Es Wird Für Sie Interessant Sein

Ergänzungen für Diabetes: Wie man verantwortlich wählt

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wenn Sie Sind auf der Suche nach Diabetes-Ergänzungen, die helfen werden, Ihren Blutzucker zu senken, kennen ihre potenziellen Risiken und Vorteile zuerst.Getty Images; Shutterstock

Wenn Sie oder ein geliebter Mensch Diabetes hat, fragen Sie sich vielleicht, ob die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln helfen kann, die Krankheit zu behandeln. Wenn Sie irgendwelche Online-Diabetes-Foren besuchen, werden Sie Behauptungen über diese oder jene Ergänzung sehen und wie sie helfen können, Diabetes umzukehren oder zu heilen - und 22 Prozent von Leuten mit Diabetes benutzen eine Kräutertherapie, entsprechend der nationalen Gesundheits-Interview-Übersicht. Aber was ist der wahre Scooter über die Vorteile bestimmter Nahrungsergänzungsmittel für Menschen mit Diabetes, sowie welche sind gefährlich oder einfach unwirksam?

"Jede Ergänzung kann gefährlich sein, wenn sie nicht richtig eingenommen wird", sagt Sandra J. Arévalo, MPH, RDN, CDE, ein Sprecher der Akademie für Ernährung und Diätetik (AND) und der American Association of Diabetes Educators, die ihren Sitz in der Bronx, New York hat. "Jede Person mit Diabetes sollte vor Beginn einer Ergänzung ihren Arzt konsultieren. Lassen Sie den Arzt entscheiden, ob das, was Sie zu nehmen bereit sind, für Sie sicher ist. "

Fragen Sie auch Ihren Arzt, wie Sie Ihren Blutspiegel an Nährstoffen erreichen können, um herauszufinden, welche Nahrungsergänzungsmittel für Sie geeignet sind oder nicht. "Dies ist der Schlüssel, um die Gesundheit wirklich zu personalisieren und zu optimieren, denn sie ermöglicht ein besseres Verständnis darüber, welche Supplemente bei welcher Dosierung am hilfreichsten sein könnten", sagt Robin Foroutan, RDN, ein integrativer Diätetiker und Sprecher des AND ist in New York City ansässig.

Wahl einer sicheren Ergänzung, um Diabetes unter Kontrolle zu halten

Bevor Sie mit dem Einkauf von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen, sollten Sie wissen, dass die American Diabetes Association (ADA) in ihren Standards für medizinische Versorgung von 2017 keine klare Aussage macht es gibt Belege dafür, dass entweder eine pflanzliche oder eine nichttherapeutische Ergänzung - einschließlich Vitaminen und Mineralstoffen - für Menschen mit Diabetes, die keine anderen Mängel haben, von Vorteil ist.

Das National Institutes of Health (NIH) unterstützt diese Nahrungsergänzungsmittel auch nicht. "In Ermangelung starker wissenschaftlicher Beweise empfehlen wir nicht die Verwendung von [Ergänzungen, wie Chrom, Bockshornklee, bittere Melone und andere, für die Gewichtsabnahme]", sagt Saul Malozowski, MD, PhD, Programmdirektor für die Endokrinologie und Physiologie-Programm innerhalb des NIH National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen. "Risiken und Vorteile können sich abhängig von mehreren Variablen unterscheiden, auch wenn die Person andere Erkrankungen hat."

Wenn Ihr Arzt Ihnen grünes Licht gegeben hat, eine Ergänzung zu nehmen, können Sie nicht unbedingt dem Etikett oder der Website eines Produkts vertrauen um Ihnen alle wichtigen Informationen zu geben, die Sie benötigen. "Die Supplementindustrie ist sehr schlecht reguliert, und selbst wenn Verbraucher Etiketten lesen, reicht das vielleicht nicht aus", sagt White. "Viele Nahrungsergänzungsmittel enthalten Zutaten, die nicht auf den Etiketten aufgeführt sind, außerdem gibt es oft Abweichungen bei der Reinheit und Dosierung von Flasche zu Flasche."

Einige Nahrungsergänzungsmittel könnten auch Ihre Diabetes-Behandlung beeinträchtigen. Sie können die Natural Medicines Comprehensive Database auf mögliche negative Wechselwirkungen überprüfen (und fragen Sie natürlich auch Ihren Arzt oder Apotheker). Obwohl kein Gütesiegel für ein Supplement darauf hinweist, dass ein Produkt sicher oder wirksam ist, kann es die Gewissheit geben, dass ein Supplement korrekt hergestellt wurde, nicht auf einem schädlichen Niveau kontaminiert ist und dass es die Inhaltsstoffe enthält, von denen es sagt, dass es es tut. nach Angaben des Amtes für Nahrungsergänzungsmittel von NIH.

