Es Wird Für Sie Interessant Sein

Essstörungen können lange nach Teen Jahren dauern

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 28. Dezember 2011 (HealthDay News) - Essstörungen wie Anorexie und Bulimie sind in der Regel junge Krankheiten Frauen und Männer. Forscher finden jedoch heraus, dass die persönlichen Dämonen, die einen jungen Menschen zu einer Essstörung treiben, bis ins Erwachsenenalter reichen können.

Immer mehr Menschen mittleren Alters und ältere Menschen kommen nach Behandlung von Essstörungen, die in ihrer Jugend begonnen haben Wiedergeboren durch Stress oder persönliche Krisen.

"Einige hatten tatsächliche Essstörungen", als sie jünger waren, und "andere hatten Aspekte einer Essstörung, wurden aber nie vollständig behandelt", sagte Dr. Ed Tyson, ein Spezialist für Essstörungen in Austin, Texas. "Dann passiert etwas später im Leben, das sie bis zu einem Punkt betont, an dem sich die Essstörung einstellt."

Das Renfrew Center, das eine Reihe von Essstörungskliniken in den Vereinigten Staaten betreibt, hat eine Zunahme von 42 Prozent in der Mitte gesehen. alte weibliche Klienten seit 2001, sagte Holly Grishkat, älterer Direktor der klinischen Operationen für die Mitte der Nordostregion.

Ungesunde Essgewohnheiten adolescence oder Teenagerjahre adoptiert häufig fortsetzen bis ins Erwachsensein, entsprechend einer Studie der Universität von Minnesota, die im veröffentlicht wird Zeitschrift der American Dietetic Association . Die Studie, die 2.287 Kindern folgte, als sie zu jungen Erwachsenen wurden, stellte fest, dass mehr als die Hälfte der Mädchen ungesunde Essgewohnheiten hatten, die bis Mitte bis Ende der 20er Jahre anhielten.

Das war der Fall mit Alison Smela, 49 lebt in der Gegend von Chicago. Als sie 12 Jahre alt war, bekam sie einen Gewichtsplan, den sie über den Sommer befolgen sollte, weil sie als übergewichtig galt. Smela sagte, dass sie wieder dünner zur Schule ging und die Leute zustimmten.

"Ich habe alle möglichen Aufmerksamkeiten bekommen, und das hat mir gefallen", sagte sie. "Ich setzte Gewichtsreduktion gleichzusetzen mit Aufmerksamkeit."

Die Kontrolle über ihr Essen half Smela auch, sich besser zu fühlen, wenn die Dinge zu viel zu sein schienen. "Als das Leben hart wurde, wusste ich immer, dass ich die Waage kontrollieren konnte", sagte sie.

Aber als sie erfolgreicher wurde und die Karriereleiter erklomm, geriet ihre Anorexie außer Kontrolle. Ihr Problem mit starkem Trinken war auch so.

"Je mehr Druck ich hatte, desto mehr Titel hatte ich, ich hatte nicht den Druck des Jobs und des Lebens in einer gesunden Art und Weise", sagte sie.

Tyson sagte, dass Essstörungen für die Körper im mittleren Alter sehr verheerend sein können, wenn Osteoporose, chemische Ungleichgewichte und andere Gesundheitsprobleme leichter auftreten und sich sogar noch nachhaltiger auf die Gesundheit auswirken.

"Ältere Körper haben keine die Plastizität, die jüngere Körper machen ", erklärte er. "Sie können die Belastungen und Risiken nicht tolerieren."

Als Smela 40 wurde, sagte sie, entschied sie sich für eine Behandlung wegen ihres Alkoholismus. Sie ist jetzt fast ein Jahrzehnt nüchtern. Aber ihre Essstörung blieb unbehandelt, obwohl sie wusste, dass sie ein Problem hatte.

"Ich nahm an, dass Alkoholismus in meinem Alter für die Gesellschaft akzeptabler war", sagte sie. "Eine Essstörung nicht zu haben."

Das ist keine ungewöhnliche Wahrnehmung für Menschen mittleren Alters mit einer Essstörung, sagte Tyson.

"Sie fühlen sich merkwürdiger, weil sie älter sind", sagte er. "Sie denken, dies ist etwas für jüngere Menschen, nicht für sie. Es ist eine Schande damit verbunden."

Diane Butrym, 50, von Schenectady, N.Y., sagte, solche Bedenken seien berechtigt, müssten aber überwunden werden. Als Butrym vor acht Jahren zur Behandlung ins Renfrew-Zentrum ging, sagte sie, sie fühle sich in der Gegenwart der jüngeren Frauen, die mit dem gleichen Problem zu kämpfen hatten, unbehaglich.

"Einer der Eltern sagte:" Bist du es nicht? ein bisschen zu alt, um damit durchzukommen? '", erinnert sich Butrym, die immer noch mit ihrer Essstörung zu kämpfen hat. "Das war sehr peinlich für mich. Es war wirklich schwer, das zu überwinden."

Die spezifischen Probleme, mit denen Menschen mittleren Alters mit Essstörungen konfrontiert sind, veranlassten das Renfrew-Zentrum, ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes separates Behandlungsprogramm zu entwickeln, sagte Grishkat.

"Die älteren Frauen neigen dazu, jüngere Frauen zu erziehen und sich um die jüngeren zu kümmern Frauen in der Gruppe, anstatt sich um sich selbst zu kümmern ", sagte Grishkat. "Die andere Sache, die wir bemerkt haben, die älteren Frauen neigen dazu, sich zurückzulehnen und nichts zu sagen, weil sie sich schämen. Sie haben das Gefühl, dass sie die Vorbilder für die jüngeren Frauen sein sollten."

Was jemanden antreibt Midlife, um Hilfe für eine Essstörung zu suchen variiert. Für Smela, die zu der Zeit, als sie das erste Mal im Renfrew Centre war, 46 Jahre alt war, sagte sie: "Im Sommer bevor ich zur Behandlung ging, fing ich an, mich selbst in einem Spiegel oder Spiegelbild zu sehen Ich hatte Angst ", sagte sie. "Ich habe meinen Körper als Ganzes gesehen, und er hat mich erschreckt."

Aber egal, wie alt sie sind, Menschen, die eine Essstörung haben, müssen Hilfe suchen, sagten Grishkat und Tyson. Sprechen Sie mit einem Arzt, kontaktieren Sie das Renfrew Center oder eine ähnliche Einrichtung oder wenden Sie sich an den National Ess Disorders Association, die beiden Experten vorgeschlagen.

Die Behandlung ist besonders wichtig, wenn die Person Kinder hat, auch wenn die Behandlung sie vorübergehend aus ihren entfernt Verantwortlichkeiten zu Hause, sagte Tyson.

"Eine Essstörung zu haben, lässt ihre Kinder ein 12- bis 15-fach größeres Risiko haben, eine Essstörung zu haben," sagte er. "Sie müssen die Arbeit machen und besser werden, oder ihre Kinder könnten in Gefahr sein." Zuletzt aktualisiert: 28.12.2011

arrow