Es Wird Für Sie Interessant Sein

Gen verknüpft mit Ulkus-verursachenden bakteriellen Infektionen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 7. Mai 2013 - Der Fehler, der 80 Prozent der Gastritis verursacht und viele Geschwüre, H pylori, ist eines der am häufigsten vorkommenden Bakterien, und H pylori Infektion kann sogar zu Magenkrebs oder Lymphom führen.

Aber nicht jeder wird davon krank diese Bakterien im Darm, und Forscher haben gearbeitet, um H pylori zu entmystifizieren und zu verstehen, was einigen Leuten hilft, gesund zu bleiben, während andere krank werden. Stellt sich heraus, dass einige Menschen vor einer Infektion durch ein Gen geschützt werden können, findet eine neue Studie in der medizinischen Zeitschrift JAMA berichtet.

Um das Gen im Zusammenhang mit einer H-pylori-Infektion, Julia Mayerle, MD und andere zu finden Forscher an der Medizinischen Universität Greifswald in Deutschland haben zwei große Studien durchgeführt, eine in Deutschland und die andere in den Niederlanden. Zusammen haben sie 2.763 Patienten mit H pylori Infektion, deren DNA mit 8.175 Menschen ohne Infektion verglichen wurden. Sie untersuchten auch die Aktivität der Gene im Blut der Patienten. Die Unterschiede, die sie fanden, erlaubten den Wissenschaftlern, ein mit der Infektion verbundenes Gen zu identifizieren. Genannt TLR1, ist das Gen für einen Rezeptor auf der Oberfläche der Zellen der Menschen. TLR-Gene sind an unserer Immunität gegen Infektionen beteiligt. TLR1 kann wie ein Dock für die Bakterienoberfläche wirken, um sich an menschliche Zellen anzuheften, die Krankheiten verursachen könnten. Menschen, bei denen das TLR1-Gen aktiv ist, haben häufiger eine H pylori bakterielle Infektion, die zu Gastritis, Magengeschwüren und Magenkrebs führen kann.

Die neue Studie hatte wegen der großen Größe ein starkes Design - über 10.000 Menschen - und es gab auch zwei verschiedene Populationen. Die Studie verknüpfte die Gene der Menschen jedoch nur mit einer bakteriellen Infektion, nicht spezifisch mit irgendeiner Krankheit.

"Für mich ist diese Entdeckung vielleicht wichtiger, warum Patienten anfällig für diese Infektion sind, der wir alle ausgesetzt sind. Mechanistisch ist es faszinierend ", sagte Greg Gregory S. Sayuk, MD, MPH, Gastroenterologe und Programmdirektor des GI Fellowship Program an der Washington University School of Medicine.

Es ist zu früh, Gentests für das neue Gen zu empfehlen, aber in einem JAMA Editorial heute, Dr. Emad El-Omar von der Aberdeen University in Großbritannien, schrieb, "die klinischen Implikationen und Vorteile könnten enorm sein."

Diagnose und Behandlung H Pylori Infektionen

Derzeit ist ein Test auf H pylori Infektion schnell und kostengünstig. Die Behandlung von H. pylori Geschwüren kann komplex sein, sagte Peter Mannon, M. D., Professor für Medizin an der Universität von Alabama in Birmingham Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie. "Die Herausforderungen, die Ärzte bei der Behandlung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren haben, sind: Bestätigung der Rolle der H pylori Infektion, so dass sie behandelt werden kann, das Wiederauftreten von Geschwüren wird erkannt und / oder verhindert, um sicherzustellen, dass das Geschwür tut stellt keine Form von Krebs dar, wenn es nicht heilt, und verhindert Geschwüre, wenn Patienten Medikamente einnehmen müssen, von denen bekannt ist, dass sie sie verursachen ", erklärte er

Zu ​​wissen, welches Gen in Menschen mit Geschwüren involviert ist, kann eines Tages Ärzte zu besseren Behandlungen führen Jetzt sind diese Infektionen mit Antibiotika und Säure-Inhibitoren behandelt. Allerdings Antibiotika-Resistenz ist auf dem Vormarsch, und Sie können den Fehler nicht töten, wenn es resistent gegen das Medikament ist. Dr. Sayuk stellt fest: "Es gibt ein zunehmendes Problem mit Antibiotikaresistenz in H pylori sogar mit den besten Mitteln, die wir zur Verfügung haben.Wenn Sie neue Ziele finden können, wäre dies ein großer Fortschritt im Umgang mit der Krankheit. "

Das Gen mit verknüpft H Pylori Infektionen können ein Schlüssel zu sein helfen Wissenschaftlern, neue, bessere Medikamente zu entdecken. Es kann sogar auf neue Wege zur Vorbeugung von Magenkrebs hinweisen oder zur Entwicklung eines Impfstoffes gegen führenH. pylori .

Die Forscher waren vorsichtig, ihre Ergebnisse zu weit zu verallgemeinern.

Dr. Mannon notierte: "Wir wissen nicht, ob dies eine schützende oder entzündungsfördernde Wirkung gegen die Infektion mit H pylori oder deren Komplikationen ist." Die Studie schloss auch keine Menschen aus Afrika und Südamerika ein, wo eine Infektion vorliegt häufiger; 90% der dortigen Populationen können infiziert sein.

Trotz kleinerer Schwächen zeigt die neue Studie, warum manche Menschen durch eine Infektion mit H pylori gefährdet sein könnten in ihren gens.Last Aktualisiert: 7.05.2013

arrow