Es Wird Für Sie Interessant Sein

Kolitis, Kolektomie und Schwangerschaft: Alis Geschichte

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ali Lambert Vorons Herz sagte ihr, dass es Zeit für ein Baby war. Aber würde ihr Körper kooperieren?

Als sie Mitte der zwanziger Jahre mit Colitis ulcerosa (UC) diagnostiziert wurde, war sich Ali nicht bewusst, dass die Krankheit so verheerend sein könnte. Verschreibungspflichtige Medikamente, Asacol, führen zunächst zu einer Remission. "Es war wie, ich habe Colitis, und es hat keinen Einfluss auf mich", erinnerte sie sich an das Denken.

Ali ging damit um, das Leben zu leben. Der Umgang mit einer Krankheit war für sie nichts Neues - sie hat auch Alopezie, eine Autoimmunkrankheit, die sie dazu brachte, ihre Haare zu verlieren, als sie 16 Jahre alt war.

"Ein großer Teil meines Lebens war ich nicht Haare und ich trage keine Perücke ", sagte sie. "Alopezie ist total eine kosmetische Sache. In keiner Weise hat es mir wehgetan oder mir ein einziges bisschen Schmerzen bereitet. Aber der zweite, der mich sieht, jeden Tag meines Lebens, wissen sie 'ooh, etwas ist mit diesem Mädchen los.' Mit Colitis würde niemand jemals wissen, dass ich es habe, aber es hat mich zu meinem Kern versengt. "

Die Flitterwochen sind vorbei

Während der Genesung traf Ali ihren zukünftigen Ehemann Mike. "Wir haben uns verabredet. Wir haben geheiratet. Er wusste, dass ich an Colitis erkrankt war, aber das war ein solcher Faktor in unserem Leben ", sagte sie. "Wir haben mit 29 Jahren geheiratet. Ich glaube, wir haben uns ein Kind vorgestellt, als wir 30 oder 31 Jahre alt waren. Wir hatten ein Haus gekauft, waren in die Vorstädte gezogen, es war alles in der Reihe ", erinnerte sie sich.

Unglücklicherweise, zwei Monate nach ihrer Hochzeit, traten Alis Symptome wieder auf und diesmal griff die Krankheit auf.

Für die nächste drei Jahre lang lag der Fokus darauf, Ali dabei zu helfen, sich besser zu fühlen. Alle anderen Pläne wurden auf Eis gelegt. Irgendwann dachte sie, dass sie sich besser fühlte. Sie und Mike begannen über die Möglichkeit zu sprechen, ein Baby zu bekommen. Ali wurde an Joanne Stone, MD, Geburtshelferin des Mount Sinai Krankenhauses verwiesen, die sich auf Risikoschwangerschaften spezialisiert hat.

Dr. Stone erklärte Ali, dass 33 Prozent der Frauen mit UC, die schwanger werden, während der Schwangerschaft besser werden, 33 Prozent werden schlechter und 33 Prozent bleiben gleich. Alis Körper war jedoch durch die Krankheit so geschwächt, dass der Arzt warnte, wenn Ali dann schwanger werden würde, ihr Körper könnte die Schwangerschaft nicht unterstützen.

Die Entscheidung für eine Operation

Während ihrer Jahre mit Kolitis kämpfend, Ali Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Ein Medikament nach dem anderen, von höheren Dosen Asacol über Flagyl bis zu Prednison, das sich kaum abmilderte. Alis Symptome entwickelten sich von gashaltigem Blähungen, Krämpfen und Durchfall während des Tages bis zu nächtlichem Durchfall mit Blutungen.

Alis Schwager ist Arzt. Jedes Mal, wenn er Ali sah, ermutigte er sie, mit einem Chirurgen darüber zu sprechen, dass ihr Darm entfernt wurde. Ali war nicht bereit, über die Idee nachzudenken. Es schien zu dauerhaft. Im Dezember 2009 ging sie zu einem kolorektalen Chirurgen, um nicht zu besprechen, dass ihr Dickdarm entfernt werden sollte, sondern weil sie eine Fissur entwickelt hatte und aufgrund des Drucks kaum noch stehen konnte. Als dieser Chirurg eine subtotale Kolektomie empfahl, widerstand Ali immer noch.

