Es Wird Für Sie Interessant Sein

Die größten Adipositas-Risikofaktoren

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Es ist kein Geheimnis, dass wir eine Adipositas-Epidemie erleben. Nach Angaben der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind etwa ein Drittel der US-amerikanischen Erwachsenen übergewichtig und ein weiteres Drittel adipös. Das lässt nur etwa einen von drei Amerikanern im normalen gesunden Gewichtsbereich übrig.

Viele von uns kämpfen den Kampf der Beule. Wir versuchen, fett- und zuckerreiche Lebensmittel zu vermeiden und mehr Sport zu treiben, um Gewicht zu verlieren oder zu halten. Aber Forscher entdecken, dass es mehr gibt.

Während das, was wir essen und wie aktiv wir unsere Größe beeinflussen, hat eine aktuelle Studie herausgefunden, dass es auch andere Faktoren gibt, einschließlich, wie viel wir schlafen, wie viel Vitamin D bekommen wir, und wie viel wir in gedankenlos essen.

Fettleibigkeit Risiko: Nicht genug Schlaf

Ob Arbeit und Familie Verpflichtungen halten uns nachts, oder wir sind in Unterhaltung wie TV, Videospiele stecken Und wenn wir im Internet surfen, können wir uns neben dem Schlafen noch hundert Dinge einfallen lassen. Auf diese Weise können wir jedoch unser Adipositasrisiko erhöhen.

Obwohl Schlaf die sesshafteste Aktivität von allen ist und die geringste Menge an Kalorien verbrennt - eine Minute Schlaf verbrennt im Durchschnitt nur eine Kalorie -, doch Forscher an der Das Kinderkrankenhaus des Eastern Ontario Forschungsinstituts in Kanada stellte kürzlich fest, dass zu wenig Schlaf eine große Rolle bei der Gewichtszunahme spielen kann.

"Für manche Menschen kann Schlafmangel das Hauptproblem sein und ein enger Fokus auf Ernährung und Bewegung wird nicht genug sein, um es zu lösen ", sagt Jean-Philippe Chaput, PhD, Junior-Forscher in der Healthy Active Living und Adipositas-Forschungsgruppe am Kinderkrankenhaus des östlichen Ontario Research Institute in Ottawa, Ont., Kanada und ein Autor der Studie.

Related: Die Verbindung zwischen Schlaf und Gewicht

Mehrere Faktoren können diesen Befund erklären. Zum einen, je weniger eine Person schläft, desto mehr Zeit hat man für andere Dinge wie Essen. Außerdem können uns müde und ermüdete Menschen davon abhalten, ins Fitnessstudio zu gehen. Es scheint auch eine physiologische Komponente zu geben: Weniger Schlaf schädigt die Hormone, die an der Kontrolle des Appetits beteiligt sind. Die Einschränkung des Schlafs bewirkt eine Abnahme des Hormons Leptin, was dem Gehirn hilft, den vollen Magen zu erkennen. Darüber hinaus erhöht Schlafmangel die Freisetzung des Hormons Ghrelin, einem Appetitstimulans, das uns dazu bringt, mehr zu essen.

Um das Risiko einer Gewichtszunahme durch Schlafmangel zu reduzieren, empfiehlt Chaput Erwachsenen, sieben bis acht Stunden zu bekommen Schlafen Sie einen Tag, während Kinder im schulpflichtigen Alter 10 bis 11 Stunden bekommen sollten.

Fettleibigkeitsrisiko: Mangel an Kalzium

Milchprodukte können für mehr als unsere Zähne und Knochen gut sein - sie können nur dazu beitragen, unser Übergewichtsrisiko zu halten check.

"Kalzium aus der Nahrung hat die Fähigkeit, sich im Magen-Darm-Trakt mit Fett zu verbinden, was zu einer erhöhten Kotausscheidung führt", erklärt Chaput. "Darüber hinaus ist eine hohe Aufnahme von Milchprodukten und Kalzium gut für die Kontrolle des Appetits."

Die meisten Erwachsenen sollten 1.000 mg Kalzium pro Tag anstreben - idealerweise durch Diät, anstatt Ergänzungen - um die zusätzlichen Vorteile von Protein und anderen bioaktiven Inhaltsstoffen zu erhalten gefunden in Nahrungsmitteln.

Denken Sie daran, dass der Körper die Vorteile von Kalzium ohne genügend Vitamin D nicht ernten kann. Angereicherte Milchprodukte, Eigelb und Fisch wie Lachs und Thunfisch sind ausgezeichnete Quellen für Vitamin D.

Related: Sind Sie ein Emotional Eater?

Adipositas-Risiko: Mindless Eating

Es ist nicht nur wichtig, bewusst zu sein, was wir essen - wie zum Beispiel Junk-Food zu schneiden, um die Zahl auf der Skala zu halten kriecht - aber auch was wir tun, wenn wir essen. "Moderne sitzende Tätigkeiten wie das Fernsehen und das Spielen von Videospielen verbrennen nicht nur wenig Kalorien, sondern erhöhen auch die Nahrungsaufnahme ohne Hunger", sagt Chaput.

Versuchen Sie Situationen zu identifizieren, in denen unnötiges Essen auftreten kann. Essen Sie zu viel, während Sie Sport im Fernsehen mit Freunden anschauen? Oder auf Partys und anderen gesellschaftlichen Veranstaltungen? Oder beim Surfen im Internet? Sobald Sie Ihre größten Problemsituationen herausgefunden haben, versuchen Sie, sich bewusst zu bemühen, Ihre Aufnahme zu begrenzen oder Nahrung während dieser Zeiten zusammen zu vermeiden.

Überschüssige Pfunde und Fettleibigkeit können durch eine Kombination von zahlreichen Faktoren verursacht werden. Die beste Verteidigung gegen ein hohes Übergewichtsrisiko ist ein gesunder Lebensstil im Allgemeinen - nämlich die richtigen Nahrungsmittel in den richtigen Mengen zu essen, aktiv zu bleiben, einen guten Schlaf zu bekommen und die richtige Menge an Vitaminen und Mineralstoffen, einschließlich Kalzium und Vitamin D, zu haben .Letzte Aktualisierung: 07.03.2011

arrow