Es Wird Für Sie Interessant Sein

Ist Fett lustig? Einige Blogger, Tweeter denken so

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 30. Mai 2012 - Die Frau auf dem Foto steht im Regen in einem goldenen Bikini, mit einem Taxi auf einer New Yorker Straße, ihr Rücken zur Kamera.

Das Foto (links), aufgenommen von Profifotografin Substantia Jones (ihr Pseudonym), sollte vermitteln, dass groß ist schön. Jones startete eine Website, um ihr Adipositivitätsprojekt zu bewerben, eine Serie von kunstvollen Fotografien von weiblichen Körper, die nach konventionellen Standards übergewichtig sind. "Ich versuche, die Einstellung zur ästhetischen Validität von großen Frauen zu ändern, ein dicker Fanny nach dem anderen", schreibt Jones.

Aber Blogger Mike Pomranz - der für die Comedy Central-Show Tosh.0 schreibt - hat das Foto veruntreut und es gepostet seine Seite auf der Comedy Central Website und bitten Leser, Untertitel zu erstellen. Bald wurde es von Jezebel entdeckt, einer manchmal respektlosen Website, die sich an und über Frauen richtete.

Pomranzs Post auf Comedy Central zog eine Flut von Kommentaren, meist wenig schmeichelhaft, über Leute, die nach konventionellen Standards übergewichtig waren. "Sie wird bald abgeholt", schreibt Jezebel einen Kommentator. "Ich sehe einen Müllwagen kommen."

Kritiker reagierten schnell auf Comedy Central und Tosh.0, die von Daniel Tosh am häufigsten bewertete Show des Netzwerks, die laut in ihrer vierten Staffel durchschnittlich 3,7 Millionen Zuschauer zählt The Hollywood Reporter .

"Wieder und wieder sind dicke Menschen die Witze, und es muss aufhören", schrieb James Carter, der seine Website dazu benutzte, andere zu ermahnen, gegen Tosh und Pomranz zu protestieren. Tosh.0 "oder jemand, der diese Fotos für den ausdrücklichen Gebrauch von gemeinen, snarky jibes stiehlt, setzt einen Zyklus der Mobbing-Kultur fort ... Es ist wütend, boshaft und verletzend."

Eine Gewohnheit bei Comedy Central

The Comedy Central- Tosh-Seite wurde entfernt. Aber andere Seiten - mit Titeln wie "Giant Fat Baby", "Fat Guy on a Plane" und "Fat Gunman" - bleiben, machen alle Spaß an größeren Körpern.

"Dieses nächste Video wird dem Mädchen nicht helfen schätze Tosh auf einem Comedy Central-Video mit dem Titel "Fat Girl Gymnastics". Das Mädchen versucht ein Gewölbe, fällt kurz, scheint auf ihrem Kopf zu landen und zerknautscht sich zu einem Haufen außerhalb der Sicherheitsmatten. "Sprungbretter können nur so viel tun. Sie sind keine Magie", stellt Tosh fest. "Sie verdient Punkte, um in diesen Trikot zu passen."

Komiker haben sich über Menschen lustig gemacht, da es Bühnen und Scheinwerfer gab, aber das Internet fügt ein neues hinzu Dimension: Online-Bilder und -Videos haben das Potenzial, ein breites Publikum zu erreichen - das Amateurvideo des Mädchens, das versucht und versagt, einen Gymnastikraum zu verlassen und sich möglicherweise selbst zu verletzen, erhielt 111.064 Aufrufe online nachdem die Show ausgestrahlt wurde. Und die Leute können anonym kommentieren und bleiben unerklärlich für das, was sie schreiben, ohne die Konsequenzen für die Person zu betrachten, die sie beleidigen oder die Witze machen.

Macht das Web uns zu einem Meaner?

Wenn Menschen nicht sein können "Sie sind leicht online zu identifizieren und verhalten sich in normalen sozialen Kreisen nicht", sagt Sam Gosling, ein Psychologe der Universität von Texas-Austin, der sich auf Online-Verhalten spezialisiert hat. "Selbst wenn sie nicht anonym sind, fühlen sie sich irgendwie anonym, weil es nicht von Angesicht zu Angesicht ist."

Online-Personen und -Gemeinschaften können Menschen zusammenbringen, die negative Gefühle über bestimmte Gesundheitszustände haben, aber nicht wissen, wie drücke sie aus, sagt Gosling. "Sie können ein negatives Gefühl über Anorexie haben, die Sie nicht wirklich sagen können", sagte er. "Wenn ein anderer Charakter es ausspricht, kannst du es retweeten oder ihm folgen und eine Gemeinschaft bilden, die durch einen gemeinsamen Wert verbunden ist."

Gosling fügt hinzu, dass die prägnante, schnelle Natur von Twitter es zu einem Bereich verspielten macht, aber manchmal verletzend, Geplänkel. "Wenn wir einen Comedian sehen, können sie Dinge in diesem Kontext sagen - altersbedingte Dinge, sexistische Dinge - sie könnten es im alltäglichen Kontext nicht sagen. Ähnlich könnte Twitter für solche Charaktere eine Domäne sein, während es vielleicht sein könnte auf Facebook als unangemessen betrachtet. "

Ein fettes Mädchen, das auch nicht

Twitter ist die Domäne der Wahl für Fat Girl - eine rundgesichtige, fettleibige schwarze Frau in einem pinkfarbenen Spaghetti-Träger-Tanktop - die fast 40.000 Anhänger hat. Sie prahlt mit der Menge an Essen, die sie konsumiert - "Ich tweete während des Essens" - und schreibt übertrieben über Essen, das Obsession und Völlerei vermittelt: "Ich muss mir die Hälse putzen, habe aber Angst vor was Ich könnte finden "und" Ich aß Precious. "

Aber Fat Girl ist keine sie. Die wirkliche Person hinter diesem Twitter Griff ist ein 17-jähriger Junge aus Virginia, ein 5-Fuß-5-Zoll, 123-Pfund-High-School-Teenager mit asiatischem Hintergrund, der Bodybuilder sein will. (Everyday Health hat seinen Namen zurückgehalten, weil er minderjährig ist.)