Es dauerte ein weiteres Jahr mit anderen Medikamenten und mehr Rückschlägen, bevor Ali bereit sein würde. Es war Neujahr 2011. "Ich erinnere mich, wie ich aufwachte, meinen Mann ansah und sagte:" Ich bin fertig. Ich kann das nicht mehr machen. Das muss das Jahr sein, in dem wir besser sind. " Ich traf mich am 4. Januar mit Dr. Harris am Mount Sinai. Ich habe meinen Doppelpunkt am 10. Januar entfernt - innerhalb einer Woche. Es war so schnell. "

Michael T. Harris, MD, jetzt Chef der Chirurgie und chirurgische Dienstleistungen am Englewood Hospital und Medical Center und Associate Professor für Chirurgie an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai, führte die restaurative Proktokolektomie mit J -, die Ali angerechnet hat, dass sie ihr Leben verändert hat. "Ich habe das Gefühl, dass ich im Januar 2011 wieder angefangen habe", sagte sie über die Operation. Die Operation heilte im Wesentlichen Ali ihrer Colitis ulcerosa, bestätigte Dr. Harris.

Nach der Operation: Freiheit, schwanger zu werden

Nach ihrer Operation sagte Dr. Harris zu Ali, dass sie keine Probleme haben sollte, ein Kind zu tragen. Schwanger werden, könnte jedoch eine Weile dauern. "Es ist nicht möglich zu bestimmen, ob eine Person Probleme haben wird, schwanger zu werden oder nicht", sagte Harris. "In der Tat, einige Frauen, die nicht schwanger werden, wenn sie krank sind, werden ziemlich schnell nach der Operation schwanger, wenn die Krankheit behoben ist", fügte er hinzu. Als Ali und Mike bereit waren, es zu versuchen, dauerte es nur 2 Monate, um zu empfangen.

Wir haben ein Baby

"Sobald eine Frau diese Operation hat und schwanger wird, gibt es keinen Unterschied in der Schwangerschaft selbst in Bezug auf vorzeitige Wehen, Geburtsfehler oder andere Schwangerschaftsprobleme ", sagte Harris. Aufgrund ihrer medizinischen Vorgeschichte wählte Ali Dr. Stone, der Direktor für mütterliche fetale Medizin und fetale Ultraschalluntersuchung am Berg Sinai, zu ihrem Geburtshelfer. Glücklicherweise verlief alles größtenteils reibungslos.

Als ihr Termin näher rückte, äußerte Ali Bedenken gegenüber ihren Ärzten über die Liefermethoden. Sie hatte Angst, während der natürlichen Wehen so stark zu drücken, wie es nötig war, dass etwas in ihr platzte. Sie beugte sich zu einem C-Schnitt vor, fragte sich jedoch, ob Narbengewebe das verhindern würde. Harris beruhigte ihre Ängste und sagte ihr, dass sie, wenn sie nicht stark genug war, eine vaginale Entbindung zu haben, mit dem C-Schnitt gehen würde. Es wäre sicher für sie und ihr Baby. "Es gibt eine Kontroverse darüber, ob die vaginale Entbindung [nach Kolektomie] zugelassen werden sollte oder nicht. Es ist ein Thema für eine ganze Reihe von Debatten ", sagte Harris und fügte hinzu, dass er, wenn er seine Patienten berät, ihren Geburtshelfer in das Gespräch einlädt.

Nach 32 Wochen kam eine Komplikation auf. Ali entwickelte Cholestase der Schwangerschaft, ein Gesundheitszustand, der die Leber betrifft und zur Totgeburt führen kann. Wegen des Risikos für das Baby wurde Alis geplanter C-Abschnitt auf 37 Wochen verschoben. Am 11. März 2013 begrüßten Mike und Ali ihr Baby, Joey Love. Mama und Baby sind beide gesund und munter.

Ali konzentriert sich jetzt auf ihre Wohltätigkeitsorganisation, Bratz Dolls für kahle Kinder, eine Organisation, die kahlköpfigen Bratz-Puppen Kindern gibt, die ihre Haare verloren haben.

Zuletzt aktualisiert: 6 / 21/2013

arrow