Es Wird Für Sie Interessant Sein

Warum der A1C-Test bei einigen Afroamerikanern Diabetes übersehen kann

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. A1C hat sich zum Standard-Diagnosetest für Diabetes entwickelt, kann aber fallen kurz, um die Krankheit bei einigen Menschen zu identifizieren.Getty Imgaes

Sie können denken, dass der Erhalt einer Typ-2-Diabetes-Diagnose so einfach ist wie Ihren Arzt zu besuchen, aber wie sich herausstellt, könnte für einige Leute dieses Wissen leichter als es sein ist für andere.

Elf Prozent der Afroamerikaner tragen eine Genvariante, die Testergebnisse für Hämoglobin A1C verfälschen könnte - ein diagnostischer Test, der den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel einer Person in den letzten drei Monaten misst, und einen, der zum Erfolg geworden ist - zur Identifizierung von Menschen mit Typ-2-Diabetes - laut einer im September 2017 in der Zeitschrift PLoS Medicine veröffentlichten Studie. Die Forscher stellten fest, dass, wenn jeder Amerikaner nur mit A1C auf Diabetes untersucht wurde, 650.000 Afroamerikaner, die die Variante des Gens G6PD haben, eine verpasste Diagnose haben würden.

Wie Ihre Gene Ihren A1C beeinflussen können

Die Studie Die Autoren führten eine Übersicht über 82 Studien aus der ganzen Welt durch, an denen Menschen aus Europa, Afrika, Ostasien und Südasien beteiligt waren. "Wir haben ein großes Interesse daran, wie man moderne Humangenetik anwenden kann, um die menschliche Gesundheit, insbesondere die öffentliche Gesundheit, zu verbessern", sagt der korrespondierende Autor James B. Meigs, MPH, der Abteilung für Allgemeine Innere Medizin am Massachusetts General Hospital in Boston.

Wenn man sich anschaut, wie bestimmte Genvarianten den Blutzucker beeinflussen und testen, fanden sie, dass G6PD herausstach. "In weißen Amerikanern existiert diese Genvariante nicht. In den USA haben es 11 Prozent der Afroamerikaner ", erklärt Dr. Meigs. Evolutionär erklärt er, die Variante, die entwickelt wurde, um in afrikanischen Populationen gegen Malaria zu schützen.

Die G6PD-Genvariante verändert die Lebensdauer von roten Blutkörperchen und kann daher den Blutzuckerspiegel durch A1C-Tests verändern. "Diese Leute haben hohen Blutzucker, scheinen aber einen niedrigen A1C-Wert zu haben und werden deshalb vermisst", erklärt Meigs. Dies ist besonders besorgniserregend: "In den Vereinigten Staaten haben afroamerikanische Bevölkerungsgruppen eine höhere Diabetesrate und die höchsten Komplikationsraten, wie Blindheit und Nierenversagen im Endstadium", sagt er.

Diese Studie repräsentiert das Mögliche Zukunft für personalisierte Medizin - eine, die spezifische Gene bei der Prüfung und Anpassung der entsprechenden Behandlung für jedes Individuum berücksichtigt. Aber wir sind noch nicht ganz da und A1C bleibt eine der besten Optionen für das Screening.

A1C: Ein unvollständiges Diagnose-Tool?

In der Tat sind Kliniker bewusst, dass eine Reihe von Bedingungen A1C Ergebnisse verfälschen können, sagt Rochelle Naylor, MD, ein pädiatrischer Endokrinologe an der Universität von Chicago in Illinois, der an der Überprüfung nicht beteiligt war. Zum Beispiel können Afroamerikaner mit einem Sichelzellenmerkmal auch für eine verpasste Diagnose gefährdet sein, laut einer Studie, die im Februar 2017 in der Zeitschrift JAMA veröffentlicht wurde. So viele wie 8 bis 10 Prozent der Afro-Amerikaner haben die Sichelzellen-Eigenschaft. Und während die im Februar 2016 in der Zeitschrift Diabetes Care veröffentlichte Studie anmerkte, dass der Zusatz von A1C als Diagnoseinstrument die Diagnosequoten des Typs 2 verbesserte, wurde der Nutzen hauptsächlich bei Weißen und weniger bei Afroamerikanern gesehen.

