Es Wird Für Sie Interessant Sein

Was sind Blutzucker-Exkursionen? Fakten, die Sie wissen müssen, wenn Sie Diabetes haben

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Mit ein paar einfachen Schritten können Sie Ihr Potenzial abwenden Gesundheitsprobleme, die durch Blutglukose-Exkursionen entstehen können. Damaratskaya Alena / Shutterstock

Wenn Sie mit Diabetes diagnostiziert wurden, haben Sie wahrscheinlich eine Menge Informationen auf Sie geworfen - und von Glukose, Insulin, bis A1C, die Sperrung der neuen Terminologie könnte überwältigend gewesen sein. Aber wenn Sie Diabetes haben, ist ein wichtiger Begriff zu wissen Blutzucker Exkursionen .

Das ist, weil auch wenn Ihr A1C - der Drei-Monats-Durchschnitt Ihrer Blutzuckerspiegel - vollkommen konsistent ist, könnten Sie noch erlebt Blutzuckerausschläge, die plötzliche Spikes im Blutzuckerspiegel sind. Die Forscher versuchen immer noch zu verstehen, wie diese Stacheln später das Risiko von Komplikationen beeinflussen.

Was sind Blutzuckerausbrüche?

Laut der American Diabetes Association liegt bei Diabetikern der normale Blutzuckerspiegel unter 130 Milligramm pro Deziliter (mg / dl) vor einer Mahlzeit und unter 180 mg / dl zwei Stunden nach einer Mahlzeit, sagt Anna Simos, CDE, Leiterin des Diabetes-Bildungs- und Präventionsprogramms bei Stanford Health Care in Palo Alto, Kalifornien. Sie erleben einen Ausflug, wenn Ihr Blutzuckerspiegel über diesen Zahlen liegt, am häufigsten nach einer Mahlzeit.

"Insbesondere würden wir eine Situation erkennen, in der Glukose sonst stabil ist, aber steigt, im Gegensatz zu kontinuierlich erhöhter Glukose", sagt Kathleen Dungan Endokrinologe an der Ohio State University im Wexner Medical Center in Columbus.

Diese Tipps können Ihnen helfen, herauszufinden, ob ein Blutausfluss auftritt:

Am wichtigsten ist, überprüfen Sie Ihren Blutzucker. "Wenn Sie" Wenn du deinen Blutzucker nicht regelmäßig kontrollierst, kannst du diese Stacheln nicht fangen, und es sind diese Stacheln, die diese langfristigen Komplikationen verursachen können ", erklärt Simos.

Achte auf das Timing. Eine Studie, die im September 2010 veröffentlicht wurde Die Zeitschrift Diabetes Care schlug die höchsten Blutzuckerausschläge vor, die beim Frühstück und nicht beim Mittag- oder Abendessen auftraten.

Behalten Sie die Art des Diabetes im Auge. Obwohl Menschen mit Typ-1-Diabetes und Typ-2-Diabetes müssen beide ihren Blutzucker überwachen, Dr. Dungan sagt, dass Menschen mit Typ-1-Diabetes dazu neigen, sehr unberechenbare Blutzuckerwerte zu haben, da sie typischerweise kein eigenes Insulin herstellen und somit unvorhersehbare Glukoseausschläge nicht verhindern können. Da Menschen mit Typ-2-Diabetes immer noch etwas Insulin herstellen, sind sie in der Lage, ihre Exkursionen etwas abzuschwächen, erklärt Dungan.

Aber wenn es darum geht, das Risiko von Komplikationen einzuschätzen, geht es nicht nur darum, wie hoch Ihr Niveau ist viel Variation in Blutzuckerspiegel Sie erleben. Zum Beispiel, selbst wenn Sie vor einer Mahlzeit 70 mg / dl und nach einer Mahlzeit 180 mg / dl haben, ist das ein Unterschied von 110 - eine Zahl, die oxidativen Stress in Ihrem Körper signalisieren könnte, was wiederum zu vaskulären führen könnte Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html [...] erklärt, erklärt Simos.

Oxidativer Stress ist der krankmachende Mechanismus, der die Insulinresistenz mit der Dysfunktion bestimmter wichtiger Schutzmechanismen im Körper verbindet, die mit der Zeit zu Diabetes und Herz - Kreislauf - Erkrankungen führen, sagt Simos. Ein Schutzmechanismus, der beeinflusst werden kann, ist die Fähigkeit von Betazellen, die Insulinresistenz im Körper zu kompensieren, indem zusätzliches Insulin hergestellt wird. Betazellen, die sich in der Bauchspeicheldrüse befinden, sind die einzigen Zellen im Körper, die Insulin produzieren, speichern und freisetzen. Bei Menschen mit Diabetes funktionieren diese Zellen nicht richtig.

