Es Wird Für Sie Interessant Sein

Was ist der Unterschied zwischen Ketose und diabetischer Ketoazidose?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Sie können testen, ob Sie Ketose erreicht haben, die in Kurzfristig ist es für die meisten Menschen harmlos, mit Urinteststreifen (links). Unterdessen ist diabetische Ketoacidosis ein gesundheitlicher Notfall, der unter Leuten mit Art 1 Diabetes als Typ 2 Diabetes häufiger ist. Wikimedia Commons; Thinkstock

Ketose und Ketoacidose klingen ähnlich und sind manchmal verwirrt, aber verwechseln Sie diese Bedingungen nicht füreinander. Dabei handelt es sich um zwei unterschiedliche Umstände mit deutlich unterschiedlichen Ausprägungen.

Beide werden durch einen Anstieg von Ketonen im Körper ausgelöst, bei denen es sich um Säuren handelt, die in den Blutkreislauf gelangen, wenn der Körper anstelle von Kohlenhydraten Energie verbrennt. Aber so reagiert der Körper auf diesen Anstieg, der Ketose und Ketoazidose voneinander trennt.

VERBINDUNG: Wie man den Unterschied zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten erkennt

Was ist Ketose und wie funktioniert der Prozess?

"Ketose ist ein natürlicher Zustand, der auftritt, wenn man beginnt, Fett statt Zucker zu metabolisieren", sagt Michael Greenfield, MD, Endokrinologe und leitender medizinischer Offizier im El Camino Krankenhaus in Palo Alto, Kalifornien. "Es kommt oft vor, wenn Menschen fasten und die Vorräte von Zucker in ihrem Körper verbrauchen."

Um Ketose zu verstehen, hilft es zu verstehen, wie der Körper Energie verbrennt. Kohlenhydrate und Fett sind beide Energiequellen und der Körper verbrennt typischerweise Kohlenhydrate (Zucker oder Glukose) zuerst, und dann Fett. Wenn es nicht genug Kohlenhydrate in deinem System gibt, fängt es an, Fett für Energie abzubauen, die deinen Körper in einen Zustand der Ketose setzt.

Während in diesem Zustand, der Der Körper wird zu einer fettverbrennenden Maschine, daher ist die Ketose das Ziel vieler Diäten, insbesondere jener, die die Kohlenhydrataufnahme einschränken und auf Fett als Energie angewiesen sind, wie die ketogene Diät.

VERWANDLICHT: Was zu essen und zu meiden ist die Keto-Diät

Den Zusammenhang zwischen der ketogenen Diät und der Ketose verstehen

"Die ketogene Diät ist eine fettreiche (60 bis 80 Prozent Ihrer täglichen Gesamtkalorien), moderate Protein (10 bis 15 Prozent Ihrer insgesamt tägliche Kalorien), und kohlenhydratarme Diät (weniger als 10 Prozent Ihrer gesamten täglichen calo ries), die Ihren Körper in Ketose zwingt, wo er Fett als primäre Energiequelle verbrennt ", sagt Deborah Malkoff-Cohen, RD, CDE, und Gründerin von City Kids Nutrition, einer Ernährungsberatung für Kinder in New York City. "Denken Sie an den alten Atkins-Plan, wo Ihr Ex-Freund Speckscheiben, Eier und ein Porterhouse-Steak essen und 21 Pfund in einem Monat verlieren würde."

Aber obwohl die ketogene Diät Atkins ähnelt, ist es nicht die gleich. Atkins ist eine proteinreiche Diät, während die ketogene Diät eine fettreiche Diät ist.

Malkoff erklärt, dass die ketogene Diät den Stoffwechsel umverwandelt, so dass es im Laufe der Zeit effizienter Fett verbrennen kann, und es verwendet spezifische Mengen an Makronährstoffen (Fette, Kohlenhydrate und Proteine), um den Körper in einem konstanten Zustand der Ketose zu halten. Da der Körper nur in Ketose gehen kann, wenn er Fett als Brennstoff verwendet, ist dies eine harte Diät, und es bedeutet oft Abschied von stärkehaltigen Gemüse, wie Kartoffeln, Reis, Mais, Kürbis, Milchprodukte, einige Früchte, Brot und Bohnen, die zu kohlensäurehaltig sind, sagt sie. Der Plan ist bei Menschen mit Typ-2-Diabetes wegen seines Potentials zur Senkung des Blutzuckers bei gleichzeitiger Gewichtsabnahme populär geworden.