"Insgesamt bleibt A1C ein wirklich wertvolles Werkzeug", sagt sie. "Bis zu einem gewissen Grad haben Sie das Gefühl, dass Sie dem Ergebnis vertrauen können, und diese Studie zeigt, dass die meiste Zeit, das stimmt", sagt Dr. Naylor. Obwohl Ärzte wissen, dass einige dieser Ungenauigkeiten existieren, ist es noch zu früh, um zu wissen, wie man das Problem am besten angeht, sagt Naylor, insbesondere weil Ärzte bei Patienten noch nicht nach dieser Genvariante suchen.

Früher würden Ärzte in erster Linie einen Nüchternblutzucker-Test verwenden, um Typ-2-Diabetes zu diagnostizieren. Das Problem ist, dass Sie vor dem Test fasten mussten, was ein Hindernis für die Überprüfung darstellt. Heute, wo A1C der primäre Test ist, wenn jemand eine Grenze zwischen Prädiabetes und Diabetes hat, oder wenn es eine Frage zu den Ergebnissen gibt - zum Beispiel, wenn Blutdruck, Cholesterin und BMI alle zu Diabetes neigen - würde der Arzt ein oraler Glukosetoleranztest für mehr Informationen, sagt Naylor. "Es gibt eine Möglichkeit, diese Ungewissheit zu lösen", sagt sie.

Was zu tun ist, wenn Sie betroffen sind

Wenn jemand die Diabetesdiagnose wegen des A1C verpasst, ist auch nichts verloren. Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie einen Prädiabetes oder einen frühen Typ-2-Diabetes haben, wird der Rat im Allgemeinen der gleiche sein. Wenn Sie sesshaft sind, übergewichtig sind und eine stark verarbeitete Diät mit hohem glykämischen Index essen, wird Ihr Arzt Sie auf Veränderungen des Lebensstils coachen. Trainieren, Ihre Diät aufräumen, und eine bescheidene Menge an Gewicht verlieren kann helfen, Ihre Chancen auf die Entwicklung von ausgewachsenen Typ-2-Diabetes zu reduzieren, oder helfen, die Krankheit zu verhindern, Fortschritte, wenn Sie bereits haben. "Diese Dinge sind gesund für alle", sagt Naylor.

Bis die Ära der personalisierten Medizin wirklich kommt, wenn Sie Afroamerikaner sind, werden Sie wahrscheinlich nicht wissen, ob Sie die Genvariante tragen oder nicht. Aber das ist in Ordnung - es gibt Dinge, die Sie tun können, um für sich selbst zu werben:

Schauen Sie regelmäßig zu Ihrem Arzt. Obwohl es offensichtlich erscheint, muss man laut Meigs sagen: "Sie sehen Leute, die sehr sind resistent gegen einen Arzt zu sehen. Sie sagen: "Ich wollte dich wirklich nicht sehen, weil du mir etwas Schlechtes erzählst", erklärt er.

Erhalte eine jährliche Untersuchung. Er sollte einen Bluttest, Blutdruckmessung, Körpergewicht enthalten überprüfen, und ein Cholesterin-Test, berät Meigs. Die Kenntnis dieser Informationen sowie der Familiengeschichte kann das Risiko des Typs 2 extrem gut vorhersagen - sogar vor einem A1C-Test. Wenn das nicht möglich ist, schauen Sie sich die Screening-Messen an, die oft an Arbeitsplätzen stattfinden, wo Gesundheitsfachleute einen Fragebogen zur Beurteilung Ihres Diabetesrisikos verwenden.

Wenn Sie mit Typ 2 diagnostiziert werden, erhalten Sie Hilfe. Meigs sagt, dass Menschen getestet werden, aber keine Nachsorge bekommen. Wenn Sie neu mit Diabetes diagnostiziert werden, suchen Sie Nachsorge, die Ihre Chancen auf ein gutes Leben trotz Typ-2-Diabetes erheblich verbessert hat.Letzte Aktualisierung: 9/12/2017

arrow