Es Wird Für Sie Interessant Sein

Teens und die Gefahren einer Typ-2-Diabetes-Diagnose

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Einmal Diabetes im Erwachsenenalter genannt, hat Typ-2-Diabetes werden so in den Teenagern weit verbreitet, dass der Spitzname jetzt eine falsche Bezeichnung ist. Im Jahr 2010 hatte 1 von 400 Amerikanern unter 18 Jahren entweder Typ 1 oder Typ 2 Diabetes, berichtet die US-amerikanische Behörde für Seuchenkontrolle und Prävention - Tendenz steigend.

Obwohl wenig darüber bekannt ist, wie man Jugendlichen vorbeugen kann oder Typ 1 Diabetes, gibt es Schritte, die Familien nehmen können, um das Risiko von Typ-2-Diabetes bei Jugendlichen zu reduzieren. Um die langfristige Gesundheit Ihres Teenagers zu schützen, erfahren Sie mehr über die Beendigung dieser potenziell tödlichen Krankheit.

Die Typ-2-Diabetes-Epidemie: Wer ist gefährdet?

Einige Populationen - einschließlich Indianer, Alaska-Eingeborene, Afroamerikaner, Hispanics , Asiaten und Pacific Islanders - haben eine größere Wahrscheinlichkeit, Typ-2-Diabetes zu entwickeln, wie Menschen, die eine Familiengeschichte der Krankheit haben. Aber viele Teenager (und Erwachsene) fallen nicht in diese Kategorien und stattdessen, Typ 2 Diabetes wegen der schlechten Lebensstil Entscheidungen.

Ruth S. Pupo, RD, CDE, ein Ernährungsberater und zertifizierter Diabetes Pädagoge in White Memorial Medical Center in Los Angeles, macht die Diabetes-Epidemie auf außer Kontrolle geratene Portionsgrößen und zu wenig Bewegung verantwortlich. Statt draußen zu spielen, Radfahren und Rollschuhlaufen, verbringen die heutigen Teenager zu viel Zeit vor Computern und Videospielkonsolen, sagt sie.

Typ 2 Diabetes bei Teens: Warum ist es gefährlich?

Unkontrollierter Diabetes bei Teenagern und Erwachsenen verheerend auf den Körper. Es kann die Art und Weise beeinflussen, in der das Blut zirkuliert und verhindert, dass die richtige Menge an Sauerstoff das vitale Gewebe erreicht. Aufgrund chronischer Kreislaufprobleme kann sich schließlich Blindheit entwickeln, zusammen mit einer Schädigung von Herz, Nerven und Nieren. In einigen Fällen können auch Amputationen erforderlich werden. Es wird geschätzt, dass Typ-2-Diabetes die Lebensdauer um etwa 13 Jahre reduziert.

Darüber hinaus ist Typ-2-Diabetes bei Jugendlichen eine noch schwierigere zu behandelnde Krankheit. "Typ 2 Diabetes ist eine viel aggressivere Krankheit in der Jugend im Vergleich zu Menschen mittleren Alters", erklärt Janet Bond Brill, PhD, RD, ein Ernährungsberater, Gesundheit und Fitness-Experte und Autor von Cholesterin DOWN und Einen zweiten Herzinfarkt verhindern . "Es ist schwieriger zu behandeln - so werden die grauenvollen, lebensbedrohlichen medizinischen Komplikationen dieser Krankheit und eine schlechte Lebensqualität in einem jüngeren Alter auftauchen."

Die Behandlungsherausforderungen von Typ-2-Diabetes bei Teens

Behandlungsart 2 Diabetes bei Jugendlichen kann schwierig sein, da typische Erwachsenenregimes bei jungen Menschen weniger effektiv zu sein scheinen. "Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass die Mehrheit der Jugendlichen mit Typ-2-Diabetes mehr als ein verschreibungspflichtiges Medikament benötigt, um die Krankheit zu kontrollieren und höchstwahrscheinlich innerhalb weniger Jahre nach der Diagnose eine Insulintherapie benötigt", erklärt Brill. "Metformin, das orale Medikament, das typischerweise zur Kontrolle von Typ-2-Diabetes bei Erwachsenen verwendet wird, war bei über der Hälfte der untersuchten Jugendlichen ineffektiv." Es dauerte die Zugabe eines zweiten Medikaments, um die Blutzuckerkontrolle zu verbessern Teenagerjahre können wegen anderer physiologischer und sozialer Faktoren auch schwierig sein. Hormone können den Blutzuckerspiegel beeinflussen, was die Behandlung noch komplizierter macht. Ungesunde Essgewohnheiten (denken Sie an Automaten und Fastfood), zusammen mit nicht genug Bewegung und nicht immer mit ihrer Behandlung Regime kann auch dazu beitragen, schlechte Ergebnisse bei Jugendlichen.

Schließlich ist das beste Vergehen eine gute Verteidigung. Alle Teens sollten ihre Ernährung beobachten und aktiv bleiben, um Typ-2-Diabetes an der Entwicklung zu verhindern. Wenn jedoch Diabetes auftritt, müssen Teenager es ernst nehmen. Es ist wichtig, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen, sich gesund zu ernähren (und die richtige Portionsgröße), ein gesundes Gewicht zu halten, täglich aktiv zu sein, Medikamente wie vorgeschrieben einzunehmen und den Blutzuckerspiegel über den Tag zu kontrollieren.

Wie verringern Sie Ihr Diabetesrisiko? Erzählen Sie uns in den Kommentaren.

Für weitere Diabetes-Nachrichten, folgen Sie @ Diabetesfaktors auf Twitter von der Redaktion von @EverydayHealth

.Last Aktualisiert: 7/3/2012

arrow