Es Wird Für Sie Interessant Sein

Die 'Unheilige Dreifaltigkeit' hinter Junk Food: F & A mit Michael Moss

Wir respektieren Ihre Privatsphäre .

DIENSTAG, 26. Februar 2013 - Mehr als zwei Drittel der Erwachsenen in den USA sind übergewichtig oder fettleibig und haben ein erhöhtes Risiko für eine Reihe von ernsthaften Gesundheitsproblemen wie Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und Schlaganfall. Die schwindelerregende Verbreitung von Fettleibigkeit macht es zu einer der größten Herausforderungen für die öffentliche Gesundheit unseres Landes.

Autor Michael Moss weist in seinem neuen Buch Salt Sugar Fat auf die Rolle der verarbeiteten Lebensmittelindustrie hin in der aktuellen Gesundheitskrise des Landes. Nahrungsmittelfirmen, argumentiert Moss, pumpen absichtlich und unermüdlich Nahrungsmittel mit viel Salz, Zucker und Fett - eine Kombination, die Moss als "unheilige Dreieinigkeit" bezeichnet - um ihre Produkte unwiderstehlich zu machen, vielleicht sogar süchtig machend. Moss beschreibt, wie Lebensmittelunternehmen grundlegende menschliche Biologie, Geschmackspräferenzen und Psychologie sowie modernste Technologie nutzen, um hoch schmackhaftes Junk Food zu kreieren und aggressiv zu vermarkten, und behauptet, dass die Industrie Verkäufe ohne Rücksicht auf Gesundheitsrisiken betreibt oder soziale Kosten.

Wir sprachen mit Moss, einem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten investigativen Reporter in der New York Times, über die Auswirkungen, die Lebensmittelunternehmen auf die Gesundheit, Regulierung und andere Maßnahmen des Landes haben in der Industrie und Schritte, die Verbraucher nehmen können, um ihre Aufnahme von ungesunden verarbeiteten Lebensmitteln zu zügeln.

EH: Also die Billionen-Dollar-Frage ist - ist Big Food Schuld an unserem Land Fettleibigkeit und Diabetes-Epidemie?

Moss: Sie werden eine ganze Reihe von klugen Befürwortern der öffentlichen Gesundheit finden, die eifrig die Schuld auf die Nahrungsmittelindustrie legen wollen, aber was mich wirklich beeindruckte, war ein Treffen von CEOs und Präsidenten von Lebensmittelunternehmen im Jahr 1999> , die sich privat versammelten, um diese Fettleibigkeit zu prüfen auf. Es war niemand anderes als ein leitender Angestellter bei Kraft, der aufstand, das Problem den CEOs vortrug und sagte, dass die Lebensmittelindustrie zumindest teilweise für Fettleibigkeit und andere Krankheiten verantwortlich sei. Er flehte sie an, sich zusammen zu tun und etwas zu unternehmen, um die Fettleibigkeit zu überwinden - und das war ein Moment des Erwachens für mich. Wenn einer von ihnen sich so leidenschaftlich fühlen könnte und davon überzeugt wäre, dass die Branche zumindest weitgehend verantwortlich ist, dann war der Weg der Berichterstattung für mich offen, um genauer zu betrachten, wie die Industrie darauf reagiert hat Konglomerate sind öffentliche Unternehmen. Sie haben gegenüber ihren Aktionären eine Verpflichtung. Wenn es nicht in ihrem besten wirtschaftlichen Interesse ist, gesündere Lebensmittel zu produzieren, wie können wir ihnen einen Anreiz geben, ihre Handlungen zu bereinigen?

Es ist so wichtig zu verstehen, dass dies Unternehmen sind. Sie sind keine bösen Imperien, die absichtlich Amerika fett oder ungesund gemacht haben. Seit Jahrzehnten sind sie jedoch darauf ausgerichtet, ihre Produkte so verlockend und "süchtig" wie möglich zu machen. Die Konkurrenzfähigkeit der Lebensmittelindustrie und der enorme Druck von der Wall Street, die Profite hochzuhalten, hat diese Unternehmen zwischen einen Stein und einen harten Platz gebracht. Wann immer einer von ihnen versucht, einseitig das Richtige für die Gesundheit der Verbraucher zu tun und ihre Ladung Salz, Zucker und Fett zurückzunehmen, springt fast zwangsläufig ein Konkurrent herein, um die Kunden den Gang hinunter zu locken, um ihr volles Produkt zu kaufen. Abgesehen von Unternehmen, die sich zusammenschließen, ist es wirklich schwierig, sich ein Szenario ohne staatliche Regulierung vorzustellen.

