Es Wird Für Sie Interessant Sein

Warum und wie der Körper mit Diabetes lebt - und wie Sie Ihre Langlebigkeit verlängern und Ihre Lebensqualität steigern können

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Mit den richtigen Werkzeugen können Sie bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes elegant altern. Getty Images

Altern ist ein unvermeidlicher Teil des Lebens. Es ist auch ein wichtiger Risikofaktor für Typ-2-Diabetes.

In der Tat sind ältere Erwachsene die Krankheit häufiger als jede andere Altersgruppe, und etwa 25 Prozent der Menschen über 60 Jahren haben Typ-2-Diabetes, nach der amerikanischen Diabetes-Vereinigung. (1,2)

Die gute Nachricht ist, dass es Möglichkeiten gibt, Typ-2-Diabetes mit zunehmendem Alter effektiv zu behandeln, zu behandeln und damit zu leben.

Warum und wie der Körper unabhängig von Diabetes

mit jedem Vorbeigehen Jahr ändert sich dein Körper. Graues Haar und faltige Haut sind deutliche Zeichen des Alterns, aber viele Menschen wissen nicht, was im Inneren passiert.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie sich Ihr Körper verändert, wenn Sie älter werden:

Knochen werden kleiner und weniger dicht . Diese Veränderung kann die Knochen schwächen und die Wahrscheinlichkeit einer Osteoporose oder eines Knochenbruchs erhöhen. (3,4)

Muskeln verlieren an Stärke und Beweglichkeit. Muskelmasse und -stärke beginnen im Alter von etwa 30 Jahren zu sinken. (4) Sie werden möglicherweise weniger koordiniert oder haben Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht aufgrund von Muskelveränderungen.

Stoffwechsel verlangsamt. Sie können es schwerer finden, Gewicht zu verlieren, wenn Sie aufgrund eines langsameren Stoffwechsels altern. (5)

Gelenke verlieren Knorpel. Der Knorpel, der Ihre Gelenke auskleidet, wird mit zunehmendem Alter dünner. Dies kann zu Problemen wie Osteoarthritis führen. (3,4)

Sehen und Hören verschlechtern sich. Veränderungen in Augen und Ohren aufgrund von Alterung können dazu führen, dass sie weniger effektiv funktionieren. (4)

Ihr Herz verändert sich in Größe und Geschwindigkeit. Wenn Sie älter werden, wird Ihr Herz möglicherweise größer und Ihre Herzfrequenz verlangsamt sich normalerweise ein wenig. Auch Ihre Arterien und Blutgefäße können steifer werden, was es für Ihr Herz schwerer machen kann, Blut zu pumpen. (4)

Andere Organe funktionieren auch nicht so gut . Ältere Zellen in Ihrem Körper können beeinflussen, wie bestimmte Organe arbeiten. Wenn Ihr Körper altert, nimmt die Anzahl der Zellen in der Leber, den Nieren, den Eierstöcken und den Hoden signifikant ab. Bestimmte Krankheiten können beeinflussen, wie die Zellen in Ihren Organen funktionieren. (4)

Die Haut wird dünner. Alterung bewirkt, dass Ihre Haut dünner wird, austrocknet und weniger elastisch wird. Falten sind ein häufiges Zeichen für höheres Alter. (4)

Ihr Immunsystem verlangsamt sich. Wenn Sie älter werden, verhalten sich die Zellen Ihres Immunsystems nicht so schnell. Diese Änderung kann es für Ihren Körper schwieriger machen, bestimmte Infektionen und Krankheiten zu bekämpfen. (4)

Wie Diabetes den natürlichen Alterungsprozess beeinflussen kann

Typ-2-Diabetes tritt auf, weil Ihr Körper Insulin, ein Hormon, das hilft, Ihren Blutzucker zu kontrollieren, nicht richtig einsetzen kann. (6)

Älterwerden kann die Insulinproduktion beeinflussen. Ihr Körper produziert möglicherweise weniger Insulin, und das Insulin, das es produziert, kann weniger effektiv sein.

