Es Wird Für Sie Interessant Sein

Könnte Fett Ihr Freund über 85 Jahre alt sein?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 8. März 2012 (HealthDay News) - Medizinische Experten wissen seit langem, dass Fettleibigkeit Jahre Ihres Lebens kosten kann, aber eine neue israelische Studie legt nahe, dass, wenn Sie das Glück haben, Mitte der 80er Jahre zu erreichen, ein paar Pfunde länger helfen können .

Die Studie der Universität Tel Aviv ergab, dass Adipositas das Sterberisiko für Menschen in den Siebzigern und frühen Achtzigern erhöhte, wenn Menschen länger lebten als Adipöse, die ein etwas geringeres Todesrisiko hatten als ihre Untergewicht oder Normalgewicht Peers.

Die Hauptbotschaft der Studie ist, dass "sehr hohes Alter hat andere Regeln, und nur weil etwas für die meisten Altersgruppen stimmt nicht bedeutet, dass es wahr ist über Alter 85, was nicht wahr ist ein ungewöhnliches Alter für ältere Menschen ", sagte Co-Autorin Jiska Cohen-Mansfield, düster ctor des Herczeg Institute on Aging an der Universität Tel Aviv.

"Es kann sein, dass mit zunehmendem Alter die protektive Wirkung von Adipositas stärker ausgeprägt wird", schreiben die Autoren. So ist beispielsweise bekannt, dass schwerere Menschen eine geringere Knochenschwunderkrankung Osteoporose haben und daher ein geringeres Sturz- und Verletzungsrisiko haben.

"Adipositas kann in Zeiten von Stress, Krankheit und Trauma auch Energiereserven bereitstellen "Fettleibigkeit kann die Zeit der Gewichtsabnahme vor dem Tod verlängern, da das Altern mit einer verminderten Nahrungsaufnahme verbunden ist", schrieben sie.

Aber Cohen-Mansfield warnte, dass die Ergebnisse nicht bedeuten, dass Menschen Mitte 80, die aren sind Übergewicht sollte versuchen, sich zu mästen, um länger zu leben. "Das ist eine Frage für eine separate Studie", sagte sie. "Wir haben keine Gewichtsveränderungen während der Lebenszeit und ihre Auswirkungen untersucht. Es ist möglich, dass eine Gewichtszunahme wünschenswert ist, und es kann keinen Unterschied machen, oder es kann negative Auswirkungen haben."

Was mehr ist, eine Schlüsseleinschränkung der Studie zufolge wurde nur die Mortalität untersucht, sagte Cohen-Mansfield, "und andere Indikatoren des Wohlbefindens könnten wichtiger sein."

Für die kürzlich im Journal of Ageing Research veröffentlichte Studie Die Autoren verwendeten Daten von etwa 1350 jüdischen Menschen im Alter von 75 bis 94 Jahren, die Teil einer zwischen 1989 und 1992 durchgeführten nationalen Erhebung waren. Zwanzig Jahre nach der Erfassung der Daten verfolgten die Forscher, um zu sehen, wer gestorben war. Im Laufe der zwei Jahrzehnte starben alle bis auf 59 Teilnehmer.

Ein Geriatrie-Experte in den Vereinigten Staaten war ziemlich vorsichtig mit den Ergebnissen. "Es gibt viel zu viele unbeantwortete Fragen, um bei sehr alten Erwachsenen eindeutige Schlussfolgerungen über Gewicht und Tod zu ziehen", sagte Dr. Evelyn Granieri, Direktorin der Abteilung für Geriatrie am New York-Presbyterian Hospital / The Allen Hospital in New York City.

"Die Ermittler sahen nur einmal die Leute in der Studie, dann sahen sie 20 Jahre später, wann, aber nicht wie, sie starben", bemerkte Granieri. "Sie haben keine Krankengeschichte oder Untersuchung gemacht oder die medizinischen Bedingungen oder Medikamente der Patienten nicht ausgewertet. Sie haben nicht festgestellt, ob das Gewicht der Leute neu war oder ob es ihr übliches Gewicht war. Es könnte sein, dass das dünn war." die Menschen waren krank und ihre Dünnheit war eine Folge chronischer oder akuter Krankheit. "

Granieri sagte, dass Menschen, die 85 oder älter sind, sich nicht gezwungen fühlen sollten, ihr Gewicht zu ändern. "Es ist Ihnen gelungen, ein Alter zu erreichen, das die Mehrheit der Menschen nicht erreichen wird, also was auch immer die anderen Faktoren haben, die Ihnen erlaubt haben, dieses Alter zu erreichen, höchstwahrscheinlich wird jede Gewichtsveränderung Ihre Sterblichkeit nicht verändern", sagte sie. Zuletzt aktualisiert: 09.03.2012

arrow