Ich habe einen früheren CEO von Phillip Morris interviewt, der seit Jahren Kraft und General Foods besitzt. Er sagte zu mir: "Schau, ich bin kein Freund der staatlichen Regulierung. Aber in diesem Szenario, in dem Sie die Unfähigkeit eines einzelnen Unternehmens sehen, sich vor dem Restpaket durch die richtige Ernährung und die Unfähigkeit der Industrie, gemeinsam zusammenzuarbeiten, voranzuschreiten, denke ich, dass es ein starkes Argument dafür gibt In diesem Fall brauchen wir staatliche Regulierung. "Das war für mich ein riesiger Segen für Leute, die eine Intervention der Regierung fordern, um die Hände der Big-Food-Unternehmen zu zwingen. Und was der ehemalige CEO als nächstes sagte, ist absolut sinnvoll. Er sagte: "Ich denke, dass dies passieren könnte, wenn nur Lebensmittelunternehmen von der Wall Street, die unerbittlich Gewinn verlangt, abgedeckt werden." Dies wiederum hat Unternehmen süchtig nach Gewinnen gemacht, da wir süchtig nach ihren Nahrungsmitteln sind.

Also könnte die Lebensmittelindustrie sogar die Regulierung als ein Mittel zur "Angleichung der Spielregeln" begrüßen, genau wie Sie uns Tabakunternehmen sagen, als sie die Gesundheitsrisiken des Rauchens nicht mehr leugnen konnten?

Ich liebe diesen Teil der Geschichte von verarbeitete Lebensmittel. Ab den 1990er Jahren gerieten Phillip Morris und die übrigen Tabakunternehmen unter enormen Druck von Aufsichtsbehörden und Verbrauchern. Phillip Morris entschied, dass er kurz davor stand, das Vertrauen der Öffentlichkeit vollständig zu verlieren, und entschied sich für eine Tabakregulierung. Es war das erste Tabakunternehmen, das dies tat. Er schaute sich seine anderen Abteilungen an, einschließlich der Lebensmittel, die zu dieser Zeit riesig waren, und sagte im Grunde: "Wenn wir das für Tabak machen, was ist mit unserem Essen?" Beginnend in den späten 1990ern, Anfang der 2000er Jahre, top Die Leute von Phillip Morris warnten ihre Manager der Lebensmittelabteilung davor, dass sie damit beginnen würden, das Vertrauen der Öffentlichkeit in Salz, Zucker und Fett zu verlieren, als Phillip Morris mit Nikotin und Tabak konfrontiert wurde. Sie sagten ihrer Essensabteilung: "Du musst wirklich anfangen diese drei Säulen zu betrachten" - diese unheilige Dreieinigkeit, wenn du willst - "und etwas gegen deine Abhängigkeit von ihnen tun." Das war ein atemberaubender Moment mit großen Implikationen für die Nahrungsmittelindustrie.

In dem Buch ziehst du viele Parallelen zwischen Big Food und der Tabakindustrie, aber ist es wirklich ein fairer Vergleich? Auch eine Zigarette erhöht laut Experten das Krankheitsrisiko. Auf der anderen Seite brauchen wir Nahrung, um zu überleben, und Junkfood in kleinen Mengen wird uns wahrscheinlich nicht schaden.

Im juristischen Sinne fühlt sich die Lebensmittelindustrie auf einem sicheren Boden. Es erwartet nicht die Art von Rechtsstreitigkeiten, die die Tabakindustrie heimsuchen, teilweise aufgrund dessen, worauf Sie gerade hingewiesen haben. Essen ist etwas, was wir alle brauchen, und wenn es gut ist, ist es etwas, das uns gesund macht, im Gegensatz zu Tabak. Die Idee, eine Jury davon zu überzeugen, dass Essen irgendwo in der Nähe von Tabak sein könnte, ist eine wirklich hohe Schwelle.

Aber einige Experten halten diese Lebensmittel süchtig, oder?

Wissenschaftler sind überzeugt, dass für manche Menschen die schwersten beladene zuckerhaltige und fetthaltige Nahrungsmittel sind so süchtig wie einige Rauschgifte, und Spitzenwissenschaftler raten einigen Leuten, bestimmte Einzelteile im Gemischtwarenladen um jeden Preis zu vermeiden, weil sie nicht in der Lage sind, bei nur einem anzuhalten. Ob Sie den Begriff "süchtig machend" kaufen, den die Industrie hasst, oder Sie akzeptieren ihre Terminologie, die verführerisch und begehrenswert ist, es steht außer Frage, dass die Industrie mit Vollgas gefahren ist, um ihre Produkte so verlockend wie möglich zu machen. Immer mehr Wissenschaft verbindet Zucker, gesättigtes Fett und Salz in den schwersten Ladungen mit Gesundheitskrankheiten.