Auf der anderen Seite kann Diabetes beeinflussen auch, wie Sie altern. Unkontrollierter Blutzucker kann zu ernsthaften Schwierigkeiten führen, die für Ihren Körper schwieriger zu handhaben sind, wenn Sie älter sind. Zu den häufigsten Komplikationen gehören: (7,8)

  • Nervenschmerzen und -schädigung
  • Herzerkrankungen
  • Schlaganfall
  • Bluthochdruck
  • Nierenprobleme
  • Augenprobleme
  • Hauterkrankungen
  • Hörprobleme
  • Zahnfleischerkrankungen

Untersuchungen deuten darauf hin, dass das Risiko für mehrere Komplikationen, einschließlich Herzerkrankungen, Schlaganfall, Nierenerkrankungen, Amputationen und Augenerkrankungen bei älteren Menschen höher war. (8)

Ältere Menschen mit Diabetes sterben auch häufiger und sterben mit einem niedrigen Blutzuckerspiegel. (9) Außerdem neigen sie eher dazu, Hilfsmittel wie Gehhilfen, Spazierstöcke und Toiletten am Bett zu benutzen.

Einige Studien haben gezeigt, dass Diabetes Typ 2 auch das Risiko für die Entwicklung von Alzheimer erhöhen kann. (7) Je schlechter Ihre Blutzuckerkontrolle, desto größer das Risiko für die neurodegenerative Erkrankung. Wissenschaftler untersuchen, wie diese beiden Bedingungen zusammenhängen.

VERBUNDEN: 9 Überraschende Komplikationen von Typ-2-Diabetes

Warum Typ-2-Diabetes schwerer wird, wenn älter

Verwalten von Typ-2-Diabetes kann schwierig sein, wie Sie älter werden. Weniger mobil zu sein und andere gesundheitliche Probleme zu haben, sind nur zwei der vielen Faktoren, die beeinflussen können, wie Sie für sich selbst sorgen, während Sie altern.

Sie müssen Ihren Blutdruck und Cholesterinspiegel vorsichtiger betrachten, wenn Sie später im Leben Diabetes haben . Senioren haben auch eher Erektionsstörungen, Gedächtnisprobleme, Depressionen und Infektionen, die langsam heilen. (2,9)

Ältere Menschen haben manchmal mehr Probleme, bestimmte Medikamente zu metabolisieren. Sie können auch Schwierigkeiten haben, sich daran zu erinnern, wann sie Mahlzeiten und Snacks zu sich nehmen sollten.

Senioren mit Diabetes könnten mehr Probleme haben, eine Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) -Episode zu erkennen. (9) Dies kann zu gefährlichen Stürzen und möglicherweise zu Knochenbrüchen führen.

Ein A1C-Bluttest wird üblicherweise verwendet, um die durchschnittliche Blutzuckerkontrolle einer Person über zwei bis drei Monate zu messen. Richtlinien deuten darauf hin, dass eine ältere Person mit Diabetes in guter Verfassung und ohne gesundheitliche Bedenken eine A1C zwischen 7,0 bis 7,5 Prozent anstreben sollte. Für Menschen mit anderen medizinischen Problemen oder Einschränkungen ist ein A1C von 7,6 bis 8,5 Prozent akzeptabel. (9)

VERBINDUNG: 10 Nahrungsmittel, die bei der Blutzuckerkontrolle helfen können

Warum sich Ihre Diabetesbehandlung mit zunehmendem Alter verändern kann

Ihr Behandlungsplan wird wahrscheinlich eine Kombination aus Diät, Sport und Medikamenten beinhalten helfen, Diabetes zu kontrollieren. Weil keine zwei älteren Menschen genau gleich sind, hängt Ihr Regime von Ihrer spezifischen Situation ab. Ihr Arzt wird den Schweregrad Ihrer Erkrankung, alle anderen Erkrankungen, die Sie haben, und Ihre allgemeine Gesundheit analysieren, bevor Sie entscheiden, welche Behandlungen zu empfehlen sind.

Einige Studien haben gezeigt, dass die kondensierende Behandlung älteren Menschen mit Diabetes helfen kann. Ein Artikel fand heraus, dass das Risiko einer Hypoglykämie abnahm, wenn ältere Erwachsene, die mehrere Insulininjektionen einnahmen, zu einmal täglichen Injektionen übergingen. (10)

Ihr Gesundheitsteam wird die besten Optionen für Ihre Erkrankung festlegen. Neben Ihrem Hausarzt und Endokrinologen (einem Arzt, der auf die Behandlung von Diabetes spezialisiert ist) sollten Sie folgende Experten in Ihr Diabetes-Betreuungsteam aufnehmen:

  • Podologe
  • Augenarzt
  • Sportphysiologe
  • Zahnarzt
  • Zertifizierter Diabetes-Pädagoge
  • Registrierter Ernährungsberater
  • Psychologe oder Familientherapeut
  • Nurse Pädagoge

Der Grund, warum Diabetes kein vorzeitiger Todesfall sein muss

Bei richtiger Behandlung und Management, können Sie erwarten, ein langes und volles Leben mit Typ-2-Diabetes zu leben.

