Es Wird Für Sie Interessant Sein

Was ist los mit BMI

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Einer von drei amerikanischen Erwachsenen ist übergewichtig, und Fettleibigkeit bei Kindern hat sich in den letzten 30 Jahren mehr als verdoppelt. Es ist eine Epidemie mit sehr ernsten Gesundheitsrisiken, von Herzerkrankungen über Diabetes bis hin zu Krebs. Es hat auch eine unglaubliche finanzielle Belastung: Studien haben die nationalen Gesundheitskosten von Fettleibigkeit auf über $ 190 Milliarden pro Jahr gebracht.

Hinter diesen erschütternden Zahlen sind Messinstrumente, die die medizinische Gemeinschaft verwendet, um festzustellen, wer in Gefahr ist. Einer der häufigsten ist der Body-Mass-Index (BMI). Das Problem ist, dass BMI allein nicht die ganze Geschichte erzählt.

BMI ist eine mathematische Gleichung - Gewicht (in Pfund) geteilt durch Höhe (in Zoll) im Quadrat, multipliziert mit 703 - um das Körperfett einer Person zu berechnen. Ein Erwachsener mit einem BMI von 30 oder höher zum Beispiel gilt als fettleibig. Da der BMI jedoch auf Körpergewicht und nicht auf Körperzusammensetzung basiert, wird nicht berücksichtigt, wie viel von diesem Gewicht von Muskeln, Knochen oder Wasser im Gegensatz zu Fett stammt.

"BMI ist eine nützliche Zahl im Allgemeinen, aber es sagt uns nicht, wo das Fett verteilt ist oder zwischen Fett und Muskel unterscheiden ", sagte Subhashini Ayloo, MD, ein bariatric Chirurg am Krankenhaus der Universität von Illinois. Das bedeutet, dass ein Athlet, der mehr Muskelmasse und starke Knochen hat, einen hohen BMI haben könnte, der sie als übergewichtig oder sogar fettleibig kategorisieren würde. Auf der anderen Seite können ältere Menschen, die Muskel verloren haben, einen täuschend niedrigeren BMI haben.

Während die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention den BMI als "einen vernünftigen Indikator für Körperfett" betrachten, empfiehlt es nicht als diagnostisches Werkzeug .

"Es ist nicht perfekt, aber es ist definitiv ein nützliches Werkzeug", sagte Ellen Demerath, eine außerordentliche Professorin für Epidemiologie und Community Health an der Universität von Minnesota. "Es sollte der erste Schritt zur Messung der individuellen Gesundheitsbeurteilung sein, aber auch andere Tests können nützlich sein."

Eine einfache Alternative zum BMI ist die Messung des Taillenumfangs, die, wie Demerath betont, "ein Risikoindikator sein kann viele übergewicht-bezogene Krankheiten. "

Männer mit einem Taillenumfang von mehr als 40 Zoll und Frauen mit einem Umfang von mehr als 35 Zoll haben ein höheres Risiko für die Entwicklung von Adipositas-bedingten Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und hoher Cholesterinspiegel. In einer neuen Studie in diesem Monat haben sogenannte "apfelförmige" Menschen, die mehr Fett um den Bauch tragen, ein höheres Risiko für Nierenerkrankungen.

"Wenn jemand eine Birnenform hat und sein Gewicht in der Hüften und Oberschenkel, was klassisch eine weibliche Körperform ist, haben sie nicht die gleichen Risikofaktoren ", sagte Eric Westman, MD, ein Internist am Duke Health Center in Durham, NC

Eine weitere Methode zur Messung von Fett, die mehr wird Beliebt und zugänglich ist die bioelektrische Impedanz - ein Gerät, das einer gewöhnlichen Waage ähnelt und die Körperzusammensetzung misst, indem es einen niedrigen elektrischen Strom von den Fußelektroden abgibt. "Es ist eine genauere Möglichkeit, den tatsächlichen Fettanteil zu messen", sagte Dr. Westman. "Sie sehen sie jetzt viel in Gesundheitsclubs, und sie sind für den Heimgebrauch verfügbar."

BMI ist immer noch eine gültige und kostengünstige Screening-Tool. Aber es ist nur ein Teil des Puzzles. Das National Heart, Lung and Blood Institute empfiehlt, dass alle gewichtsbezogenen Gesundheitsbewertungen auf einer Kombination aus BMI, Taillenumfang und anderen individuellen Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Cholesterin oder körperlicher Inaktivität basieren sollten.

"Die Leitlinien Für die Feststellung der Fettleibigkeit sind keine harten und schnellen Regeln, sie sind ein Konsens, dem die meisten Ärzte zustimmen ", sagte Dr. Ayloo. "Momentan ist eines der Kriterien das BMI, weil es leicht zugänglich ist, aber es ist nicht perfekt für sich allein." Zuletzt aktualisiert: 29.04.2013

DR. Sanjay Gupta

arrow