Es Wird Für Sie Interessant Sein

Der BMI ist möglicherweise nicht das beste Maß für Fettleibigkeit Sterblichkeitsraten

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Obwohl der Body-Mass-Index in der Regel von Ärzten zur Diagnose von Fettleibigkeit verwendet wird, könnte das Verhältnis Taille zu Größe ein besseres Maß für das Mortalitätsrisiko schwererer Patienten sein.

Nach neuen Untersuchungen waren die Schätzungen der durch Adipositas verlorenen Jahre höher und auch genauer bei der Verwendung von Taille-zu-Höhe-Verhältnis.

"Die Verwendung von WHtR in Public Health Screening, mit entsprechenden Maßnahmen, könnte dazu beitragen, Jahre zum Leben zu bringen", sagte Margaret Ashwell, PhD, von der Oxford Brookes University. "Wenn Gesundheitsexperten diese einfache Messung in ihre Screening-Verfahren einbeziehen, könnten viele Jahre produktiven Lebens gerettet werden."

Zum Beispiel hatte eine 50-jährige Frau in der schwersten Kategorie von BMI (30 oder höher) ein geschätzter Lebensaltersverlust von 5,1 Jahren, aber mit der schwersten Kategorie von WHtR ist diese Schätzung 8,2 Jahre, berichteten sie.

Derzeit empfiehlt das Centers for Disease Control, dass der Taillenumfang eines Mannes nicht größer sein sollte als 40 Zoll, und eine Frau nicht größer als 35 Zoll.

Sind diejenigen mit hohem Blutdruck salzigen Lebensmitteln?

Diejenigen mit hohem Salzkonsum sind gefährdet für Bluthochdruck, aber neue Forschungsergebnisse, dass diejenigen, die bereits haben Bluthochdruck kann natürlich zu salzigen Lebensmitteln im Vergleich zu denen mit normalem Blutdruck gezogen werden.

Eine brasilianische Studie zeigte, dass die älteren Befragten mit hohem Blutdruck befragten Brot mit einer hohen Konzentration von Salz mehr als doppelt so viel bestäubt wie diese mit regelmäßig Blutdruck. Aber es ist immer noch unbekannt, wenn Menschen mit Bluthochdruck automatisch zu salzigen Lebensmitteln gezogen werden, wodurch sie anfälliger für die Krankheit.

"Das ist schwer zu beantworten, aber ich glaube, dass der genetische Faktor zu Salz Appetit kann der Anfang sein "Frühere Studien haben bereits eine genetische Prädisposition für das Verlangen nach salzigen Lebensmitteln gefunden, und die Forscher festgestellt, dass Menschen sollten immer noch hohe Mengen an Salz zu vermeiden, auch wenn.", sagte Studienautor Patricia Villela, ein Ernährungswissenschaftler und Doktorand an der Universität sie haben Heißhunger.

Dr. Joyce Brothers machte Psychologie zugänglich

Nachdem sie am Montag verstorben war, wurde die Psychologin Joyce Brothers als sehr zugänglich bezeichnet, trotz ihres Ruhms und Erfolges.

Brüder machten das Gebiet der Psychologie zugänglicher und weniger über Klischees ein Büro und auf einer Couch liegen. Sie war bereit, zu jedem Thema Ratschläge zu geben, von Anrufern, die Rat suchten, bis hin zu Reportern, die nach einem Zitat suchten.

Brüder halfen den "Medienpsychologen" den Weg zu ebnen, oder denjenigen, die Radio oder Fernsehen berieten. Jetzt sind Psychologen ein normaler Teil der Gesellschaft und oft kommentierte sie aktuelle Ereignisse oder andere Krisen.

"Sie half dabei zu definieren, dass es diesen Beruf der Psychologie gibt und sie haben Ärzte", sagt Frank Farley, PhD., Ein ehemaliger Präsident der American Psychological Association (1993) und Professor für psychologische, organisatorische und Leadership-Studien an der Temple University, Philadelphia, Pennsylvania. "Und das war sehr wichtig, weil die Öffentlichkeit normalerweise Ärzte als Ärzte betrachtete. Joyce hat das wirklich sehr verändert. Dr. Phil - die gewissermaßen ihren Mantel in Bezug auf die öffentliche Wahrnehmung eines Psychologen geerbt hat - wird jetzt automatisch Dr. Phil genannt. Es besteht keine Frage mehr, dass jemand mit einem Doktortitel ein legitimer Arzt ist. So akzeptieren die Leute jetzt Dr. Phil [wegen] Dr. Joyce Brothers. "

Marihuana kann Diabetes-Risikofaktoren senken

Kann Marihuana ein Teil der Prävention von Typ-2-Diabetes sein?

Neue Forschung zeigt, die Marihuana verwenden ein Teil der am wenigsten wahrscheinlichen Bevölkerung hatte typische Diabetes-Risikofaktoren.

Eine Umfrage unter mehr als 4.000 ergab, dass diejenigen, die derzeit Marihuana rauchen, keine früheren Benutzer, die niedrigsten Insulin- und Glukosespiegel im Fasten hatten. Hohe Nüchternwerte gelten als Risikofaktor für Prädiabetes.

Aber erwarten Sie nicht, dass Marihuana bald von einem Arzt zur Diabetesprävention verschrieben wird. Die Daten zeigen immer noch nicht, warum diese Menschen niedrigere Diabetes-Risikofaktoren hatten.

"Wir brauchen dringend viel mehr grundlegende und klinische Forschung über die kurz-und langfristigen Auswirkungen von Marihuana in einer Vielzahl von klinischen Umgebungen wie Krebs, Diabetes und Gebrechlichkeit der älteren Menschen ", sagte Joseph S. Alpert, MD, Professor für Medizin an der Universität von Arizona College of Medicine, Tucson, in der Pressemitteilung.

Erinn Connor ist ein Mitarbeiter Schriftsteller für Gesundheitsfragen Mit Dr. Sanjay Gupta

Letzte Aktualisierung: 16.05.2013 Dr. Sanjay Gupta

arrow