Obwohl einige Studien gezeigt haben, dass Menschen mit Typ-2-Diabetes möglicherweise nicht so lange leben wie andere, die die Krankheit nicht haben, andere Forschung hat gefunden dass sie eine normale Lebenserwartung haben und in manchen Fällen länger als ihre Altersgenossen ohne die Krankheit leben. (11,12)

Wenn Sie das Risiko von Komplikationen verringern, können Sie ein längeres und gesünderes Leben führen. Eine Studie fand heraus, dass die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts und die Kontrolle des Blutzuckers sogar dazu beitragen können, Typ-2-Diabetes in Remission zu bringen. (13)

VERBUNDEN: 5 Intelligente Methoden zur Überwindung von Typ-2-Diabetes bei Veränderungen von Ernährung und Lebensstil

Wie man gut altert, während Typ-2-Diabetes behandelt wird

Bei Diabetes mindert sich die Erkrankung. Hier sind einige Möglichkeiten, die Krankheit in Schach zu halten:

Übung täglich. Ein Sportphysiologe oder ein anderer Spezialist kann Ihnen helfen, eine Routine zu finden, die Ihrem Fitnessniveau entspricht. Regelmäßige Bewegung kann helfen, den Blutzuckerspiegel, das Gleichgewicht, die Koordination und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Viele Seniorenzentren bieten Programme wie Geri-Fit, Tai Chi und Wandergruppen für ältere Menschen an. (9,14,15)

Ernähren Sie sich gesund. Es gibt keine spezielle Diabetesdiät, aber der Verzehr von mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukten und weniger tierischen Produkten, Süßigkeiten und verarbeiteten Lebensmitteln kann Ihnen helfen, Ihren Blutzucker zu kontrollieren und Komplikationen vorzubeugen. Es ist auch wichtig, den ganzen Tag über mit Feuchtigkeit versorgt zu sein. Ein registrierter Ernährungsberater kann Ihnen bei der Erstellung eines Mahlzeitenplans behilflich sein.

Überprüfen Sie häufig Ihren Blutzuckerspiegel. Wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig während des Tages kontrollieren, können Sie feststellen, wie gut Sie Diabetes kontrollieren. Fragen Sie Ihren Arzt, wie oft Sie die tägliche Kontrolle durchführen sollten, da es keinen Universalansatz gibt.

Nehmen Sie Medikamente fristgerecht ein. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Medikamente genau nach Anweisung Ihres Arztes einnehmen. Einige von ihnen sind zeitfrei. Versuchen Sie nicht, Dosen zu überspringen und verwenden Sie nie mehr oder weniger eines Medikaments ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt. (16,17)

Beenden Sie schlechte Angewohnheiten. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören und das Trinken einschränken, können sich Ihre Chancen auf Diabeteskomplikationen verringern. (5,18)

Suchen Sie regelmäßig Ihren Arzt auf. Arzttermine nicht auslassen. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, Typ-2-Diabetes besser zu überwachen, wenn Sie Ihre Besuche zu einer Priorität machen.

Erinnerungen erstellen. Alarme einstellen oder andere Systeme einsetzen, um Sie zu warnen, wenn Sie eine Mahlzeit einnehmen oder Ihre Medizin einnehmen kann helfen, Sie auf dem richtigen Weg zu halten.