Extreme Schwankungen der Blutglukosewerte können mit Anomalien der Herzfrequenz in Verbindung gebracht werden, sagt Dungan. Außerdem ist eine schwere Hypoglykämie oder ein niedriger Blutzuckerspiegel mit tödlichen Arrhythmien oder unregelmäßigen Herzschlägen verbunden, die manchmal zu einem Herzstillstand führen können, insbesondere bei Menschen, die bereits eine Herzerkrankung haben, erklärt sie.

Wie gefährlich sind Blutglukoseexkursionen?

Obwohl unklar ist, welchen Einfluss Blutzuckerausschläge auf das Risiko späterer Diabeteskomplikationen haben können, gibt es in der bisherigen Forschung einige Anhaltspunkte. Eine Studie, die im April 2016 in der Zeitschrift Diabetic Medicine veröffentlicht wurde, ergab, dass Patienten, deren Blutzuckerspiegel nach einem oralen Glukosetoleranztest am höchsten war, ein höheres Mortalitätsrisiko über einen Zeitraum von 33 Jahren aufwiesen bei Patienten mit niedrigeren Ausgangswerten.

Und eine im September 2012 in der Zeitschrift PLoS One veröffentlichte Studie, die Patienten mit neu diagnostizierter Hypertonie folgte, ergab, dass diejenigen mit einem gestörten oralen Glukosetoleranztest (OGTT) hatten größere vaskuläre Steifheit, ein potenzieller Marker für Herzerkrankungen, als Probanden mit normalen OGTTs. Sowohl diese Studie als auch die in Diabetic Medicine untersuchten Probanden, die zu Beginn des Experiments keinen Diabetes hatten.

Dennoch sind diese Episoden nicht der einzige - oder sogar der beste - potenzielle Prädiktor von spätere Komplikationen. "Am wichtigsten ist, dass Hämoglobin A1C und die durchschnittliche Gesamtglukose-Exposition das wichtigste für die Vorhersage von Komplikationen ist", erklärt Dungan. "Ob isolierte Glucoseexkursionen Herzinfarkt, Schlaganfälle und andere Komplikationen verursachen, ist in diesem Stadium ein wenig umstritten."

Mit anderen Worten, Forscher arbeiten immer noch daran zu verstehen, wie Glukosespitzen - unabhängig von schlecht kontrolliertem Zucker - [

] Wie Blutglukose Spikes zu verhindern

Aufrechterhaltung gesunder, stabiler Blutzuckerspiegel kann zur langfristigen Gesundheit beitragen. Wie können Sie Blutzucker-Exkursionen vermeiden? Die Experten bieten diese Tipps:

Streben Sie nach Konsistenz. Versuchen Sie, Ihre Ernährung und Ihr Training konsistent zu halten, sagt Simos und stellt fest, dass sie jeden Tag ein paar gleiche Mahlzeiten zu sich nimmt (Simos hat Typ-1-Diabetes). Es mag nicht einfach sein, aber es wird Ihren Blutzucker stabiler machen.

Sport. Ein Spaziergang könnte helfen, den Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit zu verringern, sagt Dungan.

Schlaf genug . Dein Körper arbeitet ständig, während du schläfst, und du musst ihm genug Zeit geben, um diese Arbeit zu erledigen, sagt Simos.

Achte auf deinen Stresslevel . "Unsere Stresshormone erhöhen unseren Blutzuckerspiegel", sagt Simos. Und manchmal, wenn wir gestresst sind, verwenden wir Nahrung eher als Mittel, um den Stresslevel zu verringern, was zu weiteren Stacheln führen kann, sagt Simos.

Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um ein geeignetes Behandlungsregime zu schaffen . Ob Sie Diabetes, Typ-1-Diabetes oder Typ-2-Diabetes haben, entscheidet, wie Sie Ihren Blutzucker regulieren, so Dungan. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um ein Behandlungsregime zu entwickeln - einschließlich möglicher Medikamente -, die Ihnen helfen können, einen stabilen Blutzuckerspiegel zu halten. Laut einer im April 2001 in der Zeitschrift Diabetes Care veröffentlichten Studie ist es bekannt, dass die Verwendung von Medikamenten zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels das Risiko langfristiger Diabeteskomplikationen bei Diabetikern verringern kann. Zuletzt aktualisiert: 9/7/2017

arrow