"Es ist einfach lustig", sagt er und schüttelt das phantomschwere Mädchen ab. "Dicke Leute müssen erkennen, dass sie ihre Essgewohnheiten ändern müssen." Er sagte, er habe kein negatives Feedback zu seinem Griff erhalten.

Jones sagt, dass das Badeanzug-Modell auf ihrem Foto in den Kommentaren auf der Tosh-Website mit Vergewaltigung und Mord bedroht sei und fordert dazu auf, eine Linie zwischen Humor zu ziehen und Grausamkeit. "

" Es ist nicht nur verletzend und gefährlich, sondern Studien haben gezeigt, dass das Schimpfen dicker Menschen unleugbar schlecht für ihre Gesundheit ist ", sagt sie.

" Die Leute denken, dass es lustig ist ", sagt Fat Girl's Urheberin. "Ich kann sehen, wie die Leute beleidigt sein könnten, aber wenn sie beleidigt sind, bedeutet das wahrscheinlich, dass sie abnehmen müssen."

Humor auf Kosten anderer

Tammy Colter, Chefredakteurin von Obesity Hilfsmagazin sagt, dass sie glaubt, dass Gesundheitszustände wie Fettleibigkeit keine Quelle der Unterhaltung sein sollten. "Fiktive Charaktere oder nicht, die Krankheit der Fettleibigkeit ist keine Lachsache", sagt Colter. "Es wird geschätzt, dass in den USA jedes Jahr mehr als 300.000 Menschen an Krankheiten leiden, die durch Fettleibigkeit verursacht werden ... Wir kennen die Auswirkungen der Diskriminierung übergewichtiger Mitglieder der Gesellschaft nur zu gut."

Golda Poretsky, 34, bloggt bei BodyLoveWellness. com, sagt einer ihrer Probleme mit dem Fat Girl Twitter-Account ist, dass "es fördert die Vorstellung von gesundheitlichen Bedingungen als in Ihrer Kontrolle und etwas, über das man sich lustig machen kann. Viele Leute kämpfen mit ihrem Gewicht, und Leute machen Vermutungen über das, was das über deine Gewohnheiten sagt oder wer du bist. "

" Ich kann nicht sehen, wie Humor diesen Leuten hilft, sich besser in ihrem Körper zu fühlen, aber vielleicht tut es das für manche Leute ", sagt Poretsky über einen Tumblr namens Fat Mädchen Probleme. "Für mich beziehen sich die meisten Beiträge scherzhaft auf Dinge, mit denen fette Leute in einer fetthassenden Gesellschaft zu tun haben, als könnten sie keine Kleidung finden, die zu ihnen passt und ständig zwischen Diäten und Bing gehen."

Die negative Macht der Stereotypen

Tatsächlich benutzen einige Komiker, wie Monique, ihre persönlichen Gewichtsprobleme als eine Quelle für den Stand-up. Aber Poretsky sagt, dass sie glaubt, dass die Twitter-Seite von Fat Girl eher ein gemeiner als ein gutherziger Blick auf Fettleibigkeit ist. "Ich genieße Monique sehr", sagt Poretsky. "Sie fördert auch diese Botschaft des Vertrauens mit ihrem Körper, dass es in Ordnung ist, sexy und fett zu sein. Außerdem spricht sie über ihre eigenen Erfahrungen, und das ist ganz anders als das, was du denkst, was die anderen erleben."

Obwohl Sie missbilligt den Inhalt von Fat Girl, sie sagte, dass sie sich nicht schlecht über ihr Gewicht fühle: "Ich fühle mich nicht verletzt, weil sie für mich wie eine hasserfüllte Person wirkt, die nach Kapital zu suchen sucht auf Stereotypen. Das ärgert mich und widert mich an, aber es tut mir nicht weh. "

Der 17-jährige Schöpfer des Twitter-Griffs sagt, dass er nicht absichtlich eine afroamerikanische Frau gewählt hat; Er suchte auf Google nach Bildern von übergewichtigen Menschen und fand die, die er für Fat Girl verwendete, besonders humorvoll. "Es hat nichts damit zu tun, dass sie schwarz ist", sagt er.

Julia Starkey, eine 37-jährige schwarze Frau aus Boston, ist nicht überzeugt. Sie sagt, dass sie von Fat Girl beleidigt ist, nicht nur wegen der fetthassenden Sprache, sondern auch wegen des rassistischen Tonfalls, den sie glaubt. "Die Sprache, die er benutzt, ist schrecklich", sagt sie. "Es ist ein falsches Ghetto. Er benutzt ständig [das N-Wort], was anstößig und beleidigend ist."

"Er porträtiert auch dicke Menschen als stinkend, als ständig essend, als arm und ungesund", sagt sie. "Fett zu sein bedeutet nicht, dass man nicht baden kann. Es bedeutet nicht, dass man ständig Essen isst. Fett sein bedeutet Du bist dick. Das war's. "Zuletzt aktualisiert: 31.05.2012

arrow