Seien Sie auf einen niedrigen Blutzucker vorbereitet. Tragen Sie immer Glukosetabletten oder Gele oder Saftbehälter, wenn Sie eine niedrige Blutzucker-Episode haben. Wenn Sie zu lange unter einem niedrigen Blutzuckerspiegel leiden, können schwerwiegende Komplikationen wie Krampfanfälle, Bewusstlosigkeit oder sogar Tod auftreten. (19)

Senken Sie Ihren Stresslevel. Stress kann Ihre Gesundheit und Ihren Blutzuckerspiegel negativ beeinflussen. (20) Bestimmte Aktivitäten wie Meditation oder Yoga können dir helfen, deinen Stresslevel zu senken. (21)

VERBUNDEN: 6 Überraschende alternative Behandlungen, die für Menschen mit Typ-2-Diabetes geeignet waren

Was wir nicht wissen über das Altern mit Diabetes

Menschen mit Diabetes leben heute länger und gesünder dank Verbesserungen in Behandlung und Pflege. (12,22)

Es gibt zwar immer noch eine Menge, über die Forscher nicht wissen, wie diese Krankheit die Gesundheit eines Menschen im späteren Leben beeinflusst, aber sie wissen, dass eine richtige Behandlung der Schlüssel für eine gute Prognose ist.

Fazit : Sich um sich selbst zu kümmern, wenn Sie älter werden, könnte Ihnen helfen, besser mit Typ-2-Diabetes zu leben.

Redaktionelle Quellen und Faktenüberprüfung

  1. Kirkman MS, Briscoe VJ, Clark N, et al. Diabetes bei älteren Erwachsenen. Zeitschrift der American Geriatric Society . Dezember 2012.
  2. Diabetes 101. American Diabetes Association.
  3. Alterung: Was Sie erwartet. Mayo-Klinik. 24. November 2015.
  4. Besdine RW. Veränderungen im Körper mit dem Altern. Merck Manual Verbraucher Version.
  5. Shimokata H, Kuzuya F. Alterung, Grundumsatz und Ernährung. Japanese Journal of Geriatrics . Juli 1993.
  6. Prädiabetes und Insulinresistenz. Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen. August 2009.
  7. Diabetes. Mayo-Klinik. 31. Juli 2014.
  8. Huang ES, Laiteerapong N, Liu JY, et al. Komplikationsraten und Mortalität bei älteren Diabetes-Patienten: Die Diabetes- und Altersstudie. JAMA Internal Medicine . Februar 2014.
  9. Almekinder E. Die Älteren und Diabetes: Alles, was Sie wissen müssen. Diabetes-Rat. 13. Februar 2018.
  10. Munshi MN, Slyne C, Segal AR, et al. Vereinfachung des Insulin-Regimes bei älteren Erwachsenen und Hypoglykämie-Risiko. JAMA Internal Medicine . Juli 2016.
  11. Lutgers HL, Gerrits EG, Sluiter WJ, et al. Lebenserwartung in einer großen Kohorte von Typ-2-Diabetes-Patienten in der Primärversorgung behandelt. PLOS One . 28. August 2009.
  12. Bannister CA, Holden SE, Jenkins-Jones S, et al. Können Menschen mit Typ-2-Diabetes länger leben als diejenigen ohne? Ein Vergleich der Mortalität bei Personen, die mit Metformin oder Sulfonylharnstoff Monotherapie und Matched, nicht-diabetischen Kontrollen eingeleitet wurden. Diabetes, Adipositas und Metabolismus . 31. Juli 2014.
  13. McCombie L., Leslie W., Taylor R., et al. Diabetes Typ 2 in Remission. BMJ . 13. September 2017.
  14. Sport, Bewegung und Diabetes. TeensHealth. Oktober 2015.
  15. Diabetes Diät, Essen und körperliche Aktivität. Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen. November 2016.
  16. Nehmen Sie Ihre Diabetes-Medikamente regelmäßig ein. Diabetes Outlook Lernserie.
  17. Diabetes Medikamente. American Heart Association. 9. Februar 2018.
  18. Diabetes, Trinken und Rauchen: Eine gefährliche Kombination. Abteilung für Veteranenangelegenheiten der Vereinigten Staaten. 27. April 2017.
  19. Hypoglykämie. Mayo-Klinik. 16. Februar 2018.
  20. Stress-Effekte auf den Körper. American Psychological Association.
  21. Yoga: Stress bekämpfen und Ruhe finden. Mayo-Klinik. 5. November 2015.
  22. Harding JL, Shaw JE, Peeters A, et al. Mortalitätstrends bei Menschen mit Diabetes vom Typ 1 und Typ 2 in Australien: 1997-2010. Diabetes Care . September 2014.

Zuletzt aktualisiert: 20.02.2018
arrow