VERWANDELT: Funktioniert die ketogene Diät bei Typ-2-Diabetes?

Für Menschen, die kleben bleiben können Mit ihr kann die ketogene Diät den Appetit reduzieren und Triglyceride senken - eine Form von Fett, die das Herzkrankheitsrisiko beeinflussen kann - und gleichzeitig zur Gewichtsabnahme und schärferen Gehirnfunktion beitragen. Aber das bedeutet nicht, dass die ketogene Diät für alle richtig ist. Insbesondere Menschen mit Nierenschäden, Frauen, die stillen oder schwanger sind, und einige Personen, die bestimmte Medikamente einnehmen, sollten eine Ketose vermeiden. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Ernährungsziele mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie versuchen, diesen Zustand zu erreichen.

Es ist auch wichtig anzumerken, dass es keine Langzeitstudien über Ketose und die ketogene Diät gibt, daher ist unklar, welche gesundheitlichen Auswirkungen der Ansatz auf den Körper haben kann, wenn er aufrechterhalten wird. Einige Ernährungswissenschaftler warnen davor, dass die ketogene Diät auf lange Sicht zu ernährungsbedingten Mängeln führen kann.

Menschen mit Typ-1-Diabetes sollten nicht versuchen, Ketose durch die ketogene Diät oder auf andere Weise zu erreichen. Weil Menschen mit Typ-1-Diabetes kein Insulin haben, können sie keine Ketone metabolisieren, die bei Menschen ohne die Krankheit allmählich durch den Urin gespült werden. Für Menschen mit Typ-1-Diabetes kann Ketose zu einer Anhäufung von Ketonsäuren in ihrem Blutkreislauf führen, bekannt als diabetische Ketoazidose (DKA), sagt Dr. Greenfield.

Was ist diabetische Ketoazidose genau?

"[Ketoazidose] wird verursacht Durch einen Mangel an Insulin steht den Zellen die Möglichkeit zur Verfügung, den Zucker (Glucose) im Blut zur Energiegewinnung ausreichend aufzunehmen ", erklärt Malkoff-Cohen. "Ohne genügend Insulin beginnt der Körper, Fett für Energie abzubauen, und Ketone werden dann in den Blutkreislauf abgegeben, wo sie ein chemisches Ungleichgewicht im Blut verursachen, das als metabolische Azidose bezeichnet wird."

Ketose ist natürlich und harmlos, diabetische Ketoazidose kann lebensbedrohlich sein, wenn es unbehandelt bleibt. Zu viel Säure im Blut kann den Körper vergiften und zu Bewusstlosigkeit und Tod führen. Ketoazidose ist am häufigsten bei Menschen mit Typ-1-Diabetes, aber es kann manchmal bei Typ-2-Diabetes aufgrund niedriger Insulinspiegel entwickeln.

RELATED: Alles was Sie über Insulin wissen müssen, wenn Sie Typ 2 Diabetes haben

Ketoazidose ist selten bei Menschen ohne Diabetes, aber es könnte in Fällen von Hunger auftreten. Eine Studie, die im Oktober 2015 im Journal der medizinischen Fallberichte veröffentlicht wurde, ergab, dass eine kohlenhydratarme Diät in Kombination mit einer Laktation bei Frauen ohne Diabetes möglicherweise eine Ketoazidose induzieren könnte. Weitere Untersuchungen sind jedoch erforderlich oder nicht genug Insulin in Ihrem System, ist eine Ursache für Ketoazidose. Andere Faktoren sind die Entwicklung einer Infektion (wie zB einer Lungenentzündung oder einer Harnwegsinfektion), der Missbrauch von Drogen oder Alkohol oder die Einnahme eines Medikaments, das beeinflusst, wie Ihr Körper Zucker verwendet. Zum Beispiel können Corticosteroide, die unter anderem für Morbus Crohn und Asthma verwendet werden, die Insulinverwertung für Ihre Zellen erschweren, während Diuretika zur Bekämpfung von Herzerkrankungen den Blutzuckerspiegel erhöhen können.

