Es Wird Für Sie Interessant Sein

Toke Up, Glucose Down: Marihuana mit besserer Blutzuckerkontrolle verbunden

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 15. Mai 2013 - Marihuana zu rauchen - auch wenn das folgende Junk-Food-Binge nicht vermieden werden kann - kann bedeuten, dass Sie weniger wahrscheinlich Typ-2-Diabetes entwickeln, so die veröffentlichte Studie Im American Journal of Medicine.

Fasten Insulin und Glukosedaten von 4.657 nationalen Gesundheit und Ernährung Survey Teilnehmer zeigten, dass "aktuelle Nutzer" von Marihuana waren Teil der am wenigsten wahrscheinlich demographischen gemeinsame Risikofaktoren für Diabetes.

Marihuana Raucher, die zugestanden haben, "aktuelle Nutzer" zu sein - keine früheren Nutzer - hatten die niedrigsten Insulin- und Glukosespiegel sowie den Body-Mass-Index. Hohe Insulinwerte im Fasten gelten als Anzeichen für Insulinresistenz - die Unfähigkeit des Körpers, richtig auf Insulin zu reagieren - ein Risikofaktor für Prädiabetes.

Vordiabetes wird auch vermutet, wenn eine Person hohe Blutzuckerwerte und Marihuana hat Raucher hatten einen durchschnittlichen Glukosespiegel von 99,7 Milligramm pro Deziliter im Vergleich zu 103,5 Milligramm pro Tag bei Menschen, die behaupteten, niemals illegale Drogen konsumiert zu haben.

Ein normaler Blutzuckerspiegel liegt im Allgemeinen zwischen 70 und 100 mg / dl, kann aber schwanken basierend auf Mahlzeiten im Laufe des Tages gegessen.

"Frühere epidemiologische Studien haben niedrigere Prävalenzraten von Adipositas und Diabetes mellitus bei Marihuana-Nutzern im Vergleich zu Menschen, die noch nie Marihuana verwendet haben, einen Zusammenhang zwischen Cannabinoide und periphere Stoffwechselprozesse gefunden, aber unsere ist die erste Studie, die den Zusammenhang zwischen Marihuana-Konsum und Fasteninsulin, Glukose und Insulinresistenz untersucht ", erklärte der leitende Forscher Murray A. Mittleman, MD, DrPH, von der Forschungsabteilung für kardiovaskuläre Epidemiologie am Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston, in einer Pressemitteilung.

Docs: Marihuana-Einsatz bei Patienten

Trotz des gemeinsamen Stereotyps von Marihuanakonsumenten, die kalorienreiche Nahrung und viel verlangen "Die Munchies" - Pot-Verwendung war auch mit einem niedrigeren Body-Mass-Index in der Studie verbunden, ein weiterer Faktor nicht oft mit Diabetes verbunden.

Mit der jüngsten Zunahme der Legalisierung Marihuana, glauben die Bostoner Forscher, dass es wichtig ist Ärzte, die die Auswirkungen von Rauchen Topf auf Bedingungen wie Diabetes zu verstehen, und sie schlagen vor, zukünftige Forschung sollte auf die Verbindungen zwischen Marihuana-Verwendung und anderen allgemeinen Bedingungen.

"Wir brauchen dringend viel mehr Grundlagenforschung und klinische Forschung in der Kurz-und Langfristige Auswirkungen von Marihuana in einer Vielzahl von klinischen Situationen wie Krebs, Diabetes und Gebrechlichkeit der älteren Menschen ", sagte Joseph S. Alpert, MD, Professor für Medizin an der University of Arizona College of Medizin, Tucson, in der Pressemitteilung.

Die neuen Daten erklären nicht, warum Marihuana mit niedrigeren Instanzen dieser Diabetes-Risikofaktoren verbunden sein kann. Vielmehr fand die Analyse einfach heraus, dass Pot-Raucher weniger wahrscheinlich waren, frühe Zeichen der Bedingung zu zeigen.

"Wir haben Patienten, die Marihuana illegal verwenden, und es scheint keinen positiven oder negativen Effekt auf den Blutzucker zu haben," sagte Amber Taylor, MD, Direktor des Diabetes Centers bei Mercy Medical in Baltimore, Maryland.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass die neuen Daten mehr über die Art der Menschen, die Marihuana konsumieren - hauptsächlich junge, dünne Männer - sagen als über die präventive Assoziationen zwischen Marihuana und Diabetes.

Topf-Positive und Negative

Marihuana hat bei der medizinischen Anwendung Schmerzen gelindert, die Stimmung verbessert und den Appetit gesteigert. Zusätzlich zu den neuesten Diabetesbefunden konnte gezeigt werden, dass Marihuana die durch multiple Sklerose verursachte Spastik reduziert. Das Medikament soll auch Komponenten enthalten, die den Appetit reduzieren und den Stoffwechsel ankurbeln, was Adipositas vorbeugen kann.

Aber die Nachrichten sind nicht alle groovy, wenn es um Gras geht.

Obwohl einige Teile des Topfes Ihnen helfen können, Fettleibigkeit zu vermeiden, haben Forscher auch einen Zusammenhang zwischen Drogengebrauch und Binge-Essen gefunden - die Knabbereien wieder.

"Mit Jede Art von illegalen Drogen, es verringert Ihre Hemmungen und führt zu Snacks und Essen, die Ihren Blutzucker erhöht ", sagte Dr. Taylor.

Rauchen Doobies kann auch mit ungewöhnlichen Verdauungsproblemen, Herzproblemen und niedrigeren IQs verbunden sein. Auch wenn Sie Marihuana für medizinische Zwecke verwenden, ist eine weitere Überwachung eine gute Idee, sagte Taylor.Last Aktualisiert: 15.05.2013 Übung und Typ 2 DiabetesRegular Übung kann beeinflussen, wie viel Diabetes Medikamente Sie brauchen.TrueFalse Submit It's wahr. Regelmäßige Bewegung kann Blutzucker und A1C senken, was sich darauf auswirken kann, wie viel Medikamente Sie benötigen. Versuchen Sie zügiges Gehen und Krafttraining.true false ERFAHREN SIE MEHR 8 Essentials to Help You Manage Insulin Therapy 8 Essentials zur Unterstützung bei der Verwaltung der Insulintherapie 7 Signs Your Blood Sugar is Out of Control 7 Anzeichen, dass Ihr Blutzucker außer Kontrolle ist

arrow