Einige dieser Verifizierungsprogramme von Drittanbietern umfassen die NSF International Nahrungsergänzung, das US Pharmacopeia Nahrungsergänzungsprogramm und das von ConsumerLab.com zugelassene Qualitätsprodukt.

Ergänzungen zu zweimal überlegen, wenn Sie Diabetes haben

Bestimmte Ergänzungen können hilfreicher sein als andere für Menschen mit Diabetes. Zum Beispiel, wenn Sie das Medikament Metformin (Glucophage) einnehmen, ist das Medikament mit einem möglichen Vitamin-B12-Mangel verbunden, deshalb sollten Sie Ihren Vitaminspiegel regelmäßig testen lassen, besonders wenn Sie eine periphere Neuropathie haben.

Viele Diabetes-Experten sind sich einig, dass bestimmte Nahrungsergänzungsmittel wie Magnesium für Menschen mit Diabetes von Vorteil sein können. "Magnesiumspiegel sind bei Menschen mit Diabetes oft niedrig", sagt Foroutan. Aber sie warnt, dass nicht jeder mit Diabetes mit dem Mineral ergänzen sollte. "Wenn Ihre Nierenfunktion beeinträchtigt ist, ist eine Ergänzung mit Magnesium möglicherweise nicht angebracht", sagt sie.

Sie sollten vielleicht zweimal über bestimmte Nahrungsergänzungsmittel nachdenken. Zum Beispiel rät die ADA in ihren Standards für medizinische Versorgung von 2017 gegen die routinemäßige Ergänzung von Antioxidantien wie Vitamin E, Vitamin C und Karotin. Dies liegt daran, dass es nicht genügend starke Beweise gibt, die einen Nutzen der Supplemente belegen, und auch, weil Bedenken hinsichtlich der langfristigen Sicherheit einer solchen Supplementierung bestehen.

Die ADA stellt auch fest, dass es keine ausreichenden Beweise für eine regelmäßige Supplementierung von Mikronährstoffen gibt als Vitamin D - obwohl das NIH eine Studie des Vitamins finanziert, um festzustellen, ob es hilft, Typ-2-Diabetes bei gefährdeten Personen zu verhindern - und Gewürze wie Zimt für eine bessere glykämische Kontrolle bei Menschen mit Diabetes.

"Cassia-Zimt kann negativ sein Auswirkungen auf den Blutzucker und könnte problematisch für die Gesundheit der Leber sein ", bemerkt Dana Angelo White, RD, Professor für Sporttraining und Sportmedizin und der Ergänzung Compliance-Administrator an der Quinnipiac-Universität in Hamden, Connecticut. "Da mehr Forschung erforderlich ist, um festzustellen, ob Cassia-Zimt-Ergänzungen wirklich hilfreich bei der Diabetes-Behandlung sind, ermutige ich Patienten, Zimt in Lebensmitteln zu essen. Es kann zu heißen oder kalten Getränken, Cerealien, Backwaren oder sogar Gewürzmischungen für Fleisch, Gemüse und Fisch hinzugefügt werden. "

Andere Nahrungsergänzungsmittel stellen ein besonderes Risiko für Diabetiker dar. "Bockshornklee kann Blutzucker auf gefährliche Werte senken und kann auch mit Medikamenten gegen Diabetes interagieren", sagt White. "Es ist auch kontraindiziert für Menschen, die Antikoagulanzien einnehmen." Antikoagulanzien sind Arzneimittel, die die Blutgerinnung verzögern und Menschen mit Diabetes häufig verabreicht werden, weil sie ein höheres Risiko für die Entwicklung einer arteriellen Verschlusskrankheit haben.

Einige Ergänzungen wurden gefunden Unwirksam sein: In einer Studie, die im Oktober 2016 in der Zeitschrift Endokrine Regulations veröffentlicht wurde, hat eine Supplementierung von Leinsamenöl keinen signifikanten Einfluss auf die Insulinresistenz oder die Betazellenfunktion Gewichtsverlust ergänzt,

immer überspringen sie. "Obwohl für einige Patienten mit Diabetes eine Gewichtsabnahme gerechtfertigt sein kann, sollten Gewichtsabnahmeergänzungen um jeden Preis vermieden werden", sagt White. "Die meisten sind mit Stimulanzien gefüllt, die darauf abzielen, den Appetit zu unterdrücken und Patienten mit Diabetes in Gefahr zu bringen - vor allem, da eine ausgewogene Ernährung für die Behandlung der Krankheit so wichtig ist." Zuletzt aktualisiert: 20.09.2017

arrow