Es Wird Für Sie Interessant Sein

Studienbindungen Entzündung, Darmbakterien auf Typ 1 Diabetes

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die Studie ergab, dass Menschen mit Typ-1-Diabetes hatte deutlich mehr Entzündungen in der Schleimhaut der gut.iStock.com; Shutterstock

Menschen mit Typ-1-Diabetes zeigen Veränderungen in ihrem Verdauungssystem, die bei Menschen ohne Autoimmunerkrankung nicht auftreten, findet eine neue italienische Studie.

Diese Veränderungen umfassen verschiedene Darmbakterien und Entzündungen im Dünndarm. Die Unterschiede könnten eine Rolle bei der Entwicklung von Typ-1-Diabetes spielen, sagten die Forscher.

"Seit Jahren haben wir nach der Ursache von Typ-1-Diabetes in der Bauchspeicheldrüse gesucht. Vielleicht haben wir an der falschen Stelle gesucht und es gibt die Möglichkeit, dass der Darm eine Schlüsselrolle bei der Entstehung der Krankheit spielt ", sagte Dr. Piemonti Lorenzo, der leitende Autor der Studie. Er ist stellvertretender Direktor des San Raffaele Diabetesforschungsinstituts in Mailand.

Lorenzo sagte jedoch, es sei nicht möglich, "endgültige Schlussfolgerungen" darüber zu ziehen, ob diese Veränderungen des Darms den Autoimmunangriff verursachen können, der zum Typ-1-Diabetes führt

Bei Typ-1-Diabetes greift das körpereigene Immunsystem fälschlicherweise gesunde Zellen im Körper an. Insbesondere verursacht die Krankheit die Zerstörung von Insulin produzierenden Inselzellen. Dadurch ist der Körper nicht in der Lage, genug Insulin zu produzieren, ein Hormon, das für die Zellen notwendig ist, um den Zucker aus den Nahrungsmitteln als Brennstoff zu verwenden.

Von 1000 erwachsenen Amerikanern haben zwischen 1 und 5 einen Typ-1-Diabetes, so die Endocrine Society

VERWANDTE: Gewöhnliches Virus kann zu Typ-1-Diabetes haben

Die neue Studie umfasste 54 Menschen, die Endoskopien und Biopsien des ersten Teils des Dünndarms hatten. In einer Endoskopie wird eine lange, flexible Röhre mit einer Kamera durch den Hals geführt - während eine Person sediert ist - so kann ein Arzt den Verdauungstrakt sehen. Die gleiche Röhre kann verwendet werden, um ein kleines Stück des Magen-Darm-Gewebes für eine Biopsie zu schnippen, nach dem US National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen.

Die Studienteilnehmer entweder freiwillig für die Studie, oder hatten bereits die Verfahren zur Diagnose eines Verdauungsproblems. Die endoskopischen Eingriffe wurden zwischen 2009 und 2015 im San Raffaele Hospital durchgeführt.

19 Studienteilnehmer hatten Typ-1-Diabetes. Sechzehn gesunde Studienteilnehmer dienten als Kontrollgruppe. Die letzten 19 hatten Zöliakie, die auch eine Autoimmunerkrankung ist. Zöliakie schädigt den Dünndarm, wenn Gluten - ein Weizenprotein - konsumiert wird.

Lorenzo sagte, dass bis zu 11 Prozent der Menschen mit Typ-1-Diabetes auch Zöliakie haben.

"Die beiden Krankheiten teilen etwas, aber nicht alle ", sagte Lorenzo. Er fügte hinzu, dass in dieser Studie niemand mit beiden Erkrankungen eingeschlossen war.

Durch die Verwendung von Gewebeproben aus der Endoskopie konnten die Forscher Veränderungen der Darmentzündung und der Verdauungsbakterien direkt beurteilen. Sie konnten auch hoch auflösende Momentaufnahmen der innersten Schicht des Gastrointestinaltraktes machen.

Frühere Studien haben sich auf Stuhlproben zur Beurteilung von Darmbakterien verlassen. Jessica Dunne, Direktorin der Entdeckungsforschung bei JDRF (ehemals Juvenile Diabetes Research Foundation), sagte, dass sich die Zusammensetzung der Darmbakterien (Mikrobiom) ändert, je nachdem, wie man im Verdauungstrakt aussieht.

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Die Studie ergab, dass Menschen mit Typ - 1 - Diabetes signifikant mehr Entzündungen in der Darmschleimhaut hatten, die mit 10 spezifischen Genen verbunden waren als Patienten mit Zöliakie oder Menschen mit Diabetes mellitus die Kontrollgruppe.

Die Menschen mit Typ-1-Diabetes zeigten auch eine andere und unterschiedliche Kombination von Darmbakterien.

"Wir fanden große Unterschiede zwischen den Gruppen", sagte Lorenzo.

"Wir denken, dass unsere Daten ein wichtiges Stück hinzufügen, um die komplexe Pathogenese [biologischer Auslöser] von Typ-1-Diabetes und allgemeiner von Autoimmunkrankheiten zu entwirren", sagte er.

Wenn die Ergebnisse bestätigt werden, könnten diese Informationen verwendet werden "Eine neue Behandlung bei Menschen mit einem hohen Risiko, Typ-1-Diabetes zu entwickeln", sagte Lorenzo.

Said Dunne: "Es ist ein interessantes Ergebnis, dass sie diese Unterschiede im Darm zeigen konnten. Es verleiht der Idee noch mehr Glaubwürdigkeit dass entzündliche Prozesse dem Diabetes zugrunde liegen, was eine weitere Untersuchung rechtfertigt. "

Sie fügte hinzu, dass JDRF einige ähnliche Studien finanziert habe, und wenn diese Ergebnisse repliziert würden, könnte dies zu einem" ziemlich bedeutenden Fortschritt im Verständnis dieser entzündlichen Prozesse "führen

Die Studie wurde am 19. Januar im

Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism veröffentlicht. Zuletzt aktualisiert: 19.01.2017 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

arrow