Es Wird Für Sie Interessant Sein

Sollte Aspirin in Ihrem Diabetes-Behandlungsplan enthalten sein?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Aspirin hat eine Vielzahl von Anwendungen, einschließlich der möglichen Förderung der Herzgesundheit bei Menschen mit Typ-2-Diabetes. Walter B. McKenzie / Getty Images

Wenn Sie an gewöhnliche Aspirin-Anwendungen denken, denken Sie wahrscheinlich, dass das Medikament mit Ibuprofen (Advil, Motrin), Paracetamol (Tylenol) und anderen gängigen frei verkäuflichen Medikamenten übereinstimmt zur Schmerzlinderung. Aber das ist nicht der einzige potenzielle Vorteil von Aspirin.

"Aspirin wurde in vielen verschiedenen Behandlungen für eine Vielzahl von medizinischen Problemen verwendet", sagt Dr. Deena Adimoolam, Endokrinologin am Mount Sinai in New York City. "Aber vor allem ist es vor allem für Krankheiten im Zusammenhang mit Herzerkrankungen." Sie fügt hinzu, dass Sie auch Aspirin nehmen könnten, wenn Sie eine Geschichte von Schlaganfällen haben.

"Aspirin ist ein Anti-Thrombozyten-Agent. Es verdünnt das Blut und beugt der Blutgerinnung vor ", sagt Jennifer Shrodes, RD, CDE, die am Diabetes-Schulungspersonal des Wexner Medical Centers der Ohio State University in Columbus arbeitet.

Wenn Sie Typ-2-Diabetes behandeln Aspirin könnte auch hilfreich sein, um zukünftige gesundheitliche Komplikationen abzuwehren.

Warum Aspirin und Diabetes gut zusammenpassen

Der Hauptvorteil von Aspirin bei Menschen mit Typ-2-Diabetes liegt in der potenziellen Wirkung des Medikaments auf die Herzgesundheit. Herzkrankheiten sind laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) die Hauptursache für vermeidbare Todesfälle weltweit, und Menschen mit Diabetes sollten besonders auf ihr erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen achten. Laut der American Heart Association (AHA) sterben mindestens 68 Prozent der Menschen im Alter von 65 Jahren oder älter mit Diabetes an einer Form von Herzerkrankungen, und Erwachsene mit Diabetes leben zwei bis vier Mal häufiger an Herzerkrankungen als Erwachsene ohne Diabetes.

Darüber hinaus empfiehlt die American Diabetes Association (ADA), dass Menschen mit Diabetes jährlich für kardiovaskuläre Risikofaktoren, einschließlich Bluthochdruck, Rauchen und eine Familiengeschichte von vorzeitigen Herzerkrankungen beurteilt werden.

So ist das Mittel Aspirin kann helfen, diese Komplikationen zu verhindern? Die Antwort ist kompliziert und letztlich hängt es davon ab, ob Sie ein erstes Auftreten einer Herzerkrankung verhindern oder eine vorbestehende Diagnose der Krankheit verhindern wollen, sagt Dr. Adimoolam. Wenn Sie Diabetes haben und Herzkrankheiten vorbeugen möchten, profitieren Sie möglicherweise nicht täglich von Aspirin. Aber wenn Sie Diabetes haben und versuchen, Herzkrankheiten aufgrund einer persönlichen Vorgeschichte der Krankheit zu bewältigen, kann die Einnahme von Aspirin dazu beitragen, die Gesundheit Ihres Herzens zu steigern und Herzkrankheiten am Fortschreiten zu hindern.

Das entspricht den Richtlinien von 2016 der ADA, Beratung Aspirin-Therapie - 75 bis 162 Milligramm (mg) pro Tag - wenn Sie Diabetes haben und ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen sind. Diese Empfehlung gilt für die meisten Männer und Frauen im Alter von 50 Jahren und älter, die einen oder mehrere Hauptrisikofaktoren für Herzerkrankungen haben - einschließlich einer Familienanamnese, Bluthochdruck oder Dyslipidämie - und die kein Blutungsrisiko haben.

Kann Aspirin dazu beitragen, Typ-2-Diabetes zu verhindern?

Auch wenn Sie ein Diabetes-Risiko haben oder mit Prädiabetes, der Vorstufe zu Typ-2-Diabetes, diagnostiziert wurden, ist Aspirin kein bewährter Ansatz, um die vollständige Prävention zu verhindern. geblasene Form der Krankheit. Eine Studie, die im Laufe von 10 Jahren fast 40.000 Frauen untersuchte, legt nahe, dass Frauen, die niedrig dosiertes Aspirin einnehmen, nicht weniger wahrscheinlich Typ-2-Diabetes entwickeln als Frauen, die das nicht tun.

Wann sollten Sie Aspirin nicht einnehmen? Diabetes

Unabhängig vom Typ-2-Diabetes sollten manche Menschen die Aspirin-Therapie insgesamt meiden, einschließlich derjenigen mit Anämie oder Nierenerkrankungen, sagt Shrodes. Adimoolam stimmt dem zu und bemerkt, dass Aspirin das Blutungsrisiko erhöhen kann, also sollten Menschen, die diese und andere Blutungsstörungen haben, kein Aspirin nehmen. Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Sie allergisch oder überempfindlich auf Aspirin reagieren, sollten Sie auf diese Behandlung verzichten, sagt Adimoolam.

