinien zur Darmkrebs-Früherkennung herausgegeben. Die wichtigste Änderung in den neuen Empfehlungen besteht darin, dass Routinescreening bei Erwachsenen im Alter von 76 bis 85 Jahren nicht mehr empfohlen wird, außer in Einzelfällen, in denen die Notwendigkeit des Screenings das Risiko überwiegt. Über 85 Jahre alt wird das Screening überhaupt nicht mehr empfohlen.

Wie sieht das für Ihren 75-jährigen Vater aus? In seinem Alter fordern die aktuellen Empfehlungen eine Baseline-Koloskopie; Wenn keine Polypen oder Krebs gefunden wurden, würde er keine weiteren Koloskopien benötigen, es sei denn, der Nutzen würde die Risiken überwiegen.

Andernfalls sollten Patienten mit einem durchschnittlichen Risiko für Darmkrebs im Alter von 50 Jahren eine Darmspiegelung beginnen (eine Familienanamnese von Darmkrebs oder eine persönliche Geschichte von entzündlichen Darmerkrankungen kann Ihr Risiko erhöhen). Der Test sucht nach Krebsgeschwüren in Ihrem Dickdarm (Dickdarm).

Obwohl die bevorzugte Screeningmethode immer noch alle 10 Jahre eine Koloskopie bis zum 75. Lebensjahr durchführt, wurde die virtuelle Koloskopie (CT-Kolonographie) alle fünf Jahre in die Liste der Alternativen aufgenommen Dazu gehört auch alle fünf Jahre eine flexible Sigmoidoskopie und alle fünf Jahre ein Doppelkontrast-Bariumeinlauf. Tests, die Ihren Stuhl (Kot) untersuchen, werden als Ergänzung zur Koloskopie empfohlen. Dazu gehören fäkal-okkultes Bluttest oder fäkale immunchemische Tests, die beide nach Blut im Stuhl suchen, sowie neuere Tests, die nach krebsgebundener DNA im Stuhl suchen.

Bemerkenswert ist, Medicare hat es bisher abgelehnt decken die virtuelle Koloskopie zum Screening ab. Die US Preventive Services Task Force empfiehlt auch nicht die Verwendung von virtuellen Koloskopien oder Stuhl-DNA-Tests, um Darmkrebs aufgrund eines Mangels an Beweisen zu suchen.

Erfahren Sie mehr in der Everyday Health Digestive Health Center.Last Aktualisiert: 16.06.2009

arrow