Was die Frage der Mäßigung aufwirft. Ernährungswissenschaftler und Lebensmittelhersteller sagen uns immer wieder, dass wir diese "weniger guten Nahrungsmittel" in Maßen genießen sollten, aber ist das wirklich möglich, wenn man bedenkt, wie verführerisch manche verarbeitete Lebensmittel sind?

I ' Ich habe Angst, dass manche Menschen sie komplett meiden müssen. Aber für den Rest von uns gibt es Dinge, die wir tun können. Wenn Sie in den Supermarkt gehen können und alles wissen, was die verarbeiteten Lebensmittelriesen auf Sie werfen, dann können Sie diesen Druck viel besser bewältigen. Es beginnt damit, eine Liste zu erstellen und dabei zu bleiben - es ist ein altes Einkaufszitat, aber es funktioniert wirklich. Alles im Supermarkt zielt darauf ab, spontane Entscheidungen zu treffen. Sie möchten auch mehr Zeit am äußeren Rand der Geschichte verbringen - das frische Obst und Gemüse und die weniger verarbeiteten Fleisch- und Milchgänge. Wenn Sie sich in Richtung der Mitte des Ladens bewegen, sind Sie eher geneigt, die stark verarbeiteten Lebensmittel zu finden, und in diesen Gängen befinden sich die schwersten beladenen Lebensmittel typischerweise auf Augenhöhe, da Studien zeigen, dass wir dazu tendieren, zu tendieren. Es gibt großartige Lebensmittel im Lebensmittelgeschäft, die nur ein bisschen mehr suchen, weil sie nicht so gut verkaufen, und sie sind für Unternehmen nicht so profitabel.

Und wir sollten uns auch die Verpackung genau ansehen, oder?

Wir wissen, dass das Studium des Kleingedruckten auf dem Nutrition Facts-Panel wirklich wichtig ist, aber ich möchte eigentlich mit den Vorderseiten der Pakete beginnen, wo Unternehmen Sie mit den großen Schlagzeilen treffen. Ich betrachte diese mehr als eine Art warnender Hinweis. Wenn ein Produkt fettarm sagt, gibt es eine gute Chance, dass, wenn Sie sich auf das Kleingedruckte, das ja, es ist fettarm, aber es ist auch stark mit Zucker beladen. Ein anderer meiner Lieblingsmarketingtricks ist, einen anderen Zusatz zum Essen, wie Kalzium zu kündigen. Ich finde diese Strategie und das Wort "natürlich" oder "gesund" als verräterische Zeichen, dass man bei den Zutaten doppelt genau hinschauen sollte. Sie möchten sichergehen, dass Sie keinen Gegenstand erhalten, der in einer ungesunden Zutat gewählt wurde, um uns zu besänftigen, sondern in allen anderen wichtigen Nährstoffen angerufen wird.

[Anmerkung des Herausgebers: Für weitere Ratschläge von Moss zum Entziffern von Lebensmitteletiketten, sieh dir das Video unten an.] Wie hat die Erforschung dieses Buches die Art und Weise verändert, wie du und deine Familie isst?

Wir haben zwei Dinge in meiner Familie getan. Einer ist es, mit den Kindern auf eine zugängliche Weise über Ernährung zu sprechen. Ich bin überzeugt, dass wir nicht einfach Karotten und Apfelscheiben auf die Kinder werfen können und erwarten, dass sie sie in der Kantine essen, ohne sie in die Diskussion darüber einzubeziehen, warum das für sie besser ist. Wir haben sie auch beim Einkaufen engagiert. Zum Beispiel hat meine Frau eine Grenze von 5 Gramm Zucker pro Portion Müsli gesetzt, also wenn die Jungs zum Supermarkt gehen, sind sie auf der Jagd. Sie nehmen Pakete auf und lesen den Zuckergehalt, und es macht ihnen wirklich Spaß. Wir haben Änderungen sehr langsam und praktisch vorgenommen. Meine Familie ist enorm abhängig von unseren verrückten Leben verarbeitet. Wir versuchen nicht aufzuhören, alle verarbeiteten Lebensmittel zu essen, aber wir versuchen, die Kontrolle über sie zu gewinnen, um das Gesundheitsprofil des Essens zu verbessern.

