Es Wird Für Sie Interessant Sein

Statine erhöhen Diabetes-Risiko, Studie findet, aber Experten nicht überzeugt

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 23. Mai , 2013 - Hoher Cholesterinspiegel oder hoher Blutzucker? Das ist die Entscheidung, die Millionen von Amerikanern auf cholesterinsenkende Medikamente treffen, laut einer neuen Studie, die im British Medical Journal veröffentlicht wurde.

Forscher fanden heraus, dass einige Statine, wie Lipitor und Zocor, das Diabetesrisiko eines Patienten erhöhen können so viel wie 22 Prozent. Betrachtet man mehr als 1,5 Millionen Menschen in Kanada, stellten sie fest, dass einige Medikamente das Risiko stärker erhöhten als andere, alle Statine jedoch ein erhöhtes Risiko für Diabetes.

"Insgesamt beobachteten wir ein um 10 bis 22 Prozent erhöhtes Risiko für Diabetes für einige Statine ", schrieben die Forscher, angeführt von Aleesa Carter, PharmD, vom Toronto General Hospital, in der Studie. "[Die Ergebnisse] tragen zur Diskussion des Risikos bei, wenn Ärzte erwägen, eine Statin-Behandlung bei einem Patienten zu beginnen."

Experten geben zwar zu, dass die Wirkung real ist, behaupten jedoch, dass die Vorteile der Medikamente die Risiken bei weitem überwiegen

Es gibt keinen Zweifel über die Verbindung zwischen Statinen und Diabetes, die in der Vergangenheit gut untersucht wurde, sagte David Marks, MD, Chief Medical Officer von InBalance Health, aber das reale Risiko ist übertrieben. Die Herzerkrankung selbst ist ein Risikofaktor für Diabetes, so dass viele Patienten, die Statine einnehmen, schon zu Beginn der Medikation auf dem Weg zu Diabetes waren.

"Es ist wichtig zu verstehen, dass das absolute Risiko für die Entwicklung von Diabetes durch die Einnahme von Statinen relativ ist tief ", sagte Dr. Marks. "Diese Informationen sind besonders hilfreich für Menschen, die übergewichtig sind oder ein Diabetes-Risiko haben. Es sollte ihnen mehr Ansporn geben, Veränderungen im Lebensstil wie Ernährung und Bewegung vorzunehmen, die die wirksamste Methode zur Vorbeugung oder Behandlung von Diabetes darstellen - und sie ist auch herzgesund. "

Außerdem Steven Nissen, MD, Vorsitzender von Die Abteilung für kardiovaskuläre Medizin an der Cleveland Clinic sagte, dass, während die Befunde richtig sind, das Risiko noch zu gering ist, um jemanden von Medikamenten zu nehmen.

"Wir haben über dieses Problem seit mehreren Jahren gewusst", sagte er. "Es scheint eine größere Wirkung als es tatsächlich ist."

Der Effekt ist so klein, Dr. Nissen fügte hinzu, dass er es bei der Entscheidung, welches Medikament seine Patienten verschreiben, nicht berücksichtigt.

"Es ist nicht ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Entscheidung, ob und wen zu behandeln ", sagte er. "Patienten sind nicht verletzt."

Dr. Marks betonte, dass die Vorteile von Statinen bei weitem die Risiken von Diabetes überwiegen.

"Es ist wichtig zu beachten, dass Studien zeigen, dass der Netto-Nutzen für das Herz das Risiko von Diabetes bei Menschen, die bereits ein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, überwiegt", sagte er.

Aber nur weil Statine einige Vorteile bieten, bedeutet das nicht, dass Ärzte sie jedem mit leicht erhöhtem Cholesterinspiegel verschreiben sollten, fügte Mark hinzu.

"Viele Experten denken, dass Statin-Medikamente überbewertet sind, und ich bin einer von ihnen" er sagte. "Es scheint mir klar zu sein, dass bei Menschen, die ein geringes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, die potenziellen Risiken und Nebenwirkungen dieser Medikamente die möglichen Vorteile deutlich überwiegen."

Das Wichtigste für einen Patienten ist es, mit ihm zu arbeiten ihr Arzt, um einen Behandlungsplan herauszufinden, der für sie am besten funktioniert. In vielen Fällen wird dieser Plan ein Statin enthalten, sagte er, aber es muss nicht immer so sein.

"Die Leute sollten mit ihrem Arzt über mögliche Risiken und Vorteile sprechen, bevor sie mit Statinen beginnen", sagte Marks Medizin. "Letzte Aktualisierung: 23.05.2013

arrow