"Aspirin ist so leicht zu bekommen und zu nehmen, aber es ist immer eine gute Idee, mit Ihrem Arzt zu sprechen", sagt Shrodes. Sie fügt hinzu, dass insbesondere ältere Menschen vorsichtig sein sollten, Aspirintherapie auszuprobieren.

Alternative Methoden zur Vorbeugung von Herzerkrankungen bei Diabetes

Was ist, wenn Sie Typ-2-Diabetes haben und Ihr Risiko für Herzerkrankungen ohne Aspirin-Therapie reduzieren wollen ? Zum Glück gibt es eine Reihe von verschiedenen Schritten, die Sie ergreifen können:

1. Achten Sie auf Ihre Salzaufnahme, um Bluthochdruck zu vermeiden. Versuchen Sie, Ihre tägliche Natriumzufuhr bei etwa 2.300 mg zu begrenzen, was etwa 1 ist Teelöffel, sagt Shrodes. Achten Sie darauf, die Nährwertkennzeichnung Ihrer Lebensmittel zu überprüfen, und achten Sie darauf, dass ein hoher Natriumgehalt in abgepackten Snacks wie Kartoffelchips, Maischips, Popcorn, Müsliriegel und dergleichen üblich ist.

2. Begrenzen Sie den Verbrauch von verarbeiteten gesättigten Fetten . Dies sind die Arten von Fetten in verarbeiteten Fleisch wie Pute und Schinken, Wurst und Speck. Stattdessen erreichen Sie mehrfach ungesättigte Fette, die Sie in Lebensmitteln wie Nüsse, Avocados und Öle aus Pflanzen und Samen finden können, sagt Shrodes. Lebensmittel mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren können helfen, Sie zu füllen, und wenn Sie gesättigte Fette mit ihnen ersetzen, können sie helfen, das Risiko von Herzerkrankungen um etwa 30 Prozent zu senken, nach einem Artikel veröffentlicht im Juni 2017 in Circulation . Das ist vergleichbar mit der Risikoreduktion bei Menschen, die Statine nehmen, bemerken die Autoren.

3. Achten Sie darauf, regelmäßig zu trainieren. "Das Herz ist ein Muskel und muss mindestens 150 Minuten pro Woche trainiert werden", sagt Adimoolam und spricht Empfehlungen für ein moderates Training des CDC aus, in dem festgehalten wird, dass alle Erwachsenen regelmäßige körperliche Aktivität in ihren Lebensstil integrieren sollten. Der CDC empfiehlt, wenn Sie diese 2 Stunden und 30 Minuten mit mäßiger Intensität nicht trainieren können, 75 Minuten, dh 1 Stunde und 15 Minuten, mit aerober körperlicher Aktivität mit hoher Intensität anzustreben. Es ist jedoch wichtig, dass Sie bereits bestehende Diabeteskomplikationen wie Neuropathie, die zu Fußschäden führen können, beachten und sicherstellen, dass Sie von Ihrem Arzt die Freigabe erhalten, bevor Sie ein neues Trainingsprogramm beginnen.

4 . Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Medikamente gegen Bluthochdruck oder hohe Cholesterinwerte . Beide sind Risikofaktoren für Diabetes, sagt Adimoolam. Da ein hoher Cholesterinspiegel und hoher Blutdruck mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden sind, ist es wichtig, diese Gesundheitsmaßnahmen zu berücksichtigen. Während eine gesunde Ernährung und regelmäßiges Sporttraining helfen können, diese Risikofaktoren zu kontrollieren und zu verhindern, können sowohl ein hoher Cholesterinspiegel als auch ein hoher Blutdruck eine genetische Komponente haben. Die Einnahme von Medikamenten kann Ihnen helfen, diese Faktoren zu kontrollieren, wenn Ihr Arzt feststellt, dass sie ein Problem für Sie darstellen.

5. Versuchen Sie Ihr Bestes, um mit dem Rauchen aufzuhören . Die Gewohnheit ist ein weiterer Risikofaktor für Herzerkrankungen, sagt Adimoolam. Die AHA weist darauf hin, dass Zigarettenrauchen 2,4 Millionen Todesfälle jährlich in den Vereinigten Staaten verursacht, und es erhöht Ihr Risiko von nicht nur Herzerkrankungen, sondern auch Krebs und andere Lungenprobleme. Ein weiterer Grund, aufzuhören? Rauchen kann auch die Behandlung von Diabetes erschweren und potentiell das Sterberisiko verdoppeln.

Das Fazit zur Aspirintherapie und anderen Möglichkeiten, Herzkrankheiten vorzubeugen

Letztendlich können Bewegung und Ernährung einen großen Einfluss auf das Herz haben Gesundheit und Diabetes-Management ", sagt Shrodes. Aber gemäß den neuesten Leitlinien der ADA kann eine Aspirin-Therapie für Sie geeignet sein, wenn Sie die Krankheit behandeln und ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen haben.

Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihr Diabetes-Gesundheitsteam, wenn Sie eine Änderung in Erwägung ziehen Ihr Managementplan, fügt sie hinzu. Auf diese Weise werden Sie in der Lage sein, alle Risikofaktoren so verantwortungsvoll und gesund wie möglich zu behandeln. Letzte Aktualisierung: 15.11.2017

arrow