Diabetische Ketoazidose kann sich schnell entwickeln, manchmal innerhalb von 24 Stunden. Laut einem Artikel in der Zeitschrift

Diabetes Management ist die Krankheit verantwortlich für mehr als 130.000 Krankenhauseinweisungen sowie 50.000 Krankenhaustage pro Jahr in den USA. Laut einem im März 2013 veröffentlichten Artikel in American Family Physician ist die diabetische Ketoazidose die häufigste Todesursache bei Diabetikern unter 24 Jahren. Zu ​​den Symptomen der diabetischen Ketoazidose gehören:

Übermässiges Durst

  • Häufiges Wasserlassen
  • Erbrechen
  • Schwäche
  • Kurzatmigkeit
  • Fruchtig riechender Atem
  • Verwirrtheit
  • Behandlung von diabetischer Ketoazidose

Wenn Sie Diabetes haben, sollten Sie nicht nur Sie überwachen Ihren Blutzucker regelmäßig, Sie sollten auch einen Vorrat an Ketonurinteststreifen behalten und dann Ihr Ketonniveau überprüfen, wann immer Ihr Blutzucker über 250 Milligramm pro Deziliter (mg / dL) steigt.

Wenn Teststreifen entdecke Ketone in deinem Urin, beginne mit der Selbstbehandlung, indem du viel Flüssigkeit trinkst, um Ketone aus deinem Körper zu spülen, und nimm dann Insulin, um deinen Blutzucker zu senken. Wenn Ihr Keton-Level nicht sinkt oder wenn Sie beginnen, sich zu übergeben, gehen Sie in die Notaufnahme.

Krankenhausbehandlung beinhaltet Rehydration, um Flüssigkeiten durch übermäßiges Wasserlassen oder Erbrechen, Elektrolytersatz zu ersetzen, Herz, Nerven und Zellfunktion zu erhalten sowie Insulin-Therapie zur Regulierung Ihres Blutzuckerspiegels. Ihr Arzt kann auch nach Infektionen suchen oder Ihre Medikamente modifizieren.

VERBINDUNG: 10 Warnzeichen von niedrigem Blutzucker

Tipps zur Vermeidung von Ketoazidose

Ketoazidose ist bei Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes vermeidbar. Um diese potenziell lebensbedrohliche Komplikation zu vermeiden:

Nehmen Sie Ihr Diabetesmedikament wie angegeben und überspringen Sie keine Insulindosen.

  • Überwachen Sie alle paar Stunden Ihren Blutzucker und Ihre Ketone, während Sie krank sind.
  • Trinken Sie währenddessen viel Flüssigkeit krank, um Austrocknung zu vermeiden, ungefähr 8 Unzen eines koffeinfreien Getränks stündlich.
  • Fortsetzung der Einnahme von Insulin, während krank, auch wenn Sie nicht viel essen.
  • Körperliche Aktivität wird für Menschen mit Diabetes empfohlen, aber don Vergiss nicht, deinen Blutzuckerspiegel vor dem Training zu überprüfen. Training mit erhöhtem Blutzucker könnte diabetische Ketoazidose auslösen.

RELATED: 6 Diabetes Übungsfehler und wie man sie vermeidet

Ein sicherer Blutzuckerspiegel für Sport ist 100 bis 250 mg / dL. Wenn Ihr Level niedriger als 100 mg / dL ist, essen Sie einen Pre-Workout-Snack, um Ihren Blutzucker und Ihre Energie zu steigern (zwischen 15 und 30 Gramm Kohlenhydrate). Trainieren Sie nicht, wenn Ihr Blutzuckerspiegel höher als 250 mg / dL ist.

Ketose im Vergleich zu diabetischer Ketoazidose

Ketose und Ketoazidose klingen vielleicht ähnlich, aber diese Bedingungen sind völlig verschieden. Während ersteres aus dem Verzehr einer kohlenhydratarmen Diät resultieren kann und nicht schädlich ist, ist letzteres eine lebensbedrohliche Komplikation des Typ-1-Diabetes (und manchmal Typ-2-Diabetes), die eine gefährliche Säurestärke im Blut verursachen kann Aktualisiert: 1/9/2018

arrow