Wir müssen also nicht unbedingt nur Vollwertkost kaufen gesund essen? Wir können ein Gleichgewicht zwischen Gesundheit und Bequemlichkeit finden?

Ich denke, wir können es absolut. Für die meisten Amerikaner ist der Komfort, die Schnelligkeit und die niedrigen Kosten verarbeiteter Lebensmittel unmöglich, vollständig aufzugeben. Aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um unsere Abhängigkeit von ihnen abzuschütteln. Zum Beispiel, Tomatensauce. Ich kaufe keine vorbereitete Pastasoße mehr, weil so viele mit Zucker und Salz beladen sind, und ich fand es sehr einfach, eine wirklich preiswerte, nahrhafte, selbstgemachte Soße mit minimalen Zeitaufwand zu machen. Ich denke, es gibt andere Teile des Lebensmittelladens, in denen Fertignahrungsmittel als Zeitverschwendung völlig überbucht werden.

In dem Buch schreiben Sie, dass Big Food Verbraucher als unbeständig sieht, immer von einer Modeerscheinungsdiät zum nächsten springend Fett, kohlenhydratarm Aber jetzt scheint es, als würde sich die Flut tatsächlich wenden und die Nachfrage nach gesundem, sauberem, "echtem Essen" steigt. Stimmen Sie zu?

Wir sind an einem Wendepunkt. Mehr und mehr von uns sind besorgt über das, was wir in den Mund nehmen, und wir übermitteln diese Botschaft den Lebensmittelgiganten durch das, was wir kaufen, und ich denke, dass die Unternehmen diesen Druck spüren. Gleichzeitig denke ich, dass sie aufgrund des Drucks von der Wall Street, die Gewinne hoch hält, wirklich verängstigt sind, was bedeutet, dass die Kosten niedrig gehalten werden müssen. Und wenn sie anfangen, die Kosten zu senken, beginnen sie, sich den drei Säulen - Salz, Zucker, Fett - zuzuwenden, weil es sich bei jedem von ihnen um relativ kostengünstige Möglichkeiten zur Herstellung von Nahrungsmitteln handelt. Wieder ist es eine Branche, die zwischen einem harten und einem harten Markt steht, und ich denke, was auch immer herauskommen wird, hängt wohl davon ab, inwieweit die Verbraucher ihre Bedenken äußern können und die Lebensmittelunternehmen wissen lassen, dass wir nicht gehen werden zurück in der Zeit. Die Dinge werden weiter besser werden oder die Lebensmittelunternehmen werden es im Verkauf spüren.

Was erhoffst du dir von diesem Buch? Wen suchst du zu erreichen, und was ist die Botschaft?

Ich hoffe, jeden zu erreichen, der Essen isst. Ich hoffe, dass das Buch den Menschen hilft, an einen Ort zurückzukehren, an dem das Essen achtsamer ist. Gesundheitsexperten haben zu Recht darauf hingewiesen, dass einer der Gründe für die Adipositas-Krise das ist, was sie als geistloses Essen bezeichnen. Die 1980er Jahre waren ein Wendepunkt - es wurde akzeptabel, überall und jederzeit Essen zu essen. Das Naschen wurde so vorherrschend, dass es in die Hände der Nahrungsmittelgiganten spielt. Wenn man unterwegs isst, ohne auf das zu achten, was man isst, führt dies zu einem Überkonsum der Nahrungsmittel, die wir nicht übermäßig verbrauchen wollen. Ich hoffe, dass das Buch den Menschen sowohl Vorsicht als auch Ermutigung geben wird, dass es leicht ist, wesentliche Veränderungen in der Art und Weise vorzunehmen, wie Sie einkaufen und essen, ohne Ihren Appetit zu ruinieren oder Ihren Lebensstil zu ändern.

Um das Problem der verarbeiteten Nahrungsmittelüberflutung zu lösen, scheint es, als würden Sie einen facettenreichen Ansatz vorschlagen, der Industrie, Verbraucher und Regierung einbezieht. Ist das der Fall?

Ich kann mir nicht vorstellen, wie eine dieser drei Entitäten - Verbraucherinteressen, die Unternehmen selbst und die Bundesregulierungsbehörden - das allein tun können, weil es sich um ein komplexes Problem handelt. Es gibt kein Essen, das uns übergewichtig und krank gemacht hat, und es gibt keine einzige Lösung. Letzte Aktualisierung: 26.02.2013

arrow