Es Wird Für Sie Interessant Sein

Ist IBS in den Wechseljahren schlechter?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Obwohl ein Zusammenhang zwischen dem Reizdarmsyndrom (IBS) und der Menopause besteht, wurden nicht genügend Studien durchgeführt, um dies zu erklären. Wenn Sie IBS haben, gibt Ihr Nervensystem Substanzen frei, die als Neurotransmitter bekannt sind und die Funktion Ihres Dickdarms (Dickdarm) verändern können, was zu Durchfall, Verstopfung, Durchfall im Wechsel mit Verstopfung und Blähungen führt. Wir wissen auch, dass IBS häufiger bei Frauen auftritt und dass die weiblichen Hormone, die für die Menstruation verantwortlich sind, häufig die IBS-Symptome verändern und oft verschlimmern.

Während der Menopause verändert sich der Hormonspiegel. Einige Studien haben gezeigt, dass IBS Symptome mit der Menopause verbessern, während andere berichteten, dass IBS Symptome verschlechtern. Einige Studien haben auch berichtet, dass der Beginn der Perimenopause das Auftreten von IBS auslösen kann. Eine Östrogen-Ersatztherapie scheint die IBS-Symptome nicht zu verbessern, daher empfehle ich die Verwendung von Arzneimitteln, die zuvor für Sie gearbeitet haben. Einige neuere Mittel, die effektiv sind in Verstopfung vorherrschende IBS gehören Miralax; Probiotika wirken bei manchen Patienten mit anderen IBS-Formen.

Zuletzt aktualisiert: 14.04.2008

arrow