Es Wird Für Sie Interessant Sein

Adipositas: Ist der Staubsauger zu tadeln?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 22. Februar, 2013 (MedPage Today) - Robo Sauger wie Roomba und andere "arbeitssparende Geräte" sind vielleicht der schlechteste Freund einer Frau.

Dieses Ergebnis ergab eine Längsschnittstudie, die 60er-Jahre-Ikonen wie "Die Beavs Mutter" aufwarf doppelt so viel Zeit Reinigung Haus wie ihre Gegenstücke des 21. Jahrhunderts, die erklären könnte, warum die Frauen heute dicker sind als ihre Mütter.

Kalorienweise gingen Frauen von 4663 Kalorien pro Woche verbrennen Hausarbeiten im Jahr 1965 zu 2.806 pro Woche im Jahr 2010, schrieb Edward Archer, PhD, der Arnold School of Public Health, Universität von South Carolina in Kolumbien, und Kollegen, in PLoS One.

Was haben Frauen die ganze Zeit mit ersetzt? Hauptsächlich die Bildschirmzeit, die von 8,3 Stunden pro Woche im Jahr 1965 auf 16,5 Stunden pro Woche im Jahr 2010 anstieg ( P <0,001), schrieben sie.

"Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Abnahme in [Home Management Energy Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html [...] haben dazu beigetragen, dass die Fettleibigkeit bei Frauen in den letzten fünf Jahrzehnten zugenommen hat ", schlussfolgerten Archer und seine Kollegen.

Es sind jedoch nicht nur Frauen, die auf der Couch sitzen Männer und vorläufige Ergebnisse deuten auf ein ähnliches Muster verminderter körperlicher Aktivität und erhöhter "bildschirmbasierter Medienzeit" hin, sagten Archer und Kollegen in einer Stellungnahme.

Für die aktuelle Studie erhielten die Forscher Daten zur Zeitaufteilung aus dem American Heritage Time Use Studie (AHTUS), ein landesweit repräsentatives Tagebuch der Zeitnutzung von 1965 bis 2010.

Sie untersuchten, wie Frauen ihre Zeit verbrachten - bezahlte Arbeit, Haushaltsführung (unbezahlte Hausarbeit und Familienpflege), Körperpflege und Freizeit (z als Fernsehen oder exe schnell). Die Daten stammten von mehr als 55.000 Frauen im Alter zwischen 19 und 65 Jahren.

Um zu einer Zunahme des Körpergewichts zu kommen, stützten sich Archer und seine Kollegen auf Daten des National Health Examination Survey I und des National Health and Nutrition Examination Erhebungen.

Unter den Ergebnissen waren:

  • Nicht-erwerbstätige Frauen verbrachte 1965 33 Stunden pro Woche im Haushalt Wartung, aber nur 16,5 Stunden im Jahr 2010.
  • Haushalt Wartung von erwerbstätigen Frauen sank von 17 Stunden pro Woche in 1960 bis 10,4 Stunden im Jahr 2010.
  • Die Zahl der Kalorien in Haushaltsführung Aktivitäten sank um mehr als 2.500 pro Woche für nicht erwerbstätige Frauen - von etwa 6.000 pro Woche im Jahr 1965 auf 3.486 im Jahr 2010 und von 3.106 im Jahr 1960 zu 2.182 im Jahr 2010 bei berufstätigen Frauen.
  • Die durchschnittliche Zeit, die Frauen mit bildschirmbasierten Medien verbrachten, verdoppelte sich zwischen 1965 und 2010 von 8,3 Stunden auf 16,5 im Jahr 2010.
  • Die Freizeitbeschäftigung stieg 1965 von 1,1 Stunden pro Woche in den 1980er Jahren auf 2,7 Stunden, fiel aber auf 2,3 Stunden unsere in 2010.

Archer und Kollegen bemerkten die Auswirkungen der Technologie auf den Rückgang der Arbeitszeit im Haus.

"Da Automatisierung die Effizienz verbesserte und die erforderliche Anstrengung von Haushaltsaufgaben verringerte", kam der größte Einfluss auf diejenigen, die die meiste Zeit zu Hause verbrachten - Mütter, die zu Hause bleiben, sagten sie.

Auch die sich verändernden sozialen Rollen von Frauen, nämlich die bezahlte Arbeit, schnitten in die Zeit hinein, in der sie sich um das Heim gekümmert hätten.

Die Forscher geben zu, dass es schwierig ist, einen Rückgang des Energieverbrauchs in der Hausverwaltung auf den Anstieg der Fettleibigkeit zu extrapolieren.

"Dennoch lassen die Rückgänge der Hausverwaltungsstunden pro Woche und der Energieverbrauch der Hausverwaltung die Zunahme der bildschirmbasierten Mediennutzung vermuten dass die Zeit und die Energie, die für die körperliche Aktivität aufgewendet wurde, insgesamt sanken, so dass sie mehr Zeit für seßhaftes Verhalten benötigten ", schrieben sie.

Eine Einschränkung der Studie ist die Verwendung von selbst berichteten Daten und die Kombination mehrerer Datensätze s, sagten Forscher.

Quelle: Fettleibigkeit: Ist der Staubsauger zu tadeln?

Zuletzt aktualisiert: 22.02.2013
arrow